Wir sind dann mal draussen!

Das Schönste am Sommer ist, dass wir unseren Lebensraum vergrössern, nach draussen ziehen und so viel wie möglich unter freiem Himmel leben. Überall entstehen kleine Oasen, der Alltag wird unkomplizierter, spontaner, freier und oft fast wie Ferien. Richten Sie den Balkon gemütlich ein, bepflanzen Sie die Dachterrasse mit Blumen und Sträuchern, verwandeln Sie den Garten in ein grosses Wohnzimmer oder feiern Sie Feste im Park.

lolita
PARADIESE MITTEN IN DER STADT:
Auf  den Dächern und Balkonen, in Innenhöfen, an Strassenecken, überall wachsen Pflanzen und Blumen aus Töpfen, und Menschen feiern mit viel Lebensfreude den Sommer. Geniessen Sie die wenigen Wochen, in denen die Tage schwül und die Nächte lau sind. Laden Sie spontan die Nachbarn ein, servieren Sie das Abendessen auf dem Balkon, auch wenn der Tisch zu klein und der Stuhl zu unbequem ist, denn diese kleinen Unterschiede im Alltag lassen uns innehalten, geben Feriengefühl und schaffen einen Platz, wo wir die Seele ein wenig baumeln lassen können. Bild über: Lolita
eclectica
DACHTERRASSEN MIT STIL:
Klar kann man die Sonne auch mit einem alten Plastikstuhl und einem Frotteetuch mit Werbeaufschrift auf die Terrasse bringen, aber Schönheit macht uns glücklich und deswegen lohnt es sich auch, dem unkomplizierten Leben draussen ein wenig Stil zu verpassen. Bepflanzen Sie Ihre Outdoor-Oase so üppig wie möglich und giessen Sie Ihr Grünzeug regelmässig, damit es seine Farbe behält. Schaffen Sie eine bequeme Sitzgelegenheit mit vielen weichen Kissen. Ein Couchtisch für die Drinks, einige Laternen oder Windlichter und ein Teppich für angenehmes Barfussgefühl vervollkommnen die Wohnlichkeit unter freiem Himmel. Entscheiden Sie sich für einen Look. Hier ist  Ethnostimmung sehr gelungen auf eine urbane Art umgesetzt. Bild über: Eclectica
pfister
BALKONE MIT FERIENFAKTOR:
Es braucht keine grosse Terrasse oder einen Riesengarten, um den Sommer draussen zu geniessen. Wer einen kleinen Balkon hat, entscheidet sich für schicke Klappmöbel, schafft Komfort mit einem Teppich und Stimmung mit einigen bunten Lampions. Bringen Sie mediterranes Lebensgefühl auf Ihren kleinen Stadtbalkon und stellen Sie einige einzelne, grosse Topfpflanzen in eine Ecke anstelle von Geranienkistchen und montieren Sie einen Vorhang als Schattenspender. Alles von Pfister
lolita
SIESTA ERLAUBT:
Wenn einrichten, stylen und gärtnern gar nicht Ihr Ding ist, entscheiden Sie sich für die Montage einer coolen Hängematte. Diese kann Ihren ganzen Balkon füllen und ihnen viele faule, tagträumende und entspannte Stunden bringen. Bild über: Lolita
first home
EIN NACHMITTAG IM GRÜNEN:
Hängematten sind nicht schwer und somit ideal zum Mitnehmen. Falls Sie keinen Garten, keine Terrasse und auch keinen Balkon haben, machen Sie sich mit einer Hängematte auf die Suche nach zwei Bäumen, einer Wiese und ein paar geruhsamen Stunden mit Fliegen, Bienen und Blumen! Bild über: First Home
springnightintheleftoffice.blogspot.se
FLOHMARKTCHARME AUF DEM BALKON:
Sie müssen nicht zwingend in schicke Outdoor-Lounge-Möbel  investieren, besuchen Sie das nächste Brockenhaus oder durchstöbern Sie einen Flohmarkt nach charmanten Stücken, die auf Ihren Balkon passen. Sie leben vielleicht nicht viel länger als einen oder zwei Sommer, aber bringen auf jeden Fall Stil, Persönlichkeit und Komfort. Bild über: Springnightintheleftoffice
cabbage rose
COCKTAILPARTY UNTER FREIEM HIMMEL:
Verwandeln Sie Ihren Balkon oder Ihre Dachterrasse in eine schicke Cocktail-Lounge. Auch wenn der kleine Aussenraum sonst nicht viel hermacht, kann er sich in der Dämmerung durchaus sehen lassen. Wenn keine Blumenkistchen die Gitter schmücken, hängen Sie einfach ein paar Tücher oder Teppiche darüber. Stellen Sie tiefe Couchtische und ein paar Klappstühle auf. Platzieren sie viele Laternen und Windlichter und bestücken Sie alle Sitzmöbel mit Kissen, Fellen und Tüchern. Servieren Sie Cocktails, Früchte und feine Häppchen, unbedingt mit schönen Gläsern, hübschen Keramikschälchen und Stoffservietten. Bild über: Cabbage Rose
pfister
DAS WOHNZIMMER VOR DER TÜR:
Gartenmöbel sind heutzutage nicht mehr Liegestühle oder Klapptische. Sofas und ganze Sitzgruppen werden für den Aussenbereich konzipiert, sodass sie auch Regen und Wetter überstehen und bei Sonnenschein komfortablen Platz bieten. Ein besonders gelungenes Beispiel ist diese edle, geflochtene Sitzgruppe mit weissen Polstern von Pfister
house to home
GEBEN SIE IHREM BALKON EIN UPGRADE:
Machen Sie mehr aus Ihrem Balkon und belegen Sie ihn mit einem edlen Holzboden. So wird er so was wie ein Aussendeck. Auf einem Holzboden kommen weisse, schlichte Gartenmöbel besonders gut zur Geltung. Bild:House to Home
one hour
DIE SCHÖNSTE ZEIT FÜR STRASSENFESTE:
Mit Bändern und Lichterketten kreieren Sie schnell und einfach eine festliche Stimmung auf der Strasse oder in einem Innenhof. Bild über: One Hour
pfister

FILMFESTIVAL IM EIGENEN GARTEN:
Gartenpartys können mehr sein als nur Drinks und Tanz. Spannen Sie eine Leinwand auf und spielen Sie Filme der Serienlieblinge ab, eine willkommene Abwechslung und eine gute Möglichkeit, Lieblingsfilme oder -serien mit Freunden zu teilen. Alles von Pfister

ikea
GARTENFEST IM STADTPARK
Parkanlagen sind öffentlich, wenn Sie also keinen eigenen Garten haben, feiern Sie einfach im Park. Schön ist eine weisse Tafel mit hübschen Papierpompons, die von den Bäumen baumeln. Alles von Ikea

11 Kommentare zu «Wir sind dann mal draussen!»

  • maja sagt:

    Filo Sof könnte es sein, dass sie ihre negativen Gefühle, die eigentlich eine andere Adresse hätte, an den Rauchern abreagieren? Ist ja Mainstream, da kann ihnen nicht viel passieren – gell!

  • Filo Sof sagt:

    @Mila: abregen, bitte! Wenn der untere Nachbar hin und wieder raucht, ok. Es gibt aber Kettenraucher, Gäste, die alle rauchen…
    ist das etwa angenehm? Es gibt bereits Länder, wo sogar in Parks rauchen verboten ist und Bhutan hat Tabak überhaupt im ganzen Land verboten (googeln bitte). Es ist vorauszusehen, dass irgendwann auch hier Rauchen und Tabakverkauf unter Verbot fällt. Gesundheit und Sauberkeit gehen vor. Warum dann nicht beizeiten abgewöhnen?

    • Bitte gleich alles abgewöhnen, was Spass macht. Ich wünsche Filo Sof ein Leben ohne Sex, Alkohol, Tabak und Kultur, dafür etwas mehr Tolleranz im nächsten Leben. Bis dahin wünsche ich uns Lasterbrüdern und -schwestern, dass alle Intolleranten in ein so freies Land auswandern, wo solch lasterhaftes Tun verboten ist. Aber bitte genau googeln, denn vielleicht ist auch anderes in diesen Ländern verboten, wie z.B. die freie Meinungsäusserung.

  • Schöner Beitrag.
    Hier noch ein paar Tips:
    – massive Holzmöbel halten Jahrzehnte (Plastikmöbel sind auch ökologisch mega out!)
    – lebendiges Licht: hübsche Petrol- und Öllampen sind für wenig Geld zu ersteigern
    – Teppiche, Kissen und Vorhänge zaubern 1001-Nacht-Stimmung
    – ein kaschierter, versteckter Kühlschrank für mich ein Must, wer will schon ständig nach drinnen, wenn der Durst anhält
    – einige schöne Aschenbecher lassen das Herz der Pfeifen- und Zigarrenraucher höher schlagen

    • Filo Sof sagt:

      Danke für die Aschenbecher – der Tabakgestank zieht in die oberen Stockwerke rein. Wenn Sie ein Einfamilienhaus
      haben, ok. Aber im Block oder Hochhaus auf dem Balkon zu rauchen ist rücksichtslos gegenüber Nachbarn. Einatmen
      erlaubt – Ausatmen verboten!

      • Mila sagt:

        Rauchen in Blockwohnung verboten??? Geht’s noch??? Dürfen jetzt nur noch die rauchen, wekche sich ein Haus leisten können? Niemand raucht stunden lang und wegen diesen 5 mal 5 Minuten an einem Abend kann man ja auch das Fenster schliessen (so mach ich das!!).

      • stephen sagt:

        ja, genau und als nächstes darf in einer mietwohnung auch nicht mehr geraucht werden, könnte ja durch das schlüsselloch zum nachbarn ziehen…

        Filo Sof,untoleranter geht es wohl nicht mehr.
        Geh raus und geniesse die Sonne anstelle dir Sorgen um solche Themen zu machen !

  • Daniela sagt:

    Toll! An das eine oder andere Plätzchen möchte man direkt einmal eingeladen werden … modern – klassisch – romantisch. Alles dabei.

  • Filo Sof sagt:

    In der regenreichen, wetterunbeständigen Schweiz sollten viel mehr Balkone verglast werden. Dann könnten man den Sommer länger geniessen (und auch den Winter (!), da Glas und Sonnenstrahlen den Balkon rasch aufheizen. Wir haben selbst einen sehr einfach verglasten Balkon, was wir nie mehr missen möchten, er ist wie ein zusätzliches Zimmer und dementsprechend Ferien-Flairmässig eingerichtet.
    Ansonsten: hübsche Bilder!

    • Robert Seitz sagt:

      Ich wünschte wir könnten unseren Balkon verglasen. Aber leider dürfen wir nicht (max. 1/3 der Fassade, bei uns 8m, durch 2 Parteien, gibt 4m Glas – unbrauchbar.

    • Urs Berset sagt:

      Ja, genau! Idealerweise ist der Wintergarten bei einem Einfamilienhaus schräg in den ersten Stock gezogen, dann kann man die überschüssige Wärme zum Heizen in die oberen Räume ableiten. Sehr oft essen wir Frühling bis Herbst „halb“ draussen zum Essen.Wir sassen auch schon am 25. Dez. in T-Shirts im Wintergarten, draussen 20 cm Schnee. Viel zu wenige Architekten raten den Bauherren zu dieser genialen Investition!

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.