Versuchen Sie alles ein bisschen anders

An heissen Tagen ist beim Essen Umdenken angesagt. Diese Rezepte zeigen, wie einfach das geht und wie fein das schmecken kann.

Gemüse mit Hummus

Gemüsesticks mit Joghurtdips sind beliebte Snack-Klassiker. Werten Sie diesen zu einem feinen, gesunden Sommerznacht auf.  (Bild über: Minimalist Baker

Und so gehts:
Mischen Sie rohes Gemüses mit geröstetem Gemüse und servieren Sie alles zusammen mit Hummus. Hummus ist ein Kichererbsenmus und kommt aus der orientalischen Küche. Sie können Hummus ganz einfach selber machen. Dafür pürieren Sie Kichererbsen und mischen diese mit Tahini. Tahini gibt es in Spezialgeschäften, es handelt sich dabei um eine Sesampaste. Eine 400-g-Dose Kichererbsen abtropfen, spülen und mit 100 g Tahini, 50 g Olivenöl und nach Geschmack mit einer Knoblauchzehe pürieren. (Ein kleiner Tipp: Wenn Sie den Knoblauch im Backofen langsam rösten, dann wird er süsslich.) Mit ½ EL Paprika und ½ EL gemahlenem Kreuzkümmel, etwas Salz und schwarzem Pfeffer würzen. Den Saft von einer Zitrone untermischen. Olivenöl und etwas Paprika oder Kreuzkümmel darüber geben. 

Rösten Sie Gemüse wie Randen, Rüebli, Zucchetti, Broccoli und Blumenkohl im Backofen. Legen Sie das Gemüse auf eine Platte und assortieren Sie dazu rohes Gemüse wie Gurken, Fenchel, Radiesli, Tomaten, Sellerie oder Rettich. Mit dem Hummus servieren. Dazu passt auch sehr gut Pitabrot.

Lachs, kalt serviert

Kalte Gerichte vereinfachen das Sommerleben. Denken Sie dabei nicht nur an Salate, sondern servieren Sie bereits gekochte Gerichte kalt. Das heisst, nicht allzu kalt oder direkt aus dem Kühlschrank. Der Geschmack ist bei praktisch allem am besten bei Zimmertemperatur. Sehr gut funktioniert das mit Lachs. (Bild über: Beyond Sweet and Savoury)

Und so geht gerösteter Lachs: 
Mischen Sie 2 EL Harissa mit 4 EL Olivenöl, etwas Zitronensaft und einer Prise Meersalz. Harissa ist eine Gewürzpaste, die in der nordafrikanischen Küche wie zum Beispiel der marokkanischen Küche benützt wird. Sie finden Sie in Tuben in Spezialgeschäften. Dann reiben Sie eine Lachshälfte damit ein. Legen Sie sie mit der Hautseite nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und rösten Sie den Lachs etwa 20 Minuten bei 160 Grad. Herausnehmen und zur Seite stellen. Mischen Sie eine Salsa mit gehackten Pistazienkernen, Granatapfelkernen, gehackter Petersilie sowie etwas Olivenöl und Zitrone. Servieren Sie den Lachs mit der Salsa und einer Joghurtsauce. Für die Joghurtsauce mischen Sie Naturjoghurt mit etwas Tahini. Tahini gibt es in Spezialgeschäften, es handelt sich dabei um eine Sesampaste. 

Andere Gerichte, die kalt gut schmecken: 

  • Gekochte Bohnen, die Sie zum Beispiel als Salat oder über Hummus servieren können
  • Die Thunfischpasta vom Vortag, die mit Zitronensaft, Olivenöl und etwas mehr Salz herrlich als Pastasalat schmeckt 
  • Das Grillfleisch vom Vortag, das Sie aufgeschnitten wie Roastbeef mit einer Rettich- oder Joghurtsauce auftischen
  • Eine Frittata

Cobb Salad

Der Cobb Salad ist eine Art amerikanische Salade niçoise oder einfach ein Mixsalat und eignet sich perfekt als frische Sommermahlzeit. (Bild über: The Kitchn)

Zutaten für das Dressing:

Zubereitung Dressing:

1 dl Olivenöl

0,3 dl Rotweinessig

1 EL Zitronensaft

1 KL Senf

1 KL Worcestersauce

1 Prise Zucker

1/2 Knoblauchzehe, gerieben

1 EL Schnittlauchringli

Salz und Pfeffer

Geben Sie alle Zutaten in ein Konfitürenglas und schütteln Sie es, bis sich die Zutaten gut vermischt haben. 

Salat-Zutaten:

Fertigstellung:

1 Eisbergsalat

1 gute Handvoll Kresse 

4 gekochte Eier, geviertelt

350 g gekochtes Pouletfleisch, in Würfel geschnitten

100 g Roquefort oder Gorgonzola, grob zerkrümelt

150 g kleine Tomaten, halbiert

1/2 Gurke in Scheiben geschnitten

1 Avocado, gewürfelt

 

Zerreissen Sie die Eisbergsalatblätter in Stücke und legen Sie sie in eine grosse, flache Schüssel. Verteilen Sie die Kresse darüber. Nun legen Sie die Eier, Tomaten, Gurken, Avocado, den Käse und das Poulet hübsch arrangiert darauf. Anschliessend das Dressing darüber verteilen. 

Halloumi-Burger

Es braucht kein Fleisch für einen guten Burger. Versuchen Sie einen mit gegrilltem Halloumi-Käse. (Bild über: Tesco Real Food

Zutaten:

Zubereitung:

1 Sesam-Hamburgerbrötchen

1 – 2 Scheiben Halloumi 

1 knackiges Salatblatt

2 Tomatenscheiben

3 Gurkenscheiben

1 EL Harissa

2 EL Mayonnaise

Grillieren Sie den Halloumi beidseitig. Halbieren Sie die Hamburgerbrötchen und toasten Sie sie kurz. Mischen Sie die Mayonnaise mit der Harissa. Harissa ist eine Gewürzpaste, die in der nordafrikanischen Küche wie zum Beispiel der marokkanischen Küche benützt wird. Sie finden Sie in Tuben in Spezialgeschäften. Bestreichen Sie beide Brothälften mit der Sauce. Legen Sie den Halloumi auf die untere Brothäfte, darüber kommen Salat, Tomaten und Gurken. Anschliessend mit der zweiten Brothälfte zudecken und geniessen. 

Geröstete Radieschen

Die bescheidenen Radieschen sind wunderbare Delikatessen. Servieren Sie sie zum Beispiel zum Apéro statt Knabberstangen, Nüsse oder Chips. Versuchen Sie auch, die Radieschen warm zu geniessen. Sie schmecken ganz anders, milder und wunderbar. (Bild über: Cooking LSL)
Und so gehts:
Radieschen halbieren oder vierteln und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen. Mit Olivenöl beträufeln und ein wenig salzen. Im 200 Grad heissen Backofen etwa 10 Minuten rösten. Mit Zitronenschnitzen und gehackter Petersilie servieren. 

Tortellini-Salat

Als ich vor langer Zeit in New York lebte, war ich erstaunt und begeistert von vielen kulinarischen Freuden, die ich bisher nicht kannte. Eine davon waren Tortellini als Zutat beim Salatbuffet. Ich finde dies immer noch eine feine Art, Reste neu zu verwerten. (Bild über: Le creme de la crumb)
Und so geht ein gemischter Salat mit Tortellini:
Sie brauchen gekochte Tortellini vom Vortag. Nehmen Sie sie zusammen mit den anderen Zutaten aus dem Kühlschrank, denn kein Salat schmeckt, wenn er kühlschrankkalt ist. Nun können Sie Tomaten und Gurken in Stücke schneiden. Mischen Sie nach Geschmack Oliven und Zwiebeln bei. Ich persönlich mag den Salat milder und gebe lieber zerbröselten Fetakäse und geröstete Pinienkerne dazu. Mischen Sie ein Dressing mit 1 EL Pesto, 1 EL Zitronensaft, 1 EL Rotweinessig und 3 EL Olivenöl. Eventuell nachsalzen, alles mischen und servieren. 

Salz auf Früchten

Früchte zaubern immer viel Sommerfrische auf die Teller. Geniessen Sie sie nicht nur süss, sondern mischen Sie sie in Salate und/oder grillieren Sie sie. Erst gerade hat der sizilianische Caterer, der uns an einem Fotoshooting verpflegte, einen Salat serviert mit grillierten Wassermelonenwürfeln und Feta. Versuchen Sie auch einen Caprese-Salat mit Pfirsichen oder Nektarinen. (Bild über: What’s Gaby Cooking)
Und so geht ein Pfirsich-Caprese-Salat: 
Pfirsiche in Schnitze und Tomaten in Stücke schneiden: Mit Mozzarella, Basilikum, Olivenöl und Salz mischen. 
Credits: 

Fotos über Foodblogs und Magazine: What’s Gaby Cooking, Le creme de la crumb, Cooking LSL, The Kitchn, Beyond Sweet and Savoury, Minimalist Baker
Foodshops und Hersteller: Tesco Real Food 

 

6 Kommentare zu «Versuchen Sie alles ein bisschen anders»

  • Astrid Panitz sagt:

    Hummus ist ein tolles Gericht, vor allem im Sommer! Guter Hummus kommt aber (fast) ohne Olivenöl aus. Ein Gutsch eiskaltes Wasser reicht und etwas Olivenöl wird vor dem Servieren darüber geträufelt. Wer es genau wissen möchte, der googelt nach dem Rezept von Ottolenghi.

  • jrcallaghan@aol.com sagt:

    NOW IM HUNGRY

  • Karin Stepi sagt:

    Sehr gluschtige Rezepte! Vielen Dank dafür.
    Anstelle von Tahini kann man auch ein wenig Sesamöl verenden und Harissa gibt es mittlerweilen auch beim orangen Grossverteiler;-)

  • Maike sagt:

    Man kann Früchten wenn sie geröstet oder gegrillt werden, unglaubliche Aromen entlocken. Jeder kennt wohl den Bratapfel. Aber es lohnt sich auch, es mit einem Pfirsich und einer Wassermelone zu versuchen. Letzteres dann zu einem Salat mit Burrata und Garnelen verarbeitet – ein Gedicht.
    Die gerösteten Radieschen werde ich heut abend gleich ausprobieren !

  • Synn sagt:

    Zum letzten Vorschlag: Die Kombination Mango/Mozzarella schmeckt auch super! Nur mit etwas Salz, Pfeffer und Olivenöl – E Guete!

  • Sonja sagt:

    Guten Tag Marianne!
    Eigentlich bin ich ja eine stille Mitleserin, aber jetzt muss ich wirklich einmal ein Lob aussprechen. Die Inspirationen im Bereich „Food“ sind immer toll.
    Einfach und schnell – genau richtig – den Burger muss ich direkt am Wochenende probieren. Schöne Grüße aus dem Burgenland – Österreich.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.