Wir sitzen wieder anständig

Vorbei mit dem Abhängen, Loungen und faulen Herumfläzen. Der grosse Trend bei Sofas und Sesseln heisst nämlich: Gerade und anständig sitzen. Dafür wird uns mit tollem Design, frischen Farben und viel moderner Eleganz Rückendeckung geboten.

&tradition
Sofas haben sich von der guten alten Couch zu Sitzlandschaften und Eckgruppen entwickelt und machen sich nun auf den Weg zur schicken, edlen Bank. Dieses elegante, schlichte Sofa ist von &Tradition. Es heisst Mayor und ist ein Design von Arne Jacobsen und Flemming Lassen.
jv s,m<
Das wunderschöne Sofa Mayor von &Tradition gibt es  in verschiedenen Farben, Stoffen oder Leder, unter anderem in diesem zarten Hellrosa. Niemand würde dem  Sofa, das nach über 70 Jahren von der Firma &Tradition wieder produziert wird, sein Alter ansehen. Es wirkt aktuell und supermodern.
HABITAT
Die Einrichtungsfirma Habitat, in den Sixties von Terence Conran ins Leben gerufen, hat eine Weile ums Überleben gekämpft. Nach Konkurs, Schliessungen und Verkauf meldet sich Habitat wieder mit neuen Designideen und dem für das Einrichtungshaus typischen entspannten Stil. Diese zwei koketten Sofas sind schöne Beispiele für die momentane Kollektion: Das rosa Sofa heisst Fabian und das graue Sofa mit abgerundeten Ecken Cori.
pfister
Formschöne, leicht wirkende Sofas in der neuen Bankform gibt es auch als Schweizer Design. Hier ein schönes Beispiel aus dem Schweizer Möbelhaus Pfister. Das Sofa heisst I-Frame und hat auch verschiedene Ausziehfunktionen.
ALCOVE VITRA
Die Brüder Bouroullec haben für Vitra das Sofa Alcove entworfen, welches auch mit superhoher Lehne erhältlich ist. Diese bietet viel Privatsphäre und eignet sich auch gut in grossen Loftwohnungen oder Büros.
ikea
Dass sich mit geraden, leicht wirkenden Sofas trotzdem Sitzlandschaften bauen lassen, zeigt Ikea mit dem Modell Söderhamn. Es ist in verschiedenen Ausführungen, Farben und mit hohen und tiefen Rückenlehnen erhältlich.
ikea
Hier ist das Sofa Söderhamn von Ikea, schön in der Version mit der hohen Lehne sichtbar. Der zarte Hellblauton bringt viel Frische und Leichtigkeit in einen Raum.
ercol
Skandinavisch anmutende Möbel vom Feinsten gibt es vom englischen Möbelhersteller mit italienischen Wurzeln Ercol. Hier das hübsche Holzsofa Studio Couch mit Einlegepolstern, das ganz im aktuellen, leichten Retrolook daherkommt.
ercol 450 love seat emerald cushion F
Dégradé-Färbungen lassen nicht nur Stoffe interessant wirken, sondern geben auch Möbeln das gewisse Etwas. Das kleine Holzsofa Love Seat von Ercol ist in verschiedenen Farben und auch uni und naturbelassen erhältlich.
LIGNET ROSET
Holzsprossen und eine hohe Lehne zeigt auch das Sofa Elizabeth vom Designer Nathan Yong für Ligne Roset. Hier sind die Polster mit Stoffen von Paul Smith bezogen.
446Settle4_920x625
Ilse Crawford gehört zu den wichtigen Stilmachern unserer Zeit. Sie hat Anfang der 90er-Jahre die Elle Decoration gegründet und damit den Weg frei gemacht für unzählige Einrichtungszeitschriften, die auf die gleiche Art Lust auf Wohnen machen wie die Frauenzeitschriften dies mit Mode und Beauty tun. Sie führt ein Trendbüro, richtet Häuser und Hotels ein und kreiert auch Möbel. Ein tolles Beispiel ist das Holzsofa Settle für die Firma De La Espada.
Azucena2013_2
Eleganz und Glamour findet man bei Azucena. Das kubische Samtsofa Sant’Ambrogio mit vielen raffinierten Details gehört dazu.
fritz Hansen
Die dänische Firma Fritz Hansen ist nicht nur bekannt für Midcentury-Klassiker von Arne Jacobsen, sondern kreiert auch immer wieder neue Stücke. Ein Möbel mit Kultfaktor ist das Sofa Favn von Jaime Hayon.
pinch
Grosser Sessel, kleines Sofa: Zweisitzer sind beliebte Möbelstücke, weil sie leicht wirken, wenig Platz brauchen und auch zu einem Tisch passen. Wie anders ein Polstermöbel wirken kann, wenn es mit verschiedenen Stoffen bezogen ist, ist hier bei diesem Sofa von Pinch sichtbar.
neoz philip stark driade
Für flexibles Wohnen ist Neoz gedacht. Das Sofa auf Rollen ist ein Design von Philip Starck für Driade.
west elm
Gemütlichkeit pur geht auch mit den kleinen, feinen Sofas mit gerader Lehne. Hier ein Sofa mit kapitonnierter Verarbeitung von West Elm. Dieses Sofa ist leider nicht in die Schweiz lieferbar, doch das Bild zeigt, dass diese Art von Sofas auch eine wunderschöne, bequeme Sitzgelegenheit an einem Tisch bieten.

22 Kommentare zu «Wir sitzen wieder anständig»

  • Ina Müller sagt:

    Toll! Hübsche Sofas! Darauf hab ich gewartet! Die Lounge Sofas habe ich schon immer – in Hotellobbies, Bars, überall, GEHASST, sowas kommt mir nicht ins Haus. Sofas sind ohnehin meist hässlich, spiessig, uniform, sauteuer – das schwierigste Möbelstück find ich.

  • Georg sagt:

    Was mir fehlt, ist eine Idee für ein Sofa in meinem Bad.

  • lukas sagt:

    bis auf die holzbänke schaut alles „befläzbar“ aus… jedoch auch teilweise unoriginell altmodisch

  • Bernhard Vonallmen sagt:

    „Der grosse Trend bei Sofas und Sesseln heisst nämlich: Gerade und anständig sitzen.“
    Nein, solche Trends will ich nicht!
    Wenn ich gerade sitzen will, dann habe ich Stühle und einen Tisch. Wenn ich fläzen will, dann lege ich mich auf mein Sofa.

  • Elisabeth Habegger sagt:

    Gefallen mir, die neuen Sofas! Sowas könnte ich mir in meiner mittelgrossen Küche vorstellen. Früher hatte man dieselben für den Schlaf nach dem Essen. Die Sitztiefe dürfte natürlich nicht über 70 cm sein. Sicher könnte man für kurze Zeit das so als Notbett brauchen, Evtl, v.IKEA mit Karrostoff!

  • Michael Klein sagt:

    hauptsache stylisch ! ob man darin gut sitzen kann ist doch völlig nebensächlich, aber wenn die beste freundin vor neid erblasst – unbezahlbar. ich freue mich jetzt schon auf all die tollen sofas, die in den auktionsplattformen oder letztendlich im brocki auftauchen werden.

  • Carmen sagt:

    Also das Blaue Ecksofa (Modell Söderhamn) sieht ja echt SUUPER aus. :) das würd ich mir auch gleich so wies da steht in die Wohnung stellen. Die Farbe is echt der hammer. :)

    LG

  • Zora sagt:

    Die Sofas von Habitat gefallen mir super. Bloss, wo gibt’s die in der Schweiz?!

  • mamamiapapamoll sagt:

    da fehlt allerdings ein sofa, aus der schweiz, elegant und bequem, eines der schönsten, dass ich bei meiner sofasuche gefunden habe:

    http://raumtest.squarespace.com/sofa-sophie/

    • Philipp Bürgler sagt:

      Das ist wirklich ein sehr schönes Sofa! Leider steht nirgends, wer dieses herstellt. Bin übrigens auch der Meinung, dass es in diesen Design Blogs mehr Schweizer Produkte verträgt. Klar macht es Sinn, auch mal über den Zaun zu blicken. Trotzdem haben wir viele gute Möbel-Designer und -Hersteller in der Schweiz!

      • Hallo Philipp,
        das Sofa wird von Raum B in der Schweiz (Thurgau und Zürich) hergestellt und kann daher vom Käufer individuell (Holzwahl / Stoffwahl) zusammengestellt werden.
        Ja es wäre toll, wenn auch Schweizer Produkte in Design Blogs erwähnt werden, denn Schweizer Design muss den internationalen Vergleich gar nicht scheuen.
        Ansonsten gefällt mir der Sofabeitrag sehr gut – endlich mal wieder kompaktere Sofas, die nicht das ganze Wohnzimmer füllen mit ausladenden Fussstützen und so…

  • Marion Russek sagt:

    Das mit dem Sofa am Esstisch (letztes Bild) ist eine super Sache! Nur – meist stimmt die Sitzhöhe nicht, da Sofas niedriger sind als Stühle.

    • erika sagt:

      … da hilft einzig ein höhenverstellbarer tisch… hab ich seit über 20 jahren…
      aber diese dünnbeinigen sofas? hab immer angst, dass die demnächst zusammenkrachen, vom drunter putzen mal ganz abgesehen… nein danke!

  • Filo Sof sagt:

    Wunderbar! Darauf hab ich gewartet!

  • irene feldmann sagt:

    mein traum:: wunderschönes möbel und SEHR BEQUEM DAZU……..gibts nicht!!!!!

  • markus gerat sagt:

    wenn ich nach nem 10h tag im büro nach hause komme und noch sport gemacht hab, dann will ich ein BEQUEMES sofa und nicht irgendwas mit anständig oder sowas. das ist genaus beknackt wie sich beim neuen knigge fürs niessen entschuldigert werden muss statt das die anderen gesundheit wünschen. stress und burnout überall. und nichmal zuhause auf dem sofa darf man sich gehen lassen. zumindest wenn man diesen artikel ernst nimmt.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.