8 überraschende Rezepte mit Joghurt

Denn Joghurt ist viel zu fein, um es bloss zum Frühstück zu geniessen.

Eine genüssliche Frühstücksbowl besteht aus Joghurt und vielen Früchten und Beeren. Ich süsse sie gerne mit etwas Ahornsirup und kröne sie mit knuspriger Granola. Das Gleiche geht auch auf würzige Art, und schon haben Sie einen feinen Lunch oder ein kleines Abendessen. Dafür geben Sie Gemüse, Kräuter, Salat und Nüsse über das Joghurt. Sehr fein sind Rüebli, Stangensellerie und Tomaten. Schneiden Sie alles in Würfel und mischen Sie es mit Zitronensaft, Haselnussöl und etwas Salz. Geben Sie den Gemüsesalat über ein Joghurt und garnieren Sie grosszügig mit Kresse und grob gehackten Haselnüssen. Sie können solchen Bowls auch einen orientalischen Twist geben: Schneiden Sie Tomaten, Gurken und Orangen in Würfel. Mischen Sie sie mit Granatapfelkernen und viel gehackter Petersilie und Pfefferminze. Wer mag, kann auch noch Zwiebeln beigeben. Ich mag aber keine rohen Zwiebeln, ich finde sie ganz einfach zu dominant und empfehle sie deshalb auch nur selten. Mischen Sie alles mit Olivenöl, etwas Honig und würzen Sie mit etwas Salz und Sumac. Sumac ist ein orientalisches Gewürz, das Sie zum Beispiel im Globus Delicatessa bekommen. Nun richten Sie alles über Joghurt an und garnieren mit Pistazienkernen. Diese können übrigens ruhig gesalzen sein. So braucht der Gemüse-Früchte-Salat weniger Salz. Da noch keine Orangensaison ist, ersetzen Sie diese durch Wassermelonen – herrlich!  (Bild über: The Botanical Kitchen)

1 — Curryreis

In meiner Kindheit kochte meist mein Vater. Meine Mutter kochte, etwa bis ich in die Schule ging und wenn mein Vater nicht zu Hause war. Mein Vater hat in einem Labor gearbeitet und später seinen Job gewechselt. Auf einmal hatte er nicht mehr so viel Handwerkliches zu tun, und das führte ihn in die Küche. Manchmal gab es Curryreis, und ich liebte dies ganz besonders. Natürlich war die asiatische Küche zur Zeit meiner Kindheit in der Schweiz nicht wirklich echt asiatisch, und der Curryreis war ganz einfach mit einer Currymischung gekocht. Dazu gab es Poulet oder Tomaten oder beides. Simple Gerichte mögen wir im Alltag, und heute bekommt man die besten Gewürze und Zutaten ganz einfach. Versuchen Sie also einen Curry Pilaw mit Erbsli und servieren Sie ihn mit Joghurt zu einem einfachen Znacht. (Bild über: Recipe tin eats)

Zutaten:

Zubereitung:

2 EL Olivenöl oder Ghee (das ist eingesottene Butter auf die indische Art)

1 Schalotte, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, fein gehackt

300 g Reis wie Basmati oder Jasmin

3 KL Currypulver wie Madras- Curry

4,5 dl Wasser 

Salz 

1 gute Handvoll Pistazienkerne oder Cashewnüsse, grob gehackt

150 g gefrorene Erbsli

1 Limone

1 gute Handvoll Koriander, grob gehackt

Geben Sie das Öl oder die Ghee in eine Pfanne und erhitzen Sie es. Nun kommt die Schalotte dazu. Natürlich können Sie auch Zwiebeln nehmen und viel mehr davon. Aber eben, ich bin kein grosser Zwiebelfan und koche höchstens mit einer Schalotte. Dünsten Sie die Schalotte langsam im Fett, bis sie duftet und transparent wird. Das dauert etwa 5 Minuten. Geben Sie etwas Salz und den Knoblauch dazu. Anschliessend weiterdünsten lassen, bis der Knoblauch duftet. Nun kommt der Reis dazu. Gut mischen und das Currypulver untermischen. Nun dünsten Sie alles unter Rühren gut, bis der Curry ein bisschen am Pfannenboden klebt. Giessen Sie das Wasser darüber und lassen Sie alles aufkochen. Zudecken und auf kleinem Feuer etwa 15 Minuten zugedeckt garen. Danach geben Sie die gefrorenen Erbsli dazu. Untermischen, die Pfanne vom Feuer nehmen, ein Küchentuch darüberlegen und mit dem Deckel zugedeckt etwa 5 Minuten dämpfen. Gut umrühren und die gehackten Nüsse, etwas gehackten Koriander sowie etwas Limonensaft untermischen. 

Zutaten für die Joghurtsauce:

Zubereitung:

2 kleine Becher Naturjoghurt (à 180 g)

1/2 Gurke, grob geraffelt

1 gute Handvoll Koriander, grob gehackt

1 kleine Prise Salz

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Kreuzkümmel, gemahlen

Drücken Sie die geraffelte Gurke mit einem Küchentuch aus. Mischen Sie das Joghurt mit den Gurken, dem Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und dem gehackten Koriander. Servieren Sie das Joghurt zum Reis. 

Welches Joghurt passt? 

Bei allen Rezepten spielt Naturjoghurt die Hauptrolle. Doch soll man nun klassisches Naturjoghurt verwenden oder griechisches Joghurt? Ich habe lange Zeit griechisches Joghurt in unserem Coop im Quartier gekauft. Bis mein Bruder, der sich sehr eingehend mit gesunder Ernährung beschäftigt, mir erklärte, dass dies kein echtes griechisches Joghurt sei. Das echte griechische Joghurt wird nur mit Milch gemacht, allerdings mit etwa viermal so viel Milch wie die klassischen Joghurt. Die Joghurt, die mit «auf griechische Art» angeschrieben sind, haben Rahm als Zusatz. Echte griechische Joghurt sind nicht so einfach zu finden. Manchmal tut die üppige Cremigkeit eines griechischen Joghurts einem Gericht gut. Aber bei vielen Gerichten reicht normales Joghurt durchaus. Sowohl das normale Joghurt als auch das echte griechische Joghurt sind gesund. Vielleicht kennen Sie, liebe Sweet-Home-Leserinnen und -Leser, gute Geschäfte, die echte griechische Spezialitäten anbieten und echtes griechisches Joghurt im Sortiment haben? (Bild über: Wallflower Kitchen)

2— Bratkartoffeln

Bratkartoffeln sind Comfort Food pur. Schon der Duft der im Öl gebratenen Kartoffeln verströmt ein gemütliches Zuhausegefühl. Servieren Sie die Kartoffeln mit Joghurt. Das ist viel gesünder als zum Beispiel Ketchup oder Mayonnaisesaucen. Und natürlich viel raffinierter und feiner. (Bild über: Cup of kale)
Und so gehts:
Gekochte Kartoffeln schälen und in Scheiben oder Würfel schneiden. Langsam und eventuell in Portionen in Olivenöl golden und knusprig braten. 5 Minuten vor Bratende fein gehackten Rosmarin und Salz beigeben. Für die Joghurtsauce mischen Sie Joghurt mit Zitronensaft, einer Prise Salz und in Ringli geschnittenem Schnittlauch. Servieren Sie die Bratkartoffeln mit Zitronenschnitzen, Edamamebohnen und der Joghurtsauce. 

3— Griechisches Poulet

Alles auf einmal im Ofen zu kochen, ist einfach und schmeckt erst noch herrlich. (Bild über: Parade)

Zutaten:

Zubereitung:

1 EL getrockneter Oregano

1 EL fein gehackter Knoblauch

1 EL Paprika

1 Peperoncino, fein gehackt

1 Becher Joghurt

3 EL Olivenöl

Der Saft von 1/2 Zitrone

800 g Kartoffeln, geschält und in grosse Stücke geschnitten 

4 Pouletschenkel

8 Rüebli, geschält und in Stücke geschnitten

Mischen Sie den Oregano, den Knoblauch, Paprika, Peperoncino, Olivenöl, Joghurt und Zitronensaft zusammen zu einer Marinade und marinieren Sie die Pouletschenkel mindestens 2 Stunden darin. 

Mischen Sie die Kartoffeln und die Rüebli mit Olivenöl, Salz und nach Belieben mit etwas Oregano oder Rosmarin. Verteilen Sie  Pouletschenkel, Kartoffeln und Rüebli auf ein mit Backpapier belegtes Backblech oder in eine grosse Backform und rösten Sie alles im 200 Grad heissen Backofen etwa           1 Stunde.

Zutaten Joghurtsauce:

Zubereitung Joghurtsauce und Fertigstellung:

400 g Joghurt

1 Handvoll Pfefferminze, gehackt

1 Handvoll Dill, gehackt

1 gute Prise Sumac

etwas Olivenöl

Mischen Sie alle Zutaten zu einer Sauce. Servieren Sie das Gericht mit der Joghurtsauce und garnieren Sie mit frischen Kräutern.

4 — Gurkensalat

Kennen Sie diese schwabbeligen, uninspirierten Gurkensalate, die man manchmal an Salatbuffets angeboten bekommt? Vergessen Sie es. Mit Gurken, Chiliöl und Joghurt entsteht ein völlig neues Prinzip, Gurken als Salat zu geniessen. (Bild über: Dishing out health)

Zutaten Chiliöl:

Zubereitung:

2,5 dl Traubenkernöl

5 Sternanis

1 Zimstange

2 Lorbeerblätter, getrocknet

3 EL Szechuan- Pfefferkörner

100 g Chiliflocken

Geben Sie das Öl mit dem Sternanis, dem Zimt, dem Lorbeer und den Pfefferkörnern in eine Pfanne und erhitzen Sie es langsam. Lassen Sie alles ca. 30 Minuten bei 220 Grad köcheln. Das Öl darf nicht heisser werden. Geben Sie die Chiliflocken mit etwas Salz in eine andere Pfanne und giessen Sie das Öl mit einem Sieb über die Chiliflocken. 

Zutaten Salat:

Zubereitung Salat und Fertigstellung:

1 Gurke, in dicke Scheiben geschnitten

2 EL Sesamsamen, geröstet

2 EL Reisweinessig

Salz 

400 g Joghurt

1 Handvoll Pfefferminze, grob gehackt

Schneiden Sie die Gurken in grobe Stücke und mischen Sie sie mit dem Reisweinessig, der Pfefferminze und den Sesamsamen, nach Geschmack salzen. Nun verteilen Sie Joghurt in Schalen, legen die Gurken darauf und träufeln Chiliöl darüber. 

5 — Auberginen 

Dieses einfache Gemüsegericht ist elegant und lässt sich sehr schön auf einer grossen Platte servieren. Dazu passen Reis oder Bratkartoffeln oder einfach bloss gutes Brot. (Bild über: Honey and dates)

Zutaten:

Zubereitung:

800 g Aubergine

Salz wie Maldon Seasalt oder Fleur de Sel

Olivenöl

2 Schalotten, gehackt

2 Knoblauchzehen, fein gehackt 

1/2 Peperoncino, fein gehackt

1 Prise Zimt

1 EL Honig

1 Dose gehackte Tomaten (400 g)

1 Handvoll Petersilie, gehackt

2 Becher Joghurt (180 g)

Schneiden Sie die Auberginen längs in Scheiben und salzen Sie sie gut. Lassen Sie sie gesalzen etwa eine halbe Stunde stehen und reiben Sie sie danach mit einem Tuch oder Küchenpapier trocken. Braten Sie sie beidseitig in einer Bratpfanne mit etwas Olivenöl golden, warmstellen. Nun geben Sie eventuell noch etwas Olivenöl in die Pfanne und dünsten die Schalotten darin an, bis sie transparent sind und duften. Geben Sie den Knoblauch, den Peperoncino und den Zimt bei. Weiterdünsten, bis alles fein duftet, den Honig unterrühren und die gehackten Tomaten dazugeben. Mit Salz abschmecken. Die Sauce etwa 30 Minuten köcheln. Die Auberginen auf eine warme Platte geben und die Tomatensauce darüber verteilen. Das Joghurt gut mischen und ebenfalls darüber verteilen. Etwas Sumac darübergeben und gehackte Petersilie darüberstreuen. 

6 — Grillspiessli

Diese griechisch inspirierten Pouletspiesschen können Sie mit Tzatziki servieren. (Bild über: Recipe Tin  Eats

Zutaten:

Zubereitung:

800 g Pouletfleisch, in Würfel geschnitten

1 dl Olivenöl

der Saft von einer Zitrone

1 EL getrockneter Oregano

1 EL getrocknete Pfefferminze

2–3 Lorbeerblätter, zerdrückt

2 EL Weisswein

3 Knoblauchzehen, geraffelt oder fein geschnitten

Salz und Pfeffer

Mischen Sie alle Zutaten zusammen und marinieren Sie die Pouletwürfel darin mindestens 2 Stunden lang. Danach spiessen Sie die Fleischstücke mit Peperonistücken und Zwiebelstücken auf. Falls Sie Holzspiesse verwenden, diese zuerst in Wasser einlegen, damit sie nicht brennen. Die Spiesschen sind nun grillbereit.

Die Tsatziki mischen Sie vorsichtig mit geraffelter Gurke, griechischem Joghurt, Salz, Pfeffer und gehackter Pfefferminze. Wer mag, kann auch noch eine geraffelte Knoblauchzehe dazugeben.

7 — Blumenkohl 

Blumenkohl ist ein herrliches Gemüse, mit dem man interessante, besondere Gerichte zaubern kann. (Bild: Tending The Table)
Und so gehts: 
Legen Sie Sultaninen in Orangensaft ein. Rösten Sie Pinienkerne. Schneiden Sie einen grossen Blumenkohl in Röschen und legen Sie diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Geben Sie Olivenöl und Salz darüber und vermischen Sie alles gut. Im 200 Grad warmen Backofen etwa 20 Minuten rösten. In der Zwischenzeit geben Sie etwas Olivenöl und Honig in eine Pfanne. Geben Sie gehackten Knoblauch und Peperoncino bei. Wenn diese duften, die Sultaninen mit dem Orangensaft beigeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und vom Feuer nehmen. Fein gehackte Kräuter wie Petersilie, Basilikum und Pfefferminze untermischen. Die Pinienkerne beigeben. Bestreichen Sie den Teller mit griechischem Joghurt. Mischen Sie die Blumenkohlröschen mit der Kräutersauce und richten Sie sie über dem Joghurt an. Fein sind auch Fetakäsestückchen und Granatapfelkerne darüber. 

8 — Geröstete Tomaten

Mein Schnell-schnell-Gourmetgericht mache ich mit Tomaten, Spiegeleiern und Joghurt. Ich brate Tomaten mit Butter und Basilikum an, schlage Eier darüber auf und serviere alles auf einem Teller, auf den ich zuvor Naturjoghurt gestrichen habe. Als feiner, einfacher Znacht geht das aber auch ein bisschen langsamer, delikater und ohne Eier. (Bild über: House and Home
Und so gehts:
Legen Sie frische Tomaten und einige ganze Knoblauchzehen auf ein Backpapier. Legen Sie frischen Oregano dazu. Beträufeln Sie alles mit Olivenöl und etwas Honig und geben Sie Salz darüber. Ich brauche immer Maldon Seasalt oder Fleur de Sel. Rösten Sie alles langsam im 200 Grad heissen Backofen. Nach etwa 30–40 Minuten sind die Tomaten fein karamellisiert. Drücken Sie etwas vom Knoblauch, der nun süss und mild ist, über die Tomaten. Servieren Sie die Tomaten auf dem Joghurtbett und träufeln Sie ein wenig echten Balsamico darüber. 

Tipp

Ein fantastisches Gericht, das zu diesem Thema passt, geht mit Reis und Joghurt und ist von Meister Jamie Oliver. Nachkochen lohnt sich, denn es schmeckt herrlich und geht sehr einfach. Ich mache es mit einer Schalotte statt den zwei Zwiebeln und brauche ganz normale Tomatenpaste aus der Dose. 

Credits:

Bilder über Foodblogs, Blogs und Magazine: The Botanical Kitchen, Wallflower Kitchen, Cup of kale, Parade, Dishing out health, Honey and dates, Recipe Tin  EatsTending The Table, House and Home, Jamie Oliver.

17 Kommentare zu «8 überraschende Rezepte mit Joghurt»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.