Miniferienhaus in Holland

Ferien sind immer eine grosse Sache; man hat zu wenig davon und sie sind immer zu kurz. Der Ort, an dem man eine solche Auszeit vom Alltag nimmt, muss aber nicht gross sein, wie dieses private Ferienhaus in Holland zeigt, das 2by4 gebaut haben.

 

sweet home
Ferientraum: Kleine Hütten am Wasser können auch ganz schön modern sein. Das beweist 2by4 mit diesem formstarken, schlichten, supermodernen Ferienhaus.
sweet home
Minihäuschen für Maxiabenteurer: Eine schwarze Hülle umfängt ein weisses Innenleben, dichte Seitenmauern und das Dach stehen im Gegensatz zu zwei grossen Glasfronten.
sweet home
Zuflucht im Grünen: Von vorne sieht man vom kleinen Haus vor allem seine weissen Umrisse und gleich wieder hinten hinaus in die Landschaft. 
sweet home
Eine eigene kleine Welt: Das kleine Haus bietet Platz zum Schlafen, Wohnen und Kochen. In einem erkerartigen kleinen Anbau befinden sich Toilette und Dusche.
sweet home

Moderne und Idylle: Das holländische Minihaus steht inmitten einer Kanallandschaft und ist für die Besitzer ein wahrgewordener Ferientraum. 

19 Kommentare zu «Miniferienhaus in Holland»

  • Irene feldmann sagt:

    Also bei dieser Größe wäre mir ein Zelt lieber, wenn schon ein Haus, dann schon ein Haus und Platz, Freiraum ist ein MUST.

  • Veronica sagt:

    Breukelen, Brooklyns Namensgeber.
    It’s transparent facades create a visual tunnel effect; emphasizing the island’s slim but long shape. Teilweis sieht man noch den zerbröselten Landstreifen, die blieben nach dem Torfabbau. Dass sind die Insel, wovon eines dieses Ferienhaus trägt.
    Interessantes Interiör. Das Haus ist kahl wie ein Zelt, aber mit Sanitär und Miniküche. Gasten müssen im Schlafsack auf den Boden und dass passt wieder nicht im Interiör, trotz Kargheit.
    Mit wieder die offenen Glaswänder bin ich etwas enttäuscht das nicht auch Douche und WC mit sich den Natur anschmeichelnden Glaswänder gestaltet worden sind

  • Eduardo sagt:

    Nicht unbedingt angenehm, dann von aussen permanent beobachtet zu werden. Zudem muss es im Sommer in diesem Haus wegen der riesigen Fensterfronten mörderisch heiss sein, und im Winter wird man ständig heizen müssen. Abhilfe würden vorgehängte Storen schaffen, aber warum so kompliziert und nicht gleich normale Fenster?

  • twocents sagt:

    Das Häuschen ist wunderschön, klar und offen!
    Es ist aber wohl nur als Tagesaufenthalt gedacht – laut Architektenwebsite hat es 21 m² Grundfläche.
    Dusche und Toilette sind übrigens – in Fortsetzung der Küchenzeile – in dem Teil des Hauses, in dem der Kaminofen hängt.. Der „erkerartige Anbau“ ist die aufgefaltete Seitenwand.

  • Peter sagt:

    Hat das eine Anhängerkupplung und Räder dran?

  • Ursula sagt:

    Sehr schön, würde mir für mich alleine reichen. Nur könnte ich es hier in der CH sicher nicht an so schönen Orten aufstellen. Dann bringt es nichts. Wieder Ghetto!

  • Christine sagt:

    Sehr einladend!
    Bei uns gibt es das auch im Gadmental. http://www.imveld.ch
    Ich habe in der Lodge zwei Nächte verbracht mit meiner Familie und kann es nur empfehlen!

  • Markus sagt:

    Sehr schön, gefällt mir! Allerdings ist mir auch nach Konsultation der Website der Architekten nicht klar wo die Schlafplätze sind – ausser man legt sich auf’s Sofa. Auch sind Toilette und Dusche im Haus drin.

    • filosof sagt:

      Stimmt, ist mir auch aufgefallen. Es führt keine Treppe hinauf ins Dachgeschoss, oben alles leer.
      Für so wenig Wohnen und seis auch nur für die Ferien, ist es für mich reine Geldverschwendung.
      Nur für 1 Person, ohne Kinder, Freunde oder Gäste. Sonst tritt man sich schnell auf die Füsse und
      Ferien kann man vergessen.

    • Marco sagt:

      Das Sofa ist klappbar. Es bietet dann genug Fläche, um darauf schlafen zu können.
      Die Dusche ist im Schrank untergebracht, um Platz zu sparen..

    • Guido sagt:

      Mir schon. Das Sofa schon mal richtig angeschaut? Nennt sich «Bettsofa», sofern man die Rücklehne herunterklappt….
      Wieso sollen die Toilette und Dusche nicht im Haus sein?

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.