Clevere Wohnlösungen

Sie möchten Platz sparen, neue Räume schaffen, kleine Bequemlichkeiten einrichten, flexibler wohnen, den Alltag stilvoller gestalten? Hier finden Sie zehn schlaue Lösungen für kleine Wohnprobleme.

sweet home
EIN ZIMMER MEHR DANK REGALEN
Mit geschicktem Einsetzen von Regalen können Sie nicht nur sehr viel Stauraum schaffen, sondern auch neue Räume erschaffen. Solche Lösungen eignen sich für grosse und kleine Wohnungen und sind perfekt für Arbeitsräume. Zum Beispiel in Bürogemeinschaften können auf diese Art verschiedene Bereiche entstehen. Aber auch zu Hause können Sie so einen Arbeitsplatz im Wohnzimmer einrichten oder einen Schlafbereich abgrenzen. (Bild über: Analog)
sweet home
KISSEN, DIE NICHT RUTSCHEN
Einfach und raffiniert: Mit einem Gummiband bleibt das Kissen auf dem Hocker oder dem Stuhl – und es sieht erst noch sehr stilvoll aus. (Bild über: Clutter and Chaos)
sweet home
FLEXIBLEN STAURAUM SCHAFFEN
Wissen Sie noch nicht so recht, ob Sie Ihren Freund oder Ihre Freundin bei sich einziehen lassen möchten? Ein solcher Garderobenwagen ist ein sanfter Anfang. Er eignet sich aber auch als flexibler Schrankersatz und als zusätzlicher Stauraum, der je nach Bedarf schnell weggestellt ist. (Bild über: Designtraveller)
sweet home
KISSEN SCHÖNER STAPELN
Ich habe jeden Morgen meine liebe Mühe, die vielen Kissen auf dem Bett in eine attraktive Position zu bringen. Diese grafische Ordnung werde ich gleich morgen ausprobieren… (Bild über: Eclectica)
sweet home
EIN GUTER PLATZ FÜR HANDTÜCHER
Eine alter, schöner Wäschekorb ist genau der richtige Platz für die vielen Handtücher, die nie genügend Platz im Schrank finden. Und unter den meisten Lavabos ist Raum genug dafür. (Bild über: Hannas Room)
sweet home
DEN PLATZ OPTIMAL AUSNÜTZEN
Manchmal findet man einfach nicht die richtigen Möbel für einen bestimmten Platz. Da lohnt es sich, etwas auf Mass herstellen zu lassen. Der Platz wird damit perfekt ausgenützt, und die Einrichtung wirkt weniger improvisiert. (Bild über: Home)
sweet home
MEHR ORDNUNG IM KINDERZIMMER
Schubladen unter Kinderbetten bieten sehr viel attraktiven Stauraum für Kleider, Spielsachen oder Bettzeug. So haben Sie in einem Möbel gleich Schrank und Bett zugleich und gewinnen wertvollen Platz. (Bild über: The Beautiful Soup)
sweet home
EINFACHE MASSARBEIT
Massarbeit gibts auch im Baumarkt. Lassen Sie sich einfach Holztablare auf die Länge einer Wand zuschneiden und lackieren diese in der gleichen Farbe wie die Wand. Damit gestalten Sie ein einzelnes, grafisches, schlichtes Regal, auf dem Sie allen Büchern, Zeitschriften und Lieblingssachen einen attraktiven und günstigen Platz geben können. (Foto: Pia Ulin)
sweet home
KLEINE HÖHENFLÜGE
In der Küche frühstücken, gemütlich einen Kaffee trinken oder ein kleines Znacht geniessen – das geht auch bei wenig Platz. Planen Sie einfach in die Höhe – mit Barhockern und einem hohen, schmalen Tisch. (Bild über: Househome)
sweet home
NATÜRLICHE SCHÖNHEITEN
Für diese schöne Garderobenlösung können Sie durch den Wald spazieren statt durchs Möbelhaus. Suchen Sie nach einem grossen, schlanken Ast, und streichen Sie diesen mit weisser Farbe. Befestigen Sie den Ast an Seilen, die Sie an der Decke fixieren, und gestalten Sie so eine ganz persönliche Kleiderstange. (Bild über: Home)

19 Kommentare zu «Clevere Wohnlösungen»

  • Margot sagt:

    Garderobenwagen (Bild1)für 955.-£ !! is ja richtig günschtig…

  • Irene feldmann sagt:

    Den ast für die Garderobe ist wirklich: 1A, genial……

  • Amos sagt:

    Das mit dem Büchergestell ist einfach sehr abenteuerlich, wenn kleine Kinder rankommen. Dann fällt der ganze Zauber runter.

    • Ina Müller sagt:

      Liebe Frau Kohler,
      ich liebe Ihren Blog einfach! Vor allem in letzter Zeit laufen Sie zur Hochform auf! Gleich so viele Tips, die ich für mich nutzen kann, Wie der Beitrag über kleine Wohnungen und diesen Beitrag da hier, und den über die kalte Jahreszeit auch….!
      Viele hier haben immer geschrieben, dass sie sich einfache, gut umsetzbare Dinge für kleine Mietwohnungen wünschen – et voilà! Herzlichen Dank!

    • Franziska sagt:

      Raum trennen könnte man auch mit Konsolen von Wand zu Wand und auch an der Wand oder wenn möglich an der Decke fixieren.Anstatt viele Regale nur 1-2 unter der Decke und Vorhangstange montieren.Dann mit einem schönen Vorhang trennen.

  • Heidi Arn sagt:

    Genau, die Anregungen bringen die eigene Kreativität in Gang. Bin z.B. nach dem Ivar-Gestell-Beitrag (danke!) auf meine persönliche Lösung gekommen.

  • Max sagt:

    An alle die Meckern, das sollen Inspirationen sein und es ist selbstverständlich, dass die Vorschläge sich nicht in jedem Stall realisieren lassen. Also etwas mitdenken ist pflicht.

    • Esther sagt:

      Was heisst hier meckern? Bin dankbar für Infos, auch wenn es um Hygiene geht. Jeder soll seine Meinung Kundtun. Positiv wie Negativ. Max wegen Menschen wie Ihnen habe ich gar keine Lust auf Diskusionen. Bringt man eine andere Idee ein, ist man gleich ein Meckerer. Muss das sein? Behalten Sie bitte Ihre schlechte Laune einfach bei sich! Ich darf auch schreiben dass etwas abdunkelt. Ich bin ein freier Mensch. Noch!

    • P. Rolet sagt:

      Danke Max, wie recht Sie haben…

  • Zora sagt:

    Danke für die inspirierenden Bilder! Gern einmal mehr über „Möbel und Accessoires, gestaltet aus Naturfunden“, zB Schwemmholz, alten Brettern, Muscheln etc., ev. zusammengefügt mit gekauftem Naturmaterial (Fell, Wolle etc.).

  • Esther sagt:

    Die Ideen sind ja gut und schön. Sehen sie Bild ein. Ich kämpfe in meiner Wohnung für mehr Licht, meine Wohnung ist sowas von Dunkel. Mit diesen Bücherregalen wird es noch dunkler, das Licht kann nirgends durch. Ich wäre mal dankbar für Ideen wie ich Helligkeit in die Wohnung bringe. Weisse Möbel habe ich schon, den Trick mit den Spiegel auch schon ausprobiert, nichts hilft. Das kleine Tischchen an der Wand mit dem Hocker ist nichts für Menschen mit Rückenproblemen.

    • Filo Sof sagt:

      Meine Lösung für dieses Problem: indirekte Leuchten hinter Möbeln. Das sieht nicht nur toll aus, sondern gibt auch heller.
      Wenn sich dazu keine Möbel eignen, dann AUF den Möbeln, z.B. Schränken Leuchtröhren, die nicht heiss werden, davor eine lichtdurchlässige Abdeckung. Oder oben der Wand entlang ein Leuchtrelif anbringen mit Abdeckung.

    • adam gretener sagt:

      Lampen helfen, Frau Esther. Lampen.

      • maja sagt:

        Ein Spiegel an der Wand bringt nicht mehr Licht er vergrössert optisch den Raum. Wenn schon müsste der Spiegel aussen sein und das Sonnenlicht in das Zimmer ablenken.

        • adam gretener sagt:

          Liebe Maja, das stimmt nicht. Du kannst mit einem Spiegel ein leichtes Licht durch die Jalousinen quasi durch den Spiegel verdoppeln. Der muss nicht zwingend draussen stehen.

  • diva sagt:

    nun ja, die idee mit den badetüchern mag schön aussehen… hygienisch ist sie nicht!

    • Filo Sof sagt:

      Wir haben viel Besuch und auch einen Behälter mit frischen Handtüchern unterm Lavabo. Wenn eines nass ist, ist es eklig für den Nächsten. Deshalb wirft man die nassen in einen separaten Behälter und bedient sich an frischen Tüchern. Wieso unhygienisch? Tun Sie die Tücher doch gleich in einen Sterilisierungsautomat.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.