Naturwunder in der Wohnung

Schönes aus der Natur wie Holz, Körbe oder Trockenblumen ist im Trend und tut dem Zuhause in dieser Jahreszeit gut.

In der Natur verschwindet gerade langsam das Grün. Blätter und Gräser trocknen, und eine neue, ruhigere Farbigkeit kündet sich an. Das macht Lust, auch zu Hause ein wenig umzudenken und die Natur einzuladen. Wie immer, wenn man Lust hat, daheim etwas zu verändern, stehen nicht grosse Neueinrichtungen an erster Stelle, sondern Details, einzelne neue Möbel, Textilien oder Dekoration. Und keine Angst, ich denke bei herbstlicher Deko nicht an Herbstblätter, die man bei einer Einladung über den Tisch streut, oder Kürbisse vor der Tür. Es gibt sehr viel Feines, Schlichtes und Stilvolles, mit dem man dem Saisonwechsel begegnen kann.

Rustikales Holz etwa. Entscheiden Sie sich für eine Bank, einen Beistelltisch, einen Hocker oder einfach Schalen. Jetzt ist auch die Saison von Plaids und Kissen. Wählen Sie Naturmaterialien und Naturfarben. Auch Puristen haben langsam Lust, einen Teppich auszurollen. Da gibt es von kuschlig dicken Hochflormodellen bis zu flachen Handwebteppichen wunderschöne Modelle in Naturfarben. Wolle ist selbstverständlich das schönste Material. Bei der Deko sind Trockenblumen angesagt. Diese kann man auf die unterschiedlichsten Arten inszenieren. Auf diesem Bild liegen einfach einige Hortensienblüten in einer grossen Betonschale. Solche Trockenwunder aus der Natur sorgen für Textur und halten natürlich ewig. (Bild über: SF Girl

Trockenblumen

Damit Trockenblumen auch wirklich schön und edel wirken, setzt man sie am besten wie ein Statement ein. Das bedeutet erst mal Grösse und dann natürlich auch ein tolles Gefäss. Achten Sie darauf, dass solche Arrangements nicht umfallen. Statt Wasser füllen Sie am besten einige Steine in die Gefässe. (Bild über: Bonsergent Studio)

Nicht nur mit der Grösse von Trockenblumen kann man ein Statement setzen, auch die Menge ist eine Möglichkeit. Das zeigt dieses charmante Beispiel der Modedesignerin Maya Burgdorfer aus einer Homestory auf Sweet Home. Sie hat einzelne Sträusse und Blüten in ganz unterschiedliche Vasen auf einem Sideboard verteilt. (Foto: Rita Palanikumar für Sweet Home)

Glas

Bei Vasen wirkt Glas besonders elegant. Es zeigt sich vermehrt in schönen edlen Farbtönen. Wie zauberhaft einzelne trockene Blüten in einer formschönen Glasvase zur Geltung kommen, zeigt dieses Beispiel vom Blog Inredningshjälpen. Stellen Sie einige andere Vasen und Objekte dazu. So bekommen Sie eine edle, elegante und stilvolle Dekoration, die herbstliche Stimmung ins Haus zaubert.

Korb

Immer wieder tauchen sie auf, die Korbmöbel. Sie bringen Leichtigkeit in eine Wohnung und eine gewisse Nonchalance. In diesem Wohnzimmer kommt Korbdesign gleich doppelt vor. Neben dem hübschen Sofa ist da eine grosse geflochtene Leuchte. Sehr schön und warm werden hier Gold-, Ocker-, Senf- und Gewürztöne kombiniert. Auch wenn ich persönlich immer wieder edle Wollteppiche empfehle, halte ich auch Sisalteppiche für eine charmante Möglichkeit, den Boden anzuziehen. Sie sind günstig, unkompliziert und vermitteln mediterranen Charme. (Blog über: Bungalow Classic)

Schilf

Vor allem bei den nordischen Einrichtern ist Schilf ein grosses Thema. Da Üppigkeit in Skandinavien sehr selten anzutreffen ist und man die nordischen Länder ja auch nicht zwingend mit bunten Blumen verbindet, findet man statt sinnlicher Blumenpracht in den Wohnungen eher eingestellte Zweige und Zimmerpflanzen. Und eben auch das Schilf. Dieses braucht, da es trocken ist, nicht mal eine Vase, sondern kann sich auch einfach so als Bund, der an die Wand lehnt, zu Wohnaccessoires gesellen. (Bild über: Historiska Hem

Stroh

Wer kennt sie nicht, unsere kleinen feinen Strohblümchen. Diese farbige Pracht habe ich kürzlich in meinem Quartierblumengeschäft Blumen Vorderberg entdeckt. Statt eines Oma-Arrangements im kleinen Körbchen lagen einfach ganz viele Blüten in einer grossen Schale. Eine Idee, die nachzumachen sich lohnt. (Bild: MKN

Türkränze sind auch als Raumdekoration immer beliebter. Stecken Sie Kränze selbst zusammen – mit Trockenblumen und Blüten. Am besten kaufen Sie eine fertige Basis aus Zweigen, in die sie dann die einzelnen Trockenwunder mithilfe von Draht stecken können. (Bild über: Cheeta is the new black)

Zeit

Zeit ist zwar kein Material, aber ein Naturphänomen. Und zwar eines, das man sich einfach nehmen kann. Die Natur bereitet sich jetzt auf die Ruhezeit vor. Machen Sie das auch mit Ihrer Wohnung. Schaffen Sie Plätze zum Zusammensitzen, zum Ausspannen, zum Geniessen. Ein kleiner Bistrotisch mit zwei, drei Stühlen, am Fenster platziert, gibt Ihnen zu Hause die Stimmung von einem gemütlichen Strassencafé. (Bild über: Coco Lapine Design)

Netz

Viele finden Vorhänge und Teppiche bieder. Und trotzdem brauchen Fenster und Böden manchmal Kleider. Besonders in der dunklen Zeit möchte man nicht, dass Nachbarn in die Fenster schauen, oder man will ganz einfach beim Arbeiten am frühen Abend den Nachbarn im Unterhemd nicht sehen. Da geben Netze eine gute Fensterbekleidung ab. Viel Charme haben hier auch die Bürostühle aus Korb, der Tisch auf Rädern und der erweiterte Fenstersims, der Platz für kleine Dinge und Pflanzen bietet. (Bild über: SF Girl

Holz

Wenn man dem Holz ansehen möchte, dass es aus der Natur kommt, dann wählt man ein richtig rustikales Möbel. Solche Bänke und Tische passen zu vielen Einrichtungsstilen, auch zu modernstem Design. Sie bringen Textur und Wärme, sind ein Hingucker und balancieren eine Einrichtung aus. So, dass sie nicht zu perfekt und damit leblos wirkt. (Bild über: Planète Déco)

Leinen

Damit Betten von der Natur geküsst werden, hilft Leinen. Leinen ist in Sachen Bettwäsche beliebt geworden. So findet man Leinenbettwäsche mittlerweile überall und in allen Farben. Mischen Sie Leinen in der kühlen Jahreszeit als Akzent zu warmem weissem Flanell. (Bild über: Harmony and Design

Wolle

Bedecken Sie auch Ihr Bett mit Wolldecken, setzen Sie einige Wollkissen drauf, zum Beispiel mit selbst gestrickten, und schaffen Sie mit Fellen eine Extraportion natürliche Kuschligkeit. (Bild über: Shairoom)

Papier

Zum Schluss noch ein paar Worte zum Licht. Dieses ist ein wichtiges Thema, da es nun schon früh dunkel ist und in ein paar Tagen noch früher! Warmes Licht in allen Ecken und Nischen, punktuell eingesetzt, macht eine Wohnung warm und freundlich. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, sich genau umzuschauen und die Lichtsituation in der Wohnung zu analysieren. Wenn diese nicht allzu befriedigend ist, dann können Sie sich auch günstig einige Leuchten dazukaufen. Eine schöne Idee sind da Papierleuchten. Das Papier filtert das Licht, macht es sanfter und wärmer. Eine formstarke Lampe wie diese Leuchte aus Papier von Ikea bringt nicht nur warmes, schönes Licht, sondern ist auch ein dekoratives Wohnaccessoire.

Credits: 

Blogs und Magazine: SF Girl, Inredningshjälpen, Bungalow Classic, Cheeta is the new black, Coco Lapine Design, Planète Déco, Harmony and Design, Shairoom
Shops und Kollektionen: Bonsergent Studio, Blumen Vorderberg, Ikea
Immobilienagenturen: Historiska Hem 

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.