Ein Platz für den Schuhtick

Wir lieben sie, sammeln schöne Paare, verführen mit ihnen, werden verführt von ihnen und doch wissen wir zu Hause nie so recht, wo wir damit hinsollen: Schuhe! Seltsamerweise sind Schuhschränke nicht die schönsten Möbelstücke und passen nie so richtig zum Rest der Wohnung. Hier sind ein paar schöne, interessante und neue Ideen, wie Schuhe einen angemessenen Platz in der Wohnung finden können.
Ikea

1 HINTER GLAS:
Stellen Sie Ihre Schuhe in eine Vitrine hinter Glas – eine saubere Lösung. Sie können das Innenleben zum Beispiel in einer anderen Farbe anstreichen und bekommen so einen glamourösen Schuhschrank, der sich sehen lassen kann. Bild: Ikea.

house of bliss4png

2 EINGEKLEMMT:
Darauf muss man erst kommen. Ein Tellerhalter, wie er in ländlichen Küchen benutzt wird, dient hier als praktisches und dekoratives Klemmwerk für eine Damenschuhsammlung. Bild über: House of Bliss.

sdkvnksdn c

3 VORHANG AUF!
Theatralisch aber durchaus praktisch und effektiv ist es, ein schmales Regal mit Schuhen zu füllen und dann alles hinter einem langen Vorhang verschwinden zu lassen. Bei Gebrauch wird der Vorhang beiseite geschoben und das richtige Stück ausgewählt. Noch mehr praktische Ideen aus diesem Beispiel: die kleine Trittleiter. Mit ihr erreicht man die oberen Tablare und sie dient als Hocker beim Schuheanziehen. Lassen Sie Schuhe in ihren Schachteln, so ist es einfacher Ordnung zu halten. In Körben können Sie zum Beispiel Schuhputzzeug, Einlegesohlen, Schuhsäcklein, Impregnierungssprays und andere Dinge aufbewahren.

house of bliss 2

4 TÜRSTEHER:
Der Platz hinter einer Tür eignet sich gut für einige Regale, eine Kommode oder einen Schrank für Schuhe. Wenn Sie die Wand hinter den Tablaren oder die Rückwand des Regals in einer Farbe anstreichen, wirkt es konkreter und dient als eine Art Bühnenbild für die Schuhe. Bild über: House of Bliss.

homesweet 1

5 DARKROOM:
Falls Sie Platz haben für ein Ankleidezimmer oder einen begehbaren Schrank, wählen Sie Schwarz als Innenleben. Denn vor Schwarz wirkt alles dramatisch, glamourös und wie in einer sexy Boutique aus den Seventies. Wenn Sie weniger Platz haben, können Sie auch mit Regalen und einem Vorhang einen ähnlichen Effekt erzielen. Bild über: Sweet Home Style.

sd,n s,c m

6 SPITZENLEISTUNG:
Zierleisten, erhältlich im Baumarkt, geben eine gute Haltevorrichtung für Highheels ab. Diese Leisten sind in Neongelb gestrichen und zeigen die Schuhe in ihrer ganzen Pracht. Eine Idee, die sich auch in einem Schrank gut umsetzen lässt.

sdnv,sND ,CX

7 VINTAGE-VITRINE
Ein altes, nostalgisches Vitrinenmöbel gibt ein stilvolles Schuhschränkchen ab. So sehen die eleganten Treter aus, wie wenn sie in einem Couturesalon  stehen würden.

Sweet home style

8 SCHAUFENSTER:
Eine Vitrine im Industrial-Chic bringt auf eine andere Art Modekompetenz in die Wohnung. Schuhe und Stiefel wirken hier hip – wie im Schaufenster eines angesagten Fashionshops. Bild über: Sweet Home Style.

stile files 2

9 AUSGESTELLT:
Und nochmals eine umgewandelte Vitrine. Hier sind die Tablare so eng wie möglich gesetzt, um möglichst vielen Schuhen Platz zu bieten. Bild über: Stile Files.

sn lncmx

10 SAMMELWERK:
Auch eine grosse Schuhsammlung sieht gut aus, wenn sie ordentlich in ein passendes Regal platziert wird und nach Farben und Arten sortiert eingeräumt wird.

simplyseductive shoes

11 AUFGESTELLT:
Schöne Schuhe sind auch Kultobjekte und dürfen durchaus in Szene gesetzt werden. Bild über: Simply Seductive.

solidfrog schuhe 5

12 KNIPSWERK:
Der Trick mit den Polaroid-Fotos an der Schuhbox ist zwar alt, aber durchaus eine gute Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Paar. Bild über: Solid Frog.

sweet home style

13 AUFGETÜRMT:
Schuhschachteln ersetzen ein Regal. Die Schuhe in ihren Boxen zu lassen ist eine saubere und pragmatische Lösung. Sie können dieser Idee auch ein Upgrading verleihen, indem Sie die Boxen farbig lackieren oder mit hübsch gemustertem Papier beziehen. Bild über: Sweet Home Style.

solidfrog schuhe

14 KOKETT:
Schöne Schuhe dürfen das, kokett und sexy aus einer Schublade gucken, besonders wenn sie in einem so schönen Schrank zu Hause sind. Bild über: Solid Frog.

Skorder_01.jpg-for-web

15 DESIGNERSCHRANK:
Das tolle Schuhregal «Skorder» von Johanna Eliason ist leider nur ein Prototyp. Aber wäre es nicht fantastisch, wenn jedes Schuhpaar eine solche goldene Ausstellungsbox hätte?

32 Kommentare zu «Ein Platz für den Schuhtick»

  • monina sagt:

    Als Besitzerin von ca. 150 Paar Schuhen (davon allein 10 Paar Tangoschuhe) kann ich über die meisten Vorschläge nur müde lächeln… Ich habe in einem Einbau-Putzschrank (den ich eh nicht benutze) von einem Schreiner zusätzliche Tablare einbauen lassen.
    Wichtig ist übrigens auch die richtige Stapeltechnik, damit kann man viel Platz sparen. Einen Schuh hinstellen, den anderen umgedreht darauf legen.
    Und ja, ab und zu mal alles aussortieren und alte, unansehenliche Schuhe entsorgen.

  • valpi sagt:

    Es gab mal diese Schuhbleche von IKEA (gibt es die immer noch?). Diese neben- oder übereinander auf ein Brett geschraubt und dieses wiederum an eine freie Wand (unter der Treppe in der Ankleide oder wo immer man ein Plätzchen findet) und fertig ist das Schuhregal. Ich habe noch kein besseres gesehen. Das ganze kann dann noch z.B. wie bei „Vorhang auf“ mit einem Vorhang abgedeckt werden. Einfach super.

  • Sabrina sagt:

    Ich finde es gut, wenn man die Schuhe auf einen Überblick sehen kann, das vereinfacht die Suche nach den richtigen Schuhe, die man anziehen möchte. Besonders wenn man öfters Besucher/innen hat, sollte man eher die eleganten Schuhe (heels, stiefel etc.) zur Schau stellen und nicht Turnschuhe, sneakers, Wanderschuhe etc. Die Variante 6 finde ich noch eine gute Zusatzvariante, man hat ja nie genug Platz oder eben nie genug Schuhe .. ;-)

  • Eni sagt:

    Nr 5 und 10 sind die Einzigen Beispiele wo man Platz genug für die Schuhe hat,- vorausgesetzt, dass man alleine wohnt oder der Partner nur 1 Paar Schuhe hat- leider sehen sie aber auch nicht schöner aus, als die meisten anderen Beispiele.

  • maja sagt:

    ich finde die Schuhschachteln aus Stoff mit Sichtfenster von der IKEA praktisch. Schö wäre wenns die auch farbig geben würde. Einfach neue dazu kaufen wenns neue Schuhe gibt.)

  • jenny callaghan sagt:

    Vorhang Auf gefaellt mir bestents auch die anderen Jdeen, TOLL…..Muss unbedingt zum Fleamarket + hoffe auf irgend eine Vitrine, oder Gestelle in der Art………keep up the good work

  • Skeleton in the cupboard sagt:

    dear oh dear,

    vernünftigerweise sollte man (getragene) schuhe an einem ort aufbewahren, wo sie optisch unsichtbar und geruchlich nicht wahrnehmbar sind – alles andere scheint mir reichlich exzentrisch und unpassend zu sein.

    die einzige ausnahme gilt für das zuletzt getragene paar heels. die dürfen, zusammen mit anderen kleider- und wäschestücken, auch mal eine nacht lang irgendwo auf einer umlaufbahn ums bett übernachten.

  • Andreas Blaser sagt:

    Dear Tagesanzeiger,

    I find your report about the shoe problem most inspiring and it is the same challenge all over the world for our beloved wifes or ladies and girlfriends and more.
    I would be most grateful if you could send to me this exiting report to my gmail address as I find it difficult ( not to organise my shoes as a men only a few and not so nice onces as my wife) but download your report.

    Thanks a lot and happy Shoe sorting Ladies.
    Andreas

  • Andreas Blaser sagt:

    Dear Tagesanzeiger,

    I find your report about the shoe problem most inspiring and it is the same challenge all over the world for our beloved wifes or ladies and girlfriends and more.
    I would be most grateful if you could send to me this exiting report to my gmail address as I find it difficult ( not to organise my shoes as a men only a few and not so nice onces as my wife) but download your report.

    Thanks a lot and happy Shoe sorting Ladies.
    Andreas

  • isa sagt:

    Tja ihr Männer… @Ups: Warum sollten wir denn nicht auch einen Tick haben? Obwohl ich mir bewusst bin, dass es auch Männer gibt mit Schuhtick… Aber warum denn nicht? Dadurch schade ich weder mir noch meinen Mitmenschen wie z.B. mit Rauchen, Rasertick mit schnellen Autos, etc etc… @Roland: Ich glaube, man kritisiert nur den Tick/Luxus der anderen, der sich nicht mit dem eigenen Tick/Luxus deckt… Wie stehts denn mit Elektroniktick? Immer das neuste Handy, Laptop, etc? Jeder hat hierzulande doch seinen Luxustick, also: es geht einem doch besser, wenn man die Ticks der Mitmenschen akzeptiert, nicht?

    • dom sagt:

      da hasst du nicht weit studiert, schuhe brauchen wie viele dinge weltliche resourcen, gummi braucht erdöl, für leder werden kangaroos gezüchtet um als schuhe zu enden, dazu werden wälder abgeholzt, der globale transport benötigt weiter erdöl und verursacht co2, dann werden die schuhe von kindern in asien für wenige rappen zusammengenäht/klebt und dies nur um einen Tick zu befriedigen. klar hinterlässt jedes produkt seine spuren, darum ist es wichtig nicht einfach aus purem luxusüberschuss zu kaufen.

  • susanna sagt:

    Erst kürzlich habe ich viele meiner Schuhe weggeworfen, da ich ja doch immer nur die gleichen paar Schuhe trage. Die, die ich bereits vor Jahren mit hierher gezügelt habe und doch nie mehr getragen habe, sind geflogen….! Und über Schuhmangel kann ich noch immer nicht klagen, auch wenn nicht alle mir gehören….!

  • isa sagt:

    Ganz tolle Ideen, danke! Mit meinen über 100 Schuhen und Stiefeln hab ich mir da einiges abgeschaut, das ich gut umsetzen kann. @Daniela: es geht ja nicht darum, dass wir uns „Sorgen“ machen über das Verräumen unserer Schuhe… irgendwohin müssen sie ja, und wenn man sie so gekonnt in Szene setzen kann, warum denn nicht! Und @Astrid Lehmann: Alle Schuhe sind ja nicht unbedingt die präsentierbarsten: Turn-, Wander-, Schneeschuhe irgendwohin in einem Schrank verstecken, aber deine elegantesten Treter und schönsten Highheels in einer Vitrine präsentieren, das find ich wirklich toll!

  • abana sagt:

    Schuhtick? Meiner ist wohl ganz anderer Art. Ich mag in Wohnräumen keine Schuhe sehen (und auch vor der Wohnungstüre nicht). Und – igitt igit – Schuhe in Schlafzimmern? Die Dinger, mit denen man draussen in Weissnichtwas reinsteht, erst in einem so privaten Raum ausziehen? Meine sind und bleiben im Keller – fern den Blicken und der Nase.

    • Simone sagt:

      wie funktioniert das mit an- und ausziehen in einem mietshaus, wenn man im 2.stock wohnt?? mit schlappen runter, kellerabteil aufschliessen, dann wechseln? sicher hübsch für die wohung und eingang, aber doch eher unpraktisch?

  • Roland sagt:

    Ihr habt Luxusprobleme! Schuhe für jeden Anlass, für jede Stunde und dann „nur einmal getragen“ auf Ricardo verkaufen?! Am wenigsten Platz brauchen Schuhe, die nicht gekauft werden.

  • Ups sagt:

    Der Titel dieses Beitrags heisst ja nicht „Ein Platz für Schuhe“, sondern „Ein Platz für den SchuhTICK“. Neue Schuhregale kaufen ist Symptombekämpfung; Die Ursache des Problems bespricht man besser mit einem Therapeuten…

    • Coco sagt:

      Hallo Ups, kurze Frage hast du die Hakenversion bereits versucht und in Gebrauch? Könntest du ein Bild posten, damit ich eine Vorstellung bekomme?

      Für Stiefel habe ich eine ähnliche Lösung unter meiner Jackengaderobe auf Stiefelhöhe vom Boden ab, Ikea-Badezimmerhacken befestigt und jedes einzelne Paar Stiefel hat jetzt zusammen mit einem Stiefelkleiderbügel (auch von Ikea) seinen eigenen Hacken.

      lg COCO

  • Ups sagt:

    Tipp 1: An der Korridor-Decke haufenweise Haken befestigen. An diese Haken können alle Schuhe aufgehängt werden und der Gang ist nicht nur frei von Schuhregalen jeder scheusslichen Art, die Schuhe sind auch aus dem Blickfeld anderer Bewohner und Besucher. Tipp 2: Nicht gebrauchte Schuhe entsorgen.

  • daniela sagt:

    Dies trifft sich ja wiedermal! Wir machen uns so grosse Sorgen wie wir unsere Schuhe praesentieren und aufbewahren sollen. Das ist eine grosse Sorge um die wir uns ernsthaft Gedanken machen muessen. Und dann ist ja Heute „One Day Without Shoes“ Tag, das waere allenfalls in der Fussnote des Artikels spannend zu erwaehnen…
    http://www.onedaywithoutshoes.com/

  • astrid lehmann sagt:

    Und wo soll ich jetzt meine Schuhe bitte genau hinstellen? Ich hab keine Wohnung welche gross genug ist, um ein Ankleidezimmer einzurichten. Vorschlag Nummer 2 sieht super unordentlich aus. Die Vitirine ist ja noch ganz hübsch, aber ich gehöre zu den Frauen welche über viele Schuhe besitzt, da ist die Vitrine zu klein! Und Kartons stapeln… Unordentlich. Ist mehr Improvisation als Organisation.

  • Natalie sagt:

    Ein Billy-Gestell, zusätzliche Regale und ein knallrotes Rollo – sieht perfekt aus im Gang!

  • Henne sagt:

    Schöne Ideen – gut, wenn man in der Stadt wohnt, nur edles Schuhwerk trägt und keine Kinder hat.

    Wir haben jahrelang nach einer Lösung gesucht für unsere Schuhe. Wir haben uns sämtliche Schuhschranklösungen angeschaut. Jede war schlecht. Wir haben sogar einen Schreiner beigezogen und um Rat gefragt – irgendwie ist auch nicht das Wahre rausgekommen dabei. Was tun, wenn man zwei Kinder hat, Gummistiefel, Turn- und Wanderschuhe, Winterstiefel, Hausschuhe, Sandalen und so weiter. Was tun, wenn der Sohn Schuhgrösse 45 trägt – diese Riesenlatschen passen nie in ein herkömmliches Möbel.

    Unsere Lösung waren schliesslich stapelbare, weisse Ikea-Schuhregale. Nicht wirklich schön, aber die einzige, einigermassen passable Lösung.

    • el mas sagt:

      hallo henne, wir haben einfach eine simple, grosse kiste vor die haustüre gestellt.. alle, auch die kids, werfen automatisch ihre schuhe dort hinein.. sie sind aus dem weg und es sieht nach herrlich organisiertem, buntem chaos aus ;-)

      • Henne sagt:

        Naja, ich weiss nicht – das mit der Kiste wäre nicht so mein Ding. Wir haben zwei Kinder, wenn ich mir da vorstelle, dass die nassen Drecklatschen vom Sohn dann auf meinen feinen Lederschuhen liegen… Und meine Schuhe wären immer zuunterst, weil ich die bin, die am meisten zuhause ist.

    • Massimo sagt:

      Mir ist aufgefallen, dass sämtliche gezeigten Schuhe schön geputzt sind, auch die Stifel. In wirklich schauen diese Schuhe ganz anders aus, vor allem wenn Kinder vorhanden sind. Diese werden in der „Sex and the City“ Gesellschaft nicht gedulget.

      • Henne sagt:

        Höhö, ich stell mir Variante 6 mit dreckigen Kinderschuhen vor…

      • bohrerin sagt:

        mann oder frau kann auch kinderschuhe putzen, weil ungeputzte schuhe kommen für mich gleich nach ungeputzten zähnen. und die eigenen sollten sowieso sauber sein. leider enden die meisten spiegel kurz unterhalb der gürtellinie

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.