Ein Haus mit allen Tassen aus dem Schrank

Schon mal überlegt, Sammlerstücke als Kunst in die Wohnung zu bringen? Dieses Mugs-Haus beweist, dass es funktioniert!

Architektur: Hum Arquitetos

Wir leben in einer Zeit, in welcher der Individualismus zwar gepriesen, aber immer weniger umgesetzt wird. Das ist in diesem Haus in Brasilien nicht der Fall. Hier steht eine Sammlung von Tassen im Zentrum der Einrichtung. So einfach, alltäglich und freundlich wie die bunten Tassen sind auch Architektur und Einrichtung. Die Materialien sind simpel, aber schön eingesetzt. Die Möbel zeigen klares Design, und die auf einer Ebene liegenden Räume sind grosszügig schlicht.  

Die Bewohner des Hauses sammeln Tassen und möchten diese nicht einfach im Küchenschrank verstauen. So bekamen sie analog zur Kunst mit schmalen Tablaren eine grosse Ausstellungsfläche an der rohen Betonwand. 

Beton spielt zwar eine wichtige Rolle bei diesem einfachen einstöckigen Haus, dominieren tut jedoch ein roher roter Backstein. Dieser sorgt für Wärme und den unkomplizierten Grundton des Hauses. 

Natürlich diktiert das warme Terracottarot der Backsteine auch die weiteren verwendeten Farbtöne. Als Gegenpol zeigt der Steinboden im Haus ein kühles Wassergrün. Dazu wurden neutrale Farben und starke Stücke mit starken Farben kombiniert. Die Küche steht offen im grossen Hauptraum, welcher sich zum Garten und zum Pool öffnet. Sie ist leuchtend blau, die Anrichte sonnengelb.

Im hinteren Teil befinden sich zwei Schlafzimmer. Auch diese haben ein offenes Raumkonzept, bei welchem Bad und Schlafraum ineinanderfliessen. 

Das Haus ist auf relativ kleinem Raum als Bungalow gebaut. Im vorderen Teil befindet sich ein grosser Wohn-, Koch- und Essraum sowie eine Fensterfront, die mit Schiebetüren vollständig geöffnet werden kann. Die privaten Räume sind im hinteren Teil.

Kubisch, klar und schlicht fügen sich verschiedene Bereiche zusammen. Vor dem Wohnraum wurde mit dem gleichen Boden wie im Haus ein Sitzplatz ausgelegt, auf dem man sonnenbaden, schwimmen, mit Freunden grillieren und zusammen essen kann. 

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.