10 fantastische Kindermenüs

Kindern schmecken andere Dinge als Erwachsenen. Aber auch die schwierigsten kleinen Esser kann man mit dem Einbeziehen in den Kochprozess, der Präsentation des Resultats und einer Prise Fantasie zu gesunden, feinen Malzeiten verführen. Die folgenden 10 Ideen helfen Ihnen dabei.

MAMABLOG

1 OMELETTEN MIT SPINAT UND RICOTTA
Omeletten oder Pfannkuchen mögen viele Kinder. Füllen Sie sie anstelle von Süssem mit Spinat und Ricotta. Die Kinder können bei diesem Gericht mithelfen, sie können den Teig rühren oder den Spinat mit dem Ricotta mischen. (Bild über: Maandagdaandag)

Zutaten für 4 Omeletten:
  • 120 g Mehl
  • 2 Eier
  • ein wenig Milch
Zutaten für die Füllung:
  • 200 g Spinat, gekocht und ausgedrückt
  • 200 g Ricotta
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss
Zubereitung:

Mischen Sie die Eier mit dem Mehl und giessen Sie so viel Milch dazu, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Nun braten Sie die Omeletten in ein wenig Öl oder Bratbutter beidseitig ca. 2 Minuten an, im Backofen warm stellen. Mischen Sie den Ricotta mit dem Spinat und würzen Sie mit Salz und Pfeffer und ein wenig Muskatnuss. Verteilen Sie die Füllung auf die 4 Omeletten, rollen Sie sie ein und schneiden Sie sie für die Kinder in hübsche Röllchen.

MAMABLOG 

2 GESUNDES FRUCHTGLACE
Ja, Glace kann auch gesund sein. Diese Lutscher sind super einfach zubereitet und bestimmt eine verlockende Möglichkeit, Ihre Kinder zu mehr Fruchtkonsum zu bringen. (Bild über: Aroundmyfamilytable)

Zutaten:
  • 400 g Himbeeren oder Erdbeeren
  • 400 g Brombeeren oder Heidelbeeren
  • 2 grosse, reife Mangos
Zubereitung:

Rüsten und hacken Sie alle Früchte und Beeren separat und zerkleinern Sie sie wiederum separat in der Küchenmaschine. Geben Sie die Fruchtpürees in Glaceformen und stecken Sie Holzstängeli rein. Über Nacht einfrieren und am Folgetag zum Dessert servieren. Sie können, wenn Sie möchten, während des Pürierens ein wenig Honig beifügen. Selbstverständlich funktioniert dieses Rezept auch mit anderen Früchten wie zum Beispiel mit Kiwi, entkernten Trauben, entkernten Kirschen oder Pfirsichen.

mamablog

3 REIFES FÜR DIE INSEL
Oft hilft die Präsentation der Dinge, diese besser zu verkaufen. Wenden Sie diesen Trick auch bei Ihren Kindern an, um sie zu gesunden Häppchen zu verführen. Ganz abgesehen davon, macht es auch Spass, solche fantasievollen Fruchtteller zu gestalten. Das gibt übrigens nicht wirklich viel mehr Arbeit als ein Fruchtsalat.

MAMABLOG

4 EIER IN AVOCADOS
Dieses Gericht kommt bei Ihren Kindern bestimmt gut an. Vor allem, wenn Sie in der Küche mithelfen können. Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad vor. Braten Sie Speckwürfeli in ein wenig Butter knusprig und legen Sie sie auf Küchenpapier, damit das Fett aufgesaugt werden kann. Schneiden Sie Avocados in zwei Hälften und entfernen Sie den Stein. Schlagen Sie in jede Avocadohälfte ein Ei auf, würzen dieses mit Salz und Pfeffer und geben einige Speckwürfeli darauf. Auf ein Backblech legen und ca. 10 Minuten im heissen Ofen backen, bis die Eier gekocht sind. (Bild über: Whiteonricecouple)

MAMABLOG

5 KÄSEMUFFINS
Kleine Kuchen gehen immer – auch salzige. Versuchen Sie diese einfachen Käsemuffins und lassen Sie die Kinder beim Backen anpacken. (Bild über: The pioneer woman)

Zutaten:
  • 250 g Mehl
  • 2 KL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 KL Paprika
  • 50 g Butter, Zimmertemperatur
  • 2 Eier
  • 2 dl Milch
  • 120 g Gruyère, geraffelt
  • 100 g knusprig gebratene Speckwürfeli oder getrocknete Cranberrys
Zubereitung:

Mischen Sie das Mehl mit dem Backpulver, dem Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Paprika. Mischen Sie die Butter darunter, verquirlen Sie die Eier und geben Sie sie dazu, dann die Milch, den Käse und die Cranberrys bzw. Speckwürfeli. Verteilen Sie die Teigmischung in eine mit Papierförmchen ausgelegte Muffinform. Backen Sie alles 30 Minuten im auf 220 Grad vorgeheizten Backofen.

MAMABLOG

6 KREATIVE SANDWICHRUNDE
Bestreichen Sie Vollkorn-Sandwichbrotscheiben mit Butter und belegen Sie sie mit Käse, Trutenbrust oder sonst etwas, das Ihr Kind mag. Sie können auch eine Thunfischpaste machen, indem Sie Thunfisch, abgetropft und gewaschen, mit ein wenig Mayonnaise und Petersilie in der Küchenmaschine zu einem Mousse vermischen. Nun bedecken Sie das Sandwich mit einer zweiten Vollkornbrotscheibe und gestalten mit einer Rüeblinase und Gurken-Weinbeeren-Augen eine freundliche Eule. Mit Salzstängeli und Gurkenscheiben bekommt die Eule noch einen Baum. (Bild über: Flickr)

MAMABLOG

7 KLEINES PICKNICKMONSTER
Auf eine ähnliche Art kann man Picknickboxen mit gesundem Inhalt attraktiv machen. Gestalten Sie Monstersandwiches, indem Sie zwei Brotscheiben Augen aus Käse und Pistazien geben, Augenbrauen aus Rüebli, Zähne aus Gurken und eine Zunge aus einem heraushängenden Stückchen Wurst. Zum Sandwich gibt es gefüllte Gurken: Bestreichen Sie dafür ganz einfach Gurkenscheiben mit Doppelrahmkäse. In einer zweiten Box bekommen die Kinder kleine Snacks wie Chips und Früchte mit Käsedip. (Bild über: The berry)

MAMABLOG

8 GEFÜLLTE PASTAMUSCHELN
Einen guten, nahrhaften und trotzdem gesunden Znacht geben gefüllte Teigwarenmuscheln ab. Kochen Sie die Pasta al dente. Kühlen Sie sie unter kaltem Wasser ab und mischen Sie sie mit ein wenig Olivenöl, so, dass sie nicht kleben. Mischen Sie zu gleichen Teilen Ricotta und gekochten und ausgedrückten Spinat und würzen Sie mit Salz und Pfeffer und ein wenig Muskatnuss. Füllen Sie die Teigwarenmuscheln damit und legen Sie sie in eine ausgebutterte Backform. Geben Sie ein wenig Gemüsebouillon und Rahm in die Form und backen Sie die Muscheln im auf 220 Grad vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten, bis die Füllung warm ist. Sie können vor dem Backen nach Geschmack ein wenig Käse darüber raffeln. Grosse Teigwarenmuscheln finden Sie in Delikatessabteilungen oder in italienischen Lebensmittelgeschäften. (Bild über: Fishfoodblog)

MAMABLOG

9 FRISCHE PEPERONIKRAKE IN KÄSEDIP
Mischen Sie eine Packung Philadelphia mit 2 Esslöffeln Mayonnaise und raspeln Sie ein wenig Parmesan rein. Nun schneiden Sie eine Peperoni wie oben abgebildet und servieren sie in einem Teller mit dem vorbereiteten Käsedip. Augen aus Oliven runden das Ganze ab. (Bild über: Familyfun)

MAMABLOG

10 EIERBRÖTCHEN AUS DEM OFEN
Mit kleinen Brötchen lassen sich nicht nur feine Sandwiches machen, sondern auch ein kleiner Znacht. Alles, was Sie brauchen, ist eine Füllung nach Wusch, ein aufgeschlagenes Ei – und ab in den heissen Backofen. Und das Beste an diesem Rezept ist, dass man gleich noch alle Resten vom Vortag verwerten kann. Höhlen Sie Semmeli aus, das Brot können Sie zum Beispiel für selbstgemachtes Paniermehl verwenden. Danach dürfen alle Kinder wünschen, was in ihr Brötchen kommt. Das können Tomaten sein, Käse, Gemüse, Kräuter, gekochte Kartoffelwürfel, gebratene Speckwürfeli. Im auf 220 Grad vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten knusprig braten, sodass das Ei gekocht ist. (Bild über: Perfect the pairing)

24 Kommentare zu «10 fantastische Kindermenüs»

  • Ruedi Widmer sagt:

    Wieso KINDERmenü?
    Bis auf die Glace ist das alles auch was für mich. Und das kleine Picknickmonster werde ich meiner Liebsten mitgeben, wenn sie Montag in den Sender radelt. Allerdings werde ich es lächeln lassen, das Monster. :-)

  • Lia sagt:

    welche Kinder essen freiwillig Spinat oder Avocado, egal, wie präsentiert? Und die Sandwichmonster sind ja süss, aber sobald der Deckel drauf kommt und die Box geschüttelt wird, ist das Design futsch. Schade.

  • sabina.renggli@bluemail.ch sagt:

    Grüssli

  • linus sagt:

    Wirklich lustige Ideen, die Sie uns hier servieren. Aber ich wette mit Ihnen, dass ein Kind, welches nicht gerne Spinat isst, denselbigen aus der Omelette puhlen wird. Übrigens, können Sie mir verraten, was bei diesen Vorschlägen gesünder sein soll als bei anderen Kochideen?

  • Anita sagt:

    @Claudia Peyer. Ich hatte den gleichen Gedanken! Avocado??? Die hätte ich meiner Tochter bestimmt nicht „unterjubeln“ können!
    Der Rest ist eher kindertauglich…. Falls sie überhaupt Gemüse in irgendeiner Form essen.
    E Guete!

  • DB sagt:

    Ich bezweifle sehr, dass es viele Kinder gibt, auf deren Essens-Hitliste Spinat, Ricotta und Peperoni figurieren.

    • Margrith sagt:

      Unsere lieben Peperoni, vor allem im Sommer, wenn sie hier an der Pflanze reifen können. Aber eben, und auch zum Glück, sind die Geschmäcker verschieden.

  • Carolina sagt:

    Wunderbar. Die gefüllten Muscheln mache ich manchmal für einen Apéro, köstlich! Die ausgehöhlten Brötli habe ich bisher immer ‚kalt‘ gefüllt, mit Eier-, Thon- oder Avocado/Tomaten-Salat – das Ganze heiss aus dem Ofen ist ein toller Tipp!

  • Christian Roth sagt:

    Sehr hübsche Ideen. Bin beeindruckt.

  • J. Wigger sagt:

    Mmmh! Da möchte ich doch gleich nochmals Kind sein.

  • adam gretener sagt:

    Wir hatten als Kinder immer Glacé aus Joghurt machen dürfen und schmissen Johannisbeeren aus dem Garten rein. Oh Du meine Gottheit, war das gut.

    Man beachte Bento-Boxen aus Japan, grossartig was da Mütter und Väter für ihre Kinder bereit stellen.

  • Veronica sagt:

    Nrs 7 und 9 erinnern mich daran wie ich einmal half beim Kochen. Es gab gefühltes Hühn. Sie hohlte aus dem Bauch ein Säcklein mit den Innereien. Habe gelähmt zugeschaut wie mit und im Hühn geschafft wurde. Und dann beim Servieren fragte die Mutter: „Wer will dem Hälslein?“. War offenbar etwas Gutes, aber es sah nicht aus. Keiner wohlte, bis die Älteste sich zum Melden verpflichtet fühlte. Es brauchte Jahre ehe ich wieder mit Hühnerfleisch essen einstimmte.

    Die Sandwichen sind hübsch. Aber mussen vor dem Schliessen der Boxen gut erklährt werden, den wenn zum Essen die Picknickboxen geöffnet werden, mussen sie wiederhergestellt werden.

  • Falbala sagt:

    Die Krake ist super !! Wird gemacht.

  • Joerg Hanspeter sagt:

    Nette Ideen für eine spezielle Gelegenheit, aber dauernd muss aus dem Essen ja nicht eine Zirkus-Veranstaltung gemacht werden.

  • karin sagt:

    Gute Ideen… diese Sandwiches wollte ich schon lange auch mal als Znüni machen, so mit Gesichter usw…. Aber, wie macht man damit die „Augen“ und die „Zähne“ usw halten bis das Kind die Znünibox wieder aufmacht? Oder wäre das eher etwas für auf den Teller? Sonst ist ja alles durchgeschüttelt.

  • Zora sagt:

    inspirierend, auch in der Erwachsenenküche verspielter zu sein… merci!

  • Nina sagt:

    Die sorgfältig hergerichteten Sandwiches und Früchte sind mir einfach zu viel Aufwand, zum Glück ist das bei uns nicht nötig. Aber die gebackenen Brötli finde ich eine sehr originelle Idee, sozusagen eine interessante Alternative zu herkömmlichen Toasts oder Baked Potatoes. Und für Samstag steht eh eine Crêpe-Party an, da greife ich gleich die Idee mit der Spinat-Ricotta-Füllung auf, scheint mir leckerer als der herkömmliche Rahmspinat…

  • Mmmmmh, die Eierbrötchen probiere ich gerne selber aus :-)
    Wie wärs mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum, a la italianita?
    Das schmeckt sicher köstlich :-)

    Sonnige Grüsse

  • Claudia Peyer sagt:

    Ich gratuliere der Mutter, die den Kids die Avocado mt dem Ei Servieren kann! Sandwichs sind coole Ideen.

    • Nina sagt:

      Meine lieben das… Avocados sowie Eier. Aber in Kombi hab ich’s noch nie ausprobiert, finde ich irgendwie sehr heavy so als Menü…

  • Remond Fischer sagt:

    Nummer 8 und 10 werden unter Garantie ausprobiert….

  • lieberlecker sagt:

    Da hat es ja wirklich süsse, herzige und originelle Ideen dabei … ABER! Ich weiss noch wie ich als Kind immer das hjaben wollte, was die Erwachsenen hatten! Ist das heute anders? Und bei den Pastamuscheln und den Eierbrötchen werde ich glatt wieder zum Kind ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

  • Steinhauser Margrit sagt:

    Einfach phantastisch!

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.