Wieso Orange wieder bei uns einzieht

Von der Wandfarbe bis zum poppigen Sessel: Wer nach Abwechslung, Optimismus oder einem Stilbruch sucht, setzt bei der Einrichtung auf Orange.

Orange bringt Wärme

Orange, diese warme, nach aussen gerichtete Farbe, strahlt viel Positives aus – weil sie aus dem energiegeladenen, anregenden Rot und dem für Glück und Sonnenschein stehenden Gelb gemischt wird. Orange ist eine aktive Farbe, die anregt und gute Gefühle weckt. Gerade wenn man sich sorgt, sich unsicher fühlt, enttäuscht ist oder trauert, hilft Orange mit seiner hoffnungsvollen und lebensbejahenden Ausstrahlung und vermittelt Schutz. Mit Orange wohnt es sich also gut.

Schon einmal setzte sich Orange als bedeutende Wohnfarbe durch. Das war in den Seventies. War diese Dekade nicht auch von Unsicherheit, Krisen und Veränderungen geprägt? Orange tauchte damals praktisch überall auf: in der Mode, auf Alltagsgegenständen, kulinarisch, in der Kultur und zu Hause. Denken Sie an den Film „Clockwork Orange“, an die Bhagwan-Sekte, an Crevettencocktails und Crêpes Suzettes! Man staffierte Partyräume in Orange aus, wählte Orange als Polsterstoff für seine Sitzgruppe oder als Farbe für den Flokati-Teppich. Das Licht strahlte so wunderbar warm durch orange Lampenschirme, und poppige Sessel oder Flower-Power-Tapeten in Orange zogen die Blicke auf sich. 

Kommt das nun alles wieder? Nein, unsere Gegenwart ist neu und anders. So zieht Orange auf unsere Art ein: Dezent, frech, chic, persönlich – aber ebenfalls mit der Absicht, auf die heiteren Seiten des Lebens aufmerksam zu machen. (Bild über: Dulux)

Orange hat Chic

Da Orange eine extrovertierte Farbe ist, liebt man sie in der Mode. Das wohl eleganteste Orange bezeichnet man nach der Edelmarke Hermès. In einer Zeit jenseits der Seventies malte man Räume in Hermès-Orange! Auch ich habe in einer früheren Wohnung ein Zimmer in einem solchen Orange gestrichen. Darin stand ein violettes Samtsofa. Bestimmt wird sich Orange erneut als beliebte Wandfarbe durchsetzen. Aber noch viel mehr als Akzentfarbe. Wie überaus chic und stilvoll etwas ist, zeigt sich daran, dass es überall funktioniert: So sind hier orange Hermès-Kartons auf einem rustikalen Buffet zwischen Körben als Stauboxen eingesetzt. (Bild über: Nomibis on Instagram

Orange ist frech

Da Orange so wunderbar herausleuchtet, ist es die perfekte Farbe, um freche Akzente zu setzen. Damit kann man eine Einrichtung aufwecken, Stile durchbrechen und zeigen, dass man in diesem Haus durchaus Humor hat und offen ist für Neues und Unberechenbares. Auf diesem Beispiel der Teppichfirma Kat and Maouche ist dieser freche Akzent ein schlichtes Metallregal auf Rollen, das in Neonorange lackiert ist. 

Orange macht besonders

Dezenter, aber dennoch auffällig ist Orange hier eingesetzt. Die Interiordesigner Harding and Read haben an einer Ausstellung für Farrow and Ball den Showroom eingerichtet. Dabei wurden elegante, hohe Holzhocker in der Farbe Harissa gestrichen. Sie machen diese Küche im Modern Country Look elegant, besonders und eigenständig. (Bild über: Farrow and Ball

Orange zaubert den Orient ins Haus

Orange ist eine Farbe, die auch in den Orient entführt. Leuchten doch in Ländern wie Marokko oder Indien die Farben besonders stark und werden auch gerne im Haus eingesetzt. Im Westen kann man ein bisschen davon umsetzen, indem man Orange mit orientalischen Mustern und Gegenständen kombiniert. Dabei kommt mir wieder der Film „Hideous Kinky“ in den Sinn, den ich hier schon einige Male erwähnt habe. Er ist ein wunderschönes Stil-Beispiel für die gelungene Mischung von Seventies-Mustern und -Farben mit Marokkanischem. Diese wunderbar warme Küche habe ich auf dem Blog Jungalow entdeckt. 

Orange wirkt sexy

Samt ist zum beliebtesten Stoff im Einrichtungsbereich geworden. Kein Wunder, lässt er doch alle Farben stärker leuchten und wirkt unheimlich sexy. Bei diesem edlen Stoff werden Gewebe-Extrafäden schlaufenartig eingewoben und dann geschoren. Es gibt Samt aus verschiedenen Materialien wie Seide, Baumwolle, Mohair oder Kunstfasern. Bei den meisten Polster- und Vorhangstoffen im Alltagsgebrauch werden vor allem Baumwolle und Kunstfasern eingesetzt. Wenn Sie sich für ein Samtsofa entscheiden, lohnt sich die Wahl einer starken, leuchtenden Farbe – wie eben Orange. Wie toll das aussehen kann, beweisen diese hübschen orangen Sofas von Made.com.

Orange peppt auf

Auch wie Edelsteine wirken in diesem Raum die orangen Samtstühle, die um einen grossen Messingtisch stehen. Sie wecken alles auf, machen die Einrichtung freundlich und spannend. (Interiordesign: Nicola Harding, Bild über: Nicola Harding

Orange überrascht

Orange inspiriert dazu, etwas ganz anders und neu anzugehen. Meist denkt man bei Farbe im Raum zuerst an die Wände. Dabei hat auch eine Decke grosses Potenzial! In dieser Traumküche, entdeckt auf dem Blog SF Girl, schafft die orange gestrichene Decke genau die Wärme, die man sich wünscht. 

Orange leuchtet

Viel weniger Mut und Arbeit braucht es, um mit der Farbe Orange einfach Akzente zu setzen. Das klappt mit einzelnen poppigen Möbeln oder Wohnaccessoires. Sie leuchten froh und freundlich aus dem Rest der Einrichtung heraus und vermitteln uns mit ihrer Farbe diese Portion Optimismus, die wir immer gebrauchen können. (Bild über: Fox and June)  

Orange ist poppig

So sieht Pop heute aus! Die bekannte Interiordesignerin aus Hollywood Kelly Wearstler hat hier ein Schlafzimmer mit einem Bett gekrönt, das mit dem Mae-West-Sofa von Salvador Dalí verwandt ist. (Bild über: Kelly Wearstler on Pinterest)

Orange übersieht man nie

Am Schluss dieser kleinen Wohnfarbreise, die in andere Zeiten und in die Gegenwart führte und zeigte, welch starke Gefühle Orange vermittelt, wird auch noch ihre praktische Seite gewürdigt. Orange ist auch eine Signalfarbe; die Farbe, die man nie übersieht. So ist der orange Ordnungshüter Hesperide, den Carsten Gollnick für die deutsche Firma Schönbuch entwarf, ein Stück, das man einfach haben will und muss. Fertig mit der Suche nach Handy, Schlüssel, Kopfhörer oder Ladegerät. In der orangen Box findet man sie auf jeden Fall und lässt damit gleich noch etwas Freundlichkeit in den Alltag einziehen.

Credits: 

Blogs und Magazine: SF Girl, Fox and June, Jungalow
Shops und Kollektionen: Schönbuch, made.com 
Instagram: Nomibis
Farben: Farrow and Ball, Dulux
Teppiche: Kat and Maouche
Interiordesign: Kelly Wearstler, Nicola Harding 

 

3 Kommentare zu «Wieso Orange wieder bei uns einzieht»

  • Esther sagt:

    Orange ist super und fröhlich aber es braucht WENIG !

  • Andrea sagt:

    Wieder ein toller Beitrag!!! Ich hab einmal eine Wand im Schlafzimmer knallorange gestrichen und es war eine Wucht. Ich dachte immer ich hätte vergessen das Licht abzudrehen Heute würde ich dezenter mit orange umgehen lg

  • Christa sagt:

    So lässig, dieses Orange! Hatte die Farbe total aus meinem Fokus verbannt. Wer weiss, vielleicht auch wegen dem orangenen Riesen? Jedenfalls, liebe Frau Kohler, Ihr Beitrag ist grossartig. Und das peppige Bett ein Traum!

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.