Setzen Sie Ihr Bett in Szene

Betten sind heute dominant, gross und elegant. Da kommen diese 10 Inszenierungsideen gerade richtig.

1 — Klassik mit Headboard und Symmetrie 

Man schläft nicht mehr auf dem Futon oder im tiefen schlichten Holzbett. Die Boxspringbetten haben den Markt und die Herzen der Konsumenten erobert. Sie sind so was wie Luxuskarossen, auch wenn man sie mittlerweile zu durchaus erschwinglichen Preisen findet. Sie erinnern an früher, vermitteln das Gefühl von Ruhe und werden mit viel mehr Stil und Sorgfalt ausstaffiert. Klar möchte man diese tollen Stücke auch gebührend in Szene setzen – und da helfen einige gute und einfache Ideen. Am naheliegendsten ist ein sogenanntes Headboard, ein Kopfteil, das dem Bett Rückgrat bietet. Man kann es ganz losgelöst vom Bett kaufen, herstellen lassen oder selber machen. Man muss es nicht zwingend ans Bett befestigen, sondern kann es auch an die Wand montieren. Es hilft zudem, die Wand zu schützen und die Kissen zu platzieren. Wählen Sie einen edlen Bezugsstoff für das Headboard, der zur Wandfarbe oder zur Tapete passt. Oder verhelfen Sie Ihrem Bett zu noch mehr Status mithilfe eines klassischen symmetrischen Stylings. Hier sind dies zwei elegante Nachttischchen, zwei hübsche Tischleuchten und zwei hohe, schmale Spiegel. (Bild über: Katie Considers)

2 — Noblesse mit antikem Paravent

Ganz einfach und erst noch flexibel geht ein Kopfteil mit einem Paravent. Ich habe diese Idee auch bei mir daheim umgesetzt. Zwar habe ich kein Boxspringbett und eigentlich überhaupt kein hübsches Bett, aber wie gesagt: Styling ist die halbe Miete. Wer Lust hat, sieht auf meinem Instagram-Account, wie es aussieht. Zurück zu diesem Stylingbeispiel. Hier ist der Paravent kokett, antik, französisch und mit einem zartrosa Seidenstoff bezogen. Man sieht, dass der Paravent auf der Sockelleiste steht und dadurch sehr hoch über das Bett hinausragt. Wenn man den Paravent auf den Boden stellt, ist er natürlich etwas tiefer. (Bild über: Wit and Delight)

3 — Leichtigkeit mit Flecht-Screen

Ebenfalls eine Art Paravent ist diese Konstruktion hinter einem Bett, welches Bettwäsche von H+M Home zeigt. Der Screen ist ein stattliches Kopfende aus Geflecht und schafft mit viel Leichtigkeit eine Abgrenzung zum Bett.

4 — Bohemialook mit Stilmix

Auf diesem Beispiel vom Sabon Home Blog ist ein relativ tiefes Bett mit einem Paravent, Teppich und antiken Amphoren umgeben. Zudem ist es mit edlen Ethnokissen und -decken ausstaffiert. 

5 — Exotik mit China-Paravent

Chinesische Motive waren vor allem in den Interieurs des 18. Jahrhunderts begehrt. Alles, das irgendwie an China erinnerte oder gar von dort kam, nannte man Chinoiserien. Diese Chinoiserien und andere Asiatica spielten dann in den späten Sechziger- und in den Siebzigerjahren erneut eine grosse Rolle. Meine Eltern hatten auch einen schwarzen Paravent mit goldenen Chinamotiven, der nun in meiner Wohnung ist. Sie konnten sich damals kein originales Stück leisten; so hat mein Onkel, der Porzellanmaler war, einen gezimmert, bemalt und lackiert. Auf diesem Beispiel, entdeckt über Delightfull, krönt ein edles Exemplar ein schlichtes Bett.

Entdecken Sie noch mehr Wohnideen mit Chinoiserien

6 — Eleganz mit Headboard im Chinalook

In der gleichen Art wie der Paravent wurde hier das Kopfteil eines Betts bemalt und lässt dieses dadurch besonders elegant wirken. (Bild über: House and Home)

7 — Grandezza mit Kunst und Gold

Statt Paravent kann man auch grosse Bilder hinter ein Bett stellen oder an die Rückwand montieren. Der Effekt ist ähnlich und ebenso grossartig. Zwei identische Bilder in identischen Rahmen machen dieses Bett extravagant. Natürlich tut die goldene Wand auch noch ihres dazu. (Bild über: Doris Leslie Blau)

8 — Spannung mit Landschaftsbild

Von echten Bildern zu Bildertapeten. Sie können sowohl eine ganze Wand wie auch ein Paneel mit einer Bildertapete beziehen. In diesem Schlafzimmer ist es eine Zusatzwand, die wie ein Bild erscheint und den Raum raffiniert abtrennt. (Bild über: Collectiveres)

Entdecken Sie noch mehr Wohnideen mit Tapeten

9 — Form und Funktion mit Anbau

Ein Kopfteil muss nicht zwingend hoch sein, um toll zu wirken. In diesem Fall ist es schlicht und einfach angebaut, weiss lackiert und hat passende Tischchen und Regale. (Bild über: Daily Dream Decor)

10 — Landhausstil mit antikem Fenster

Eine ganz andere Idee, seinem Bett Status und Stil zu geben, geht im Landhaus- oder Shabbychic-Stil. Sie brauchen dazu ein grosses altes Fenster oder Fensterläden. Renovieren Sie diese nach Ihrem Bedürfnis und stellen Sie sie hinter das Kopfende des Bettes als Headboard. (Bild über: Organize your stuff now)

Diese charmante Bettinszenierung wollte ich Ihnen nicht vorenthalten. Sie beweist, dass man auch mit wenig Geld und ohne Bett – dafür aber mit Futon, Matratze und Flohmarktstücken – eine ziemlich schicke Schlafzimmerecke einrichten kann. (Bild über: Focus Damnit)

Credits: 

Blogs und Magazine: Focus Damnit, Organize your stuff now, Daily Dream Decor, Collectiveres, House and Home, Sabon home blog, Wit and Delight, Katie Considers
Shops und Kollektionen: Doris Leslie Blau, Delightfull, H+M Home 

5 Kommentare zu «Setzen Sie Ihr Bett in Szene»

  • ri kauf sagt:

    Die antiken Fenster hinter dem Bett sind eine Wucht!

  • Tanja sagt:

    Ich würde mein Hüsler Nest niemals gegen ein klobiges Boxspringbett tauschen. Dazu den Luxus, auf 25qm lediglich 3 grosse Leinwände als Rahmen an der Wand und ein kleines Sideboard mit der Bettwäsche im Raum zu haben. :)

  • Chris sagt:

    Liebe Frau Kohler

    schöne Bilder. Nur mit dem letzten bin ich nicht mit ihnen einverstanden. Solche Chinoise Paravents haben schon immer ein kleines Vermögen gekostet (vorausgesetzt es hat auch unten keine grösseren Blessuren). Der Bettüberwurf oder Deckenüberzug sieht nach Bassetti aus. Und der Stuhl findet man auf dem Flohmi, dann muss man aber den geflochtenen Sitz (und evtl. die Lehne) neu machen lassen.

    Nichts für ungut.
    Lieben Gruss

  • Natali sagt:

    Hübsch. Ich finde aber mein Bett schöner in Szene gesetzt.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.