Gemütlich essen mit einfachen Alltagsrezepten

Es kommen langsam herbstliche Gefühle auf: Damit erwacht auch die Lust nach einem feinen, gemütlichen Abendessen. Diese Gerichte sind einfach nachzukochen, duften alle köstlich und verbinden den Sommer mit dem Winter. Denn sie sind ein wenig exotisch, nicht allzu üppig, gesund und würzig. En Guete!
bnslknbldk

Linsen mit Kokosmilch

Dieses vegetarische Gericht gehört definitiv auf den Speiseplan. Es ist gesund, würzig und passt perfekt in diese Jahreszeit. Servieren Sie es in hübschen Schälchen mit Löffeln zu einem gemütlichen, wohltuenden Mahl. (Bild: Pinch of Yum)

Zutaten für 4 Personen
  • 1 Tasse trockene Linsen
  • Sonnenblumenöl
  • 3 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1/2 Grünkohl, fein geschnitten
  • 1 Stück Kürbis, ca. 300 g in Würfel geschnitten
  • 1 Dose Kokosnussmilch
  • 2 Esslöffel Tom-Kha-Paste (im Thai-Geschäft oder in einer Delikatessabteilung erhältlich)
  • 1 Peperoncino, fein gehackt
  • Salz und Pfeffer
  • Basilikum (am besten Thai-Basilikum)
  • 1 Handvoll Erdnüsse
Zubereitung:

Kochen Sie die Linsen in ungesalzenem Wasser, bis sie weich sind, ca. 45 Minuten. In der Zwischenzeit geben Sie den gehackten Knoblauch in das noch kalte Öl in eine Bratpfanne. Erhitzen Sie beides, und wenn der Knoblauch zu duften beginnt, geben Sie sofort den Kohl bei und stellen ihn zur Seite. Geben Sie nochmals ein wenig Öl in die Pfanne und geben Sie den Peperoncino bei, fügen Sie dann den Kürbis bei und würzen Sie ihn ein wenig mit Salz und Pfeffer. Braten Sie den Kürbis an, mischen Sie die Tom-Kha-Paste mit einem Esslöffel Kokosnussmilch, giessen Sie die Kokosnussmilch über den Kürbis, erhitzen Sie die Kokosnussmilch und geben Sie dann die mit der Milch verrührte Paste bei. Etwa 5–10 Minuten köcheln, bis der Kürbis weich, aber noch bissfest ist. Nun geben Sie den Kohl und die Linsen dazu und erwärmen alles gut. Zerstossen Sie die Erdnüsse im Mörser. Servieren Sie die Linsen mit viel zerrissenem Basilikum und den zerstossenen Erdnüssen.

Ubiquitous

Poulet mit Chorizo

Die scharfe spanische Chorizo bringt sehr viel Geschmack in Gerichte und eignet sich bestens für feine, schnelle Eintöpfe wie dieses farbige, würzige Pouletgericht: (Bild über: Ubiquitous)

Zutaten für 4 Personen:
  • 4 Pouletbrüstchen
  • 4 Schalotten, geviertelt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Peperoncino, gehackt
  • 1 Chorizowurst, in Scheiben
  • Je 1/2 grüner, roter und gelber Peperoni
  • Handvoll Cherrytomaten, halbiert
  • 1 Glas Wein
  • 1 Glas Bouillon
  • Petersilie, gehackt
Zubereitung:

Braten Sie in Olivenöl die geviertelten Schalotten an, geben Sie die gehackten Knoblauchzehen und den gehackten Peperoncino dazu und braten Sie diese sanft an, geben Sie eine in Scheiben geschnittene Chorizowurst bei und braten Sie diese ebenfalls sanft an. Nun geben Sie die in Würfel geschnittenen Pouletbrüstchen dazu, braten Sie sie an, und fügen Sie dann den halben roten, gelben und grünen in Würfel geschnittenen Peperoni und eine Handvoll halbierte Cherrytomaten bei. Giessen Sie ein Glas Wein darüber und ein halbes Glas Bouillon. Köcheln Sie alles, bis die Sauce dicklich wird. Servieren Sie das Fleisch mit viel gehackter Petersilie zu Reis. Schnell, gut und günstig!

fakeginger

 Broccoli mit Rindfleisch

Dieses chinesisch inspirierte Gericht gelingt auch, wenn Sie kein Meister in der asiatischen Küche sind. Es ist supereinfach, geht schnell und schmeckt fantastisch. (Bild: Fake Ginger)

Zutaten für 2 Personen:
  • 500 g Steak, in kleine Stücke geschnitten
  • 1 Brokkoli, in Röschen geschnitten
  • Saft von 1 Orange
  • 1 EL abgeriebene Orangenschale
  • 2 EL Sojasauce
  • 3 EL Orangenmarmelade
  • 1 KL Reisweinessig
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1/2 Peperoncino, gehackt
  • 2 EL Maizena
  • Sonnenblumenöl
Zubereitung:

Mischen Sie in einer Schüssel den Orangensaft, die Orangenschale, den Essig, die Sojasauce, die Marmelade und das Maizena. Dämpfen Sie den Brokkoli bissfest. Braten Sie das Steak in Sonnenblumenöl an, geben Sie die Sauce dazu und köcheln Sie das Fleisch kurz darin, bis die Sauce dicklich wird. Vom Herd nehmen und den Brokkoli untermischen. Zu Reis servieren.

thekitchn.com

Marokkanische Poulet-Tajine 

Das ein bisschen andere Sonntagsgulasch. Die Poulet-Tajine ist marokkanisch, schmeckt würzig, orientalisch, ist einfach und verbreitet einen Duft von Ferien im Haus. (Bild: The Kitchn)

Zutaten für 6 Personen:
  • 1,5 kg Pouletschenkeli
  • Olivenöl
  • 1 Zwiebel, in Stücke geschnitten
  • 1 grosses Rüebli, in Würfel geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1,5 cm Stück Ingwer, gerieben
  • 1 KL Koriander
  • 1 KL Kreuzkümmel
  • 1 KL Zimt
  • 2 Tassen Hühnerbouillon
  • 1 Tasse Couscous
  • 1/2 Tasse getrocknete Aprikosen, in Stücke geschnitten
  • 1 EL Honig
  • 2 Tassen Kichererbsen aus der Dose, abgetropft
  • 1/2 Tasse Mandeln, in Stücke zerstossen
Zutaten:

Sie brauchen dazu eine Gusseisenpfanne oder eine marokkanische Tajine. Braten Sie darin alle Pouletstücke portionenweise in Olivenöl an, zur Seite stellen. Mehr Öl beigeben und die Zwiebel und das Rüebli anbraten, ein wenig Salz dazugeben. Den Knoblauch beigeben und dann den Ingwer und alle Gewürze. Nun giessen Sie die Bouillon dazu und geben die Aprikosenstücke bei. Dann die Pouletstücke beifügen und alles zum Kochen bringen. Decken Sie die Pfanne zu und köcheln Sie alles ca. eine Stunde. Nehmen Sie die Pouletstücke heraus und stellen Sie sie in Alufolie warm. Nun die Kichererbsen, den Honig und die Mandeln dazugeben, aufkochen und einige Minuten köcheln lassen, bis die Sauce dicklich wird. In der Zwischenzeit bereiten Sie den Couscous gemäss Packungsangaben zu. Servieren Sie den Couscous auf einer Platte, legen Sie die Pouletstücke darauf und giessen Sie die Sauce sorgfältig darüber. Nach Geschmack mit Korianderblättern oder Petersilie garnieren.

Keine Kommentare zu «Gemütlich essen mit einfachen Alltagsrezepten»

  • yvonne sagt:

    Hat nun wer auch versucht das erste Rezept nachzukochen? Die Fotos sind immer sehr schön, leider ist das Resultat auch
    bei genauem Einhalten des Rezepts nicht befriedigend. Es wäre wünschenwert, wenn die Rezepte erst ausprobiert und dann
    publiziert würden.

  • Fischer Thomas sagt:

    Als ethischer Veganer bevorzuge ich das erste Menue mit den Linsen. Zudem lehne ich aus Respekt vor den Tieren und Nachhaltigkeit die weiteren Rezepte ab.
    Viva Veganismus
    Thomas Fischer

  • Adam Gretener sagt:

    Linsen sind per se toll. Also für mich jedenfalls. Chilli ist ganz wichtig und die spanischen Nüssli sollten vorher leicht geröstet werden, dann schmeckt alles doppelt so gut. Oft vertragen Linsen auch etwas Essig oder Limette, je nach Geschmack.

    Allerdings sollte man mit Kokosmilch etwas vorsichtig sein, sie verdirbt sehr schnell, sobald sie geöffnet wurde. Kleiner Tipp: Einfach die Reste als Würfel einfrieren und bei Bedarf verwenden.

    Und noch was, statt dem Weisswein Eiswürfel beizugeben, im Sommer jedenfalls, kann man Trauben einfach einfrieren und den Wein ohne Verwässerung – mit Kühlung – geniessen.

    Guten Appetit.

  • B. obachter sagt:

    Nicht grad brauschend. Ich würd einem steak nie sowas antun. Dann lieber auf den grill damit.

  • Thomas Weil sagt:

    Linsen kann man auch 20-25 Minuten (je nach gewünschter Härte) im Dampfkochtopf kochen.
    Ich empfinde es als „falsch“, zwei verschiedene Fleische in einem Gericht zu haben (ja, da gilt für mich auch bei „klassischen“ Gerichten).
    Ansonsten, danke für die Inspiration.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.