12 Oster-Inspirationen

Häschen, Blümchen, Eier – wir lieben das grosse Frühlingsfest. Hier einige Ideen dazu.

1 — Hasen

Mit Ostern feiern wir nicht nur ein religiöses Fest, sondern auch den Frühling. Symbole für den Frühling und die Fruchtbarkeit sind die Hasen, die an diesen Tagen eine ganz wichtige Rolle spielen. Sie sind ganz einfach überall: als Eierbringer, aus Schokolade, Zucker, Biscuit und in jeder nur erdenklichen Form als Dekorationsgegenstand. Dabei lohnt es sich, genauer hinzuschauen, denn auch bei Kitsch gibt es Unterschiede. Suchen Sie nach hübschen Hasen und Gegenständen, die schöne Hasenmotive haben. Diese Dinge haben einen nachhaltigeren Wert. Schöne Geschenke, an denen man auch noch nach Ostern Freude hat, sind zum Beispiel die schlichten bedruckten Stofftaschen von En Soie. Auch der Bronzehase von Rockett St. George, der eine Schale für Kleinkram hält, findet einen bleibenden Platz in einem persönlichen Haushalt. Ziemlich cool ist das Hasen-Pärchen von Rory Dobner, das als Salz und Pfefferstreuer Würze in den Alltag bringt. (Bild über: An early morning walk)

2 — Schönes

In Schweden gibt es einen Shop, der besonders heraussticht, weil sein Angebot immer wieder zeigt, wie schön und anders Alltagsgestände sein können. Er heisst Artilleriet und hat einen Webshop. Wer also nach Inspirationen sucht und gerne im Netz einkauft, der taucht in die fantastische Auswahl von Produkten, die Osterfeeling vermitteln.

3 — Party

Wie alle grosse Feste hat auch Ostern eine besonders grosse Wichtigkeit für Kinder. Kreative Spiele helfen, damit es nicht nur um Süssigkeiten und Osternestchen geht. Dabei macht das Basteln von Masken und Dekorationen bestimmt viel Spass. (Bild über: Merrilee Liddiard

4 — Eier

Eier sind ebenfalls ein Fruchtbarkeitssymbol und deshalb eine wichtige Zutat zu Ostern. Lassen Sie den Eiern auch ruhig mal ihre natürliche Schönheit. Legen Sie sie in hübsche Schalen, Platten und Teller und geben ihnen so den wertvollen wichtigen Platz an diesen Feiertagen. (Bild über: Canelle et Vanille)

5 — Nestchen

Nestchen müssen nicht zwingend eine Vogelnestchenform haben. Osterüberraschungen in Einmachgläser zu legen, ist sehr charmant und macht bestimmt viel Freude. (Bild über: Craftriver)

6 — Süsses

Mit dem klassischen Mailänderliteig und einer Hasenform lassen sich feine hübsche Osterguetsli backen. (Bild über: Ana Rosa)

Zutaten:

Zubereitung:

250 g Butter, Raumtemperatur

250 g Rohzucker

1 Päckli Vanillezucker

1 Prise Salz

die abgeriebene Schale von 1 Zitrone

2 Eier

500 g Mehl

 

Verrühren Sie die Butter und geben den Zucker, das Salz und die Zitronenschale bei. Eier unterrühren, Mehl dazusieben und alles zu einem Teig zusammenfügen. Teig in Haushaltsfolie wickeln und im Kühlschrank 1 Stunde kühl stellen. Mehl auf eine Arbeitsoberfläche streuen und den Teig ca. 7 mm dick auswallen. Guetsli ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, nochmals 15 Minuten kühl stellen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten backen. 

7 — Tischdeko

In Sachen Tischdeko finde ich persönlich Blumen immer am schönsten. Dazwischen dürfen ruhig ein paar Hasen stehen. Wichtig bei jedem festlichen Tisch sind edle Tischwäsche und Stoffservietten. (Bild über: Preppy Empty Nester)

8 — Servietten

Diese schlichte Idee, einer Serviette einen Osterauftritt zu geben hat sehr viel Flair. Falten Sie die Serviette diagonal und eng und binden Sie sie in der Länge eines Eis zusammen. In diese Öffnung kann dann ein Ei gelegt werden. Schmücken Sie mit ein paar Blümchen (Bild über: Inspiront)

9 — Blumen

Blumen sind die schönsten Frühlingsboten. Es braucht sehr wenig, um einem einfachen Blumentopf Oster-Flair zu geben. Stellen Sie einen Topf mit Blumen auf einen schönen Teller, drapieren Sie ein bisschen Heu rundum und legen Sie einige Tierchen auf den Teller. (Bild über: Essence of a woman

10 — Traditionen

Wie alle Feste hat auch Ostern viele kulinarische Traditionen. Eine wichtige ist dabei der italienische Osterkuchen, die Colomba. Sie wurde von den Panettone-Herstellern ins Leben gerufen, damit die Weihnachtsspezialität auch im Frühling verkauft werden kann. Die traditionellen Colombe werden in einer Art Taubenform mit Orangenstückchen gebacken. Darauf kommen Mandelsplitter und Zuckerstreusel. Dieses Bild habe ich einer Bäckerei von Manor Food fotografiert, da werden die süssen Kuchen von Hand vom Teig bis zum fertigen Kuchen frisch gebacken. (Foto: MKN)  

11 — Schokolade

Schokoladehasen können einen Kuchen in eine Ostertorte verwandeln. Wenn Sie, wie ich, nicht gut backen können, dann ist diese Dekoidee für einen fertig gekauften Kuchen perfekt. Kaufen Sie einen guten Kuchen, wenn möglich einen, der bereits einen Schokoladenguss hat, und zieren Sie ihn mit Schokladehasen, Schokoladeeiern und farbigen Zuckereili. (Bild über: My Sweet Savannah

 

12 — Überraschung

Auf diese Idee brachte mich eine Werbung in englischen Fernsehen. Sie ist natürlich nicht neu, aber ich habe vorher noch nie gesehen, dass ein Schokoladehase auch ein Cocktailbecher sein kann. Darin können Sie einen süssen Drink servieren. Mischen Sie dafür 1,5 dl kalten Schokodrink mit 1 cl Wodka und 2 cl Baileys, alles mit Schlagrahm schmücken und mit einem Trinkhalm versehen. (Bild über: Pinterest)

Credits: 

Blogs und Magazine: My Sweet Savannah, Essence of a woman, Inspiront, Preppy Empty Nester, Ana Rosa, Craftriver, Canelle et Vanille, An early morning walk
Shops: Artilleriet

 

5 Kommentare zu «12 Oster-Inspirationen»

  • Maike sagt:

    Ich hätte da noch den Punkt 13 beizusteuren: Ein kleiner sonntäglicher Quiz, warum feiern wir Ostern, warum ist Ostern ein bewegliches Fest, was hat das Ei und was hat der Hase für eine Bedutung ?

    • adam gretener sagt:

      Ei und Hase sind Fruchtbarkeitssymbole aus einer heidnischen Zeit. Rammeln und so. Ostern feiern wir, weil wir alle frei haben.

      Die Bibel ist ein Fantasyroman wie Harry Potter. Ist das genug an Erklärungen, Maike?

      • Martina Marty sagt:

        Nur dass die biblischen Geschichten seit mehr als 2000 Jahren die Menschen bewegen, trösten, ermutigen. Von Harry Potter – so gut er mir auch gefällt – wird in 2000 Jahren keiner mehr reden.

        • adam gretener sagt:

          Ich möchte niemandem seine Bibel madig machen. Aber stellen Sie sich mal vor, irgendwo in der Schweizer Provinz geschehen ein paar unerklärliche Dinge. Dann, 300 Jahre später, setzt sich jemand hin und fängt die Geschichte als Volkserzählungen aufzuschreiben. Das Buch wird hundertfach umgeschrieben, es gibt 4 Spin-Offs (Evangelien) usw. Und dann, nochmals 1’700 Jahre später gibt es eine nicht unbeträchtliche Zahl an Menschen, welche die Geschichte genau so als geschehen ansehen und das Buch anbeten…

          • Karin Stepi sagt:

            Lieber Adam Greter
            Kein Mensch muss an Gott und die Bibel glauben, aber den Respekt davor, warum wir Ostern feiern und den Anstand, sich nicht mit Ihrem theologischen Geschwurbel über gläubige Menschen lustig zu machen, sollten selbst Sie bewahren!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.