Diese Regale kann man selber zimmern

Zeit und Lust auf ein Heimwerkerprojekt? Diese 10 inspirierenden Regalideen machen Lust auf mehr Stauraum.

Die Krise wird unsere Beziehung zum Wohnen grundlegend ändern. Nicht nur dass wir unser Zuhause jetzt neu wahrnehmen, wir lernen auch vermehrt, selbst Hand anzulegen. Alles ist anders, bleibt anders und wird anders. So beginnen wir bereits, unser Konsumverhalten zu ändern und umzudenken. Gleichzeitig gewinnen Nachhaltigkeit, Kreativität und Improvisation an Bedeutung. Viele werden zum Heimwerker und bessern dabei nicht nur Dinge aus, die nicht mehr funktionieren, sondern kreieren gleich Neues. Etwas, das man relativ einfach selber machen kann, sind schlichte Regale. (Bild über: Lobster and Swan)

1 — Bretter an die Wand

Am einfachsten gehen Regale direkt an die Wand. Dabei helfen simple Metallträger, die man in der gleichen Farbe wie die Wand lackieren kann oder einfach so wählt, wie man sie mag. Die Metallträger werden an die Wand und die Bretter an die Metallträger geschraubt. Wichtig ist, dass Sie Bretter wählen, die so bearbeitet sind, dass man sie gut abwaschen kann. Natürlich können Sie sie auch mit Farbe lackieren. (Bild über: Mademoiselle Poirot)

2 — Kisten im Kasten

Dieses Regal ist bereits fertig, doch die Schubladen sind eine Idee wert. Die schlichten Holzkisten verleihen der Küche viel Heimeligkeit und Persönlichkeit – und darin lassen sich auf schöne Art Lebensmittel oder Pfannen aufbewahren. (Bild über: Goluba Kitchen)

3 — Weisses Wunder

Einfache Systeme helfen, Tablare einzufügen. Klar, kann man sich nicht ohne jegliches Handwerkertalent an solche Projekte machen. Doch sie inspirieren und geben uns den nötigen Antrieb, einen Versuch zu starten. Vielleicht beginnen Sie einfach damit, etwas Bestehendes auszubessern oder aufzuwerten – und arbeiten sich dann langsam an ein vollständiges eigenes Projekt heran. (Bild über: Ibrimble

4 — Nischenlösung

Hier dient eine Nische als Ausgangspunkt für eine Regalwand. Sie wurde nach demselben einfachen Prinzip mit Tablaren versehen wie das obige, weisse Regal.  (Bild über: Fox and June

5 — Phänomenal rustikal

Die ganze Wohnung der holländischen Bloggerin und Einrichterin von Huizedop zeigt einen rustikalen, handwerklichen Stil. Dabei finden Sie viele Inspirationen, die sich nachzumachen lohnen. Ein schönes Beispiel sind die rustikalen Bretterregale in der Küche, die mit Metallträgern an der Wand montiert sind. (Bild über: Huizedop on Instagram

6 — Einmal kurz um die Ecke

Dieses charmante Beispiel einer genialen und einfachen Ecknutzung habe ich auf dem inspirierenden österreichischen Blog Hello Pippa entdeckt. Er ist auf jeden Fall einen Besuch wert, denn er strahlt Lebensfreude aus, gewährt Einblick in das Leben von Angie, ihren Freunden und Hunden und inspiriert selbst dazu, Hand anzulegen. Das Gleiche gilt für den Instagram-Account des Blogs

7 — Aus Resten werden die Besten

Wer sich als Heimwerker üben möchte, kann Neues aus Altem machen. Schauen Sie sich mal in Ihrer Garage, im Schuppen oder auf dem Estrich nach Resten um. So können Sie zum Beispiel solch hübsche, kleine Regale aus Restholz, einer Schublade, einer Leiter oder sonst etwas gestalten. (Bild über: Homeart

8 — Ganz schön gemütlich

An selbst gemachten Regalen kann man Details einbauen, die praktisch sind und die man sich wünscht. Hier ist es eine einfache Stange mit Vorhangringli, an die Handtücher aufgehängt werden können. (Bild über: Lobster and Swan)

9 — Schwebende Schönheiten

Wer geübter ist, wählt edle Hölzer und kann damit solch fantastische, schwebende Tablare in die Wand dübeln. (Bild über: Elona Home)

10 — Neue Aussichten

Dieses charmante Beispiel ist in einer modernen Dreizimmerwohnung natürlich kaum umsetzbar. Doch es inspiriert und lässt ein wenig in die Zukunft schauen, in der das einfache Leben mehr Bedeutung bekommen wird. (Bild über: The future kept on Instagram)

Credits: 

Blogs und Magazine: Elona Home, Lobster and Swan, Homeart, Hello Pippa, Fox and June, Ibrimble, Goluba Kitchen, Mademoiselle Poirot
Instagram: The Future Kept, Hello Pippa,  Huizedop

10 Kommentare zu «Diese Regale kann man selber zimmern»

  • felix tiefenbacher sagt:

    bei diesen heimwerkeraufgaben sind wohl das kaufen der schrauben das hauptproblem….

  • nic sagt:

    Neulich bei Fred Feuerstein zuhause…

  • Milija Kovacevic sagt:

    Sweet Home. Immer wieder sehr inspirierend. Thanks!

  • Zora sagt:

    Nummer 9 – faszinierend! Wie kriegt man die Bretter an die Wand? Wie belastbar sind sie?

    • Niklas Meier sagt:

      Man schraubt Stockschrauben in die Wand.
      Gratulation, Sie haben das einzige „Projekt“ herausgesucht, das man nicht mit zwei linken Händen basteln kann.
      Tipp: erst die Löcher ins Brett bohren (am besten mit einer Standbohrmaschine, sonst werden die nicht rechtwinklig), danach die Stockschrauben einstecken und damit die Position an der Wand markieren. Viel einfacher, als millimetergenau die Löcher zu bohren.

    • R. Wenger sagt:

      An die Wand schrauben tönt so banal. Falls es keine Holzwand ist, müssen Dübel gesetzt werden, was mindestens eine Schlagbohrmaschine oder besser einen Bohrhammer erfordert. Bei auskragenden Teilen sollte man sich über sich bildende Kräfteparallelogramme Gedanken machen, damit nicht nachher der Gipser kommen muss.

  • anon@gmail.com sagt:

    Haben Sie auch Tipps wo man solche Bretter am besten herbekommt?

    • simon sagt:

      mittlerweile gibt es ‚altholz‘ auch in grösseren baumärkten (obi).
      kostet aber viel teuer.. ;)

    • Archivarius Lindhorst sagt:

      “solche Bretter” ist ein weitgefasster Begriff. Geht es um Möbelbaubretter, ist in Baumärkten v.a. Fichte als Leimholz erhältlich. Geht es aber um edle Hölzer (Kastanie, Esche, Nussbaum etc.) wie bei Nr. 9, ginge man am besten direkt in eine Sägerei. Douglasie (auch mit Rinde erhältlich) gibt es mittlerweile auch in grösseren Baumärkten.

  • Rilchard Schweizer sagt:

    Nummer 10 gefällt mir besonders gut.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.