So wird es schnell gemütlich

Entdecken Sie, wie Sie im Nu Kälte, Leere und Langeweile aus Ihrer Wohnung vertreiben können.

Ein wärmeres Zuhausegefühl kann nie schaden. Denn Freundlichkeit, Wärme und Geborgenheit sind sehr wichtige Zutaten einer Einrichtung. Oft übersieht man sie und konzentriert sich auf tolle Möbel, auf das Praktische, auf das Alltägliche. Versuchen Sie es mit mehr Gemütlichkeit. Es braucht nicht viel dafür, bloss ein bisschen Umdenken, Umstellen und Liebe. Lernen Sie dabei von den alten Häusern, den Landhäusern, dem Einfachen. Echte Gemütlichkeit ist – wie die Eleganz – nichts Aufgesetztes, sondern etwas Selbstverständliches: Ein Blumenstrauss am richtigen Ort, Bücher, die zum Schmökern einladen, frische Früchte in einer Schale. Wie im Bild. Dieses wunderschöne, alte, englische Haus steht übrigens zum Verkauf über die Immobilienagentur Aucoot. (Entdeckt über: The Nordroom)

1 — Beleben Sie mit alten Stücken

Altes hilft Neuem auf die Sprünge. Egal, wie modern und cool eine Einrichtung ist: Wenn keine alten, gelebten Sachen in der Wohnung sind, kann es schnell ungemütlich werden. Entscheiden Sie sich für antike Einzelstücke aus Holz, eine Kommode etwa, ein Ablagetisch oder Stühle. Aber auch kleine Sachen können helfen. Eine alte Keramikvase, eine Schale oder ein grosser Krug beleben auf einfachste Art eine Küche. Suchen Sie erst mal auf dem Estrich oder in der Garage nach alten Dingen, die Ihrer Wohnung guttun könnten. Und dann ist da ja noch das Brockenhaus – eine wunderschöne Schweizer Einrichtung, die schon seit jeher für gelebte Nachhaltigkeit im Alltag sorgt. (Bild über: Planète Déco)

2 — Nehmen Sie den Wänden ihre Leere

Weiss und leer – so zeigen sich die meisten Wände in den Schweizer Wohnungen. Warum eigentlich? Wir haben einen sehr hohen Mieteranteil im Vergleich zu anderen Ländern. Die meisten Schweizerinnen und Schweizer wohnen ihr ganzes Leben lang in Mietwohnungen. Nehmen Sie diese endlich in Besitz und verlieren Sie die Angst vor eventuellen Rückbauten! In einer Mietwohnung ist man nicht einfach bloss zu Besuch oder etwa nur geduldet. Die Wohnung ist das Zuhause – auch die Mietwohnung. Machen Sie es zu einem. Dabei helfen Bilder und manchmal auch farbige Wände. (Bild über: Alvhem Makleri)

3 — Wärmen Sie mit Vorhängen und Teppichen

Ich war schon in wunderschönen Wohnungen, die so leer und kühl waren, dass man sich beim Plaudern kaum verstand, weil es hallte. Teppiche und Vorhänge dämpfen. Sie schaffen es auch, den ungemütlichsten Raum gemütlicher und schöner zu machen. Auch Gastronomen haben dies herausgefunden und richten ihre Restaurants und Clubs damit ein. Verlieren Sie also die Angst vor Textilien und geben Sie Ihrer Wohnung Wärme, Stimmung, Farbe und Persönlichkeit mit Teppichen und Vorhängen. (Bild über: The Nordroom, Foto: Jeltje Janmaat)

4 — Schmücken Sie mit Freundlichkeit

Wir geben uns jeden Tag Mühe, dass wir hübsch und ordentlich aussehen. Wir kleiden uns mit viel Aufmerksamkeit, glätten die Kragen und suchen nach passenden Accessoires. Wir richten die Haare, geben unserem Teint Frische und lächeln beim Hinausgehen den Nachbarn zu. Genau das braucht die Wohnung auch. Die Freundlichkeit ist der schönste Schmuck, und sie hilft dabei, die Wohnung zu einem Zuhause zu machen. Geben Sie Ihrer Wohnung regelmässig frische Blumen, legen Sie die Lieblingsbücher zum Schmökern auf den Couchtisch, plustern Sie die Kissen immer schön auf und achten Sie darauf, dass die Wohnung frisch riecht. (Bild über: My Design Chic)

5 — Umgeben Sie sich mit Büchern

Bücher gehören nicht versteckt, und sie können auch nicht durch digitale Medien ersetzt werden. Geben Sie Ihnen den Platz, der ihnen zusteht. Ein Regal, gefüllt mit Lieblingsbüchern, macht jede Wohnung im Nu viel gemütlicher. Ganz abgesehen davon, dass Bücher schön sind und Sinnlichkeit ausstrahlen, sind sie auch ein Zeichen dafür, dass man Zeit und Neugierde hat zum Lesen und dadurch mehr vom Leben versteht. (Bild über: Cup of Jo)

6 — Stapeln Sie

Nehmen Sie Bücher auch aus den Regalen und stapeln Sie sie. Ein paar Romane, die Sie unbedingt bald lesen möchten, neben dem Bett, einige Bildbände zum Eintauchen auf dem Fensterbrett oder dem Couchtisch, Kochbücher auf dem Küchenbuffet. Sie alle sind wie Freunde, die Ihre Welt vergrössern und Ihrer Wohnung Sinnlichkeit und Freude bringen. (Bild über: Coco Lapine Design)

7 — Gönnen Sie sich Platz

Stellen Sie sich die eine wichtige Frage: Was machen Sie eigentlich am liebsten in Ihrer Wohnung? Wenn Sie vor allem gerne auf dem Sofa liegen, dann gönnen Sie sich ein richtig grosses Sofa, das auch wirklich am schönsten Ort steht. Arbeiten Sie gerne, oder sind Sie kreativ tätig, dann brauchen Sie einen gebührenden Platz dafür. Wird das Wohnleben durch Gastlichkeit bestimmt, dann darf der Tisch auf keinen Fall klein und unscheinbar in der Ecke stehen. Gönnen Sie sich Platz für das, was Sie am liebsten tun. Dann haben Sie ein Herz in der Wohnung geschaffen und können von da aus weitermachen mit dem gemütlichen Einrichten. (Bild über: The Nordroom

8 — Lassen Sie alles wachsen

Denken Sie nie, dass eine Wohnung fertig und perfekt sein muss, denn das ist der «Killer» der echten Gemütlichkeit. Lassen Sie alles wachsen. Bestücken Sie Ihre Regale mit dem kleinen Blumensträusschen, das Ihre Tochter Ihnen vom Schulweg gebracht hat. Oder mit den Federn, die Sie beim Spazieren gefunden haben. Hängen Sie dafür die Tassen mit Haken an die Tablarkanten und schaffen somit mehr Platz. Im Grossen geht das auch mit neuen Möbeln und Accessoires. Denken Sie nicht, dass Sie, bloss weil Sie mal sechs identische Stühle für den Esstisch gekauft haben, nun lebenslänglich mit dieser Kombination wohnen müssen. Lacht Sie ein neuer Stuhl an, dann stellen Sie ihn einfach dazu, nehmen einen anderen weg und geben diesem einen neuen Platz. Vielleicht im Entree als Ablage? (Bild über: Geoffrey and Grace)

9 — Schenken Sie Alltäglichem mehr Liebe

Jeden Tag nehmen Sie Kochwerkzeug oder gewisse Lebensmittel wie Öl und Salz in die Hand. Sie waschen sich auch täglich die Hände mehrmals oder trinken regelmässig Wasser. Diese Alltagstätigkeiten verbinden Sie mit gewissen Produkten. Wenn diese Produkte hübsch sind und attraktiv dastehen, dann haben Sie Liebe im Kleinen geschaffen und somit Gemütlichkeit. Stellen Sie Ihre Kochkellen in einen alten Senftopf, platzieren Sie Lebensmittel, die Sie jeden Tag in die Hand nehmen auf ein Tablett oder ein schönes Holzbrett. Suchen Sie nach wunderschönen Seifenschalen und herrlich duftenden Seifen. Sie machen einfach mehr Freude als die Flüssigseife aus dem Plastikdispenser. Investieren Sie in eine schöne Glaskaraffe mit Gläsern. All diese Details verschönern Ihr Alltagsleben erheblich. (Bild über: Remodelista

10 — Vergessen Sie Perfektion

Eine strenge Ordnung oder ein ganz bestimmter, klarer Stil sind grosse Einschränkungen beim Einrichten. Es sieht zwar schnell proper und anschaulich aus, und man ist in absehbarer Zeit fix und fertig eingerichtet. Bei Menschen, die das nicht anstreben, ist dieses «Fertig-eingerichtet-Sein» aber eine Sackgasse. Entscheiden sich für die Freiheit der Unordnung, das Wachsenlassen, den Stilmix und das Aussergewöhnliche, denn das sind die einfachsten Zutaten für gelebte Gemütlichkeit. (Bild über: Ax and Apple

Credits: 

Blogs und Magazine: Ax and Apple, Remodelista, The Nordroom, Coco Lapine Design, Cup of Jo, My Design Chic
Immobilienagenturen: Alvhem Makleri, Aucoot

 

11 Kommentare zu «So wird es schnell gemütlich»

  • Joly sagt:

    Frau Kohler
    Ihre Vorschläge sind einfach der Hammer und inspirieren mich aus meinen Räumen noch mehr Gemütlichkeit herauszuholen.
    Joly

  • Dorli Knüsli sagt:

    Herzlichen Dank, liebe Frau Kohler.
    Solche Anregungen setzt man gerade in der kalten, ungemütlichen Jahreszeit gerne um.

  • Marlise Spirig sagt:

    bravo, heute ist bei mir und mops balzac sofasonntag und mein bücherstapel wartet darauf, von mir erobert zu werden, derweil der mann in der küche werkt, auf gehts!

  • Suko sagt:

    Einfach wieder wunderbar, dieser Beitrag! Ich liebe solche Bilder und ganz besonders die Texte dazu, sie könnten sinngemäss von mir stammen. Und wie schön, dass doch auch noch ein paar andere Leute so denken und fühlen und hoffentlich auch dementsprechend wohnen.

  • Hanspeter Martin sagt:

    Vielen Dank für die Vorschläge
    Ich setze sie schon um
    Hape

  • Ursula Brunold sagt:

    Danke, liebe Frau Kohler, dass Sie sich stets für das Lesen von Büchern einsetzen. Wer nur über ein kleines Budget verfügt, kann sich spannende Lektüren in einer Bibliothek holen, in Brockis stöbern oder über das Internet bei ‚buchplanet‘ bestellen.

  • Marianne Kaufmann sagt:

    Liebe Frau Kohler, Sie bringen es (wie immer) auf den Punkt. Jetzt hat mich grad die Lust gepackt meine Bücher umzustapeln und neue Stoffe für die Sofakissen auszusuchen . Danke für all Ihre Inspirationen, ich bin ein Riesenfan.

  • Bufi sagt:

    Einfach wunderschön! Jedes bild für sich ein Gedicht! Ich finde nur Bild 3 hätte auch einen etwas breiteren Tisch vertragen. Ich wünsche allen einen gemütlichen Sonntag.

  • Christa sagt:

    Liebe Frau Kohler – ich bin in einem Land Zuhause, wo das Wetter am heutigen Sonntag garstig ist. Mit Ihrem wunderbaren Beitrag, weiss ich nun was ich heute mache: Gemütlichkeit ins Haus bringen. Mit Ihren Tipps werde ich das bestimmt schaffen.

  • Barbara Patané sagt:

    Als „Sweet Home“ Fan – dieser gehört zu meinen Top-Favoriten. Super!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.