Die besten Rezepte der Sweet-Home-Leser

Für die Sweet-Home-Geburtstagswoche verraten Leser Ihre Lieblingsrezepte. Alle Gerichte bringen Frühlingslaune auf den Tisch und zeigen, wie hoch das Niveau der Kochkünste ist. Kein Wunder, denn alle Autoren dieser Leserbeispiele haben einen eigenen Food- oder Shopping-Blog. Sweet Home bedankt sich für die kreative Mitarbeit und freut sich auf feine Frühlingsgerichte.

sweet home Frank Urech
 Der Sweet-Home-Geburtstagskuchen ist die Aargauer Rüeblitorte von Frank Urech.
Sweet Home Rueblikuchen Frank Urech

AARGAUER RÜEBLITORTE
Die echte und wahre vom Meisterhobbybäcker liebevoll zubereitet.

Zutaten:

  • Springform von 24 cm Ø
  • 250 Gramm Rüebli
  • 6 Eigelb
  • 240 Gramm Zucker
  • der Saft einer 1/2 Zitrone
  • die abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 280 Gramm gemahlene Mandeln
  • 75 Gramm Mehl
  • 1 Päckli Backpulver
  • 1 Teelöffel Zimtpulver
  • 1 Messerspitze Gewürznelkenpulver
  • 6 Eiweiss
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Glasur und Dekoration:

  • 250 Gramm Puderzucker
  • Zitronensaft
  • 12 Marzipanrüebli

Zubereitung: 

Verrühren Sie das Eigelb mit dem Zucker und der abgeriebenen Zitronenschale, bis die Masse hell und schaumig ist. Geben Sie die Mandeln dazu, und raffeln Sie die Rüebli hinein. Mischen Sie sie sofort unter die Eiercreme. In einer anderen Schüssel sieben Sie das Mehl und vermischen es mit dem Backpulver und den Gewürzen. Die Mehlmischung unter die Rüebli-Eier-Masse heben. Nun schlagen Sie das Eiweiss mit dem Salz steif und ziehen dieses mit dem Teigschaber unter den Teig. Füllen Sie die Masse in die Form und backen sie im unteren Teil des auf 180 Grad vorgeheizten Backofens 50–55 Minuten. Herausnehmen und abkühlen lassen. 

Für die Glasur verrühren Sie den Zitronensaft mit dem Puderzucker zu einer dickflüssigen Masse und giessen die Glasur auf die Torte. Verteilen und antrocknen lassen. Die Torte mit Marzipanrüebli belegen.

Sweet Home Frannk Urech
Frank Urech haben wir beim Shooting einer Sweet-Homestory kennengelernt und entdeckt. Damals ist er gerade mit seiner Freundin Jeanette Zingg zusammengezogen. Nun sind die beiden verheiratet – ein Baby kommt auch bald. Das für die Schweiz neue Shoppingkonzept hat sich als erfolgreich erwiesen, und das Team bei Mooris ist auch gewachsen. Sweet Home gratuliert ganz herzlich.
Sweet Home Fruehlingsgemüse Wilde Henne
Die Wilde Henne kennen die meisten Sweet-Home-Blog-Leser aus den Kommentarspalten. Sie ist eine treue Leserin und kommentiert kreativ und von Herzen. Dass sie selber eine engagierte, fleissige und talentierte Bloggerin ist, erfahren Sie nun spätestens hier. Auf ihrem Blog Wildes Poulet zeigt sie in Wort und Bild ihre eigenen Kochkünste.
Sweet Home Fruehlingsgemuese Wilde Henne

GEMÜSE-KRÄUTER-RAGOUT MIT RÖSTI

Zutaten für 3 Personen: 

  • 120 Gramm weisse Champignons, halbiert oder geviertelt
  • 1/2 Kohlrabi, in Würfel von ca. 1 cm Kantenlänge geschnitten
  • 1/2 Fenchelknolle, gewürfelt
  • 1 kleine Zucchini, gewürfelt
  • 1 Stangensellerie, in ca. 1 cm lange Stücke geschnitten
  • 6 Stangen grüner Spargel, gedrittelt
  • 1 Schluck Weisswein
  • 2 Deziliter Spargelkochwasser
  • 1 Deziliter Rahm
  • 1 Kaffeelöffel Maisstärke
  • Salz, Pfeffer
  • je eine Handvoll gehackte Petersilie und Schnittlauch
  • das in Ringe geschnittene Grün von zwei Frühlingszwiebeln
  • Bratbutter

Zubereitung: 

Blanchieren Sie die Spargeln ohne Köpfe in Salzwasser. Danach geben Sie die Spargelspitzen nur kurz bei und giessen alles ab. Spargelwasser auffangen, Spargeln eiskalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Spargelenden in ca. 1 cm lange Stücke schneiden.

Lassen Sie in einer Sauteuse Bratbutter zergehen und sautieren die Champignons. Geben Sie das restliche Gemüse ausser den Spargeln bei und sautieren dieses ebenfalls. Salzen und pfeffern, mit Weisswein ablöschen und diesen einkochen lassen. Fügen Sie das Spargelwasser bei und lassen alles zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln. Maisstärke mit wenig kaltem Wasser anrühren, zur Sauce geben, Rahm dazugiessen, gut umrühren und nochmals 2 bis 3 Minuten köcheln lassen. Die Spargeln beifügen und in der Sauce heiss werden lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die gehackten Kräuter sowie das Grün der Frühlingszwiebeln über das Gericht streuen.
Sweet Home Saibling Kressesauce Wilde Henne

SAIBLING MIT KRESSESCHAUM AUF ZUCCHINIGEMÜSE
Bei der Wilden Henne gibt es am Freitag meistens Fisch, und eines ihrer feinen Rezepte von ihrem Blog Wildes Poulet verrät sie hier.

Zutaten für 3 Personen: 

  • 3 Saiblingfilets 
  • wenig Zitronensaft
  • wenig Mehl
  • 2 Zucchini
  • 2 Schalen Gartenkresse
  • 1 kleine, fein gewürfelte Schalotte
  • 1 Deziliter Weisswein
  • 1 Deziliter Gemüsebrühe
  • 1 Deziliter Sahne
  • 1 Eigelb
  • Salz, Pfeffer
  • Bratbutter
  • frische Butter

Zubereitung: 

Zucchini auf dem Gemüsehobel längs in dünne Scheiben schneiden. Zucchinischeiben kurz blanchieren, abgiessen und eiskalt abschrecken. Die Saiblingfilets auf der Fleischseite mit Zitronensaft beträufeln, salzen, pfeffern und beidseitig leicht mit Mehl bestäuben. Die Fischfilets erst auf der Fleisch-, dann auf der Hautseite in Bratbutter braten. Die Gartenkresse mit der kalten Gemüsebrühe pürieren. Den Weisswein mit der Schalotte und 5 schwarzen Pfefferkörnern aufkochen, auf 2 Esslöffel reduzieren, abseihen und die Reduktion zurück in den Topf giessen. Die Kressebrühe, die Sahne und das Eigelb dazugeben, die Sauce mit dem Schneebesen schön schaumig rühren. Die Sauce soll heiss werden, aber darf nicht kochen. Die Zucchini in geschmolzener Butter kurz heiss werden lassen, ein wenig salzen, auf einen Teller drapieren, Fischfilet drauf und den Kresseschaum drüber geben und ein bisschen Kresse drüber streuen. Dazu passen gebratene Frühkartoffeln.
sweet home

Ein anderer bekannter Sweet-Home-Freund ist Andy vom Blog Lieberlecker. Er kommentiert mit Freude und kocht mit noch mehr. Für das Sweet-Home-Frühlings-Geburtagsmahl hat er Apérostangen und ein Spargelragout mit Morcheln ausgewählt.

APÉROSTANGEN MIT KERNEN UND NÜSSEN
Andy empfiehlt dazu «ein Glas Champagner, Prosecco oder trockenen Weisswein. Mit einem guten Gespräch beginnt der Abend so, wie er soll.»

Zutaten:

  • 100 Gramm Butterblätterteig
  • 1 Ei, verquirlt
  • Kerne und Nüsse (Andys Mischung sind Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne,
 Mandelsplitter und Pekannüsse)

Zubereitung:

Heizen Sie den Backofen auf 220 Grad vor. Schneiden Sie den Blätterteig in ca. 2 cm breite Streifen, und legen Sie sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Bestreichen Sie sie mit einem verquirlten Ei und belegen diese mit den Kernen und Nüssen. Leicht salzen und 10–15 Minuten backen.  
Sweet Home Andy Lieber Lecker

SPARGEL-MORCHEL-RAGOUT
Ein feines, festliches Frühlingsgericht.

Zutaten 
für 4 Personen:

  • 250 Gramm frische Morcheln
  • 800 Gramm Spargeln, grün und weiss gemischt
  • 5 Deziliter Hühnerfond
  • 1 kleine Schalotte, gehackt
  • wenig Knoblauch, gehackt
  • 1 Deziliter Rahm
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • frischer Kerbel, gehackt

Zubereitung:

Lassen Sie den Hühnerfond auf 1,5 dl einköcheln (Konzentration ist gut!). Geben Sie den Rahm dazu, und reduzieren Sie alles nochmals ein wenig. Rüsten Sie die grünen und weissen Spargeln, und schneiden Sie sie in Stücke. Waschen Sie die Morcheln gut, trocken tupfen und eventuell in kleine Stücke schneiden. Bringen Sie 1 Liter Wasser zum Kochen, salzen, wenig Zucker und ein Stück Butter zugeben. Falls beide Spargelsorten etwa gleich dick sind, erst die weissen und etwa 3 Minuten später die grünen zugeben – kochen, bis sie noch ein wenig Biss haben. Braten Sie die Morcheln in etwas Butter an (3–4 Minuten), geben sie die Schalotte und den Knoblauch dazu und giessen nach weiteren 2 Minuten die Sauce dazu. Alles köcheln lassen, bis die Pilze gar sind. Die Spargeln abschütten und zu den Morcheln geben, gut mischen, den Kerbel dazugeben und sofort servieren.

 Sweet Home Mags Frisch Aubergine Hack Pie

 

Nicole hat mit Mags Frisch einen ganz neuen Blog, und Sweet Home freut sich an der Bereicherung der Schweizer Foodblogwelt. Sie kommt aus Zürich, ist leidenschaftliche Köchin, studiert im Masterstudium Germanistik und Soziologie, liebt Bücher und Theater, mag Max Frisch und Arthur Schnitzler, Falafel, Kürbis und Birchermüesli, reist viel und würde auch gerne in New York leben und eine Kitchen-Aid-Küchenmaschine besitzen. Für Sweet Home zeigt sie einen wunderschönen und feinen Auberginen-Hack-Pie.

Mags Frisch AUBERGINEN-HACK-PIE
Ein einfaches, köstliches Alltagsrezept.

Zutaten:

  • 300 Gramm Biohackfleisch vom Rind
  • Ölivenöl
  • 1 Dose Pelati
  • 2 rote Zwiebeln
  • reichlich Knoblauch
  • 2 Esslöfel Tomatenpüree
  • Noilly Prat oder Rotwein
  • Frischer oder getrockneter Oregano, Lorbeerblatt, Rosmarin, Salz und Pfeffer
  • 2 Bioauberginen
  • Parmesan
  • 1 Ei und etwas Milch zum Bestreichen des Teigdeckels
  • Bioblätterteig

Zubereitung: 

Für die Hack-Tomaten-Füllung Ölivenöl in einer Bratpfanne erhitzen und das Hackfleisch gut anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Tomatenpüree, Zwiebeln, gepressten Knoblauch hinzufügen und weiter anbraten. Mit Noilly Prat oder Rotwein ablöschen. Pelati und Lorbeerblatt hinzufügen und 30 bis 40 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen. Falls nötig immer wieder etwas Wasser hinzufügen. Mit frischem Oregano, Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen. Etwas Zucker dazugeben.

Während der Sugo vor sich hin köchelt, kann die Aubergine vorgekocht werden. Dazu Aubergine in Scheiben schneiden und in leicht gesalzenem Wasser ca. 7–10 Minuten kochen. Anschliessend abwechselnd Hacktomatensauce, abgetropfte Auberginen und Parmesan in Gratin- oder Auflaufform übereinanderschichten.

 

 Sweet Home Mags Frisch

Zum Schluss den Blätterteig vorsichtig über die Gratinform legen und am Formrand etwas festdrücken. In der Mitte des Teigs sollte ein kleines Loch ausgestochen werden, damit Dampf entweichen kann.

Ei und etwas Milch verquirlen und den Teig damit bestreichen. Backofen vorheizen und den Pie bei 200 Grad 20–30 Minuten backen. Wenn der Teig die gewünschte goldgelbe Farbe und Knusprigkeit erreicht hat, Pie aus dem Ofen nehmen. Et voilà!

 

13 Kommentare zu «Die besten Rezepte der Sweet-Home-Leser»

  • Mirella sagt:

    Ja Auguri anche a Gabriella Laura
    Rueblitorte machen ich auch in Italien und es geht immer guet!
    Aber ich muessen auch probieren fuer di Aubergine Pie, dass ist ganz neu fuer mich. Ich haben niemal findet diese rezepte auf italienische Kuche. Ciao ciao

  • Gabriella Laura sagt:

    Auguri! Rüebli-Kuchen wird gemacht! =)

  • Irene feldmann sagt:

    Von der leckeren rüblitorte inspiriert fällt mir da noch die Kartoffel- Torte ein….auch ein Genuss…

  • Mags Frisch sagt:

    Auch von mir ganz herzlichen Glückwunsch zum 4-jährigen Bestehen! Auf viele weitere Jahre mit tollen Ideen und gluschtigen Rezepten :)
    Herzlich, Mags Frisch

  • Hanna sagt:

    ich habe auch ein feines Rezept:
    Himbeercreme; 500 g Himbeeren, 500 g mascarpone, 3 – 5 EL Zucker, zusammen mit dem stabmixer fein pürieren.
    3 dl Rahm, 5 EL Zucker, zusammen steifschlagen, unter die Himbeermasse ziehen; im Kühlschrank kaltstellen.
    Variante: in Becher abfüllen und tiefkühlen; ergibt ein feines Himbeerparfait, das sich später zu Mereng-Glacé oder mit frischem Obst zu einem feinen Eisbecher verwenden lässt. En Guete wünscht Hanna

  • lieberlecker sagt:

    … und natürlich herzlichen Glückwunsch zum 4. Bloggeburtstag :-)
    Andy

  • lieberlecker sagt:

    So kann eine der Frühling doch gefallen! Rüeblikuchen habe ich im Leben noch nie selbst gemacht, das müsste ich vielleicht einmal ändern. Die Wilde Henne hat einen tollen Blog mit den herrlichsten Geschichten und bei Mag’s Frisch finde ich nur schon den Namen Klasse.
    Geniesst den Frühling,
    Andy

  • Ich freue mich immer über die mehrheitlich feinen Rezepte, die einen so richtig „gluschtig“ machen, sie nachzukochen. Schade ist nur, dass immer wieder darin angegeben wird, das Gemüse zu blanchieren, d.h.in Wasser zu kochen und das Wasser nachher wegzuschütten. Da die meisten Vitamine und alle Mineralstoffe und Spurenelemente wasserlöslich sind, befinden sie sich im weggeschütteten Kochwasser, was sehr schade ist. Statt blanchieren sollte man besser das Gemüse über Dampf garen oder sorgfältig dünsten, damit kein Kochwasser weggeschüttet werden muss.

  • WildeHenne sagt:

    Liebe Marianne, herzlichen Glückwunsch zum 4. Geburtstag! SweetHome gehört zu meiner täglichen Lektüre schon fast seit Beginn des Blogs. Deshalb freut es mich sehr, dass heute hier zwei meiner Rezepte vorgestellt werden.

    Ich komme natürlich auch nicht mit leeren Händen – für den Feiertag habe ich extra einen Geburtstagskuchen gebacken :-)
    http://wildespoulet.blogspot.ch/2014/03/geburtstagskuchen-apple-pie-mit.html

  • Daniel Blaser sagt:

    Im Rezeptbuch meiner Grossmutter werden für die Rüeblitorte 400g Rüebli verwendet. So bleibt die Torte über mehrere Tage feucht und trocknet nicht aus. Ausserdem schmeckt eine Rüeblitorte sowieso erst ein Tag nach dem Backen richtig gut.

    • sonja sagt:

      genau, so ist es. Bin sowieso manchmal etwas enttäuscht von den Rezepten im diesem Blog. Zutatenangaben stimmen oft nicht oder die Rezepte strotzen nur so von Fett.

    • Lisa sagt:

      Ich habe das Rezept nachgebacken: die Torte war super und nach mehreren Tagen noch feucht und herrlich! Nur weil die Rezepte abweichen vom Bekannten, müssen sie nicht unbedingt schlechter sein.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.