Gratis schöner wohnen

Für diese 12 Wohnideen brauchen Sie kein Geld, keine grossen Talente – und nicht mal viel Zeit.

So intensiv haben wir noch gar nie gewohnt. Unser Zuhause ist zum Unterschlupf, Hochsicherheitstrakt und allerwichtigsten Ort der Welt geworden. Da wir nun praktisch immer daheim sind, kommt immer mal wieder die Lust auf Neues oder zumindest auf kleine Veränderungen auf. Nur einkaufen ist gerade nicht so angesagt, und Heimwerkertalente haben nicht alle im gleichen Mass. Da kommen einfache, schnelle und unkomplizierte Wohnideen, für die man kein neu gekauftes Material braucht, gerade richtig. (Bild über: Entrance Makleri

Zwei Gratisideen, die auf diesem Beispiel zu sehen sind: 

  • Ein Stück Schwemmholz als Dekoration
  • Papierhülle für die Leuchte

1 — Bauen Sie einen Couchtisch

Zeitschriftenstapel, eine Glasplatte und fertig ist das Designerstück! Diese Idee besticht durch Cleverness und Stil. Denn wenn man Zeitschriften und Bücher geschickt stapelt, dann wirkt der Couchtisch wie ein echter Tisch und nicht wie eine Improvisation. Man kann einen solchen Couchtisch natürlich auch mit einer anderen Tischplatte umsetzen, aber mit einer Glasplatte wirkt er am schönsten. (Bild über: Noir Et Blanc Un Style

2 — Stellen Sie Möbel anders

In vielen Wohnungen stehen alle oder zumindest die meisten Möbel an der Wand. Der Grund dafür liegt in der Vergangenheit des Wohnens. Ganz früher, als man noch wenig Möbel und wenig Raum hatte, standen die Möbel an der Wand. Man rückte die Möbel, die man grad brauchte, wie etwa den Tisch und die Stühle, in die Mitte – und stellte sie danach wieder zurück. Das müssen wir nicht. Wenn man also nicht gerade eine Tanzparty im Wohnzimmer veranstalten will, dann macht der viele leere Raum in der Mitte keinen Sinn. Bewegen Sie also die Möbel weg von der Wand und Sie erhalten ein neues, leichteres und wohnlicheres Raumgefühl. Stellen Sie ruhig auch mal was schräg, wie ein Pult. Je nachdem kann das auch einem Bett guttun oder einem Sofa. Sie werden sehen: Möbel, die an neuen Positionen stehen, machen Ihre Wohnung neu. (Interiordesign: Tali Roth

3 — Rahmen Sie Modisches

Leere Wände? Keine Kunst zum Aufhängen? Dann rahmen Sie doch einfach ein schönes Foulard, ein cooles T-Shirt oder – wenn Sie tiefe Rahmen haben – eine Handtasche, Schmuck oder ein anderes hübsches Accessoire. (Bild über: Pencil Shaving

4 — Hängen Sie Teller an die Wand

Nicht nur der Kleiderschrank birgt Attraktives für die Wand. Gucken Sie mal im Geschirrschrank nach. Dort entdecken Sie Teller für die Wand. Früher hat man kostbare, handbemalte Teller an die Wand gehängt, heute kann man das auch mit unifarbenen Stücken, rustikalen Keramiktellern oder auch einfach nur mit Omas Dessertschälchen machen. (Bild über: Turbulence Déco)

5 — Tauschen Sie Lampenschirme aus

Wer Lampen mit Schirmen hat, kann diese austauschen. Ein kleiner Schirm auf einer grossen Stehleuchte oder ein grosser Schirm auf der Tischleuchte – und schon haben Sie zwei völlig neue Lampen. Wer andere Leuchten hat, kann diese auch ganz austauschen: Die Stehleuchte zum Beispiel neben das Bett und das Nachttischchen mit dem Lämpchen neben den Lesesessel. Diese Leuchten und Schirme sind von Pooky.

6 — Setzen Sie auf die Verhüllungstaktik

Hier ist eine Designerleuchte in Stoff gehüllt; sie strömt so wärmeres Licht aus. Auch wurde aus dem strengen Objekt ein weicheres. In New York war ich mal bei Freunden in eine Loft eingeladen. Es war zu jener Zeit, als Lofts erst gerade in Mode kamen. Die Freunde haben alles weiss und beige eingerichtet, und was nicht weiss war, wurde in rohfarbene Moulure eingewickelt. Ein tolles Beispiel waren grosse Lautsprecher. Diese waren in Stoff gehüllt, und Seile hielten alles zusammen. Natürlich war damals eine andere Zeit, und diese Einrichtungsideen gehörten zur Avantgarde. Aber die Wickelkunst und Verhüllungstechniken sind einfach, und man kann mit ihnen ohne Aufwand wirklich viel ändern. (Bild über: Stilinspiration

7 — Holen Sie Ihr Tafelsilber hervor

Haben Sie Zuckerdosen, Kännchen oder Tabletts aus Silber? Und Sie nutzen diese Fund- oder Erbstücke nie? Dann geben Sie ihnen einen neuen Job. Parfüme, Schminkpinsel, Lippenstifte oder Schmuck freuen sich auf ein neues Zuhause voller Stil. (Bild über: Better Homes and Gardens)

8 — Sorgen Sie für Ferienstimmung mit Taschen und Körben

Etwas anderes, das Sie hervorholen können, sind Basttaschen und Körbe. Sie eignen sich perfekt als Stauraum und bringen erst noch sommerliche Leichtigkeit und Sinnlichkeit ins Haus. (Bild über: The Nordroom)

9 — Schmücken Sie die Küche

Küchen werden nun noch öfters benutzt, denn wir kochen meist selbst, gehen nie aus und werden nicht eingeladen. Also fällt nun stärker auf, dass es der Küche an Persönlichkeit fehlt. Ändern Sie das. Drucken Sie Menükarten, Rezepte oder Bilder aus dem Genussbereich aus und kleben Sie diese an die Küchenschränkchen. (Bild über: Pinterest)

10 — Kreieren Sie Neues mit Schätzen aus der Natur

Eine andere Art, mehr Sinnlichkeit in die Küche zu zaubern, geht mit Dingen aus der Natur. Ein schön geformter Ast kann, wie auf dem Bild, als Aufhängevorrichtung für Kochgeschirr und Werkzeug dienen. (Bild über: Remodelista

11 — Stellen Sie Unscheinbares ein

Blumen kann man zwar nun bald wieder kaufen. Aber trotzdem: Wir haben in diesen Wochen auch in Sachen Blumenschmuck gelernt, bescheiden zu werden. Adressen von Blumenlieferanten wurden als Geheimtipps weitergegeben, einzelne Blumen aus dem Garten oder der Wiese wie wertvolle Schmuckstücke als Einzelstück ein- und ausgestellt. Nun wächst und grünt es aber draussen. Gras und Blätterzweige bringen auf schöne Art die Natur ins Haus. Bleiben Sie aber auch da bescheiden und plündern Sie nicht gerade ganze Wiesen und Wälder. Die Wiesen sind eh unbetretbar, sie sind Futter für die Tiere und können, wenn sie zertrampelt sind, nicht mehr gut gemäht werden. Das wissen leider nicht alle Spaziergänger-Neulinge, die erst jetzt die Umgebung zu Fuss entdecken. (Bild: Nordal)

12 — Nutzen Sie Leisten anders

Eine simple Latte kann Grosses bieten. An die Wand geschraubt, wird Sie zum allereinfachsten Moodboard. Man kann mithilfe von Büroclips Bilder aufhängen, und man kann Karten, Einladungen und anderes einstecken. Auf diesem Bild geht es aber nicht um die besagte Holzleiste, sondern um den schönen Sessel von Saba Italia. Es ist hier aber gleich noch eine neue einfache Gratisidee zu sehen, nämlich alte Koffer, die als Stauraum dienen. Ein Besuch auf Ihrem Estrich führt Sie vielleicht zu einem alten Stück, das Sie in die Wohnung aufnehmen können. 

Credit: 

Immobilienagenturen: Entrance Makleri
Blogs Magazine: Remodelista, The NordroomBetter Homes and Gardens, Stilinspiration, Turbulence Déco, Noir Et Blanc Un Style
Shops und Kollektionen: Saba Italia, Nordal, Pooky
Interiordesign: Tali Roth

 

3 Kommentare zu «Gratis schöner wohnen»

  • Marianne M sagt:

    Die Idee mit der Leiste an der Wand werde ich umsetzen, zumal ich noch eine alte habe.

  • Daniel Lehmann sagt:

    Ihr Vorschlag, Lampen zu verhüllen oder mit Papier zu bekleiden, birgt das Risiko eines Brandes, namentlich bei alten Glühbirnen. Aber nach einem Zimmerbrand haben Sie ja auch ein neues Wohnen…

  • Werner sagt:

    Wie immer viele nützliche schöne Ideen.
    Aber eine Idee, die praktisch in jedem Beitrag wiederholt wird, geht in meinen Augen gar nicht – das Stapeln von Büchern und Zeitschriften am Boden. Das sieht nicht gut aus, ist zudem ein unnötiger Staubfänger.

    Als Tisch wird es dazu noch unpraktisch, wenn man mal das Magazin in der Mitte lesen will.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.