5 Rezepte mit Ferienstimmung

Verreisen Sie kulinarisch mit diesen 5 originellen und einfachen Rezepten, die Fernweh und Ferienstimmung auf den Tisch und in die Küche bringen.
Bildschirmfoto 2015-07-16 um 13.51.32

Man kann sich auch in die Ferien kochen. Der Duft und Geschmack von Fernwehgerichten entführt die Sinne. (Bilder über: the beldam, links und palermo for 91days, rechts)

sweet home

1 — Orientalische Zucchiniküchlein mit Kokosnusssauce

Orientalisch inspirierte Speisen tragen einen weit fort und lassen träumen von fernen Ländern, anderen Menschen, Düften, Geschmäckern und Lebensweisen. (Quelle: Journeykitchen)

Zutaten für die Küchlein: 
  • 500 Gramm Zucchini
  • 250 Gramm gekochte Kartoffeln 
  • 100 Gramm Frühlingszwiebeln, fein gehackt
  • 4 Esslöffel Mehl
  • 1 Esslöffel Garam-Masala-Gewürzmischung
  • 2 Handvoll Korianderblätter, gehackt
  • 2 grüne Peperoncini, gehackt 
  • 1 Prise Kreuzkümmel, gemahlen
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Frittieren
 Zutaten für die Sauce:
  • 1 Esslöffel Kokosnussöl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zimtstange
  • 1 Esslöffel Ingwer-Knoblauch-Paste
  • 1 Prise Turmeric
  • 1 Kaffeelöffel Chilipulver
  • 2 Kaffeelöffel Koriander, gemahlen
  • 1 Kaffeelöffel Garam-Masala-Gewürzmischung
  • 300 Gramm Tomaten, gehackt
  • 2 Deziliter Kokosnussmilch
  • 1 Kaffeelöffel Limonensaft
Zubereitung: 

Raffeln Sie die Zucchini, zerdrücken Sie die Kartoffeln, und mischen Sie beides mit den gehackten Frühlingszwiebeln, dem Mehl, den Gewürzen, dem Koriander und dem Peperoncino. Formen Sie kleine Küchlein, und frittieren Sie sie portionenweise, bis sie goldbraun sind. 

Bereiten Sie die Sauce zu, indem Sie das Öl in einer Pfanne erhitzen und Lorbeerblatt und Zimtstange beigeben. Wenn diese zu duften beginnen, geben Sie die Ingwer-Knoblauch-Paste dazu. (Ingwer-Knoblauch-Paste bekommen Sie, indem Sie Knoblauch und Ingwer zu gleichen Teilen in einem Mörser zerstampfen.) Nun geben Sie die Tomaten bei und alle restlichen Gewürze. Wenn die Tomaten eingekocht sind, nehmen Sie Lorbeer und Zimt wieder heraus und geben alles in eine Küchenmaschine zum Pürieren. Mischen Sie Kokosnussmilch dazu. Geben Sie die Mischung zurück in die Pfanne, giessen ein wenig Wasser dazu und lassen alles 10 Minuten köcheln. Den Limonensaft dazugeben, gut vermischen und die Küchlein in die Sauce geben, nach Belieben salzen.

sweet home

2 — Korsische Pissaladière

Diese korsische Spezialität ist superschnell gemacht, man braucht dafür nur Pizzateig, gekauft oder selbst gemacht, in Öl eingelegte Sardellenfilets, schwarze, feine Oliven, Zwiebeln, Butter und Olivenöl. Nehmen Sie eine mit Olivenöl ausgestrichene Gratinform und legen den ein wenig gekneteten und zurechtgezogenen Pizzateig hinein. Drücken Sie mit den Fingern Löcher hinein und träufeln grosszügig Olivenöl darüber. Lassen Sie den Teig eine halbe Stunde im warmen Zimmer stehen. In dieser Zeit geben Sie Butter (Sie können auch Olivenöl nehmen) in eine Pfanne und dünsten darin Zwiebelstreifen, ganz langsam, bis sie weich und golden sind. Ich persönlich mag Schalotten lieber, sie sind weniger stark und feiner im Geschmack. Dann verteilen Sie die Zwiebeln über dem Pizzateig und streuen frische Thymianblättchen darüber. Legen Sie danach Sardellenfilets auf die Zwiebeln und entsteinte, halbierte schwarze Oliven. Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen 20 Minuten backen, bis der Teig golden ist. Mit einem guten Glas Rosé oder Champagner geniessen. (Bild über: Alexandra Cooks)
Tipp: Schön sieht es aus, wenn Sie mit den Sardellen ein Rautenmuster legen und die Oliven als Tupfen in die Mitte der Rauten platzieren.

sweet home

3 — Tagliatelle mit Pilzen und Wodka

Diese feinen Nudeln geben ein exquisites, herbstliches Abendessen ab. (Bild über: Bread and Olives)

Zutaten: 
  • 300 Gramm Tagliatelle
  • Olivenöl
  • 200 Gramm Pilze, in Scheiben geschnitten (Champignons gehen immer, momentan bekommen Sie aber überall Steinpilze, und das gibt eine edlere Version der Pasta ab)
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • die abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 100 Gramm getrocknete Tomaten, in Stücke geschnitten
  • 1 Deziliter Wodka
  • 2 Deziliter Bouillon
  • 2 Deziliter Rahm
  • 100 Gramm Parmesan, geraffelt
  • 1 Handvoll Basilikum, zerrissen
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Esslöffel Thymian, frisch oder getrocknet
  • 1 Kaffeelöffel Chiliflocken
Zubereitung: 

Erhitzen Sie ein wenig Olivenöl und geben die Pilze, den Thymian, die Chiliflocken und den gehackten Knoblauch bei, braten Sie alles an, bis der Knoblauch zu duften beginnt, geben Sie die getrockneten Tomaten bei, erhitzen Sie sie, und dann giessen Sie den Wodka darüber und lassen diesen ein wenig einkochen. Giessen Sie die Bouillon dazu, und lassen Sie auch diese ein wenig einköcheln, sodass sich die Flüssigkeit zur Hälfte reduziert. Nun geben Sie den Rahm dazu, die Zitronenschale, den zerrissenen Basilikum und würzen mit Pfeffer. In der Zwischenzeit kochen Sie die Tagliatelle al dente gemäss Packungsangaben und vermischen dann die Nudeln mit der Sauce. Mischen Sie die Hälfte des Käses darunter. Vor dem Servieren streuen Sie die andere Hälfte des geriebenen Parmesan darüber.

 

sweet home

4 — Türkische Pizza

Eine feine, türkisch inspirierte Art der Pizza geht so: Geben Sie Olivenöl und zwei gehackte Knoblauchzehen in eine grosse Pfanne, erhitzen Sie alles, und wenn der Knoblauch zu duften beginnt, füllen Sie die Pfanne mit Spinatblättern. Zudecken und so lange kochen, bis der Spinat zusammenfällt. Den Spinat herausnehmen, ausdrücken und in eine Küchenmaschine geben. Geben Sie auch 2 Esslöffel Ziegenfrischkäse dazu. Formen Sie mit Pizzateig einen runden Boden, beträufeln Sie den Teig mit Olivenöl und backen ihn im auf 250 Grad vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten. Nehmen Sie den Pizzaboden heraus, bestreichen ihn grosszügig mit dem Spinat und dem geraffelten Schafskäse. Geben Sie alles zurück in den heissen Backofen, und backen Sie die Pizza nochmals 5 Minuten, bis der Käse schmilzt. (Bild über: Brown Dress with White Dots)

sweet home

5 — Tortellini in Brodo 

Tortellini, in Bouillon gekocht, sind eine traditionelle italienische Vorspeise. Machen Sie daraus eine richtige Mahlzeit und geben Spinatblätter, Tomatenwürfel und einen Schuss Marsala in die Bouillon. Servieren Sie alles mit geriebenem Parmesan oder Pecorino. Die Tortellini kaufen Sie am besten in einem guten italienischen Geschäft auf dem Heimweg von der Arbeit. Sehr zu empfehlen sind die hausgemachten Tortellini und Ravioli von Patrizia Fontana. Auch die Bouillon sollte gut sein. Versuchen Sie die von Kuster, falls Sie sie nicht schon kennen. (Bild über: How to Simplify)

acouplecooks.com_-220x220
Wieso nicht ...

... Broccoli mit Knoblauch und Peperoncini braten?

Olivenöl in der Pfanne heiss werden lassen, eine oder zwei zerquetschte Knoblauchzehen und einen halben, getrockneten Peperoncino sanft anbraten, ohne dass der Knoblauch braun wird. Broccoliröschen beigeben und unter rühren anbraten, darauf achten, dass nichts braun wird. 2-3 Esslöffel Wasser dazu geben. Broccoli so lange kochen bis sie gar sind aber noch knackig. Salzen und pfeffern, mit Parmesan und einigen Basilikumblättern servieren. Schmeckt auch kalt als Antipasto. (Bild über www.acouplecooks.com)

7 Kommentare zu «5 Rezepte mit Ferienstimmung»

  • Sandra B. sagt:

    Rezept 1) hat leider n ihr „verhebbt“ – sieht super lecker aus, aber mit der Zucchini-Masse war etwas nicht ganz richtig. Das war alles zu nass und ergab keine „Kücheln“. Das Ganze ist auseinander gefleddert und konnte nicht wirklich gebraten werden. Die Sauce war super lecker. Aber eben: alles in allem: Mordsarbeit und nicht wirklich gelungen, schade!

    • Annette sagt:

      Sie haben recht, die Zucchinis sind sehr nass. Ich raffle sie in ein Sieb und lasse sie abtropfen und druecke den restlichen Saft per Hand raus. Mache haeufiger Kartoffelpuffer mit Zucchinis drin und da hat man ansonsten das gleiche Problem!

      • Alex Kramer sagt:

        Ahhh, Kartoffelpuffer!
        Bitte unbedingt mal das Rezept veröffentlichen. Grossmutter machte die Besten, und, wie ich leider feststellen musset, auch die einzigen, die ich bisher zu Gesicht bekam. Hierzulande mehr oder weniger unbekannt (?), und bei uns zu hause mangels Fritteuse nie ein Thema, leider!

  • designliebhaber sagt:

    Liebe Frau Kohler
    Ich interessiere mich hauptsächlich für Interior Design und bin nicht unbedingt ein Foodblog-Fan. Jedoch muss ich sagen, mit diesen Rezepten haben Sie zu 100% meinen Geschmack getroffen.
    Ich habe noch nie einen Ihrer Beiträge verpasst. Herzlichen Dank für Ihre tolle Arbeit. Sie versüssen und erweitern mein Leben.

  • Karl Knapp sagt:

    Das Rezept Nr. 3 habe ich fast gleich als „Wodka-Spaghetti“ schon gesehen und nachgekocht. Diese Teigwaren soll sich der einstige Papst Johannes Paul II, gebürtiger Pole, bei Heimwehanfällen jeweils bestellt haben. Die 100g Trockentomaten im Rezept mit 100g angebratenen Speckwürfeln ersetzen und fertig ist die Vatikanspeise.

  • Vielen Dank!
    Ich wohne in Oakland, USA und wollte was heimisches kochen…und …oh, look @ that:) Somebody heard me. Thank You, thank you.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.