Halten Sie Ordnung mit Stil

Je mehr wir zu Hause sind, umso wichtiger werden Ordnung und Sauberkeit. Diese Ideen zeigen, wie schön das aussehen kann.

Hygiene mit dem gewissen Etwas

Händewaschen ist oberstes Gebot. Eigentlich war das ja schon immer so, aber jetzt hat es noch eine viel grössere Bedeutung. Hygienischer als klassische Seife am Stück sind Flüssigseifen. Dazu kommen momentan noch Desinfektionsmittel. Stellen Sie einfach alles hübsch zueinander auf ein Tablett. Vergessen Sie die Handcreme nicht. Denn je mehr man die Hände wäscht und mit Alkohol behandelt, umso trockener und spröder wird die Haut. Auch kurz geschnittene Nägel brauchen beim Händewaschen Nachhilfe, dafür sind Bürstchen gute Helfer. Legen Sie auch kleine Handtücher gestapelt bereit, die man nach dem Händetrocknen in den bereitstehenden Korb zum Waschen geben kann. Damit alles stilvoll abgerundet wird, hilft Grün. Eukalyptus ist eine gute Idee, denn der duftet auch gut. Aber Sie können auch Küchenkräuter einstellen – wie etwa einen Zweig Rosmarin oder Salbei – um dem Händewaschteam das gewisse Etwas zu verleihen. Sie halten damit alles nicht nur ordentlich und sauber, sondern auch schön und stilvoll. (Bild über: Planète Déco, Quelle: Stadshem

Ab ins Netz

WC-Papierrollen spielen in der Corona-Krise eine Rolle – wegen der unzähligen Spassvideos aus der Komikabteilung und den Hamsterkäufen. Doch wie kann man den Vorrat dieses wichtigen Hygieneprodukts stilvoll verstauen? Ich finde die Idee mit dem Einkaufsnetz sehr chic. Überhaupt überzeugt diese schlichte Holzleiste mit Haken im Bad. Sie kann auch für Tücher und andere Badeaccessoires genutzt werden. (Bild über: Carla Natalia

Wäscheturm für Schmutzwäsche

Tumbler auf Waschmaschinen kennen wir – Türme sparen schliesslich Platz. Die gleiche Idee kann auch mit Wäschekörben umgesetzt werden. So kann man die Schmutzwäsche gleich von Anfang an sortieren. Die dänische Firma House Doctor hat dafür eine hübsche Serie in ihrer Kollektion. 

Beauty auf dem Tablett

Parfüms, Schmuck und Kinkerlitzchen können auf einem schlichten Tablett zusammenfinden. Das hilft auch beim Suchen nach diesen kleinen Dingen, die verschönern und schmücken. Zudem sieht das viel eleganter und ordentlicher aus, als wenn alles einzeln dasteht. (Bild über: Cup of Jo

Treuer schöner Beisteher

Ob auf dem Sofa oder dem Sessel, der Beistelltisch ist unser treuer Freund und Helfer. Ein guter Grund, ihn ab und zu wieder auf Vordermann zu bringen und die Dinge, die wir gerne in der Nähe haben, schöner und besser zu ordnen. Auch da helfen kleine Tabletts. Sie sind praktisch, können auch mal auf einen Bücherstapel gestellt werden und sorgen für Ruhe und Ordnung auf dem Tisch. (Bild über: My Scandinavian Home

Ab ins Körbchen

Egal, ob im Schlafzimmer, im Bad oder im Wohnzimmer: Kleine Dinge entwischen schnell, sorgen für ein Durcheinander und langes Suchen. Da helfen diese Körbchen, die man auch ineinanderstellen kann. Sie sind von der dänischen Firma House Doctor.

Japanisch inspiriert

Ganz schön erhaben können praktische Dinge im Homeoffice auf diesem edlen Tablett von Ferm Living platziert werden. Das schlichte Holzstück steht auf kleinen Beinen und mutet wie ein japanisches Teetablett an. 

Ein neues Zuhause für das Kochgeschirr

Auch die Küche wird nun rege benutzt, schliesslich gehen wir nicht aus – und dürfen auch noch eine ganze Weile nicht ins Restaurant. Auch Menschen, die bisher nicht viel gekocht haben, stehen nun mit mehr Enthusiasmus am Herd. Denn gut und gesund essen ist wichtig. Dabei entdeckt man das eine oder andere, das nicht so praktisch ist. Kochlöffel in der Schublade etwa. Die möchte man grad zur Hand haben, wenn man sie braucht. Eine charmante Idee ist da ein antiker Champagnerkübel. (Bild über: SF Girl)  

Hygiene in der Küche

Händewaschen ist auch in der Küche sehr wichtig. Hier hilft dieselbe Idee wie im Bad: ein Tablett. Darauf haben gleich noch Abwaschmittel und Bürstchen Platz. Nehmen Sie dafür Gefässe wie alte Senftöpfe zuhilfe. Legen Sie ruhig kleinere Tabletts in die grossen – Sie trennen so verschiedene Dinge. (Bild über: The Organized Home

Zusammen wird alles besser

Na, da sind auch noch die Schneidebrettchen und die Lieblingskochbücher, die man in der Nähe haben möchte. Ein Korb, und die Sache ist nicht nur gelöst, sondern ist auch sehr ansehnlich. (Bild über: Jane at Home

Der Trick mit dem Gitter

Das Innenleben der Schränke ist meist nicht sichtbar und doch von allergrösster Wichtigkeit, wenn es um die Ordnung geht. Da finde ich diese Idee mit einem Gitter an der Schranktür genial. Hier kann man auf einfachste und attraktive Weise alle Putzhilfen mit Haken ordentlich versorgen. (Bild über: Burkatron

Credits: 

Blogs und Magazine: Planète Déco, Carla Natalia, Cup of Jo, My Scandinavian Home, SF Girl, The Organized Home, Jane at Home, Burkatron
Immobilienagenturen: Stadshem 
Shops und Kollektionen: House Doctor, Ferm Living 

 

9 Kommentare zu «Halten Sie Ordnung mit Stil»

  • Kitchen Ita sagt:

    Ich finde die Ideen wunderschön, nur frage ich mich, was bei mir das falsch läuft.
    In meiner Küche wird gelebt, gekocht und viel gelacht. Dabei gibt es manchmal auch „Land unter“ oder andere Missgeschicke. Zudem schweben die Fettteilchen sehr weit in einer Küche. Wie bleiben also die Kochbücher und vor allem die kleine hübschen Körbchen sauber und ansehnlich?

    Ja ich putze meine Küche…

  • Smee Afshin sagt:

    Ich liebe Körbchen und Kistchen. Sie sind kleine Inseln der Unordnung. Sie geben Struktur, und wirken doch gemütlich. Man darf auch mal was achtlos wo reinschmeissen und später danach wühlen und braucht dennoch nicht lange suchen. Perfekt!

  • Heiri Müller sagt:

    Je… desto und nicht je… umso.
    Danke!

  • Landmann sagt:

    Alles sehr hübsch – wenn genug Zeit und vielleicht per Post bestellt ;)
    Ein wichtiger Hinweis aber doch – Putzlappen sind Keimschleudern: täglich wechseln, heiss waschen – und sonst immer luftumspült aufhängen – sicher nicht einfach so hinlegen!

  • Ira vom Gubel sagt:

    Ich liebe die Tabletts und halte nebst diesen auch in diversen Körbchen Ordnung. Die gezeigten Ideen sind alle sehr ansprechend, danke bestens.

  • Zora sagt:

    Ordnung erleichtert – so ist der Kopf frei für Kreatives.
    Am besten, wenn Ordnung neben Schönheit auch prakisch zu handhaben ist – wärs bei mir nicht mit den Kochbüchern und den Schneidebrettern :-). Ansonsten: Danke für die inspirierenden Tipps – man hat ja jetzt etwas mehr Zeit, um geplante Ordnung auch umzusetzten zuhause. Allen andern, die im Spital oder sonstwo mehr arbeiten als gewöhnlich, ein Trost: wer kaum zuhause ist, macht auch weniger Unordnung…

  • Anh Toàn sagt:

    Ordnung ist für Pedanten, Genies überblicken das Chaos.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.