Entspannt kochen und geniessen

Gnocchi mit Wurstragout oder ein Znacht vom Blech: Diese 6 raffiniert einfachen Rezepte sind zum Verlieben.

1 — Gnocchi mit Wurstragout

Spaghetti bolognese kann jeder. Gnocchi al Sugo di Salsicce auch – und die gehen erst noch viel schneller. Zudem sind sie anders, besonders und mischen den Alltagsmenüplan angenehm auf. Machen Sie genügend Sugo, dann können Sie ihn am nächsten Tag auch schnell und unkompliziert mit Taglierini oder über Kartoffelstampf servieren. Dazu empfehle ich geschnittenen, rohen Fenchel mit etwas Olivenöl beträufelt und wenig Meersalz sowie gehacktes Fenchelkraut als gesunde und ergänzende Vorspeise.  (Bild über: Seasons and Suppers

Zutaten:

Zubereitung:

500 g Gnocchi vom Traiteur

300 g Salsicce oder Luganighe

1 KL Fenchelsamen

1 Schalotte, gehackt

1 Knoblauchzehe, fein gehackt

1 Handvoll Steinpilze, getrocknet und aufgeweicht

1 Dose (400 g) gehackte Tomaten

2 dl Weisswein

1 dl Bouillon

Peperoncino

frische, junge, gewaschene Spinatblätter

Geben Sie Olivenöl in einen Gusseisentopf und dünsten Sie die Schalotte an. Dann geben Sie den Knoblauch, den Peperoncino und die Fenchelsamen bei. Wenn alles duftet, fügen Sie das aus den Wursthäuten gepulte Wurstfleisch dazu. Anbraten, die Steinpilze dazugeben und etwas vom Einweichwasser zur Seite stellen. Dieses erhitzen und Bouillon darin auflösen. Dann geben Sie die Tomaten bei und dünsten alles einige Minuten, bevor Sie den Wein und die Steinpilzwasser-Bouillon dazugiessen. Alles etwa 30 Minuten bei geschlossenem Deckel dünsten. Anschliessend den Deckel wegnehmen und die Gnocchi dazugeben. Alles gut vermischen und etwa 5–7  Minuten kochen lassen, bis die Gnocchi warm sind. Mischen Sie zum Schluss grosszügig gewaschene Spinatblätter darunter. Mit oder ohne geriebenen Käse servieren. 

2 — Mini-Gratins

Wie wärs mit einem Gratin in kleinen Portionen, die aussehen wie aus dem Restaurant? Ja, das können Sie. Das geht nämlich ganz einfach und macht Eindruck, wenn Gäste kommen oder Sie etwas Besonderes servieren möchten. Der Trick: eine Muffinblechform! (Bild über: Little Broken

Und so gehts: 
Buttern Sie die Mulden einer Muffinblechform aus. Schneiden Sie geschälte, rohe Kartoffeln in feine Scheiben. Hier ist es immer eine persönliche Abwägung, ob es mehr Arbeit gibt, sie von Hand zu schneiden oder die Küchenmaschine dafür hervorzunehmen. Ich schneide lieber von Hand, das finde ich meditativ und ruhiger. Nun mischen Sie etwa 4–5 dl Vollrahm mit 200 g geriebenem Parmesan, geriebener Muskatnuss und 3 EL Dijonsenf. Zudem mischen Sie die Kartoffelscheiben mit etwas Mehrsalz. Nun legen Sie die Kartfoffelscheiben schichtenweise in die Muffinmulden und geben etwas Thymian oder gehackten Rosmarin dazwischen. Die Mulden mit der Rahmmischung auffüllen und am Schluss geriebenen Parmesan sowie je ein kleines Butterflöcklein darübergeben. Im 200 Grad heissen Backofen etwa 40 Minuten backen, bis die Kartoffeln und die Rahmmischung ineinander verschmelzen und die Kartoffeln schön gar sind. 

3 — Tarte mit Käse und Früchten

Diese Tarte kann man immer und ganz schnell zubereiten. Sie brauchen dafür fertigen Flammkuchenteig und Frischkäse oder Crème fraîche im Kühlschrank. Belegen können Sie sie sozusagen mit allem. Ich finde die Mischung von Käse und Früchten besonders fein. (Bild: MKN
Und so gehts: 
Ausgewallten Teig auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausrollen. Den Teig mit Ziegenfrischkäse bestreichen. Ich nehme dafür immer Chavroux aus dem Supermarkt. Dann verteile ich Birnenschnitze und Traubenbeeren darauf. Anschliessend schneide ich Brie, Camembert oder Roquefort in Stücke und verteile diese ebenfalls darüber. Nun schwarzen Pfeffer aus der Mühle sowie einige Thymianblättchen darauf verteilen und das Ganze in den 200 Grad heissen Backofen geben. Nach etwa 15 Minuten mit einem feinen Kopfsalat mit französischer Sauce und Schnittlauch servieren und geniessen.

4 — Pasta mit Blumenkohl und Mandeln

Blumenkohl und Mandeln sind supergesund und schmecken fantastisch, wenn sie im Backofen geröstet werden. Man kann mit ihnen raffinierte Spaghetti zubereiten, die einen sizilianischen Touch haben. (Bild über: Happy Hearted Kitchen)
Und so gehts:
Blumenkohl waschen und in Rösli schneiden. Mit Olivenöl und etwas Sardellenpaste mischen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im 200 Grad heissen Backofen etwa 15 Minuten rösten. Dann geschälte Mandeln und einige Rosinen beigeben und nochmals 5 Minuten rösten. In der Zwischenzeit Spaghetti oder eine andere Pasta al dente kochen und etwas Pastawasser zur Seite stellen. Zudem reichlich Pecorino romano reiben. Anschliessend die Pasta mit der Blumenkohlmischung aus dem Backofen mischen, etwas Pastawasser und den Pecorino romano untermischen. Mit gehackter Petersilie, Zitronensaft und schwarzem Pfeffer aus der Mühle verfeinern und geniessen. 

5 — Grüne Suppe

Keine Angst, liebe saisonbewusste Konsumenten. Dieses Gericht können Sie schnell, einfach und entspannt mit tiefgefrorenem Gemüse zubereiten. (Bild über: French Barn)
Und so gehts:
Geben Sie etwas Olivenöl in eine grosse Pfanne und dünsten Sie darin Lauchringli und eine in feine Stücke geschnittene Selleriestange an. Heisse Bouillon dazugiessen und anschliessend fein geschnittene Kartoffelscheibchen, Pastamuscheln und tiefgefrorene Bohnen sowie Erbsli dazugeben. Wenn alles gar ist, pro Portion einen EL Pesto untermischen und mit geröstetem Brot servieren. Dafür rösten Sie Brotscheiben in einer Bratpfanne mit Butter und Salz beidseitig knusprig an.

6 — Ein Znacht vom Blech

Gerichte, die man im Backofen kochen kann, sind supereinfach und schmecken besonders fein und delikat. Dazu sehen sie wunderschön aus, und man kann sie – wenn das Blech hübsch ist – direkt auf den Tisch stellen. (Bild über: Taste.com
Und so gehts: 
Rüsten Sie Kartoffeln und schneiden Sie sie in gleichmässige, nicht allzu grosse Stücke. Verteilen Sie sie in eine grosse, flache, ofenfeste Form. Schneiden Sie Schalotten in Ringe und rohe Chorizowurst in Scheiben. Mischen Sie alles grosszügig mit Olivenöl, etwas Meersalz und Pfeffer. Im 200 Grad heissen Backofen etwa 30 Minuten rösten, bis die Kartoffeln gar sind und die Würste knusprig. Dann geben Sie grosszügig frische, junge Spinatblätter dazu, mischen alles ein wenig und rösten es noch einige Minuten. Servieren Sie das Gericht mit warmen, halbierten, weich gekochten Eiern und frischem Zitronensaft. 

Credits: 

Bilder über Foodblogs und Magazine: Taste.com, French Barn, Happy Hearted Kitchen, Little Broken, Seasons and Suppers

8 Kommentare zu «Entspannt kochen und geniessen»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.