Neue Farben am Matterhorn

Das Parkhotel Beau Site in Zermatt gönnte sich ein Makeover – und strahlt in neuem, bemerkenswert einladendem Stil.

Interiordesign: Atelier Zürich

In gerade mal sechs Wochen Umbauzeit und rechtzeitig zur Saisoneröffnung Ende November hat die Schweizer Interiordesignerin Claudia Silberschmidt vom renommierten Innenarchitekturstudio Atelier Zürich Wunder gewirkt. Sie hat die Lobby, die Bar und zwei Restaurants des Hotels Beau Site in Zermatt neu konzipiert. Dabei erzählt sie mit viel Liebe, Farbe und Einfühlungsvermögen die über 110-jährige Geschichte des eleganten Hotels am Matterhorn weiter und führt es in die Gegenwart. 

Eine besondere Herausforderung für die Interiordesignerin war es, eine gute Mischung zwischen dem schlossartigen Ausdruck von aussen und dem überwiegend eher nüchternen Charakter im Innern des Hotels zu schaffen. Dies ist ihr durch einen respektvollen und zugleich mutigen Umgang mit der Bausubstanz gelungen. Dabei wählte sie eine Farbgebung, die einen Bezug zum ursprünglichen Gebäude aus der Belle Epoque hat und gleichzeitig mit den typischen alpinen Aktivitäten wie Klettern und Wandern kokettiert. 

So erinnern die Möbelbezugsstoffe auf der Veranda an Drilch, den alten Rucksackstoff. Sie sind gar mit deren Ledergurten versehen, ganz wie die Rucksäcke aus der Gründerzeit. Kuschlige Nischen wurden mit kleinen Wandlämpchen versehen, damit man dort nicht nur zu einem Kaffee oder Zvieri zusammensitzen kann, sondern auch Lust bekommt, sich zurückzuziehen und zu lesen. Die kleinen Salontische zeigen sich in hochglanzlackiertem Tannengrün – passend zum hellen Grün, das den Veranda-Raum bestimmt. Diesen frischen Farbton nennt Claudia Silberschmidt Eiswasser. Damit man die Aussicht in die alpine Natur nicht nur durch die grossen Fenster geniessen kann, hat der Raum zusätzlich Spiegelelemente bekommen. Diese sorgen für eine Rundsicht und verleihen dem Raum Eleganz und optische Grösse.

Zum Hotel gehören zwei Restaurants. Sie sind, wie auch die Lobby, die Bar oder die Veranda, nicht nur den internen Hotelgästen zugänglich, sondern heissen auch die Zermatter und externe Feriengäste herzlich willkommen. Das Restaurant 3 Seasons wurde in warmen Sonnenuntergangsfarben gestaltet. Die Rundungen des Raumes spiegeln sich in allen Elementen wieder. So gibt es halbrunde Nischen mit weichgepolsterten Bänken, runde Tische und bequeme, runde Sesselstühle. Zudem hängen von der Decke runde Hängeleuchten mit eleganten, langen Fransen.

Die Zickzackmuster der Polsterstoffe und Wandbekleidung spielen auf diskrete Art mit den berühmten Bergspitzen, die Zermatt und das Hotel in aller Welt bekannt gemacht haben. 

Das zweite Restaurant im Hotel Beau Site heisst neu The Grill. Hier geniesst man feine Spezialitäten vom Holzkohlegrill. Claudia Silberschmidt hat es entsprechend modern und entspannt konzipiert. Die Einrichtung zeigt Bistro-Tischchen mit Tischplatten und Wienerstühlen in Feuerrot. Die Schmiedeisenleuchter sind noch aus den 60er-Jahren und wurden einfach feuerrot lackiert.

Auch die Details stimmen: Tischsets und Serviettenringe aus Leder, Blümchengeschirr und elegantes Besteck mischen sich zu einem persönlichen, gemütlichen Stilmix.

Die modernen Glencheckmuster der Polsterstoffe erinnern an die ersten alpinen Touristen, die Engländer. Diese eroberten die Bergwelt stilvoll im englischen Country-Outfit, zu dem Tweeds und Glenchecks gehören. 

Im Parterrebereich lädt die Bar 1907 mit ihrem historischen Kamin zum Verweilen ein. Hier stehen elegante kleine Sessel. Sie sind mit einem Leinenstoff bezogen und kapitoniert. Dazu stehen hübsche Salontischchen aus Messing. Die Tischplatte ist aus Leder mit Rochenoptik. «Dieses bringt eine gewisse, exklusive, exotische Optik», erklärt die Designerin.mDie Böden sind belegt mit Kelimteppichen, und alles ist in den warmen Naturfarben der alpinen Landschaft rund um Zermatt gehalten. 

Die mutige und konsequent durchgezogene Farbwahl und deren Komposition schenken dem Hotel Beau Site eine familiäre, einladende Stimmung und ein Gefühl von Bekanntem.

Credits: 

Das Hotel Beau Site: Parkhotel Beau Site
Interiordesign und Fotos: Atelier Zürich 

7 Kommentare zu «Neue Farben am Matterhorn»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.