Gelb wie Osterglocken

Sonnengelb und clevere Innenarchitektur katapultierten diese Wohnung aus den 20er-Jahren in die Gegenwart.

Architektur: Look of Sky

Den grossen Trend, die Küche mit dem Wohnraum zu verbinden, haben die Architekten von Look of Sky mit diesem Wohnungsumbau neu interpretiert. Dabei haben sie zwei kleinere Räume zu einem grossen multifunktionalen Zimmer zusammengefügt und mehr als bloss die Küche in eine Wand verpackt. Die komplette Wand ist mit Stauraum versehen. Zudem gibt es zwei strahlende gelbe Nischen – eine beherbergt die Küche, die andere einen gemütlichen Sitzplatz. 

In der Mitte des Raums ist eine grosse Arbeitstheke, die man dahin rollen kann, wo man sie gerade braucht. 

Die warme Farbe Gelb zieht sich durch die ganze Stockholmer Wohnung. Das zeigt, dass nicht alle nordischen Wohnungen zwingend grau, schwarz oder weiss sein müssen – wie man es so oft aus Skandinavien kennt.  

Die Farbe Gelb wurde, zumindest für das Fotoshooting dieses Innenarchitektur-Projektes, auch bei den Wohnaccessoires aufgenommen. Zudem gibt es auch im Schlafzimmer viel praktischen Stauraum, der als Schrankfront eingebaut wurde. 

Im Bad verbinden sich gelbe Schränke, Beton, Keramikkacheln und Glas zu einem freundlichen und praktischen Ganzen.

Credits:

Architektur: Look of Sky
Fotografie: Mattias Hamrén

 

15 Kommentare zu «Gelb wie Osterglocken»

  • Max Leuenberger sagt:

    Farbe ist eine Sache des einzelnen Geschmacks. Aber hausen in dieser Wohnung Giraffen?? Der Backofen mit Klapptüre ist für normalwüchsige Menschen eine Qual.

  • Murmur sagt:

    Die wohnen in Stockholm. Das viele Gelb schützt die in diesen schwedischen stockdunklen und fast ewig währenden Winter vielleicht vor einer Depression…

  • Simi sagt:

    Häme ist meistens ein Ausdruck von Neid! Ich lasse mich gerne inspirieren und finde es toll, wenn neue Wege gegangen werden. Und ich möchte nicht wissen, wie die Küchen der Kritisierenden aussehen…
    Weiterhin viel Elan, liebe Marianne Kohler!

  • Malo sagt:

    Ich hätte stetig das Gefühl,in einem Postbüro zu sein,oder in einem Grossformat des PTT Spieles. Wirkt weder beruhigend noch entspannend. Gerade heute wo die (Wohn)Küche immer mehr Zentrum des Familienlebens ist,wo auch Schulaufgaben erledigt werden,kommuniziert wird,ein absolutes No Go. Ich hatte schon einige Kunden,die nachdem sie auf den Rat eines sog. Innendesigners/Farbgestalter hörten,sich danach wieder auf den konventionellen Rat eines Malermeisters beruften.

  • Anh Toàn sagt:

    Wichtig bei so viel Farbe in der Wohnung ist, dass man alles, was in der Wohnung rumstehen oder liegen kann oder soll, also Kleider, Geschirr, Bett- und Badwäsche usw., farblich passend dazu (neu) kauft: Hier auf einem Foto erkennt man den gelben Regenschirm. Ein rosa gepunkteter Regenschirm wäre eine Katastrophe in dieser Wohnung. Also trägt man als Bewohner dieser Wohnung entweder einen gelben Ölanzug, oder schwarz und grau.

  • max schneider sagt:

    Eine Wohnung wie ein Spiegelei, eine gewagte Wahl! Ich mag Gelb, doch bitte nicht so dominant, das geht fuer alle Farben. Josef Albers und Alexander Girard sind wohl sie besten Coloristen, doch kann man sich auch viel Inspiration in der Kunst und Natur finden. Wichtig ist eine positive Stimmung zu schaffen, viele Wohnungen koennten von Gelb(oder Rot, Blau, Gruen..) profitieren, es werden leider zu viel beige, schwarz, braun, grau, verwendet, was negativ aufs Gemueht schlaegt.

  • pinkpoet sagt:

    Für mich sieht’s arg nach Ikea aus…aber mal „unvoreingenommen“ betrachtet: ich kann nix mit gelb und dazu knallweisse, plastikbeschichtete Spanplatten-Wände/Türen…und der Tannenholzboden mit derart vielen Ästen tut einfach nur noch weh…Aber grün und weiss, oder rot und weiss wären genau so schlimm – in meine Augen.

  • Eduard J. Belser sagt:

    Das zu viele Gelb ist für mich nicht das Gelbe vom Ei. Die Sitznische in der Küche wäre an sich gemütlich, aber, wie sollen ältere Menschen von dieser unnötig unsinnig tiefen Sitzfläche in Würde und ohne schmerzende Knie aufstehen können? Mit dieser menschenverachtenden Fehlkonstruktion haben sich diese Innenarchitekten bei mir selbst in die Schublade mit dem Etikett «Arschitekt BSE» einsortiert. Man sollte solche Leute in die Knie schiessen und sie dann zwingen tausend Mal aus ihrer Fehlkonstruktion aufzustehen. Mit den meisten modernen Betten ist es das selbe Elend. Ich schlafe in einem hohen fast 200 Jahre alten Biedermeierbett mit einer relativ steifen Rosshaarmatratze aus dem ich mich am Morgen bequem und in Würde auf die Füsse gleiten lassen kann und geniesse das jedes Mal.

  • adam gretener sagt:

    Mein Kinderarzt hatte genau so eine Praxis. Bis heute. Von Impfungen über Schlüsselbeinbruch bis Loch im Kopf alles erlebt.

    Wusste nur nicht, dass das Design ist :-)

  • Lukas sagt:

    Mir gefällt das frische Gelb. Zusammen mit dem günstigen Holz erinnert es mich jedoch stark an Ikea.

    • adam gretener sagt:

      Ich habe auch so Kiefer-Böden. Die halten halt keine 400 Jahre, ich mag sie jedoch trotzdem. Es gibt überall ein wenig nach, der Jahreszeit folgend lüften die sich je nach Luftfeuchtigkeit selbst und öffnen ihre Spälte.

      Ausserdem tut es der Raumgestaltung keinen Abbruch, wenn man ab und zu ein neues Brett einzieht. Das altert schon nach. Von selbst.

  • JoeCH sagt:

    Naja. Das ganze ist zwar auf seine Art erfrischend originell und zeigt interessante Ansätze, welche aber durchaus nicht neu sind (ausser vllt. die Arbeitsfläche auf rollen). Auf mich wirkt dass ganze aber irgendwie grell, kalt und ungemütlich. Auch der wilde, unruhige Nadelholzboden hat daran einen Anteil.
    Für mich wäre das nichts. Aber wer’s mag, mag’s. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Und das ist gut so.

  • Marie sagt:

    In spätestens zwei Monate werden sie die Küche hell streichen ! Ich kannte ein Paar welches ein neues Haus hatte in welchem die Ehefrau unbedingt eine Küche in knallorange wollte …. Der Ehemann sagte schon es würde ihr schnell verleiden aber dennoch bekam sie die orange küche. Zwei Wochen später fand der Ehemann seine Frau frühmorgens in der Küche, weinend ! Sie konnte die Farbe einfach nicht mehr stehen. Also würde alles beige übermalt …
    Keine Grelle Farben zuhause auf grösseren Flächen !

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.