12 spannende Bettgeschichten

Das Bett bietet Zuflucht, Ruhe – und ist der schönste Platz für neue Träume. So geben Sie diesem so wichtigen Ort mehr Liebe und Stil.

1 — Kreieren Sie sich Ihre Insel

Als der Künstler Henri Matisse krank im Bett lag, begann er, Collagen zu kleben statt Bilder zu malen. Dafür ist er heute noch weltberühmt. John Lennon und Yoko Ono demonstrierten im Bett für Frieden – und im Film «Bedknobs and Broomsticks» flog eine ganze Familie im Bett durch die Welt. Das Bett ist unser wichtigster Zufluchtsort – eine Insel, auf der wir nicht nur ausruhen, sondern auch abheben können. Es bietet uns einen ruhigen und sicheren Platz zum Träumen, Denken, Abschalten und Planen. Kreieren Sie sich Ihre Insel schöner und individueller. Dazu beginnen Sie erst mal mit schöner neuer Bettwäsche, die Sie oft wechseln. Diese rosa Wolkenwäsche aus reinem Leinen ist vom jungen Schweizer Unternehmen Naughty Linen, das Bettwäsche auch auf Mass herstellt.  

2 — Entführen Sie Ihr Bett an den Strand

Von der Insel geht es direkt zum Strand. Ein Traum, der wohl eine Weile nicht in die Realität umgesetzt werden kann. Je ferner etwas rückt, umso begehrenswerter wird es. Geben Sie Ihrem Bett Strandfeeling. Dafür beziehen Sie Kissen und Duvets mit Leinenwäsche in den Farben, die das Meer, der Sand, das Schilf und Dünen haben. Hängen Sie ein grosses Meer-Bild auf. Die Fotografin Kara Rosenlund bietet ihre Fotos als limitierte Prints an, in verschiedenen Grössen. Sie helfen die Wände zu öffnen. 

3 — Wählen Sie Reisebegleiter fürs Schlafzimmer

Wenn wir schon ans Reisen denken, dann ist der Koffer nicht weit. Gepäckstücke, vor allem antike, sind perfekte Schlafzimmermöbel. Packen Sie Ihre Lieblingssachen in Koffer. Diese werden dann so was wie Schatzkisten. Grosse Reisekörbe, die es heute natürlich vor allem als Storageaccessoires gibt, sind ideal, um Extrakissen, Decken und Überdecken zu verstauen. (Bild über: Looks like White

4 — Schaffen Sie eine Traumstation

Schauen Sie sich Ihr Nachttischchen etwas genauer an. Was ist da drauf? Bei mir sind es Lieblingsbücher, die ich gerade lese, und andere, die ich gerne gleich danach lesen möchte. Mein Nachttischlämpchen stammt vom Flohmarkt und ist daher einzigartig. Dann steht da auch noch eine Spieluhr, die mein Mann hatte, als er noch ganz jung war. Auch steht der Eiffelturm auf den Büchern, ein Glas Wasser ist immer da und … Ja, mein Nachttischchen ist klein, aber es ist eine kleine Welt, meine Welt. Es beruhigt mich, dass ich neben mir im Bett auf einer Seite meinen Mann und auf der anderen Seite Lieblingssachen aus dem Leben habe. Und natürlich ist da noch mein Hündchen Miss C. mittendrin. Je mehr Zeit man zu Hause verbringt, umso wichtiger ist das Bett und das, was um das Bett herumsteht. Schaffen Sie sich Ihre Traumstation neben dem Bett. Wenn Sie kein Nachttischchen haben, tut es auch ein kleines Gartentischchen, denn das kann sehr charmant aussehen. (Bild über: The Devil Wears Zara

5 — Geben Sie neuen Möbeln Platz

Bei der Wahl der Möbel, die rund um das Bett platziert werden können, lohnt es sich, umzudenken. Wohn-, Beistell- oder Industriemöbel können da sehr schön passen und bieten erst noch guten Stauraum. (Bild über: Hid360)

6 — Stocken Sie auf

Wenn Sie um das Bett herum zu wenig Platz haben für persönliche Dinge, dann helfen Sie sich mit einem kleinen Regal aus. Das kann auch an einer Seitenwand sein. Es bietet einen attraktiven Ort für Bücher, Lampen und hübsche Lieblingssachen. (Bild über: The Effortless Chic

7 — Kreieren Sie auf die Schnelle ein Himmelbett

Träumen Sie oder Ihre Kinder grad von einem Himmelbett? Das geht auch auf die Schnelle. Einfach einen Haken oder eine kleine Stange an die Wand montieren und einen Vorhang so darüberhängen, dass er das Bett umarmt. Sie können auch eine Rüsche um das Bett nähen (oder eine kaufen). Dieses Bett bezaubert auch mit einer hübschen Tapete. Aber auch das kann mit Improvisieren gelingen, zum Beispiel mit einem schönen gemusterten Stoff, den Sie entweder an die Wand nageln oder wie einen Wandbehang mithilfe von zwei Stangen aufhängen. Die Stangen können Sie im oberen und unteren Saum einschieben. (Bild über: Giselleberstrm on Instagram

8 — Übertreiben Sie ruhig

Je kleiner das Zimmer, umso grösser können die Ideen dafür sein. Vielleicht ist gerade jetzt der Zeitpunkt, an dem Sie sich für eine Wandmalerei entscheiden und ihrer Fantasie beim Einrichten keine Grenzen setzen. Sehen Sie das Bett als Thron eines kleinen, wunderbaren Reiches an. Dabei helfen Gartenstühle, Discokugeln, Farben, Pflanzen – und eine gute Vorstellungskraft. (Bild über: Apartment Therapy

9 — Bringen Sie Ihre Welt ins Bett

Ich schreibe gerne am Morgen im Bett. Dabei trinke ich einen starken Tee und fühle mich ein bisschen so wie ein Hollywoodstar aus den Dreissigerjahren. In Filmen liegen diese nicht selten im Himmelbett, bekleidet mit einem Satin-Négligé, und öffnen ihre Briefe, während sie den Kaffee auf dem Silbertablett serviert bekommen. Die Künstlerin Janet Hill hat hier eine zeitgemässe Version von einem ähnlichen Vergnügen gezeichnet. Dieses und andere wunderschöne Bilder kann man als Print auf ihrer Website kaufen

10 — Polstern Sie schöner

Damit es im oder auf dem Bett auch schön bequem ist, brauchen Sie Kissen. Beim Aufpolstern helfen auch Zierkissen oder Rollen. Rollen können Sie übrigens einfach selber nähen und dabei alte grosse Kissen als Füllung benutzen. Schön sind auch lange Kissen als Abschluss und als Nackenstütze. (Bild über: Bridgetown Bungalow)

11 — Bringen Sie mehr Ruhe in den Raum

Das Thema Ruhe im Schlafzimmer habe ich erst gerade behandelt. Sehen Sie sich die Geschichte nochmals an. Es ist ein grosses Bedürfnis für viele, dass das Schlafzimmer möglichst ruhig ist. Das ist ja momentan viel öfter der Fall, denn es ist sehr ruhig geworden. Bei uns arbeiten Bauarbeiter an der Strasse, und während ich diesen Blog schreibe, macht ein Gartenteam in unserem Garten einen höllischen Lärm. Mich beruhigt Lärm eher. Ich mag Geräusche, denn sie sind für mich ein Zeichen von Leben. Als ich meinen ersten Job nach der Schule auf dem Land annahm, konnte ich nicht schlafen, weil es zu ruhig war. Ich hatte damals das Radio immer auf dem Sender Couleur 3 eingestellt. Aber die meisten sehen das wohl ganz anders. Optische Ruhe können Sie auf einfache Art in den Raum bringen: Natürliche Farben und klare Linien sind die Hauptzutaten. Auch ist es wichtig, dass das Bett kein wildes Nest ist, sondern so bezogen und gemacht wird, dass es ordentlich und klar wirkt. (Bild über: Style by Emily Henderson

12 — Lernen Sie vom Countrystil 

Die gemütlichsten Schlafzimmer sind jene im Countrystil. Bei diesem Stil spielt Wohnlichkeit auch im Schlafzimmer eine zentrale Rolle. So steht in ländlichen Schlafzimmern nicht nur ein Bett, sondern es gibt Sessel, Tische, Leuchten und manchmal gar ein Sofa. Teppiche, Vorhänge und Bettüberwürfe sind selbstverständlich und haben meist ein Thema, das sich in den Farben und Mustern durchzieht. Somit wird der Raum nicht nur der Ort für das Bett, sondern ein neuer Wohnraum – die Wohnwelt wird dabei grösser. Versuchen Sie es. Gerade jetzt kann man nicht genug neuen Wohnraum in den eng gewordenen vier Wänden kreieren. Beginnen Sie zum Beispiel damit, dass Sie einen Sessel ins Schlafzimmer zügeln und dabei gleich noch eine Leseleuchte mitnehmen. (Bild über: Little Green Shed Blog

Ich wünsche Ihnen einen schönen, ruhigen Sonntag, viel entspannte Zeit im Bett – und bleiben Sie zu Hause.

Credits:

Bettwäsche: Naughty Linen
Blogs und Magazine: Little Green Shed Blog, Style by Emily Henderson, Bridgetown Bungalow, Apartment Therapy, The Effortless Chic, Hid360, The Devil wears Zara, Looks like White 
Prints und Bilder: Janet Hill Studio, Kara Rosenlund Prints,
Instagram: Giselleberstrm