Ruhe bitte!

Modetrends, gewagte Stilrichtungen und persönliche Looks eifern auf der Hitliste der Interiorstrends um die Spitzenplätze.  Manchmal aber möchte man ganz einfach seine Ruhe haben und still und harmonisch wohnen. Dafür sorgen subtile Farben, Formen und Details. Hier erhalten Sie elf Tipps für mehr Ruhe zu Hause:

sweet home
 1 WÄHLEN SIE SANFTE FARBTÖNE
Die Farbe, die am stärksten Harmonie und Ruhe vermittelt, ist Grün. Zum Wohnen eignen sich am besten sanfte, gebrochene Grüntöne. Kühlere Schattierungen im Schlafzimmer, wärmere im Wohnbereich. Wählen Sie Farben, die speziell für Räume gemischt sind. Farrow and Ball etwa bietet wunderschöne Wohnfarben an, aber auch Little Greene oder die Schweizer Firma KT Color. Auch viel Ruhe vermittelt die gekonnte Reduktion der Einrichtung: Ein schlichter Spiegel, eine edle Leuchte und Schiefertöne auf dem Stoffbett. (Bild über: Anna Gillar)
sweet home
2 WECKEN SIE DIE LIEBE ZUM DETAIL
Schöne Dinge ziehen das Auge an und verwöhnen es. Achten Sie sich also auf die Details und wählen Sie sorgfältig schöne Dinge aus, die Sie gerne anschauen. Arrangieren Sie die Elemente so, dass sie gut zur Geltung kommen. Hier vermittelt die Kombination wunderschöner Drucke von Blättern mit farblich passenden Vasen und echtem Grün Ruhe und Schönheit. (Bild über: Happy Interior)
sweet home
3 RICHTEN SIE HARMONISCH EIN
Nicht nur die Wahl der Möbel ist entscheidend für eine ruhige, sanfte Stimmung im Haus, sondern auch die Art und Weise, wie die Möbel zueinander stehen. Schaffen Sie Sitzecken, bei denen man wirklich zusammensitzen kann. Die passenden Beistelltische machen nur Sinn, wenn sie vom Sitzplatz aus auch gut erreichbar sind. Schaffen Sie mit Teppichen eine Wohninsel, das heisst Sitzplätze oder Esssituationen, die optisch zusammengehalten werden. Darüber hinaus bringen Teppiche Komfort und dämpfen den Schall. Leere Holz- oder Steinböden vermitteln nicht viel Wohnlichkeit. Komfort geben auch Kissen auf dem Sofa. Halten Sie sich hier zurück vor wilden Mustern und schrillen Farben und wählen solche, die farblich zum Möbel passen. (Bild über: Interior Likes)
sweet home
4 SETZEN SIE AUF WIEDERHOLUNGSEFFEKTE
Vieles ist besser verständlich, wenn es doppelt gesagt wird. Das gilt auch in der optischen Sprache. Wiederholen Sie Farben und Formen, wählen Sie zwei vom Gleichen, wie zwei identische Leuchten, zwei Schalen etc. So ruht das Auge aus und es entsteht Harmonie und Ruhe. (Bild über: Terrier)
sweet home
5 ENTSCHEIDEN SIE SICH FÜR EINE KLARE FORMENSPRACHE
Bei Möbeln ist die Formensprache wichtig: Passt diese zusammen, ist die Einrichtung schon fast gelungen. Viel Ruhe vermitteln grafische und filigrane Möbel. Verzichten Sie auf lautes Design und wählen Sie bescheidenere Schönheiten aus. Edle Holzstühle etwa, gradlinige Tische, schlichte Holz- oder Stoffbetten, kubische Sitzmöbel, Milieuteppiche in sanften Farben und besondere, handgefertigte Wohnaccessoires. (Bild über: Interior Likes)
sweet home
6 SCHAFFEN SIE PLATZ FÜR SCHÖNE DINGE
Ruhe in der Einrichtung heisst nicht etwa Minimalismus und Verzicht auf kleine Dinge, sondern mehr Konzentration und Ordnung. Schaffen Sie gezielt Plätze für bestimmte Dinge. Eine Bank etwa für Zeitschriften und Bücher, ein Korb für Kuscheldecken, schöne Papierboxen für kleine Dinge. Ordnen Sie die Dinge auch optisch, stellen Sie Sachen zusammen, die in ihrer Form oder Anmutung ähnlich sind. Beleben Sie die Szenerie mit Organischem wie Pflanzen, Blumen oder trockenen Dingen aus der Natur…
Hier ist auch wieder ein wunderschöner Grünton an der Wand zu sehen, gestrichen mit einem Aquarelleffekt, der dafür sorgt, dass die Wand lebendig wirkt. (Bild über: Anna Gillar)
sweet home
7 KREIEREN SIE KLEINE STILLLEBEN
In der Kunst sind es die Stillleben, die ruhig und konzentriert wirken. Kreieren Sie deshalb welche im eigenen Haus, etwa ganz alltägliche wie: Geschirr auf dem Regal hübsch angeordnet und belebt mit einem persönlichen Touch, Schalen und Krüge auf einem Tisch, hübsche Accessoires und Bücher auf einer Bank… Zu Hause sind Sie der Künstler, die Werkzeuge sind die schönen Dinge um Sie herum. Sich Zeit nehmen und Schönheit zu sehen und zu schaffen, bedeutet auch Ruhe. (Bild über: House of Bliss)
sweet home
8 KOMBINIEREN SIE VERHALTENE FARBEN
Die kleinen Unterschiede sind definitiv feiner als starke Kontraste. Möchten Sie also Ihr Zuhause ein wenig runterschalten und mehr Ausgewogenheit schaffen, setzen Sie auf verhaltene Töne. Damit kommen verschiedene Texturen, Strukturen und Materialien stärker zu Geltung. (Bild über: Interior Likes)
sweet home
9 REDUZIEREN SIE DIE EINRICHTUNG
Um mehr Ruhe zu schaffen, braucht es manchmal Reduktion. Weniger ist mehr, dafür dürfen die Möbelstücke besonders auserlesen sein. Machen Sie es wie mit den Kleidern, dort sortieren Sie ja auch aus, was Sie nie tragen. Bei den Möbeln geht das ähnlich: Der Stuhl aus dem Brockenhaus, der schon seit Jahren auf einen neuen Anstrich wartet, bekommt ihn entweder sofort oder geht zurück, woher er gekommen ist – ins Brockenhaus. Möbel, die einfach nur dastehen ohne besonderen Sinn und Zweck, wandern in die Garage, bis sie wirklich gebraucht oder weiterverkauft werden. (Bild über: Yellowtrace)
sweet home
10 WÄHLEN SIE EDLE MATERIALIEN
Zugegeben, die meisten von uns können leider nicht einfach ihr Badezimmer neu gestalten. Aber wenn Sie zu denen gehören, die bauen, umbauen oder renovieren können, ist dieses Bad eine wunderschöne Inspiration: Stein, Holz, Schiefer, edle Farben. In Mietwohnungen kann vielleicht die Wand umgestrichen, der Boden mit Holz ausgelegt und die Einrichtung aufgepeppt werden. Wichtig ist bei allen Entscheidungen das Material: Je edler dieses ist, umso schöner wirkt es und umso länger ist seine Lebensdauer. (Bild über: Anna Gillar)
sweet home

11 GÖNNEN SIE SICH MEHR ZEIT ZUM WOHNEN
Abschalten, ausruhen, sich etwas Feines gönnen, lesen, denken, kuscheln und einfach zu Hause sein kann man am besten, wenn die Wohnung so eingerichtet und geordnet ist, wie es einem gefällt. Gönnen Sie sich eine Auszeit mit einer feinen Tasse selbst gemachter heisser Schokolade. (Bild über: Clutter and Chaos)

Und so gehts: 
Kochen Sie einen Liter Milch mit einer zerbröckelten Tafel Schokolade auf. Wählen Sie weisse oder dunkle Schokolade oder mischen Sie verschiedene Sorten miteinander. Geben Sie Ihrer Schokolade eine persönliche Geschmacksrichtung: Vanille, Zimt, ein wenig geriebene Orangenschale oder Haselnusslikör eignen sich dafür. Für eine Schokolade mélange geben Sie Schlagrahm darüber oder servieren ihn extra in einem Schälchen, für eine amerikanische Schokolade kommen Marshmallows ins heisse Getränk.

13 Kommentare zu «Ruhe bitte!»

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.