Ein Toast auf den Toast

Die einfachste aller Mahlzeiten ist variantenreich und funktioniert immer. Entdecken Sie 12 Inspirationen.

Wenn wir keine Zeit haben und der Hunger kommt, dann gibt es bei uns den typischen englischen Seelentröster und Sattmacher: «Baked Beans on Toast». Es gibt aber tausend Varianten, eine getoastete Brotscheibe zu belegen oder Brot mit feinen Zutaten im Ofen zu rösten. Sie alle geben unkomplizierte, feine Mahlzeiten ab, die man immer gerne geniesst. (Bild über: Weelicious

1 — Baked Beans on Toast

Klar, unsere Fast-Food-Variante kommt fertig aus der Dose. Aber mit ein wenig Liebe und Zeit kann man Baked Beans auch relativ schnell selber machen. (Bild über: Budget Bites

Zutaten:

Zubereitung:

1 Dose weisse Bohnen, abgetropft

400 g kleine Tomaten aus der Dose

2 EL Tomatenpüree

Olivenöl

1 Schalotte, fein gehackt

1 Selleriestange, fein gehackt

1 Rüebli, geschält und fein gehackt

1 Lorbeerblatt

1 EL Ahornsirup

1 EL BBQ Sauce

Salz und Pfeffer

Erhitzen Sie Olivenöl in einer Gusseisenpfanne und geben Sie das fein gehackte Gemüse bei. Ca. 10 Min. dünsten. Dann nacheinander den Ahornsirup, die BBQ Sauce und das Tomatenpüree untermischen. Die Tomaten und das Lorbeerblatt beigeben und alles nochmals 10 Min. dünsten. Anschliessend kommen die Bohnen rein, mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt etwa 15 Min. köcheln. Über gutem getoastetem Brot servieren. 

2 — Spiegeleier und Tomaten

Ein weiteres meiner Lieblingsrezepte gegen Hunger sind Spiegeleier mit Tomaten auf Brot. (Bild über: The Almond Eater
Und so gehts:
Butter in eine Bratpfanne geben, Tomaten in Scheiben schneiden und andünsten. Basilikum darüber zerreissen und dann Eier darüber aufschlagen. Wenn die Eier fertig sind, serviere ich alles mit Salz und Pfeffer über getoasteten Brotscheiben. 

3 — Frühlingssinfonie

Grüne Spargeln gehen ganz schnell – für diesen feinen Frühlingstoast. (Bild über: Floating Kitchen
Und so gehts:
Grüne Spargelspitzen in etwas Salzwasser gar kochen. Brot toasten, nach Geschmack mit Butter bestreichen und mit Avocadoscheiben belegen. Halbierte Erdbeeren und die gekochten, abgekühlten Spargelspitzen darauflegen. Mit etwas Balsamico beträufeln. 

4 — Hawaii auf moderne Art

Wer kennt nicht den Toast Hawaii? Dieses schreckliche Ding mit Schinken, Ananas aus der Dose und Käsescheibe, das man aber liebte. Vergessen Sie es! Dieser Ananastoast wird der neue Liebling. (Bild über: The Kitchn
Und so gehts:
Ananas schälen und in Scheiben schneiden. Diese mit etwas Butter und Honig beidseitig anbraten. Brot toasten und mit Frischkäse bestreichen. Die Ananasscheiben darüber verteilen und mit Pfefferminzblättchen garnieren. 

5 — Beerenfreude

Die besten Frühstücksbrote haben für mich Butter und Konfitüre. Diese kleinen Toasts gehen genauso schnell, sind aber gesünder. (Bild über: A cookie named desire)
Und so gehts: 
Getoastete Brotscheiben mit Frischkäse bestreichen und mit frischen Beeren belegen. Darüber kommen entweder Granola oder gehackte Nüsse.

6 — Mit Erdbeerkompott

Fast Konfitüre, aber frischer, ist Kompott. Auch das kann man auf Toast servieren. (Bild über: Flourishing Foodie)
Und so gehts:
Geben Sie Butter in eine Pfanne, erhitzen und darin gerüstete und in Stücke geschnittene Erdbeeren mit etwas Honig und Vanille langsam dünsten, bis sich die Geschmacksnoten verbinden und ein herrliches Kompott entsteht. Brot toasten und mit Mascarpone bestreichen. Das Kompott darüber geben. 

7 — Tomatenbrot

Statt auf kleinen Crostini zum Apéro kann man Tomatensalsa auch auf einem grossen Toast zum Lunch geniessen. (Bild über: Salted Mint)
Und so gehts: 
Schneiden Sie Tomaten in kleine Würfel und geben Sie sie in eine Schüssel. Mischen Sie fein gehackte Schalotten, Petersilie und Basilikum darunter. Salzen, pfeffern, etwas Rotweinessig und Olivenöl untermischen. Etwa 20 Min. marinieren lassen. Anschliessend über getoastetem Brot servieren. Dazu passen zum Beispiel auch Burrata, Mozzarella oder Rohschinken. 

8 — Der Klassiker

Knuspriges Brot mit Schinken und Käse aus dem Ofen geht schnell und passt immer. (Bild über: Delish)

Und so wirds fein:
Brotscheiben mit etwas Butter und Dijonsenf bestreichen, eine Schinkentranche darauflegen. Gruyère und Parmesan grob raffeln und darauf verteilen. Mit etwas schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen und im Backofen so lange rösten, bis das Brot und der Schinken knusprig sind und der Käse geschmolzen ist. Dazu passt knackiger Kopfsalat mit französischer Sauce. 

Tipp: Versuchen Sie den Klassiker auch mal anders, nämlich mit Mortadella statt Schinken und Pecorino und Fontina statt Gruyère und Parmesan. 

9 — Gurkenbrötchen

Frisch, knackig und frühlingshaft schmeckt Toast mit Gurken. (Bild über: Ful-Filled)
Und so gehts:
Gurken mit dem Sparschäler in lange Hobel schneiden. Diese salzen und 10 Min. ruhen lassen. Dann waschen und in einem Küchentuch ausdrücken. Mit Zitronensaft, gehacktem Dill und schwarzem Pfeffer aus der Mühle mischen. Dunkle Brotscheiben toasten, mit Cottagecheese bestreichen und die Gurkenscheiben darüber drapieren.

10 — Überladen mit Köstlichkeiten

Rauchlachs ist ein kleines Fest, das man sich ab und zu gönnen darf. (Bild über: Gastro Senses
Und so gehts:
Mischen Sie Avocado und Frischkäse mit einer Gabel zusammen und würzen Sie mit etwas schwarzem Pfeffer. Toasten Sie Vollkornbrotscheiben und bestreichen Sie sie mit der Mischung. Legen Sie fein geschnittene Gurkenhobel darüber. Legen Sie Lachstranchen darauf und garnieren Sie alles mit Rettichsprossen, weich gekochten Eiern und, je nach Geschmack, mit Fischroggen oder gar Kaviar. 

11 — Avocado und Speck

Avocado und Speck ist ein englischer Sandwichklassiker, der fast noch besser auf Toast schmeckt. (Bild über: Refinery 79)
Und so gehts: 
Brotscheiben toasten und mit Ziegenfrischkäse bestreichen. Darauf kommen Avocadoscheiben, etwas Zitronensaft und schwarzer Pfeffer aus der Mühle. Darüber legen Sie knusprig gebratene Specktranchen. 

12 — Dessert zum Frühstück

Dieses süsse, kleine Türmchen ist eine Alternative zum klassischen Konfibrötli. (Bild über: Wallflower Kitchen

Und so gehts:
Toasten Sie feines Toastbrot, Brioche oder Zopf. Bestreichen Sie die warmen Brotscheiben mit Butter und der Lieblingskonfitüre. Türmen Sie sie aufeinander und toppen Sie mit etwas Schlagrahm. 

Tipp: Sehr fein schmeckt das auch mit Erdbeerkompott.

Credits 

Bilder über Foodblogs und Magazine: Wallflower Kitchen, Refinery 79, Gastro Senses, Ful-Filled, Delish, Salted Mint, Flourishing FoodieA cookie named desire, The Kitchn, Floating Kitchen, The Almond Eater, Budget Bites, Weelicious

8 Kommentare zu «Ein Toast auf den Toast»

  • Karin sagt:

    ich bin immer wieder erstaunt, wie Frau Kohler so in jeder Richtung ( also ich meine Dekoration , essen, Mode usw, alles so tip top zurechtbekommt…………einfach toll und vielen Dank

  • Othmar Riesen sagt:

    Mit meinem anglophonen Hintergrund weiss ich bestens um die Bedeutung des täglichen Toasts für zig-Millionen von Menschen auf der Welt. Aber nirgends ist er so lecker wie in dieser Kolumne! Vielen Dank, Frau Kohler.
    Beste Grüsse
    O.R.

  • Stibe sagt:

    Wie wäre es mit einem frischen Kresse- oder Schnittlauch-Toast? Den Kresse kann man ganz einfach selber pflanzen: Guckst Du: http://www.lustvollkochen.wordpress.com/

  • adam gretener sagt:

    Mir fehlt da auf jeden Fall das knusprige Brot mit Pilzen aus der Pfanne. Das war das erste was ich zubereitete, nachdem mir vor 2 Wochen endlich Schrauben aus dem Kiefer entfernt wurden die Probleme machten. Ich habe über Äpfel, Knäckebrot, Speck-Snacketti alles gegessen was möglichst viel Geräusche macht. Endlich wieder.

    Herrlich.

  • Maike sagt:

    Ich verwende statt hellem Brot gerne ein stark getoastetes Schwarzbrot. Das hat den Vorteil, das es – speziell bei den weissen Bohnen – nicht so schnell aufweicht.

  • Zora sagt:

    Herrlich, herrlich! Doch sagen Sie: wie isst man Nr. 12? Gäbe bei mir sicherlich ein fürchterliches purzel-purzel-Gemetzel. Wohl einfacher nur eins und nicht gleich als Vierstöcker?

    • Gewisse Köstlichkeiten machen gerade wegen der Unmöglichkeit sie zu essen Freude – dazu gehören auch die Cremeschnitten oder die Clubsandwiches. Sehen Sie es so wie das Herunterstossen der Klötzchentürme in der Kindheit ;-) Mit Genuss!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.