Alles im Glaskasten

Die neuen Vitrinen sind eine Mischung aus Regal und Schrank, mehr Gebrauchs- als Ausstellungsmöbel. Sie sind Prachtstücke, die so ziemlich allem ein Zuhause geben und es dabei schöner aussehen lassen. 
SWEET HOME

Wunderschöne Alleskönner

Im Gegensatz zu den kalten Ausstellungsmöbeln der 80er- und 90er-Jahre, die womöglich noch von innen beleuchtet werden und irgendwelche besonders wertvollen Dinge museumsartig beherbergen, sind die neuen Vitrinen eher alt oder erinnern an antike Stücke. Diese schlichten, wirklich schönen Vitrinen kommen aus Dänemark von der Firma Lindebjerg. Bis jetzt gibt es leider noch keinen Händler in der Schweiz. Aber das ändert sich hoffentlich bald!

SWEET HOME

Ordentlich und sichtbar

In Vitrinen sieht alles besser aus. Diese praktischen und leicht wirkenden Möbel schaffen es, dass Ordnung herrscht und die schönen Dinge, die man besitzt, trotzdem sichtbar und dabei vor Staub oder Kinderhänden sicher sind. Dieses Bild, gefunden auf dem Blog Mokassin, zeigt eine schlichte weisse Vitrine als Geschirrschrank – eine ähnliche finden Sie zum Beispiel bei Ikea.

sweet home

Die Miniversion, die überall Platz hat

Dieser kleine Metallschrank ist auch von Ikea und passt zum Beispiel perfekt ins Badezimmer, um Produkte und Tücher zu verstauen. Es gibt ihn in drei Farben: Creme, Schwarz und Moosgrün, er ist klein und kann auch ganz anders eingesetzt werden. Als kleines Miniregal im Wohnzimmer etwa, als Küchenhilfe, im Schlafzimmer für Bücher und besondere Stücke und vieles mehr. 

sweet home

Landhausatmosphäre inbegriffen

Vitrinen können auch einen ländlichen Touch in die Wohnung bringen. Die Skandinavier sind hier ganz stark, und fast alle dänischen Firmen haben Vitrinen in ihrer Kollektion. Dieses edle weisse Stück mit vier kleinen statt zwei grossen Türen ist von Tine K. Home.

sweet home

Kreativität statt Schnäppchenjagd

Vitrinen inspirieren einen, die Einrichtung wieder einmal zu überdenken, etwas zu ändern und sich trotz oder gerade wegen der momentanen Krise auf Shoppingtour zu begeben. Wie bei allen Möbeln gibt es für ganz unterschiedliche Budgets tolle Angebote. Fragen Sie auch in kleinen Läden nach, die zum Beispiel auf skandinavische Marken spezialisiert sind – diese bestellen Ihnen oft gerne ein Stück, das Sie im Internet entdeckt haben. Möbel zu kaufen, ist eine persönliche Angelegenheit. Ich finde, es wird momentan gerade eher zu einer Art schrecklicher Schnäppchenjagd! Schade, denn die Freude am Schönen ist doch der Beweggrund, sich etwas Neues zu leisten. Wenn es sich nur um den Preis dreht, geht der Sinn der Sache irgendwie verloren. Bei Ebbe im Portemonnaie wartet man entweder auf bessere Zeiten oder wird kreativ. Da sind nämlich auch Flohmärkte und Brockenhäuser, welche haufenweise Schränke anbieten, die man herausputzen und mit Glastüren versehen kann. Oder man kann ein günstiges Stück aufpeppen, mit neuen Füssen etwa, einem farbigen Innenleben, einem weissen Totalanstrich – die Möglichkeiten sind so vielfältig wie Ihre Ideen. (Bild über: Sfgirlbybay)

sweet home

Eleganz zeigt sich zurückhaltend

Schön sind auch dunkelgrau und schwarz angestrichene Vitrinenschränke. Sie strahlen etwas Herrschaftliches aus, treten optisch jedoch eher zurück. Elegant ist hier der Kontrast mit dem weissen Wäscheinhalt. (Bild über: Nicety lifejournal)

sweet home

Ein stilvolles Zuhause für Schuhe

Sie sind eine Schuhliebhaberin und haben noch keine gute Lösung gefunden, ihnen ein angemessenes Zuhause zu geben? Versuchen Sie es mit einer schmalen Vitrine. Dieses Bild, gefunden auf Apartment Therapy, macht doch gleich Lust, das Thema mal anders anzugehen. Mehr Inspirationen für Staumöglichkeiten von Schuhen finden Sie HIER.

sweet home

Fenster auf für geniale Ideen 

Diese Idee finde ich absolut genial. Suchen Sie nach einem alten Fenster und benutzen dieses als Schranktüre! Hier auf dem Bild von Scandinavian retreat wird ein solches Fenster als Türe für ein Nischenregal genutzt. 

sweet home

Zeitgenössische Klassik

Möbel, die man lange hat und die sogar zu Erbstücken werden können, sind solche, die mit Liebe zum Handwerk entstanden sind. Ein gutes Beispiel liefert die englische Firma Pinch: Sie kreiert in ihrer Manufaktur Holzmöbel in schlichtem, aber zeitgemässem Design. Diese Vitrine etwa zeigt ein Innenleben aus Naturholz, das auch Schubladen beherbergt, von Schwarz umrahmt ist und Schiebetüren hat.

sweet home

Rustikaler Akzent 

Ländlich rustikal und doch mit einer gewissen Eleganz zeigt sich der Vitrinenschrank Ladina von Pfister. Er belebt auch eine zeitgenössische Einrichtung und sorgt für spannende Kontraste

3 Kommentare zu «Alles im Glaskasten»

  • Isak sagt:

    Diese Vitrinen sind ja tatsächlich ok – dass es das gibt!
    Oft denkt man beim Anblick einer Vitrine doch Oh Gott! Was war wohl zuerst – die Vitrine oder die Swarofski-Figürlis?

  • Gabriella Laura sagt:

    Ich liebe Vitrinen! Um Vitrinen und andere Möbelstücke ein bisschen aufzupeppen ändere ich die „Knöpfe“. Sieht sofort ganz anders aus! Gelungener Beitrag Frau Kohler. Merci!

  • ri kauf sagt:

    Oh! So wunderbare Bilder mit ebenso tollen Vitrinen! Ich habe eine in der Küche und bin total happy damit. Ich freue mich jeden Tag darüber. Vielleicht könnte ich noch eine in ein anderes Zimmer stellen……hmmm.
    Die Idee mit dem Fenster finde ich ganz toll. Schade habe ich keinen Nischenschrank. Die zeitgenössische Variante überzeugt mich ebenfalls. Einfach toll!

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.