Best-of-Sweet-Home: Chuchichäschtli – unsere Gemütlichmacher

Wir lieben nicht nur seinen Schweizer Namen, sondern auch das, was es in sich hat: vom Chuchichäschtli ist hier die Rede. Sein Äusseres können wir nicht immer selber bestimmen, umso mehr konzentrieren wir uns hier auf seine inneren Werte, nämlich wie sich Schränke besser und schöner einräumen lassen. Sie finden aber auch Inspirationen für Zusatzmöbel, die sich auch als Küchenschränke eignen und mehr Wohnlichkeit in Einbauküchen bringen.

ellmania
1 SCHÖN VERSTAUT
Dieser Küchenschrank ist mit viel Liebe eingeräumt: Lebensmittel in Dosen und Packungen, offene Packungen wurden in passende Behälter umgefüllt. Dazwischen sind Kochbücher und Gewürze. Im offenen Bereich stehen neben Kochbücher grosse Schalen mit Gemüse und Früchten. Man kann deutlich erkennen, dass die Dinge, die öfter gebraucht werden, im unteren Teil eingeräumt wurden und die noch ungebrauchten Produkte auf dem obersten Tablar einen Platz finden. Bild über: Ellmania.
eclectica
2 INSPIRATIONEN FÜR JEDEN TAG
Die Innenseiten der Küchenschranktüren eignen sich perfekt, um darauf all die Bilder und Fotos zu kleben, die uns inspirieren und gute Laune machen. Denn den Küchenschrank öffnen wir jeden Tag mehrmals; ein guter Grund also, ihn so zu gestalten und einzuräumen, dass es Freude macht. Was an diesem Beispiel auch sehr schön ist: die himmelblaue Rückwand. Davor wirkt das weisse Geschirr frisch, proper und freundlich. Bild über: Eclectica.
Ikea Borgsjo
3 DIE VITRINE, DIE ÜBERALL REINPASST
Viele Einbauküchen bringen eine gewisse Unpersönlichkeit mit sich. Alles ist hinter den Türchen versteckt, dabei möchte man doch seine Lieblingsstücke sehen und zeigen. Hierzu eignet sich besonders eine separate Vitrine. Dieser schmale, weisse Vitrinenschrank passt bestimmt auch in eine kleine Küche und vermittelt ihr, liebevoll eingeräumt, mehr Persönlichkeit. Vitrinenschrank Borgsjo von Ikea.
lolita
4 KLEINE, FEINE AUSSTELLUNGSFLÄCHE
Eine andere Möglichkeit, den Küchenschrank zu erweitern und so die Küche individueller zu gestalten, ist die Montage eines kleinen Tellerregals. Diese Art von Regalen war vor allem in Bauern- und Landküchen üblich. Anstelle der Teller sind hier einige Kochbücher ausgestellt und pastellfarbene Tassen baumeln in Regenbogenanordnung an Haken. Bild über: Lolita.
sdvblWBVk.
5 DAS WAR MAL EIN KLEIDERSCHRANK
Meine Einbauküche bekam mit diesem offenen Schrank mehr Persönlichkeit. Ich habe den Kleiderschrank im Brockenhaus gefunden, die Türen wegmontiert und alles, passend zur Küche,  grau lackiert.  Das kunterbunte Geschirr und die Kochbücher sorgen für Farben und ich freue mich, dass ich so alle meine Lieblingsstücke sehen kann. Bild: Sweet Home.
eclectica
6 AUCH INDUSTRIEREGALE PASSEN IN DIE KÜCHE
Einfache Metallregale eignen sich gut für die Küche. Sie sind robust und pflegeleicht und wirken luftig und grosszügig. Dieses Regal ist liebevoll mit pastellfarbenem Geschirr, Lebensmitteln und antiken Dosen eingeräumt. Hübsch ist auch die Wandtafel, auf die Shoppinglisten oder Menü-Ideen geschrieben werden können. Bild über: Eclectica.
shelterness.com
7 ORDNUNG MIT VIEL SYSTEM
Auch moderne Küchen haben ihre Vorteile. Sie sind oft mit viel System konzipiert. Besonders cool ist diese Schublade, die Platz für transparente Vorratsdosen bietet. Bild über: Shelterness.
eclectica
8 GANZ SCHÖN STILVOLL
Fast wie in einem Museum wirkt dieses schlichte, weisse Geschirr, platziert mit Sammelstücken auf rustikalen Holztablaren. Bild über: Eclectica.
woodlove
9 ALTE KÜCHENBUFFETS ZUM KAUFEN
Wer nach echten, alten und schönen Küchenbuffets sucht, findet bestimmt eines im Zürcher Geschäft Woodlove. Hier werden nämlich besonders tolle Möbel je nach Bedarf aufwändig renoviert oder minimal aufgefrischt.

7 Kommentare zu «Best-of-Sweet-Home: Chuchichäschtli – unsere Gemütlichmacher»

  • Jörg Mengel sagt:

    Nette Idee dieser Artikel ich finde es jedoch eine Geschmacksfrage alles Offen zu stellen persönlich finde ich es ordentlicher wenn die Dinge hinter einer undurchsichtigen Tür verschwunden sind. Die Schönen Stücke kann man ja auch in Modernen Einbauküchen hinter Glastüren schränke oder Vitrinen planen. Die Idee mit dem Kleiderschrank ist gut denn auch alte Küchen Buffets waren den sehr ähnlich. viel Erfolg und beste Grüße Jörg

  • Beobacher sagt:

    Zum Anschreiben gibt es heute auch Kleber für Tupperware, welche sich nach Scannen der Verfalldaten verfärben. Nicht unwichtig für die Hygiene in der beschriebenen Küche der Autorin. Leider ist diesem Werbebeitrag nicht zu entnehmen, in welcher Apotheke man diese Kleber kaufen kann. In den USA können diese Dinger bereits mit dem Mobile verbunden werden; die alarmieren, wenn die eingekauften (Fertig-) Gerichte am verfaulen sind.

  • Charlotte Victoria sagt:

    Und doch noch das Wichtigste (zum Beispiel 7): Umfüllen ist eine gute Idee, spätestens nach dem ersten Entdecken von Mitessern in einer angebrochenen Packung. Aber immer komplett anschreiben, also REIS/Ribe, REIS/Carnaroli, WEISS-Mehl, usw.
    Die Schublade ohne jede Bezeichnungen ist ein Horror !

    • Cesna Martin sagt:

      Gegen die besonders weissen länglichen Mitesser gibt es eine gute Lösung: Nach dem Kaufen für 24 Stunden im Eisschrank versorgen, dann sind die Eier dieser Tierchen im Himmel und man hat diesbezüglich wenigstens Ruhe.
      Bei älteren Häusern auf dem Lande mit Küche im Erdgeschoss ist eine Mausefalle in einer Ecke ganz nützlich.
      Bezüglich Einrichtung noch eine Idee: Schrankfächer weniger tief, dafür an der Türinnenseite noch ein zweites Regal für eher kleinere Dinge. Die Scharniere sollten aber tragfähig genug sein.

  • Luisa Haltner sagt:

    Als ich das Elternhaus meines Vaters kaufte, war mein erstes „Problem“ d.Küche. Sie hat auf jeder Seite eine Türe, d.Zentralheizung wird mit Holz v.dort aus betrieben, 1 Einbauschrank u.ein uralter Küchenschrank. Doch die Ueberraschung: Der Küchenschrank, aus d.Jahr 1930, gefertigt nach d.Wünschen meiner Grossmutter ist ein wahres Wunderwerk!
    Darin hat alles Platz, was ich vorher in einer Standard-Küche, (die v.Männern konzipiert, nie weiterentwickelt u.sehr küchenarbeitsfeindlich sind) untergebracht hatte, PLUS ca.6 Gusseisen-, Eisen-, Kupferpfannen + 1 Riesenbräter, die ich v.meiner Tante, die diese auch schon von ihrer Mutter hatte, übernehmen durfte.
    Und immer habe ich das Gefühl, dieser Kasten ist nicht voll.
    Zudem hat er eine Garnitur Glas-Schubladen (einst Salz-, Zucker-, Erbsen- etc.Behälter), Halter f.grosse Rüstbretter, Pfannendeckel, Wallholz, Trichter, Kellen, Schöpfer, Pfeffermühle, Essig-+Oel-Flaschen, sowie Maggi-Würze!!
    DAS ist mal eine echte Schreinerarbeit. (Der Sohn dieses Schreiners hat heute eine grosse Fabrik für Holzfertig-Häuser…!!)
    Ach ja, die Masse dieses Schranks: 70 cm tief, 180 cm hoch, 115 cm breit…!

    • Amélie Müller sagt:

      Diese eckigen alten Glasschubladen sind für mich Küchen-Nostalgie pur. Wunderschön! Ich beneide Sie um diesen Schrank.

    • Amy Chaclan sagt:

      Was tut man den in solche Glasschubladen? Ich habe in meiner neuen alten Küche welche und bin ganz unsicher was sich dazu eignet. Sie ungebraucht zu lassen wäre ja eine Schande!!

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.