So wird Ihr Balkon zur Oase

Wer einen Balkon hat, liebt ihn nun noch mehr. Diese zehn Beispiele aus unseren Homestorys inspirieren auf kleinem Raum ein Outdoorparadies zu gestalten.

Fotos: Rita Palanikumar für Sweet Home

1 — Grossstadtparadies

Bei den Besuchen für unsere Homestorys haben wir auch einige spannende und inspirierende Balkone entdeckt. Ein richtiges kleines Familienparadies fanden wir letzten Sommer bei Claudia und Op Desax vom Zürcher Conceptshop Opia mitten in Zürich-Altstetten.

Das erste Mal besuchte ich Claudia kurz vor den damaligen Sommerferien, und es war tropisch heiss. Das war aber bloss einer der Gründe, weshalb ich mich in der Wohnung so gar nicht wie in Zürich fühlte. Da war auch dieser grosse Balkon mit den bunten Bodenkissen und den vielen Pflanzen. Sofort musste ich die Erdbeeren probieren, die mir die sechsjährige Tochter Lin pflückte, und wir vertieften uns bei kühlen Drinks in Gespräche über Tomatenpflanzen. Rundherum liegt die Grossstadt: Nachbarwohnungen im Innenhof und Geschäftshäuser auf der Strassenseite – und in der Wohnung raste der kleine Sohn Lei mit dem Holzvelo durch die Räume. 

Der grosse, teils bedachte Balkon ist mit tiefen Möbeln eingerichtet. «Dieser asiatische Wohnstil ist sehr kinderfreundlich und bietet uns durch das tiefe Sitzen viel Privatsphäre», erklärt Claudia. Auch einen Teppich hat sie auf dem Balkon ausgelegt. Der alte Perserteppich trägt viel dazu bei, dass der Balkon wie ein zusätzliches Wohnzimmer anmutet. Claudia erklärt auch, dass man sich dank dem Teppich auf den Boden setzt und Op für die Deko zuständig ist. So finden sich hier Körbe, hübsche Windlichter und an heissen Nachmittagen ein aufblasbares Planschbecken. 

Diese Ideen von Claudia und Op Desax können Sie auf Ihrem Balkon umsetzen: 

  • Investieren Sie in den Balkonboden: Belegen Sie ihn mit Holzplatten und geben Sie ihm einen Teppich
  • Wählen Sie tiefe Möbel wie Couchtische
  • Statt Stühle gibt es Bodenkissen
  • Pflanzen Sie nicht nur Blumen, sondern auch Gemüse und Beeren an
  • Dekorieren Sie den Balkon mit Körben, Windlichtern und Lampions

Besuchen Sie die sympathische Familienwohnung mitten in der Stadt.

2 — Clever eingerichtet

Unser Besuch bei Caroline Feuz ist schon eine Weile her. Ihre Wohnung in Basel bleibt aber in Erinnerung als jene Art von Wohnungen, nach deren Besuch man im eigenen Zuhause gleich alles umstellen und neu gestalten möchte. Mit kreativen Ideen, viel eigenem Einsatz und einer ausgeprägten Stilsicherheit hat sie für sich und ihre beiden Kinder ein wunderschönes, wohnliches und praktisches Zuhause geschaffen. Dazu gehört auch ein stilvoll eingerichteter Balkon.

Die typische Altbauwohnung in Basel verfügt über einen grossen gedeckten Balkon. Aus diesem hat Caroline eine Wohninsel geschaffen, die im Sommer eine natürliche Verlängerung des Wohnzimmers ist. Auf dem Balkon sind Teppiche und kleine Beistelltische, auf denen Rosmarin in Töpfen und kleine Windlichter stehen. Ein Minisofa, das aus einer Matratze und Holzunterbau entstanden ist sowie eine Hängematte bieten der ganzen Familie Platz zum Entspannen. Von der Decke baumeln Laternen, und an der Brüstung wachsen Waldreben empor. Der Spiegel an der Wand wirkt wie ein kleines Fenster.

So wird auch Ihr Balkon so stilsicher wie jener von Caroline Feuz: 

  • Legen Sie selbst Hand an und kreieren Sie Sitzmöglichkeiten, die auf den Balkon passen
  • Wählen Sie statt Gartenmöbeln Dinge aus der Wohnabteilung, wie Couchtische, Teppiche, Tabletts oder Spiegel
  • Entscheiden Sie sich für ein monochromes Farbkonzept, das zur Einrichtung passt
  • Schaffen Sie mit Laternen stimmungsvolles Licht am Abend
  • Pflanzen Sie Ihre Blumen und Kräuter in schlichte, formschöne Gefässe

Kommen Sie mit in Caroline Feuz‘ Wohnung voller Ideen 

3 — Lounge mit Aussicht

Gaetano Irpinio wohnte zum Zeitpunkt unseres Besuches vor zwei Jahren mit seiner Familie und dem Jack Russell Terrier Nobu in einer sonnigen Vierzimmerwohnung im Zürcher Seefeld. Eingerichtet hat sie der Interiordesigner in seinem typisch italienischen Stil. Er hat solch renommierte Orte wie das Spa im Hotel The Chedi in Andermatt oder das Park-Hyatt-Hotel in Mailand eingerichtet und gestaltet auch Privatresidenzen, Büros oder Boutiquen. Gutes Design und edle Handwerkskunst sind dabei seine wichtigsten Zutaten.

Die entspannte Eleganz seiner Wohnung, bei der mit wenig viel erreicht wird, zieht Gaetano Irpinio auf dem Balkon weiter. Geschickt hat er zwei Eckelemente einer Loungegruppe platziert. Sie sind Sessel und Chaiselongue in einem und bieten – da sie nicht wie normale Sessel zwei Armlehnen haben – auch Platz, sich auf dem Balkon zu bewegen. Und beispielsweise die schöne Aussicht zu geniessen. Auch auf dem Balkon hat der Profi mit dezenten Naturfarben und schönen Texturen gespielt. Das schafft Ruhe, Sinnlichkeit und hat Stil. 

Zaubern Sie die Grandezza von Gaetano Irpinio auf Ihren Balkon: 

  • Wählen Sie die Elemente einer Loungegruppe, die auf einem Balkon Platz haben
  • Geben Sie den Sitzmöbeln grosszügige, weiche Kissen
  • Machen Sie es wie der Profi und entscheiden Sie sich für edle, warme Naturfarben
  • Legen Sie auf den Balkonboden Holzplatten
  • Bepflanzen Sie den Balkon elegant mit kleinen Buchspflanzen in Korbkistchen

Entdecken Sie noch mehr Einrichtungsideen aus Gaetano Irpinios Wohnung 

4 — Design und Recycling

Eine einzigartige und spannende Wohngeschichte haben wir ganz am Anfang der Publikation des Sweet-Home-Blogs erzählt. Es ist die von Mario Rosinus, der damals als junger Architekt seine Wohnung aus zwei Garagen gebaut hat. Als er bei einem Auftrag Kunden auf seine Wohnungssuche aufmerksam machte, meinten diese, dass sie im Moment leider nur zwei Garagen zu vermieten hätten. Kein Problem für Mario. Er fand, auch Garagen können hübsche Wohnungen werden. Aus der Diskussion entstand ein Plan und später Marios erste selbst gebaute Wohnung. 

Natürlich hat er auch einen Balkon angebaut, der eigentlich eine kleine Terrasse ist. «Die Wohnung ist dadurch praktisch doppelt so gross», erklärte uns Mario. Er konnte seine Vermieter davon überzeugen, das alte Backsteinhaus weiss zu streichen und die Fensterläden in einem dunklen Grau zu lackieren. «Das Haus wirkt so viel frischer und moderner», meinte der Architekt. Die Terrasse ist unkompliziert eingerichtet: Alte Gartenmöbel, ein selber entworfener Eisentisch und antike Kinostühle. 

 Mario Rosinus Coolness geht auch auf Ihrem Balkon: 

  • Wieso nicht umdenken und Kinostühle auf den Balkon platzieren?
  • Versuchen Sie es selbst mit Recyclingdesign. Wenn Sie Ideen haben, die Sie nicht selber umsetzen können, dann lassen Sie sich von Profis wie Schlosser oder Schreiner helfen
  • Kombinieren Sie ruhig die Bierbank mit dem Designtisch

Neugierig auf Mario Rosinus’ spannendes Wohnprojekt?

5 — Bistrocharme

In Paris ist vieles klein, die Bistros, die Bistrotischchen, die Stühle und die Balkone. Alles zusammen gibt einen charmanten Stadtbalkon, den man rege benutzen kann. Dieser Balkon gehört zur Wohnung vom Zürcher Starstylist Philipp Junker. Seine Altbauwohnung befindet sich in einer idyllischen, an Paris erinnernden Strasse in der Nähe des Helvetiaplatzes. Sie strahlt Ruhe und eine ganz selbstverständliche Art von Eleganz aus. Bei unserem spätherbstlichen Besuch vor ein paar Jahren schien die Sonne sanft durch die Fenster, die Balkontür stand offen, und man sah den Nachbarn gegenüber in die Wohnung. «Es ist schön hier, freundlich, wir haben einen guten Kontakt in der Nachbarschaft, man kennt und grüsst sich und sitzt auch mal zum Kaffee zusammen», schwärmt Philipp. Der kleine Balkon bietet alles, was es braucht, um glücklich zu sein: Einen attraktiven Platz mit Aussicht auf die Quartierstrasse, die Möglichkeit zu Schwatzkontakten mit den Nachbarn gegenüber, Stühle und Tischchen für Apéros und Frühstück unter freiem Himmel und hübsch bepflanzte Blumenkistchen. 

Die Zutaten zu Philipp Junkers Pariser Balkon: 

  • Ein kleines, rundes Bistrotischchen
  • Zwei Klappstühle
  • Blumenkistchen mit Lavendel und Rosen
  • Champagner und Zeit

Lassen Sie sich von Philipp Junkers Stadtwohnung inspirieren

6 — Viel auf wenig Platz

Eine Oase der Ruhe und Kreativität mitten in der Stadt: Das ist das Zuhause, das Marisa und Gigi Burn für sich und ihre zwei kleinen Kinder erschaffen haben. Slow Living ist für das kreative Paar das wichtigste Thema – zu Hause und im Beruf. Bei ihren vielen kreativen Projekten geht es um die Freude und das Interesse an Schönem, Neuem und Nachhaltigem. Nicht der Konsum spielt dabei die Hauptrolle, sondern das Zusammensein, die Kreativität und ein gemeinsam empfundenes Lebensgefühl. 

In den fünf Jahren, in denen die Familie in der Stadtwohnung im Zürcher Quartier Selnau wohnt, ist kein Zimmer das geblieben, was es anfänglich war. Zuerst war das Schlafzimmer das Wohnzimmer. Das Wohnzimmer wurde als Esszimmer benutzt, das Spielzimmer als Schlafzimmer und dort, wo die Kinder jetzt schlafen, war ein begehbarer Kleiderschrank. Auch jetzt ist ein Raum in Warteposition. Sobald die beiden Kinder nicht mehr im gleichen Zimmer schlafen möchten, wird das Spielzimmer zum zweiten Kinderzimmer. «Der Wechsel ist das Beständige – nicht nur in einer Familienwohnung, sondern grundsätzlich im Leben.» Da sind sich Marisa und Gigi einig.

Aber die Gegenwart kreieren sie so schön und sinnvoll wie möglich. So ist vielleicht auch der Balkon, der auf den Innenhof hinausgeht, nun anders, als er sich bei unserem Besuch im letzten Jahr zeigt. Aber er bleibt bestimmt ein wertvoller, gemütlicher Aussenplatz für die Familie. Hier stehen ein langer Bistrotisch, eine Bank und Klappstühle zwischen vielen Pflanzen und zeigen, wie viel man mit wenig Aufwand aus einer kleinen Outdooroase herausholen kann. 

Nutzen Sie Ihren Balkon auch so geschickt wie Marisa und Gigi Burn: 

  • Wählen Sie eine Bank und machen Sie aus dieser mit Stoffen und Kissen ein langes Sofa
  • Klappstühle können auch einfach mal weggestellt werden, falls mehr Platz gefragt ist
  • Topfpflanzen haben auch unter und auf Bänken Platz und begrünen den Balkon auf charmante Art
  • Viele hübsche und weiche Kissen machen die Tischrunde draussen gemütlich und stilvoll

Erleben Sie mit Marisa und Gigi Burn eine nachhaltige Familien-Wohnwelt

7 — Eleganz in Luzern

Als die beiden Architekten Judith Raeber und Stefan Zwicky vor bald zwanzig Jahren ein Paar wurden, behielten sie erst mal ihre Wohnungen. Das ist so geblieben. Ihr Haupt-Zuhause ist Judiths grosse, gemütliche Altbauwohnung in Luzern, in der sie auch ihr Studio hat. Stefans Zweizimmerwohnung in Zürich ist Pied-à-terre und Rückzugsort. Beide sind unterschiedlich, bestechen aber mit einer gemeinsamen grossen Liebe zum Design. 

Gemütlich und elegant zeigt sich auch der grosse Balkon. Man gelangt aus dem Wohnzimmer auf den Balkon, der eine fantastische Aussicht auf die Stadt und den See bietet. Auch sieht man in den reizvollen Garten, der meiner Meinung nach eher ein kleiner Park ist. Doch Judith ist mehr auf dem Balkon und arbeitet hier gerne an schönen Tagen. Design und Wohnlichkeit verbinden sich auch im Aussenbereich. Eine clevere Idee sind die weissen Vorhänge, welche sich über die Glasseitenwände ziehen lassen und alles eleganter machen.

Geben Sie Ihrem Balkon mehr Eleganz wie Judith Raeber und Stefan Zwicky: 

  • Vorhänge sind immer eine gute Idee, auch draussen. Sie filtern Licht, grenzen ab und machen jeden Balkon hübscher
  • Entscheiden Sie sich bei den Outdoormöbeln für Designklassiker
  • Wenn Sie mehr Aussicht und Gefühl von Grösse haben möchten, dann stellen Sie Töpfe auf den Balkonboden und hängen keine Kistchen ans Geländer
  • Wählen Sie neutrale Farben und achten Sie darauf, dass der Balkon immer ordentlich und sauber ist

Lust auf Wohnideen von Judith Raeber und Stefan Zwicky?

8 — Minimalismus 

Für viele ist weniger mehr, denn Minimalismus kann befreiend sein und für viel Ruhe und Harmonie sorgen. Das haben wir auf wunderschönste Art zu Beginn des Jahres bei Roman und Julia Dieziger gefunden. Bei den beiden sind die auserlesenen Designklassiker, mit denen sie ihre Zürcher Wohnung eingerichtet haben, echte Wohnmöbel und täglich im Gebrauch.

Roman Dieziger sucht, sammelt, verkauft und lebt Design. Und das mit grosser Leidenschaft. Der gelernte Dekorateur – ein Beruf, der heute 3-D-Polydesigner heisst – arbeitete als Chefdekorateur bei Möbel Pfister. Seinem Hobby ging er lange in seiner Freizeit nach, bis er sich schliesslich entschloss, es zum Beruf zu machen. Seit 2006 bietet er seine liebevoll ausgewählten Designobjekte und Möbel aus den 30er- bis 80er-Jahren in seinem eigenen Geschäft in der Zürcher Altstadt an. Er gesteht mir, dass er sich oft schwertut, sich von seinen Lieblingen zu trennen. Klar, dass er viele besondere und seltene Stücke bei sich zu Hause hat.

Solche auserlesenen Stücke stehen auch auf dem langen, schmalen Balkon, der zum Zeitpunkt unseres Besuches im Januar natürlich noch unbepflanzt war. Der Balkon ist vom Wohnzimmer und vom Schlafzimmer aus erreichbar. «Andere Nachbarn nutzen die Nische als Stauraum, wir schätzen sie als Schattenplatz an heissen Sommernachmittagen», erklärt das Paar die Entscheidung der Möblierung mit kleinem Tischchen.

Versuchen Sie es so gekonnt mit Minimalismus wie Roman und Julia Dieziger:

  • Wählen Sie auch für den Balkon starke Möbelstücke 
  • Gehen Sie auf die Architektur des Balkons ein und unterstützen Sie diese mit Designklassikern
  • Setzen Sie auf Ruhe und Harmonie statt auf Üppigkeit und Wildwuchs
  • Wählen Sie gezielt einige wenige Pflanzen, die Sie in passende schlichte Gefässe pflanzen

Tauchen Sie ein in die Wohnwelt von Roman und Julia Dieziger

9 — Ein Stück Süden

Susanne Wadsack und Sven Götti wohnen mit ihrer Tochter Paula und dem Hündchen Lucky wunderschön und sehr entspannt in einer grosszügigen Altbauwohnung im Zürcher Engequartier. Susanne Wadsack kreiert Strickpullover und Accessoires, die man schnell und einfach selber stricken kann. Sie nennt sie «pret-a-faire», und ich habe sie – als grosser Strickfan – natürlich schon auf dem Blog vorgestellt. Als ich dann Susanne an einer Ausstellung kennen lernte, fragte ich sie: «Du wohnst doch bestimmt auch schön?» Natürlich war die Frage mit der Hoffnung auf eine tolle Homestory verbunden. Sie strahlte nur und sagte: «Ja!»

Als ich dann mit der Sweet-Home-Fotografin Rita Palanikumar an einem sonnigen Sommertag vor vier Jahren in die Wohnung trete, verstehe ich dieses glückliche Strahlen, denn wir fühlen uns in der entspannten Wohnung sofort wohl. Wir finden nicht nur grosse, helle und ausserordentlich wohnlich eingerichtete Räume, sondern auch farbige Wände, liebevolle Details – und spüren ein gemütliches Zuhausegefühl.

In der eleganten Stadtwohnung ist auch der Aussenbereich von grösster Wichtigkeit. Man merkt dies besonders im Sommer auf schönste Weise, nämlich durch die offenen Türen, die auf den grossen Balkon führen und die Aussicht auf Bäume und Nachbarhäuser. Den Balkon hat die Familie ganz entspannt mit Korbmöbeln und vielen Sukkulenten eingerichtet. 

Zaubern Sie den Süden auf den Balkon wie Susanne Wadsack und Sven Götti: 

  • Stellen Sie klassische Korbmöbel auf den Balkon 
  • Versehen Sie diese mit weichen, gemusterten Kissen
  • Stellen Sie Topfpflanzen, Sukkulenten und Kakteen auf den Balkon
  • Kreieren Sie Partystimmung mit Lämpchen, kleinen Tischen und viel Farbe

Kommen Sie mit ins Stadtparadies von Susanne Wadsack und Sven Götti

10 — Gemüsezucht über den Geleisen

Urban Gardening erlebt gerade wieder einen ganz grossen Aufschwung. Jetzt, wo die Gärtnereien bald wieder öffnen, können Sie auch Gemüse, Kräuter und Beeren kaufen, die Sie auf dem Balkon oder auf dem Fensterbrett wachsen lassen können. Das hat auch das junge Architektenpaar Matthias und Britta auf ihrem Balkon hoch über den Geleisen des Zürchers Hauptbahnhofs gemacht. Diese Wohnung war eine der ersten, die wir auf dem Sweet-Home-Blog vorstellten. 

Schauen Sie sich die Wohnung über den Geleisen an

2 Kommentare zu «So wird Ihr Balkon zur Oase»

  • Alexander Swoboda sagt:

    Alles total toll. Nur meiner in Wien auf der GumpendorferStraße wird regelmäßig von den Tauben als Nistplatz verwendet und ist von Tauben Vollgeschossen. Unverwendbar. Leider.

  • Michèle Wegmann sagt:

    Vielen Dank für ihren heutigen Blog. Das hat es gerade noch gebraucht. Habe meinen Balkon soeben umgestellt und schöner eingerichtet dank ihren guten Inspirationen! auch den vorigen Blogeintrag fand ich wunderschön! Wie sie es immer schaffen, uns Zürich und das Wohnen näher zu bringen. Danke!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.