Kultmöbel 1: Die grossen Weichlinge

Es gibt sie, die starken Stücke. Die einen sind weltberühmt und stehen in Museen. Die anderen verführen einfach, weil sie entweder besonders schön sind, praktisch und interessant, oder weil es sich mit ihnen sehr gut wohnen lässt. Diesen Kultmöbeln widmet Sweet Home eine kleine Serie.
ligne roset

Es sind genau diese Stücke, die immer wieder und ganz selbstverständlich in den verschiedensten Wohnungen auf der ganzen Welt auftauchen. Sweet Home zeigt einige dieser Kultmöbel in einer losen Reihe von Beiträgen. Den Anfang macht die Sitzmöbelserie Togo von Michel Ducaroy für Ligne Roset.

Die Sitzmöbelserie Togo wurde 1973 von Michel Ducaroy für Ligne Roset entworfen und hat seither nichts von ihrer Modernität verloren. Bei Ligne Roset ist Togo zum Klassiker geworden. Man kann die Sitzgruppe selber zusammenstellen, ein Einzelsofa wählen, einen Sessel oder ganze Sitzlandschaften damit kreieren. Als unkompliziertes, leichtes Sitzmöbel entwickelt, hat es zwei Grundbedürfnisse vereint: Bequemlichkeit und Attraktivität. Es ist wahrscheinlich durch seine Selbstverständlichkeit so flexibel, dass es in die verschiedensten Wohnsituationen passt und sich mit vielen Wohnstilen gut versteht.

cheng_design_sept08_03

Minimalistisch 

 Wenn das Togomöbel in minimalistischer Umgebung steht, wirkt es trotz seiner Weichheit und Unkompliziertheit stark und formal. In dieser Wohnsituation wird auch mit dem Warm-Kalt-Kontrast gespielt: kühler, grauer Beton, schlichte Architektur, ein Cheminée, die warme orange Farbe des Möbels und inszenierte Blumen in der gleichen Farbigkeit. (Bild: Cheng Design)

desire to inspire 16

Elegant

Und mit Seventies-Flair ist Togo hier als ganze Sitzgruppe zu sehen. In weissem Leder, in einem grossen, weissen Raum, akzentuiert mit einem grellen, orangen Shaggy-Teppich und einem poppigen Bild an der Wand. (Bild über: Desire to Inspire)

Sweethome_Nina_001_0015001_bbweb-640x431

Individuell 

 Die Schweizer Modedesignerin Nina van Rooijen hat sich ihre Zuhause stilsicher, unkompliziert und sehr persönlich eingerichtet. Die Togomöbel hat sie auf Ebay gefunden und liebt sie auch, weil Sie sie einfach immer wieder anders hinstellen kann. Mehr von Nina van Rooijens Wohnung sehen Sie im Sweet-Home-Blog Sweet Home bei der Modedesigerin Nina van Rooijen.

sweet home style

Poppig

Fast wie aus einem Stanley-Kubrick-Film wirkt dieses Wohnzimmer. Zuckerpink die Möbel, silbergrauer Spannteppich, Popart und coole Beistellmöbel. (Bild über: Sweet Home Style)

IP 1

Modisch 

Wie ein Kleidungsstück nimmt der pinkfarbene Sessel hier unter einem Modebild Platz. Durch seine Farbe wirkt er fast wie Paar geschminkte Lippen – auf jeden Fall ein Hingucker. (Bild über: Interiors Porn)

Lotta Agaton 1

Gemütlich 

Hier ist die Togo Sitzgruppe eine Knautschzone im Holzhaus. Durch den Stilbruch, der sich zwischen dem rustikalen Haus und den coolen und urbanen Möbeln ergibt, wirkt dieses Wohnzimmer topmodern: (Bild über: Lotta Agaton)

interiorporn

Farbig

Als Farbakzent  in einem Schlafzimmer eingesetzt bringt der Einzelsessel auch Wohnlichkeit in den Raum. (Bild über Interiors Porn)

solid frog 3

In grossen Räumen

Diese Loft ist so gross, dass sie Platz für verschiedene Sitzecken bietet. Eine davon ist diese gemütlich inszenierte Togogruppe mit Kuschelteppich und grossem Couchtisch. (Bild über: Solid Frog)

desire to inspire 8

In kleinen Wohnungen

Auch da passt die Togogruppe perfekt, da ihr auch der Charme eines WG-Möbels anhaften kann. Das Togomöbel ist aus Schaumstoff und hat einen gequilteten Bezug. Da der Bezug fest ist, ist er meistens aus Leder, Alcantara oder Microfasern. (Bild über: Desire to Inspire)

26 Kommentare zu «Kultmöbel 1: Die grossen Weichlinge»

  • Sandra sagt:

    Hallo, ich habe 2 2-Sitzer neu beziehen lassen für die Hälfte des Preises wie bei Ligne Roset. Ich bin von der Qualität des Polsterers begeistert. Er sitzt in Lorsch a. d. Bergstrasse, Raumausstattung Dorn. Ein Profi!

  • Jasmin Brotschi sagt:

    We love Togo! Ein bequemeres Sofa gibts gar nicht. Wir haben uns heute eine kuschlige Togo-Lounge in Alcantara Sunset bestellt. Yesss.

  • Andrea Lewis sagt:

    ja BITTE!! Möchte eins meiner 20jährigen neu beziehen! (Katze hat Spuren hinterlassen…) Wäre um jeden Tipp froh! Habe Bezug Alcantara, Farbei Esmerald. Merci vielmals!!!!!

    • smily 42 sagt:

      Hallo,
      ich habe mich erkundigt: ein TOGO neu beziehen zu lassen ist theoretisch möglich. Es gibt Polstereien, die eine genügend große Nähmaschine haben, um die riesigen Stoffbahnen zu nähen. Das Unterfutter kann eine Firma aus Norddeutschland liefern und der Bezugstoff kann aus diversen Musterkatalogen ausgesucht werden. Der Preis muss beim Polsterer erfragt werden, am besten mit Fotos hingehen und sich erkundigen.
      Ich kenne aber niemanden, der das schon mal gemacht hätte, es ist nur eine Theorie.

  • Tamara Heider Brügger sagt:

    Meine zwei Togos in beigem Alcantara bieten auch nach über 12 Jahren noch einen wunderbaren Sitzkomfort. Das helle Textil hat jedoch stark gelitten und ich kann allen raten die Togos in dunkleren Farbnuancen zu wählen. Ich lasse die Togos nun neu beziehen, das ist erstaunlicherweise nicht einmal sehr kostspielig und lohnt sich auch bei älteren Stücken!

    • smily 42 sagt:

      Hallo,
      ich habe ein 25 Jahre altes Togo und seit kurzen geht der BEzug kaputt. WO hast du das denn neu beziehen lassen? Ich möchte NIE ein anderes Sofa.

      • Silvia Niedrist sagt:

        Hallo,
        ja, das würde mich auch interessieren. Wo kann man Togo-Sofas preisgünstig beziehen lassen. Wir wohnen im Raum Wien und suchen schon lange nach einer Möglichkeit unsere alten Sofas zu beziehen.

      • Peter Lüdtke sagt:

        Ichmöcht meine Garnitur Togo frisch beziehen lassen.
        Gibt es einen günstigen Polster in meine Gegend PLZ 78727

  • togos sind genial, geist der siebziger aber immer noch modern. welches möbel bleibt 35 jahre ununterbrochen auf dem markt?das alleine ist eine auszeichnung. noch immer bewundere ich den faltenwurf, er sieht simpel aus ist aber höchst rafiniert. minus: wirklich sehr tief für alte leute. weil man viel drauf rumrutscht sind die alcantaras oft sehr fuselig und angeschmutzt, die finde ich unbefriedigend beim preis den sie habent. stoff und echtleder sind super!

  • Ella Müller sagt:

    Wow! Aber grosse Zimmer sollten schon sein!
    In meinen jungen Jahren hatte ich mal ein ähnliches 2-er-Sofa, auch mit vielen Nähten und „Katzenöhrchen“.

  • rolf huber sagt:

    haben sie schon mal: mit ihren sitzgelegenheiten „wohnhöhlen für die kinder gemacht? – einen gestreckten hechtsprung in ihr sofa gemacht ohne sich zu verletzen? – wunderbar geschlafen in ihrem sofa? – mit freunden nächtelang durchdiskutiert und jeder kann sitzen wie er/sie will? – sich nach zwanzig jahren immer noch gefreut über ihre sitzgelegenheit? etc. dannn haben sie vermutlich auch togo! genial, unverwüstlich, superbequem vermutlich die beste wohnerfindung seit dem bett… (ps wir haben 1974 diese dinger gekauft in manchester-stoff mit dicht kleinen blumen drauf – eine augenweide und genuss. natürlich nichts für die stromliniengeformten eckig- und alles gleichmässiggewohnten 2 bis3 zentnerleute von heute..;)

    • Piero sagt:

      Besser hätte ich es nicht folmulieren können!!!!!

      • Bianca sagt:

        Genau! Ich bin mit dieser Polstergruppe gross geworden. Vor ein paar Jahren hat meine Familie nun nach über 20 Jahren (!) die zweite Garnitur davon gekauft! Es gibt keine Bessere als Togo! Einfach genial! (hier vor allem in Pink :-D !!)

    • Sina sagt:

      Vielen Dank, Rolf! Ich musste noch einige Tage über die stromliniengeformten Leute grinsen…zum Glück können wir Mehlwürmer vom schönen Togo-Sofa unterscheiden und haben nicht schon beim Betrachten irgendwelche Wehwehchen.

    • Martina Steimer sagt:

      Absoliut richtig – ich habe mich in den frühen 80ern, als ich noch ziemlich jung war, in Togo verliebt, und als ich mir dann eine entsprechende Wohnung leisten konnte Sofa, Ecken, Sessel und Hocker gekauft – es ist noch genauso großartig wie vor 30 Jahren!

  • regina filange sagt:

    die einrichtung unter „poppig“ finde ich sehr gelungen, gefällt mir ausserordentlich.

    • Tom sagt:

      Die gefällt mir auch ausserordentlich gut – eine Art überkandidelter Kubrick-Stil mit der Queen als Hausgeist :-)
      Ansonsten scheiden sich die Geister offenbar bei Togo – selber mag ich die äusserst „schwammige“ Haptik von Togo überhaupt nicht.

  • C.J. Branov sagt:

    Bequem. Schön. Super-Togo.

  • zimt_gorilla sagt:

    Togo for president!

  • Wilfried Bueschy sagt:

    Nur schon beim Betrachten dieser Sitzgelegenheiten schmerzt mein Rücken. Diese Sitzdinger sind allerhöchst unbequem.

    • Piero sagt:

      Liebe Leute
      Diese Polstergruppe ist schlicht der Hammer. Ich habe selber eine und kann sie nur enpfehlen. Sie ist einfach genial und vor allem bequem in allen Lagen.

      • Ueli sagt:

        Habe auch eine Togo mit einem Alcantara Bezug. Alle Arten von Flecken können einfach feucht abgewischt werden. Das Teil ist einfach unverwüstlich!

    • anemag sagt:

      Eben gar nicht Herr Bueschy, diese Sofas sind etwas vom bequemsten was ich kenne. Sie haben nur einen Nachteil, sie sind extrem teuer!

  • Benno Piller sagt:

    Eine Beleidigung für das Auge! Inspiration by Mehlwurm?

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.