Zeit für Handarbeiten

Nehmen Sie wieder mal Nadel, Faden, Stoff, Garn und Schere in die Hand und kreieren etwas Eigenes, Selbstgemachtes. Die Freude, die man am Machen und am fertigen Werk hat, ist nicht zu vergleichen mit Shoppingerlebnissen. Handarbeiten bringen Qualität und Glück ins Leben.

sweet home
WUNDERBARER WELLENQUILT
Eine schöne Decke oder flache Kissen für Gartenstühle können Sie einfach quilten. Verstürzen Sie zwei blaue Stoffseiten mit einer edlen Einlage wie Baumwollfliess oder Kapok. Mit einer Nähkreide zeichnen Sie Wellenmuster auf und quilten mit einem edlen weissen Baumwollgarn.(Bild: Bees like Honey)
sweet home
VORHANG AUS ALTER TISCHWÄSCHE
Nicht mehr so intakte alte Tischtücher, Sets und Servietten geben einen superedlen, romantischen Vorhang ab. Schneiden Sie die guten Teile in eckige Stücke und nähen Sie sie mit hübschen Kehrnähten zusammen. (Bild: Rosehip)
SWEET HOME
GESTRICKTE BILDER
Wenn Sie Lust auf Stricken verspüren, müssen Sie nicht zwingend einen neuen Pullover planen. Stricken Sie einfach mit tollen Farben ein Bild. Rahmen Sie es in einen schlichten Rahmen aus hellem Naturholz und hängen das Bild am besten zusammen mit anderen Bildern an eine Wand. (Bild: Batixa)
SWEET HOME
PATCHWORK FÜR ALLES
Ich liebe dieses Bild – und das, obschon ich nicht Auto fahre. Aber Patchwork ist einfach eine der schönsten Handarbeitstechniken. Lassen Sie sich von diesem Bild inspirieren und nähen auf diese Art auch lose Überzüge für Sofas, Sessel, Betten, Outdoormöbel oder das Fahrrad. (Bild: Focus)
SWEET HOME
FRÜHLINGSVÖGEL
Kleine Geschenke, Schlüsselanhänger, Give-aways an Hochzeitsfesten oder ganz einfach Dekoration: Nähen Sie Vögel aus Stoffresten mit Bändern und  stopfen Sie diese mit Acrylwatte. (Bild: Clutter and Chaos)
sweet home
TASCHEN MIT LIEBLINGSBILDERN
Sie können in Kopiershops Bilder auf Folie drucken lassen und diese nacher auf Stoff bügeln. Suchen Sie nach schönen, alten Stichen und kreieren daraus einfache Shoppingtaschen. (Bild: Bees like Honey)
sweet home
HÜLLEN FÜR STÜHLE
Stuhlhüllen kann man auch stricken. Versuchen Sie es  mit Houssen und Kissen aus Baumwollgarn für Ihre Gartenmöbel.  (Bild: Clutter and Chaos)

15 Kommentare zu «Zeit für Handarbeiten»

  • Juko sagt:

    Handarbeit..sehr entspannend. Kombiniert mit guter Musik oder Hörbuch. Und das Ergebnis ist immer ein Unikat!

  • irene feldmann sagt:

    ich LIEBEEEEEEEEE diesen Artikel……….einfach anregend , schön und perfekt…………

  • irene feldmann sagt:

    ich LIEBEEEEEEEEE

  • Reto Wieduwilt sagt:

    Liebe Frau Kohler
    Ich finde Ihren blog wirklich toll … einer der besten …. aber diese selbstgemachten Sachen erinnern mich zu sehr an meine Kindheit in den 70ern. Es fehlen nur noch die gestickten Deckchen an den Türen. Bei solchen Sachen bekomme ich meist Pickel an der Netzhaut.
    Ich freue mich auf den nächsten Beitrag.

  • mikka sagt:

    Sie sind die Beste, Frau Kohler!

  • Dóra sagt:

    Die „gestrickte Bilder“ sind eher gehäkelt…
    Aber der Vorhang ist eine schöne Idee!

  • Kälin sagt:

    http://www.ansalia.ch
    das Schweizer Portal von und für Selbermacher!!

    Schade habt ihr in eurem Bericht keine Schweizer Künstler verwendet.

  • WildeHennne sagt:

    Der Vorhang aus alten Tischdecken ist ja toll – so einen nähe ich mir auch für mein Küchenfenster. Meine Tischdecken sind zwar alt, z.T. fast 100 Jahre alt, aber die zerschneide ich nicht. Aber in der Brockenstube findet man ja solche Decken zuhauf. Da werde ich diese Woche gleich mal lospilgern.
    Achja, apropos Vorhang. Ich habe – vor Jahren, als ich noch jung war und inner WG lebte – schöne Plastiktüten aus aller Welt gesammelt. Die habe ich dann eines Tages zu einem Duschvorhang zusammengenäht.

  • maja sagt:

    Die gestrickte Stuhlhülle gefällt mir.

  • Naseweis sagt:

    Bastelstunde mit meinem Sohn; Sonntag, schlechtes Wetter und er wollte unbedingt an diesem Tag einen Heissluftballon machen, also machten wir das ganze im Wohnzimmer, ging alles reibungslos – nur – als wir den Ballon starten liessen (vom Balkon aus) – bekam ich im Wohnzimmer neue Vorhänge!

  • Naseweis sagt:

    Mein grösstes Problem; die Ideen sind mehr als viele vorhanden, leider klappt es mit der Umsetzung nur ganz selten unfallfrei!
    Das schlimmste; beim „basteln“ eines Osterkörbchen aus dünnen Zweigen die ich im Wasser einweichte um sie zu flechten,, Körbchen geflochten und damit das ganze schneller trocknen kann wollte ich dies mit einer Kerze tun. Dumm nur das ich die Bastelanleitung neben der Kerze liegen liess, das ganze Feuer fing und ich möchlist rasch zum Coiffeur musste um meine Frisur etwas auszugleichen – aber ohne grössere Brandverletzungen am Kopf!

  • Déjà-vu sagt:

    der schlüpfer für die limousine ist so was von niedlich, will den auch für mein cinquecentöli! und dann parkiere ich das schätzeli gleich im wohnzimmer…

  • Ellen sagt:

    Ich kann selbstgemachte Teller empfehlen. Entweder Keramik- oder Porzellanrohlinge bemalen, z.B. in Sent http://www.schlerin.ch, oder Glasfusing Kurs besuchen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.