Das kleine bisschen mehr Wohnlichkeit

In dieser Zeit sind wir noch lieber zu Hause. Die winterliche Dunkelheit vertreiben wir mit Festtagslaune und der Lust auf die eigenen vier Wände. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich daheim ein wenig umzusehen und mehr Wohnlichkeit zu schaffen. Dafür braucht es nicht viel, ein kleines bisschen genügt!

sweet home

1 DER STOFF, AUS DEM WOHNTRÄUME WAHR WERDEN
Mit Textilien tun sich viele schwer, dabei sind sie es, die Stil und Wohnlichkeit schaffen. Leinen ist zum Beispiel eine gute Wahl, es passt zu verschiedenen Wohnstilen, vermittelt ein wenig Countryfeeling – und das Beste: Es darf zu seinen Falten stehen. (Bild über: First Home)

sweet home

2 DOPPELT SO GUT
Einzelstücke können toll wirken, wenn sie ausserordentlich sind. Oft aber mangelt es uns an diesen einzigartigen Stücken. Versuchen Sie, gewisse Möbel doppelt einzusetzen. Das funktioniert zum Beispiel gut mit Kommoden – aus zwei unscheinbaren Kommoden entsteht so ein stilvolles Sideboard. Nachttischchen können als Paar zur speziellen Kommode werden, zwei Beistelltischchen zum interessanten Couchtisch oder zwei kleine Teppiche zu einem grossen. (Bild: Dimore Studio über Designquitoxotic)

sweet home

3 NEUE KISSEN WIE EDELSTEINE
Auch Sofas lieben Schmuck. Dafür eignen sich glamouröse Kissen aus Samt und Satin in starken Farben. Diese wirken wie leuchtende Edelsteine und putzen dunkle, klassische Sofas zu schmucken, eleganten Stücken heraus. (Bild über: This ivy house)

sweet home

4 FESTTAGSSTIMMUNG AN UNERWARTETEN ORTEN
Wir schmücken den Baum, das Wohnzimmer, die Fenster und zaubern damit festliche Stimmung ins Haus. Der Rest der Wohnung aber bleibt meistens im Alltagskleid. Ändern Sie das, und lassen Sie den Advent auch in die anderen Räume einziehen. In privaten Räumen wie Schlafzimmern wird eine Weihnachtsdekoration persönlicher. Kreieren Sie Moodboards oder Girlanden mit Dingen, die Ihnen Weihnachtsstimmung vermitteln, zünden Sie Kerzen an, und reisen Sie ein wenig ins Weihnachtswunderland. (Bild über: Lily)

sweet home

5 NEUE FARBE FÜR DEN INDUSTRIALLOOK
Mit den vielen neuen coolen Neubauten und der Liebe zum Loftleben sind uns auch Möbel aus der Industrie ans Herz gewachsen. Geben Sie ihnen für nächstes Jahr einen neuen Anstrich. Am schönsten mit sinnlichen Edelsteinfarben. So werden sie aufgewertet und wirken frischer und eleganter damit. (Bild über: Colors of life)

sweet home

6 MUT ZUM KITSCH
Stil ist gut, aber alles durchzustylen, kann schnell langweilig werden. Entdecken Sie Kitsch, Ausgefallenes, Besonderes, und lassen Sie es einziehen. Wecken Sie damit Ihre Wohnung auf, bringen Sie Humor und Persönlichkeit rein, und machen Sie sie damit unverwechselbarer. (Bild über: Hipster apartments)

sweet home

7 EIN KLEINER ORT FÜR MICH ALLEIN
Wenn es ums Einrichten und ums Wohnen geht, denken wir immer zuerst an die grossen Sachen wie das Sofa, das Wohnzimmer, einen grossen Tisch. Dabei gehen die kleinen, persönlichen Plätze, wo ein grosser Teil des Wohnens stattfindet, oft vergessen. Kreieren Sie sich solche Plätze, das kann ein Leseplatz sein mit einem gemütlichen Sessel, ein kleiner Arbeitsplatz, um daran endlich die Tagebücher zu schreiben, die tolle Modekollektion zu entwerfen oder neue Pläne zu schmieden. (Bild über: My scandinavian home)

sweet home

8 EIN STÜCK, DAS COUNTRYFEELING BRINGT
Sie wünschen sich ein wenig vom Land in Ihrer Stadtwohnung, Sie lieben aussagekräftige Stücke, Sie möchten mit wenig viel erreichen? Dann ist ein grosser Spiegel mit altem Holzrahmen genau das Richtige. Er bringt zugleich, richtig gestellt, noch mehr Licht in die Wohnung und macht seinen eigentlichen Job bestens: Ihnen täglich die «Spieglein, Spieglein an der Wand»-Frage beantworten! (Bild über: Interior decline)

sweet home

9 EINE GARDEROBE, DIE FUNKTIONIERT
Nun brauchen wir wieder einen guten Platz für die vielen Mäntel, Jacken, Mützen, Schals und schweren Schuhe. Eine gut organisierte Garderobe hilft da, bringt Ordnung ins Haus und sorgt somit für mehr Wohnlichkeit. Das kann hübsch aussehen und sogar einfach selber gemacht werden. Montieren Sie Haken an ein schlichtes Wandregal – und mit Kindern im Haus einige Wandhaken in für sie erreichbarer Höhe. (Bild über: Llamas valley)

sweet home

10 SINNLICHKEIT IM SCHLAFZIMMER
Das Schlafzimmer ist einer der wichtigsten Räume im Winter. Was gibt es Schöneres, als einmal länger liegen zu bleiben, den Kaffee im Bett zu geniessen oder früher unter die Decke zu kuscheln und endlich das spannende Buch fertig zu lesen? Geben Sie Ihrem Schlafzimmer ein kleines Winter-Makeover: mit hübschen Decken, edler Bettwäsche, weichen Teppichen, schicken Leuchten und tollen Bildern an der Wand. (Bild über: La cool et chic)

11 Kommentare zu «Das kleine bisschen mehr Wohnlichkeit»

  • ina müller sagt:

    Einen schweren Lüster überm Bett wie auf dem letzten Bild hatte ich auch. Musste ihn aber wieder abmontieren! Jedesmal wenn ich im Bett lag, hatte ich Angst, er würde runterfallen und mich mit seinen spitzen Kristallen erschlagen. Nicht empfehlenswert!

  • Irene feldmann sagt:

    Die wandfarben von 1-5 Habens mir angetan, Magic….

  • Robert Catuso sagt:

    Guten Tag

    Ich habe eine Frage zum Salontisch vom ersten Bild. Er gefällt mir sehr. Von welcher Marke ist dieser und wo könnte man den beziehen?
    Besten Dank für Ihre Rückmeldung

  • Marie S. sagt:

    ich finde den Holrahmen vom Spiegel echt bemerkenswert! Auf jeden Fall ein enormer Hingucker

  • Henry sagt:

    Liebe Frau Kohler,
    Ich lese jetzt schon seit einiger Zeit Ihre wunderbaren Beiträge mit und freue mich jeden Tag auf das neue Thema. Diese Ideen finde ich sehr anregend und bin sehr froh, dass sie eben nicht immer dem entsprechen was man jeden Tag schon zur genüge sieht oder besser gesagt sehen muss. Liebe Grüße aus Köln.

  • Zaida sagt:

    Schön aber sinnlos, die Vorteile einer gut funktionierenden Garderobe zu beschreiben, an der man
    das ganze Wintergedöns unterbringen kann, es dann aber doch wieder nur mit EINER Jacke EINER dazu passenden
    Tasche und EINEM farblich abgestimmten Schal fotografiert. Unrealistisch, sorry!

  • Stephen Quenz sagt:

    Die brennende Kerze neben dem Bett ist gefährlich!

  • Jänu sagt:

    Das sind, wie so oft, viel zu viele Kissen und Tücher. Habe es bis heute nie verstanden, wieso sich Leute ein (meistens hässliches) Sofa kaufen und das dann mit Kissen überladen und/oder Decken darüber legen. Das gilt oft auch für die Betten. Die werden mit Kissen überhäuft, auf denen kein Mensch schlafen kann und die niemals in dieser Masse bequem sind. Die liegen dann über die Nacht wohl auf dem (staubigen) Boden.
    Zur Zeit scheint es ebenso in zu sein, Bilder nicht mehr aufzuhängen, sondern hin zu stellen und allerlei Firlefanz irgendwie irgendwo als „Verschönerung“ zu drapieren. Ein guter Fotograf inszeniert dann farbenfroh diese „Gestaltung“, schiesst schöne Bilder, die aber kaum die meist vorhandene Konzeptlosigkeit der Einrichtung verbergen können.

  • Walter Bossert sagt:

    Welche Minus- Temperaturen? Habt ihr irgendwo Minus-Temperaturen gemessen? Die Ski-Gebiete mit Ihren hochtrabenden Plänen wären sicher Dankbare Abnehmer!

  • sandra sagt:

    Grüezi Frau Kohler
    Vielen Dank für die immer wieder sehr erfreulich-inspirierenden Beiträge. Wissen Sie wo man den Teppich auf Bild 5 bekommen kann?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe udn beste Grüsse,
    Sandra Steinauer

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.