Mit Farbe schmeckt es noch besser

Farbe, die aus dem Teller leuchtet, ist wie ein kleines Stück Sommer auf dem Tisch. Diese fünf Gerichte schaffen aber noch mehr: Sie geben allesamt feine und einfache Malzeiten ab, sind gesund und geben Energie.

 

sweet home

1 — Gefüllte Peperoni 

Mein Backofen ist schon eine Weile kaputt und ich warte sehnlichst auf einen neuen. Dabei wird mir so richtig bewusst, wie einfach und köstlich Gerichte aus dem Ofen doch sind. Sobald dieses tolle Haushaltsgerät wieder bei mir einzieht, werde ich es bestimmt mit diesen feinen und sehr schönen gefüllten Peperoni füttern. (Bild über: Foodiecrush)

Zutaten: 
  • 4–6 verschiedenfarbige Peperoni
  • 500 Gramm Rindshackfleisch
  • 1 Chorizo, in Würfelchen geschnitten
  • 200 Gramm Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Deziliter Rotwein
  • 1 Deziliter Bouillon
  • Mehl
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Bund Petersilie, gehackt (Stängel inklusive)
  • 1 Handvoll Petersilienblätter, grob gehackt
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • 1 grosses Rüebli, gehackt
  • 2 Esslöffel grüne, entsteinte Oliven, grob gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 200 Gramm gekochter Reis
  • 1 kleine Dose Maiskörner
  • 100 Gramm Reibkäse
Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Peperoni aushöhlen bzw. den Stängel, das Weisse und die Kerne ausschneiden und in eine mit Olivenöl bestrichene Gratinform stellen. Olivenöl in eine Gusseisenpfanne geben und Schalotte, Rüebli und Petersilie beigeben, ca. 5 Minuten sanft dünsten. Die Chorizowürfelchen beigeben und 5 Minuten weiterdünsten, bis das rote Paprikaöl aus dem Fleisch ausfliesst, den Knoblauch beigeben und so lange dünsten, bis er duftet, die Pilze beigeben und andünsten. Dann geben Sie das Hackfleisch dazu und braten es sorgfältig gut an, rühren Sie das Mehl darunter, geben Sie das Tomatenmark bei und giessen Sie den Wein und die Bouillon darüber. Mit Salz und Pfeffer würzen, zudecken und ca. 50 Minuten köcheln. Dann geben Sie die Oliven bei und kochen alles nochmals 15 Minuten. Nun vermischen Sie das Hackfleisch mit dem gekochten Reis und den Maiskörnern, geben eine Handvoll grob gehackte Petersilie bei und füllen die Peperoni damit. Verteilen Sie den Reibkäse darüber, geben Sie 1 Esslöffel Wasser und 1 Esslöffel Weisswein in die Form und schieben Sie alles für ca. 30 Minuten in den Ofen.  

sweet home

2 — Salat mit Randen und Roquefort 

Auf dem Markt finden Sie unterschiedliche Randen, die köstliche und sehr schöne Mahlzeiten abgeben. Rüsten und schneiden Sie die Randen in Stücke und dämpfen Sie sie so, dass sie noch knackig sind. Mischen Sie ein Dressing mit Orangensaft, ein wenig Honig, Weissweinessig und Olivenöl. Vermischen Sie die lauwarmen Randenstücke mit dem Dressing und würzen Sie mit Salz und Pfeffer. Bröseln Sie feinen Roquefort darüber und ein wenig in Julienne geschabte Orangenschale. (Bild über: Williams Sonoma)

sweet home

3 — Pink Pasta 

In Spezialitätengeschäften gibt es Randenpasta. Diese schmeckt fein, sieht toll aus und sorgt für ein wenig Abwechslung auf dem Tisch. Aber Sie können auch normalen Penne mit Randen Farbe und Geschmack verleihen. (Bild über: Bevcooks)

Zutaten: 
  • 3–4 Randen, geschält
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 200 Gramm Pecorino romano, gerieben
  • 1 Handvoll Pinienkerne, geröstet
  • 400 Gramm Penne
  • frischer Oregano
Zubereitung: 

Randen in Stücke schneiden, auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten rösten. Danach in eine Küchenmaschine geben, dazu 2 Esslöffel Olivenöl, die Pinienkerne, 150 Gramm Pecorino und die Knoblauchzehe. Zu einer Art Pesto zerkleinern, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit 2 Esslöffeln heissem Pastawasser und den Penne vermischen, mit einigen Oreganoblättchen dekorieren und mit dem restlichen Käse sofort servieren. Wer mag, kann die Pesto und die Pasta zusätzlich mit Mohnsamen vermischen. 

sweet home

4 — Bunte Gemüsesuppe 

Suppen sind perfekte Wintermahlzeiten. Diese hier ist einfach und sieht durch die Farbigkeit auch noch fantastisch aus. (Bild über: Eatliverun)

Zutaten: 
  • Sonnenblumen- oder Kokosöl
  • 1 rote Peperoni, in Streifen geschnitten
  • 3 Rüebli, geschält und in Scheiben geschnitten
  • 2 Handvoll grüne Bohnen, gerüstet
  • 2 Pak Choi, in Stücke geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, geraspelt
  • 1 Stück Ingwer, geschält und geraspelt
  • 2 Esslöffel rote Currypaste
  • 1 Liter Gemüsebouillon
  • 1 Dose Kokosnussmilch
  • Saft und abgeriebene Schale von 1 Limone
  • 1 Handvoll Basilikumblätter 
Zubereitung:

In einer grossen Pfanne Öl erhitzen, die Currypaste, den Ingwer, die abgeriebene Limonenschale und den Knoblauch beigeben und ein wenig andünsten, das Gemüse beigeben und rundum andünsten. Die Bouillon und die Kokosmilch dazugiessen und alles 10 Minuten köcheln, die Basilikumblätter und den Limonensaft beigeben und servieren. 

sweet home

5 — Orangensalat 

Schnell, gut, einfach und gesund ist dieser Orangensalat. Orangen schälen und in Scheiben schneiden, rohe Randen in hauchdünne Scheiben schneiden. Mit Honig, Dijonsenf, Estragonessig, Salz und Haselnussöl ein Dressing zubereiten. Geschälte Haselnüsse ohne Öl in einer heissen Bratpfanne rösten. Die Orangen- und Randenscheiben auf Teller verteilen, Wasserkresse, geröstete Haselnüsse und ein wenig Roquefort darüber geben und mit dem Dressing beträufeln. (Bild über: La casa sin tiempo)

19 Kommentare zu «Mit Farbe schmeckt es noch besser»

  • Babs sagt:

    Das Rezept mit den gefüllten Peperoni klingt einfach himmlisch, das werde ich bestimmt ausprobieren!

    Ist es nun aber Weisswein (im Rezeptbeschrieb), oder Rotwein (bei den Zutaten aufgelistet), der am Schluss in die Gratinform kommt?

    Merci & viele Grüsse

    • Marianne Kohler sagt:

      Ich habe es erst gerade gestern gekocht und habe einen Gutsch Weisswein in die Gratinform gegeben, damit Flüssigkeit da ist und die Peperoni nicht anbrennen, aber es geht auch Wasser oder Bouillon. Während der Kochzeit des Hackfleisches habe ich Vollreis gekocht, der auch etwa 40 Minuten braucht. Das hat dem Rezept gut getan und ist erst noch gesund! .. und Miss C. hat dann Vollreis mit rohem Hackfleisch bekommen!

  • Widmer sagt:

    Den Randensalat gab es heute zum Mittagessen. Mamma mia!!! Einfach himmlisch!!!

    Himmlisch ist auch der ganze Blog! Den besten überhaupt.
    Jedenfalls habe ich keinen besseren gefunden. Und mein Lieblingstag ist
    immer der Donnerstag. Die Rezepte liefern gute Ideen und ich weiss
    schon wie meine Einkaufsliste für Samstag aussieht.

  • rainer_d sagt:

    Und wieviel Gramm ist ungefähr „1“ Chorizo?

    Mit einer gefüllten Paprika (und reichlich Sosse) hat sich mein ehemaliger Chef schon mal richtig den Anzug versaut ;-)

  • Hanne sagt:

    Super! Als nächstes wird der Randen-Orangen-Salat nachgemacht. Am Wochenende gab’s auch schon ein sweet home-Gericht :) http://hannas-blog.blogspot.de/2015/02/gruezi.html Für mich ist es immer wieder eine Freude auf Ihren schönen blog zu gehen :)

  • Heidi Arn sagt:

    So schöne, gute Sachen!

  • Der Salat sieht zum Reinlegen aus. Ich geh jetzt nach Hause und koche mir etwas Leckeres.

  • Betty sagt:

    Oder Soyagehacktes und Reis

  • satinla sagt:

    Danke für die Randenrezepte. Im Gegensatz zu Peperonis haben sie ja Saison. Randen sind gesund und der erdige Geschmack kann durch Früchte abgemildert werden. Ein Salat aus Cicorino rosso, Randen und Kiwis finden auch Randenverächter lecker.

  • Amadeysli sagt:

    Für Vegetarier können die Peperonis auch mit Reis gefüllt werden:
    4 Peperonis, 200g Langkornreis, 2,5dl Bouillon, 75 g Reibkäse, Gewürze, 30 Min. schmoren

  • Barbara sagt:

    mhhh lecker! Danke für die tollen Rezepte.
    Ich hoffe bei den gefüllten Peperoni meinten sie nicht 50 Minuten sondern nur 5 Minuten köcheln…

    • Marianne Kohler sagt:

      Eine Hackfleischfüllung, die nur 5 Minuten geköchelt wird schmeckt nicht besonders! Schmorgerichte brauchen einfach eine Weile.

      • HomeImprovementQueen sagt:

        3 – 4fache Menge zubereiten und was nicht in die Peperonis reingeht, einfrieren. So hat man den Zeitaufwand nur einmal. . Schmeckt auch auf Blumenkohlreis fantastaisch !

  • lieberlecker sagt:

    Lieber farbig als grau, bzw. lieber lecker … als gar nichts essen … zwinker!
    Solche gefüllten Peperoni gab es letztmals bei meiner Mutter, es wäre also höchste Zeit, das auch einmal ins Repertoire aufzunehmen. Ansonsten sind wir heute etwas Randen lastig, nicht?
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.