Rosa Räume

Die berühmte Stil-Ikone und Vogue-Moderedaktorin Diane Vreeland sagte einst: «Pink ist das Marineblau Indiens.» Sie hat sich natürlich auf die Mode bezogen. Pink wurde im Westen zwar nie zum Klassiker aber eine Lieblingsfarbe der Modemacher, der Exzentriker, der Stars und der Girlie-Industrie. Pink oder Rosa können aber mehr, vor allem im Interiorbereich. Da sind sie ein starkes Statement, eine Farbe, die positiv wirkt und viel Stil hat. Sehen Sie selbst:
apartmentdreams d

Rosa ist nicht kitschig

Keine Farbe ist an sich kitschig, nur ihre Anwendung kann das bewirken oder verhindern. Hier sind alle Wände dieses Zimmer mutig in starkem Rosa gestrichen. Die Möbel aber und die Wohnaccessoires sind natürlich und unkompliziert. Da keine anderen Pastelltöne und keine verspielten Formen dazu kombiniert sind, wirkt hier Rosa einfach nur stark. (Bild über: Apartmentdreams)

solidfrog

Rosa weckt auf

Keine andere Farbe bringt so viel Energie in den Wohnbereich wie Pink. Es hat eine ähnliche Signalwirkung wie Rot aber nicht dessen Aggressivität. Es wirkt so intensiv wie Gelb, ist aber viel kühler und Rosa schafft es, dass alles davor viel stärker zur Geltung kommt. (Bild über: Solid Frog)

solidfrog

Rosa beweist Mut 

Dieser Raum zeigt deutlich, was Diane Vreeland mit ihrem Zitat meinte. Starkes Rosa weckt Assoziationen an Indien, denn dort wird es so selbstverständlich eingesetzt, wie bei uns die Klassiker und Naturfarben. Dieser klassische Raum wird zum starken Stil-Statement durch die ungewohnte, starke Farbe und bekommt auch etwas Orientalisches, Exotisches, Fremdes. (Bild über: Solid Frog)

denise at home

Rosa gibt Wärme 

Hier ist nochmals derselbe Raum wie auf dem ersten Bild zu sehen, nur aus einer anderen Perspektive. Wären hier die Wände weiss geblieben, würde der Raum viel kühler wirken. Rosa hat ihn warm und wohnlich gemacht. Mehr noch: Es lässt Alltägliches als etwas ganz Besonderes wirken. (Bild über: Denise at Home)

Interior Porn

Rosa besänftigt 

Eine farbige Wand hilft praktisch immer, einem Raum mehr Gehalt, Tiefe und Stil zu geben. Rosa ist auch eine sanfte Farbe und beruhigt. Perfekt also für Arbeitszimmer, Schlafräume, Kinderzimmer. (Bild über: Interiors Porn)

Interior Porn

Rosa hat Humor 

Es passt durchaus in eine supercoole Umgebung, mit wenig anderen Farben und reduzierter Einrichtung. Es bricht die Strenge, sorgt für Weiblichkeit, kokettiert und bringt Charme ins Haus. (Bild über: Interiors Porn)

paulsmith melrose

Rosa bleibt der Liebling der Modedesigner 

Der englische Modemacher Paul Smith hat seine Boutique an der Melrose Avenue in Los Angeles unübersehbar gemacht – mit Pink natürlich! Paul Smith Melrose-Boutique.

sd. s. c,.

Rosa kann schockieren

Das dachte sich Elsa Schiaparelli, die avantgardistische Konkurrentin von Coco Chanel und machte die leuchtende Farbe zu ihrem Markenzeichen. Die Modemacherin, die in den 20er Jahren bekannt wurde, liebäugelte mit dem Surrealismus, hat Kleider mit Hummermotiv entworfen und Hüten die Formen von Schuhen oder Telefonen gegeben. Und sie hat ihr Parfüm «Shocking Pink» getauft.

 sd. .sdn.nsd.

Designer lassen Pink einziehen

Der Modemacher Matthew Williamson liebt starke Farben nicht nur für seine Kollektionen auf dem Laufsteg, sondern richtet sich auch damit ein. Seine Wohnung ist somit auch der Liebling aller Interior-Magazine. (Bild: Elle Decoration)

15 Kommentare zu «Rosa Räume»

  • Eine kleine Ergänzung…

  • Helena sagt:

    Mir ist es egal, was andere denken. Kräftiges Pink (Fuchsia, in der Fachsprache „Magenta“ genannt“) ist seit meiner Kindheit meine absolute Lieblingsfarbe und ich fühle mich magisch von pinkfarbenen Gegenständen angezogen.Wenn ich ein Auto bräuchte, wäre es Pink. Ich kann es nicht erklären, aber diese Farbe ist mein Zuhause und dominiert auch bei meiner Kleidung. Rosa eher weniger, das ist mir zu süss.

  • Kurt sagt:

    Pink ist nicht nur in – Pink wirkt beruhigend. Warum wohl sind die Arrestzellen im Gefängnis in Biel vollständig in Pink gehalten?

  • danny sagt:

    @karin …. weil vermutlich viele (hetero-)männer pink immer noch mit schwul assoziieren ! und darum die allergischen und panischen reaktionen ;-)…

  • Karin sagt:

    Ich finde, pink macht einem in jeder Lebenslage und in jedem Alter glücklicher und zwar egal, ob an der wand oder am gewand oder sonst wo. Die Welt ist doch schon grau genug!

    Der Beitrag ist klasse!

    Sobald es die Wohnverhältnisse zulassen, gibt’s bei mir ne pinke Wand! Fabrige Wände goutiert mein Vermieter im Moment leider nicht…

  • Jacqueline sagt:

    Ich finde es super toll! Ich war noch unsicher, ob ich mein Büro pink streiche, das macht mir Mut (ich bin noch nicht ganz 50 ;-))

    Und übrigens möchte ich Ihnen Frau Kohler ein Kompliment machen. Ich freue mich immer sehr auf Ihre Beiträge. Ich bin allerdings immer wieder erstaunt, wie sehr sie polarisieren.

  • Lena sagt:

    Das dritte Bild sieht grässlich aus. Aber ich muss sagen, die anderen gefallen mir!

    • Helena sagt:

      Und mir gefällt genau diese voll-pinkige Wohnung. Da würde ich sofort einziehen (aber wohl nur ich, mein Mann würde sich, bei allem Verständis für meine Pink-Vorliebe, weigern ;-))

  • Gerhard sagt:

    Ganz übler Augenkrebs. Frauen die mit 50 immer noch glauben, sie seien zierliche Prinzessinen.

    • Karin sagt:

      Nur so nebenbei bemerkt, hier sieht kein Raum nach Prinzessin aus… Auch nicht nach Frauen über 50…

      Kann mir mal jemand erklären, wieso so viele Herren derart allergisch bzw. panisch auf pink reagieren?

    • Marianne Kohler sagt:

      Was für ein absurder Kommentar – wo sehen Sie denn in dieser Geschichte hier Frauen über 50 die Rosa tragen?

      • elena sagt:

        Gerhard meint, Paul Smith sei eine zierliche Prinzessin über 50 und Matthew Williamson auch, amüsant. Gestalte ein Haus momentan für einen Herrn über 60 und als Vorgabe hab ich, ’so was im Stil von Luis Barragàn‘ , zbsp: http://www.mmca.org.gr/mmst/en/pop.edition.htm?id=104 . Auch Barragàn glaubte offenbar mit über 50 an sein Dasein als zierliche Prinzessin……frei nach Gerhard. Blödsinn – Pink ist eine starke Farbe.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.