Überraschende Wohnideen

Unsere Liebe zum Wohnen ist so gross geworden, dass wir auch gerne mal selber Hand anlegen. Kleine DIY-Projekte, persönliches Einrichten und das Suchen nach immer neuen Ideen in Zeitschriften und Blogs gehört für die meisten zum Wohnalltag. Finden Sie also hier 9 überraschende Wohnideen zum Nachmachen.

sweet home
1 DOPPELT STATT EINFACH
Erhöhen Sie Ihre Tischplatte und ergänzen Sie diese mit einer Glasplatte. So bekommen Sie mehr Stauraum, können wichtige oder schöne Dinge einfach unter den Tisch schieben und die Arbeitsoberfläche ist erst noch einfacher zu reinigen. Optisch vermittelt eine solche Lösung viel Leichtigkeit. (Bild über: Stilinspiration)
sweet home
2 BANK STATT TISCH
Schieben Sie Ihre Dinge ruhig auf die lange Bank, diese bietet nämlich mehr Platz und wirkt stylischer als ein kleines Nachttischchen. (Bild über: The Beautiful Soup)
sweet home
3 AUFGEREIHT STATT AUFGETÜRMT
Wandregale bieten etwas, was andere Möbel nicht haben – nämlich viel Platz darunter. Deshalb sind sie perfekt in kleinen Räumen oder dort, wo das Bedürfnis nach mehr Platz gross ist. Wählen Sie lange, schmale Wandregale, montieren Sie diese ruhig hoch, schaffen Sie darunter Platz für eine kleine Bildergalerie und benützen Sie die Oberfläche für Bücher und Wohnaccessoires. (Bild über: Eclectica)
sweet home
4 GESPANNT STATT GEBAUSCHT
Manchmal wirken üppig gebauschte Vorhänge zu stark und feine ungefütterte zu schwach. Die perfekte Lösung in solchen Fällen sind Bahnenvorhänge. Sie passen sich gut der Architektur an, vermitteln trotz ihrer Schlichtheit viel Wohnlichkeit und sind einfach in der Handhabung, da man sie schieben kann. (Bild über: Finetingogsjokolade)
sweet home
5 GLAMOURÖS STATT UNSCHEINBAR
Sofakissen gehören zu den Wohnaccessoires, die ruhig was hermachen dürfen. Besticken Sie schlichte Kissen mit Pailletten oder Strasssteinen oder applizieren Sie edle Glitterstoffe darauf. So wirken sie wie Schmuckstücke und geben dem Sofa einen höheren Trendfaktor. (Bild über: Interior likes)
sweet home
6 PERSÖNLICH STATT LANGWEILIG
Machen Sie viel mit wenig – alles was Sie für solch edle Vasen brauchen, sind schlichte Glasvasen und -schalen sowie Lackfarbe. Streichen Sie sie partiell an und bestücken Sie mit einzelnen Blüten, Schwemmholz, Muscheln oder anderen Dingen, die Sie schön finden. Die Vasen bekommen Sie bei Ikea.
sweet home
7 ZUSAMMEN STATT EINZELN
Haben Sie noch schöne Stoffresten? Brauchen Sie sie für einen attraktiven Vorhang. Dafür nähen Sie einfach grosse, quadratische Stücke aneinander zu einem grossen Patchwork. Wenn Sie den Vorhang nicht füttern, nähen Sie hübsche Steppnähte, so dass beide Seiten ansehnlich sind. Tipp: Übrigens können Sie für einen solchen Vorhang auch einfach alte, ausgediente Herrenhemden verwenden! (Bild über: Focus)
sweet home
8  GEFÜLLT STATT LEER
Badezimmer und Toiletten müssen nicht langweilig sein. Kreieren Sie eine kleine Galerie mit schönen, weiss gerahmten Bildern. (Bild über: Eclectica)
sweet home
9 FEIN STATT ÜPPIG
Ist dieser Vorhang nicht einfach wunderschön? Ein transparenter Stoff wurde im oberen Bereich mit Smok-Technik gerafft und wird damit zum edlen, kunstvollen Prachtstück. (Bild über: Blackworkshop)

 

23 Kommentare zu «Überraschende Wohnideen»

  • Irene feldmann sagt:

    Die lackierten Vasen und die Hemden- vorhänge nehme ich mir zu herzen…..

  • Sandro sagt:

    Wirklich sehr schöne und ausgefallene inspirationen, da bekommt man doch gleich Lust wieder etwas an seinen eigenen vier Wänden zu verändern. Wem das allerdings noch nicht genug sein sollte, der kann sich auf http://www.raumideen.org/wohnideen/ noch weitere Ideen anschauen.

    Lieben Gruß

    Sandro

  • maja sagt:

    Bei uns in der Gemeinde wurde ein Einrichtungskurs angeboten. Ich habe da sehr viel gelernt und meine Wohnung hat eindeutig mehr Flair bekommen. Es gibt viele Tricks für das Planen der Einrichtung auf die kommt man gar nicht selber.

  • nicole sagt:

    falls du ideen benötigst….

  • William F. sagt:

    Ich weiss, mein Kommentar wird nicht veröffentlicht, aber dennoch: Die ganzen „Kohlereien“ kommen mir vor wie Endlos-
    Schleifen eines Callcenters.

  • C. Weisser sagt:

    Ich weiss, ich weiss, „don’t feed the trolls“. Aber Reste hat so schön viele Plurale: Reste, Rester und Resten. Bei so einem schönen Wort kann man einfach nicht viel falsch machen.

  • Gerda Wessels sagt:

    Auf deutsch heisst es „Haben Sie Stoffreste“ und nicht „Stoffresten“, was Schweizerdeutsch ist. (Abschnitt 7)

    • Déjà-vu sagt:

      … wenn sie welche haben, sparen sie sich den rest, bitte!

    • Alice im Wunderland sagt:

      Autsch, ihre Aussage gehört nicht in den Blog: „Sweet Home“.
      Hier geht es um das: „schöne“ ums „wohlbefinden“, „Heimat“ .

      Sie gehören definitiv nicht dazu.
      Danke.

    • HomeImprovementQueen sagt:

      Vielleicht erst mal Duden konsultieren, hm? Oder einfach runterschlucken. Übrigens, ich hätte noch 15 Deutsch-Aufsätze zu korrigieren, Sie können mir gerne helfen, wenn Sie von deutscher Grammatik nicht genug kriegen können.

  • Alice im Wunderland sagt:

    Ich liebe Ihren Sweet Home Blog!
    Konnte schon einiges abgucken.

    Manchmal fehlt einem einfach der Mut…

  • Veronica sagt:

    Das Meiste ist schön, aber der WC-Galerie nicht. Die untere Bilder werden leider bespritzt und Bilder putschen wird sicher nicht oft gemacht. Alle Bilder werden Feucht-Problemen bekommen im Badezimmer.

    Das Doppelt-Büro habe ich in Ikea ausprobiert. Grosse Glasklappen sind schwer und man braucht dünne Hände/Ärme um dazwischen zu langen und arrangieren. Statt Bahnenvorhang wurde ich Rollos wählen im Wohnzimmer, ausser die Nachbaren gegenüber sind zu nah oder so neugierig, dass ich tagsüber die Vorhänge zu halte. Und wenn die Lichter brennen, habe ich dann ohne zusätsliche echten Vorhänge wieder das problemlosen hineinschauen.

    • diva sagt:

      die bildergalerie im Bad/WC finde ich besonders «einfach» nach zu machen, angesichts der tatsache, dass die meisten normalen badezimmer an allen vier wänden bis an die decke mit plättli ausgelegt sind. da hätte der vermieter seine helle freude, wenn die alle mit bohrlöcher verziert wären…

      • Marianne Kohler sagt:

        Sie können Bilder zum Beispiel auch an kleinen Ketten von der Decke, beziehungsweise einer Leiste herunterhängen lassen.

        • Adam Gretener sagt:

          Sehr schön, den Doppeldecker-Tisch muss ich unbedingt versuchen umzusetzen. Nur ist mein Arbeitstisch über 2 Meter lang, werde wohl 2 oder mehr Ebenen machen müssen. Gute Idee, Dank Frau Kohler.

          Zu den Bohrlöchern. Bei Fliesen immer in die Fuge bohren. In jedem Baumarkt kann man anschliessend Fugenspachtelmasse kaufen, farblich angleichen und gut ist.

      • HomeImprovementQueen sagt:

        Vom führenden Kleberli-Spezialisten gibt es ein Produkt, das heisst Kleben statt Bohren (oder so) , speziell für Feuchträume. Funktioniert, habs ausprobiert.

    • Déjà-vu sagt:

      man(n) sitzt doch auf der toilette, das spritzt nicht! Das nennt man dann kunst auf augenhöhe …

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.