Logo

Darum ist Vonlanthen eine gute Wahl

Simon Zimmerli am Freitag den 14. Juni 2013
ZUR VERPFLICHTUNG VON JOHAN VONLANTHEN BEI GC STELLEN WIR IHNEN AM DIENSTAG, 11. JUNI 2013 FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG -  Johan Vonlanthen beim Training mit dem FC Wohlen in Wohlen am Freitag, 12. April 2013.(KEYSTONE/Walter Bieri)

Spielt wieder in der Super League: Johan Vonlanthen beim Training mit dem FC Wohlen, 12. April 2013. (Keystone/Walter Bieri)

Beim Cup-Derby zwischen dem FCZ und GC sass auf der Tribüne des Letzigrund-Stadions auch ein gewisser Johan Vonlanthen. Aufmerksame Zuschauer werden ihn erkannt haben, obwohl er ein paar Kilo mehr auf den Rippen hatte als zu seinen Glanzzeiten. In der kommenden Saison wird Vonlanthen vermehrt im Letzigrund zu sehen sein – leider nicht mehr im Dress des FCZ sondern als polyvalenter Angreifer der Grasshoppers, die sich auf das Wagnis eingelassen haben, den wohl talentiertesten, aber auch unberechenbarsten Schweizer Fussballer der letzten Jahre zu engagieren. Kolumbianisches Fussball-Roulette könnte man diesen riskanten Transfer nennen, denn immerhin hat der einst so hoch Gelobte und vom holländischen Spitzenverein PSV Eindhoven in Teenager-Jahren mit einem hochdotierten Vertrag ausgestattete Ballkünstler seit 18 Monaten keinen Ernstkampf mehr bestritten.

Ein paar Kilo müssen vermutlich noch weg.

Ein paar Kilo müssen vermutlich noch weg. (Keystone/Walter Bieri)

Sein Wechsel nach Itagüi, einem Vorort von Medellin, war die siebte Station in seiner jungen Profikarriere und gelinde gesagt ein Missverständnis. Vonlanthen liess zwar verlauten, dass er furchtbar Lust habe, neben seiner religiösen auch der fussballerischen Leidenschaft zu frönen, ins Tor traf der Mann, der am Samstag nicht spielen wollte, aber nie. Sechs Spiele, null Tore lautete seine Bilanz. Indiskutabel für einen, der schon mit 17 zu gut war für die Schweizer Eliteliga, in der er nun einen Neuanfang wagt. Gewiss, Vonlanthen zu verpflichten ist mutig. Doch wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Und es deutet einiges darauf hin, dass GC-Sportchef Dragan Rapic richtig liegt. Am Talent und an den technischen Fähigkeiten Vonlanthens gibt es keine Zweifel, und auch sein Charakter sollte kein Hindernis mehr sein. Anders als etwa Davide Chiumiento, der im FCZ-Ensemble bisweilen wie ein unwilliger Star wirkt, der versehentlich in der Provinz auftreten muss, ist Vonlanthen hungrig.

Erreicht Vonlanthen eine gute Form, ist vieles möglich. (Keystone/Walther Bieri)

Erreicht Vonlanthen eine gute Form, ist vieles möglich. (Keystone/Walter Bieri)

Vonlanthen ist nun 27. Vor zehn Jahren spielte er in der Championsleague, ging mit 18 Jahren als jüngster Torschütze an einer EM in die Geschichtsbücher ein und war bei seinem Comeback 2009 in der Super League beim FCZ ein Leistungsträger. Dazwischen sorgte er mit seinem schwierigen Charakter immer wieder für Eklats. So weigerte er sich in der Schweizer U-21-Nationalmannschaft auf der Bank Platz zu nehmen oder kämpfte mit einem ärztlichen Attest für die Teilnahme an der WM 2006 in Deutschland. Als Höhepunkt seiner Rückschläge wurde er bei Red Bull Salzburg in der Saison 2008/09 als Rekordverdiener des Clubs in den Nachwuchs verbannt. Diese Rückschläge haben Vonlanthen stärker gemacht und er weiss, dass es vermutlich seine letzte Chance ist, auf dem Fussballfeld für Furore zu sorgen. Er wird – anders als der zu den Young Boys abgewanderte Trainer Uli Forte – alles daran setzen, GC das in ihn gesetzte Vertrauen zurückzuzahlen. Er wird rennen, bis auch die letzten Fettpölsterchen weggeschmolzen sind und der GC-Offensive die nötige Abgebrühtheit verleihen.

Johan Vonlanthen erzielt EURO 2004 den Ausgleich gegen Frankreich, 21. Juni 2004. (Keystone/Olvier Berg)

Was hat er noch drauf? Im Bild: Johan Vonlanthen feiert an der EURO 2004 seinen Ausgleich gegen Frankreich, 21. Juni 2004. (Keystone/Oliver Berg)

Ich freue ich mich auf Johan Vonlanthen, auf einen Schuss Extraklasse für den Zürcher Fussball und auf ein spannendes Experiment. Sportler, die eine längere Pause hinter sich haben, besitzen einen besonderen Hunger und eine besondere Passion für ihren Beruf. Denken Sie nur an Kimi Räikkönen, der nach seiner Formel-1-Pause für Lotus den ersten Sieg seit den Tagen des grossen Ayrton Senna einfuhr oder an den spanischen Tennisstar Rafael Nadal, der wegen seiner Knieverletzung über sieben Monate keine Turniere bestreiten konnte und sein Comeback am vergangenen Wochenende in Roland Garros mit seinem achten French-Open-Titel krönte. Die Champions League, das fussballerische Pendant zu einem Grand Slam, wird Vonlanthen mit den Grasshoppers natürlich nicht gewinnen, aber er wird sich einen ehrenvollen Platz in der Geschichte des Schweizer Fussballs zurück erkämpfen. Vonlanthen wird im Lexikon des hiesigen Fussballschaffens bald nicht mehr unter V wie «verschleudertes Talent», sondern unter U wie «unerwartetes Comeback» zu finden sein. Wenn Sie ein paar Franken übrig haben, dann setzen Sie sie doch darauf, dass der Torschützenkönig der Super-League-Saison 2013/14 Johan Vonlanthen heissen wird.

« Zur Übersicht

40 Kommentare zu “Darum ist Vonlanthen eine gute Wahl”

  1. Diego sagt:

    overrated und unsympathisch
    nuff said

    • John G. sagt:

      Ich gehe mal davon aus,dass Johan begriffen hat, dass dies die letzte Chance in seiner Karriere sein wird und er den letzten Zwick an der Geissel hat. Dass er tschutten kann ist klar
      .
      GC hat das sehr schlau gemacht. Einen stark leistungsorientierten Vertrag und wenn er einschlägt die Option auf zwei weitere Jahre. Praktisch kein finanzielles Risiko.
      Der Super League tut so ein talentierter Spieler sowieso gut.

    • Ruedi sagt:

      was?

  2. Kahn sagt:

    Ich denke man hat gegenseitig ein Vertrag ausgehandelt welcher für beiden Seiten ok ist und speziell für GC kein all zu grosses Risiko darstellt. Somit wenn dies der Fall ist finde ich es toll, dass man einem Menschen die Chance gibt sich wieder zu bewähren. Wenn er einschlägt, wunderbar für den Menschen Vonlanthen und für die Fussballfans, wenn nicht ja dann hat man als Club nicht viel verloren.

  3. bruno sagt:

    Das mit der guten Wahl wage ich doch zu bezweifeln. Diven haben noch selten eingeschlagen…

  4. Auguste sagt:

    hmm…, die alphabet-spekulation gefällt mir, allerdings gäbe es aus meiner sicht zur einordnung vonlanthens bei gc auch noch andere denkbare möglichkeiten:

    n: nicht mal die vorrunde lang
    t: trouble (schweizerdeutsch: lämpe)
    h: hoffnungslos
    w: really?
    a: alkohol beim spielerkauf?
    g: geiz ist geil!
    i: irrtum des jahres?
    d: desperate gc-management
    z: zockervogel?
    e: erst die päpstliche überraschung und jetzt das
    v: vonlanthen, zero goals!
    c: crazy?
    a: aber billig!
    e: einjahresvertrag nur – für solch eine perle?
    b: ben khalifa?

    wenn ich mich so kurz überfliege – ich glaube, ich bin eher skeptisch.

    • John G. sagt:

      No Risk – No Fun! Bei Grichting und Vilotic ist diese Devise jedenfalls aufgegangen…

      • DAM sagt:

        Grichting war vor dem GC-Engagement jahrelang Stammspieler bei Auxerre in der Ligue 1.
        Vonlanthen dagegen fiel in den letzten Jahren vorallem durch Vereinswechsel und absurde religiöse Forderungen auf.
        Die Skepsis von Auguste ist daher meiner Meinung nach durchaus angebracht.

        • stefan sagt:

          Vilotic war auch kein Musterknabe, und packte seine Chance, es kann nur JV verlieren, wenn er nicht einschlägt
          ist er in 11 Monaten wieder weg.

        • John G. sagt:

          Betonung auf JAHRELANG…reife Fussballer sind immer ein Risiko und normalerweise Verletzungsanfällig.
          Grichting kennt sowas bis jetzt nicht, er möge dem GCZ noch lange erhalten bleiben!

      • Auguste sagt:

        hmm…, das nehmen wir als “nn” in die liste, john g.

  5. Roger sagt:

    Wenn das so richtig gut kommt mit Vonlanthen und GC, dann heisse ich Simon Zimmerli…! 😉

  6. Joos Tarnutzer sagt:

    Persönlich ist mir Herr Vonlanthen nicht so sehr sympathisch. Trotzdem würde ich es ihm gönnen, wenn er die Chance packt. Wenn nicht, wäre ihm (und GCZ) viel Hähme aus der halben Schweiz sicher. Es gibt immer wieder Spieler, die einen schwierigen Charakter haben – oder wo dies zumindest von den Medien und vom Stammtisch so portiert wird. Die gibt es im sonstigen Leben auch, warum also nicht im Profisport. Die Ansprüche, die “man” teilweise an diese Menschen stellt, sind oft gar abgehoben und ich empfinde dann die online-Kommentar sehr kleingeistig. Sind wir denn alle so perfekt, so fehlerlos? Ich finde es mutig, dass GCZ Vonlanthen eine Chance gibt (gilt auch für den FCB mit einem Boba). Es ist aber auch oportunistisch – falls er einschlägt, ist man sehr günstig zu einem guten und motivierten Spieler gekommen. Das mit oportunistisch meine ich nicht negativ! Was die Performance von Vonlanthen in nächster Saison angeht … ich würde meine Franken nicht auf ihn setzten, ich sehe GCZ nächstes Jahr nicht als “Offensivfeuer-Club”, aber ich kann mich ja täuschen.

    • marcel meier sagt:

      “Es gibt immer wieder Spieler, die einen schwierigen Charakter haben – oder wo dies zumindest von den Medien und vom Stammtisch so portiert wird.”

      Das sehe ich genau so. Ich wundere mich immer wieder wie hier (und auch anderswo) über die Charaktere einzelner Fussballer geurteilt wird.
      Im übrigen sind es wohl eher spezielle Persönlichkeiten die oft den Unterschied ausmachen. Gut frisierte durchschnittlich Begabte tummeln sich schon genug auf den SL-Fussballplätzen.
      Mir ist Herr Vonlanthen übrigens durchaus sympathisch obwohl ich ihn auch nicht perönlich kenne.
      Fussballerisch ist er auf jeden Fall eine Bereicherung für die SL.
      Ich freue mich ihn wieder Fussball spielen zu sehen. Meinen letzen Franken auf den nächsten Torschützenkönig würde ich
      aber eher auf Boba setzen sofern ihn nicht zuviele rote Karten bremsen.

  7. Matter sagt:

    Nach einer gute Saison 2012/13 rütscht GC wieder in die Katastrophe mit ihrer eigenartige Entscheide. Als FZC freut mich das natürlich.

    • Diego Sutter sagt:

      Ein Satz zum Fremdschämen…

      • Reto Frank sagt:

        @ Diego Sutter
        Sie haben recht: Sprachlich wie inhaltlich.
        Ich als FCZ-Fan freue mich über den wiedererstarkten GC, auf hoffentlich viele und interessante Derbies – und auch auf die hoffentlich wieder sehenswerten Auftritte Vonlanthens. Schade bloss, hat ihn nicht der FCZ zurückgeholt. Und vielleicht haben wir ja bald auch in der Nati wieder einen Topskorer von internationalem Format. Die physischen Anlagen dazu würde Vonlanthen allewei mitbringen.

  8. Geni Meier sagt:

    Was macht GC bei Samstagsspielen? Dann weigert sich ja scheinbar Vonlanthen aus religiösen Gründen zu spielen. Oder hat er es sich aus Geldmangel anders überlegt? Ob sich die Knoten bei diesem Problemspieler in Zürich lösen, ist sehr fraglich.
    Schön wäre es ja für den Club und für ihn.

  9. KayaDee sagt:

    Also ich finde die Verpflichtung von Vonlanthen Super! Ich bin überzeugt, dass er sich läuferisch die Lunge auskotzen wird.
    Er weiss genau das dies seine wirklich allerletzte Chance ist nochmal Fuss zu fassen im Fussball.
    Also ein sehr cleverer Schachzug von GC ohne grosses Risiko, falls es doch nichts mehr wird mit ihm.
    Da die schweizer Liga physisch nicht wirklich auf top Niveau ist, ist eine weitere realistische Chance für ihn sich nochmal durchzusetzen. In der Bundesliga würde ich da nicht viel Hoffnung haben, dort geht es schon nochmal etwas anders ab…..

    Also ich bin da guter Hoffnung und allemal besser, als irgendwelche möchtegern Stars zu hohen Löhnen besitzen, welche ausser einem verschossenen Penalty im Cupfinal nichts zu Stande gebracht haben….

  10. Eigentlich schade. dass es Johann in seiner Karriere nicht gepackt hat. Mit ein bisschen mehr Vernunft wäre heute Stammspieler im Sturm der Nati.

    Für GC ist er sicherlich ein guter und günstiger Transfer. Die einzigen Bedenken sind, dass er das Klima mit seienm divahaften Benehmen stört. Sicher ist: Als Interviewpartner ist er eine grosse Berreicherung,da erwarten uns wieder spannende Gespräche.

  11. Alois Eglseder sagt:

    haha, selten so gelacht – Johan Vonlanthen Torschützenkönig??? Der wird mal zuerst noch ein paar Monate brauchen bis er überhaupt die körperliche Fitness besitzt um Tore zu schiessen. Und was bitte soll der Vergleich mit Kimi? Kimi hat nicht “pausiert” – er fuhr (auf eigenen wunsch) Rallye. Wenn man schon Vergleiche Anstellen will, dann würde sich da ein gewisser Johann Vogel anbieten – wieviele Spiele machte er nach seinen “Comeback” – ah ja stimmt, NULL…
    Vonlanthen ist das Paradabeispiel eines schlecht beratenes hoffnungsvolles Talent – wäre er nicht nach einer halben Saison in der NLA nach Eindhoven gegangen, dann würde die Welt heute vielleicht ganz anders aussehen…

  12. Florian sagt:

    Spielt er denn nun auch an Samstagen (Sabbat seiner Glaubensgemeinschaft)? Dies war doch, soweit ich mich erinnere, der Grund für den Wechsel nach Kolumbien, da der Klub ihm zugesagt hatte, an Samstagen nicht spielen zu müssen.

  13. Hans Peter Ratsch sagt:

    “Wenn Sie ein paar Franken übrig haben, dann setzen Sie sie doch darauf, dass der Torschützenkönig der Super-League-Saison 2013/14 Johan Vonlanthen heissen wird.”

    Ich wette dagegen und tippe auf BOMBadilla. 🙂

  14. Oli sagt:

    Ich lass mich mal überraschen. GC hatte ja mit Grichting schon ein goldenes Händchen (2x Spieler des Monats) und wurde zuvor ausgelacht.
    Eine schlechtere Leistung, als Boba beim FCB die Rückrunde hindurch (1 Tor im letzten Spiel), kann Vonlanthen kaum bringen. Wenn er nicht einschlagen sollte, hat man das finanzielle Risiko auf ein Minimum reduziert mit dem Einjahresvertrag.
    Insgesamt ein kluger Transfer.

  15. Lucie Boillat sagt:

    Ich kenne ja die Vertragsbedingungen nicht, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, diesen Spieler zu verpflichten.
    Zum einen hat er 18 Monate nicht gespielt, und vorher auch fast zwei Jahre nicht regelmässig. Zum anderen ist er, vorsichtig ausgedrückt, eine labile und schwieige Persönlichkeit dem der Leistungsgedanke stets ziemlich fremd war.
    Es würde mich sehr überraschen, würde er bei GC zu einem Leistungsträger werden…

    • daniel sagt:

      meine Güte in dieser Gurkenliga kann man auch mit fehlender Spielpraxis noch etwas reissen. Ihr werdet schon sehen meine Freunde.

  16. Christian Müller sagt:

    Ich bin froh ist er bei gc und nicht beim FCZ. Jedes mal die Frage ist er heute Top oder Flop. Und dann das lustlose auf dem Platz rum stehen, das nervte nur noch! Der FCZ hat so schon genug launische Diven. Kann sein das er es endlich mal packt und auch ein verlässlicher Leistungsträger wird, Ich glaube jedoch nicht daran. Wünsche ihm trotzdem viel glück und freue mich das ich ihm nicht mehr zuschauen muss!

  17. Erich sagt:

    Gespannt bin ich jedenfalls auf ihn. Ich traue der aktuellen GC-Führung absolut zu, sich ein genaues Bild von Vonlanthen und seiner Einstellung gemacht zu haben. Vor einem Jahr wurden die getätigten Transfers auch meist belächelt und waren dann schlussendlich die genau richtigen Verstärkungen für ein talentiertes aber völlig verunsichertes Team. Die aktuelle Schwachstelle ‘Offensive’ wird nun auch bearbeitet und das lässt weiterhin Zuversicht verströmen.

  18. Rudinho sagt:

    Dass man noch Hoffnung für Vonlanthen haben kann, zeigt doch die Tatsache, dass er nicht in Sion gelandet ist…

  19. Maiko Laugun sagt:

    Haltet ihn bloss von den Kirchen, Sekten und Religionen fern!

  20. Dario sagt:

    Ich würde es Vonlanthen sehr gönnen, wenn er erfolgreich wäre, aber ich bin skeptisch. Schweizer Talente haben nie richtig reüssiert, weder Alain Sutter noch Johann Vogel noch Davide Chiumiento. Aber Vonlanthen darf mir gerne das Gegenteil beweisen!

  21. Hans Meier sagt:

    Zu viele Hoffnungen würd ich nicht auf den setzen. Unsympathisch, eingebildet und nicht ganz 100 – jedenfalls, wenn man seine bisherige Karriere etwas betrachtet.
    Talent wär sicher vorhanden, vorhanden gewesen. Aber das allein reicht natürlich nicht.

    Ist GC clever, haben sie ihm einen leistungsbezogenen Vertrag vorgelegt, wie schon erwähnt worden ist. Im besten Fall haben sie dann einen starken Spieler für wenig Geld bekommen. Im schlechtesten Fall ist man das Problem rasch wieder los. Die Frage ist, ob GC clever gewesen ist. Bei all dem Hickhack in der Trainerfrage ist das jedoch fraglich.

    • KayaDee sagt:

      Naja ich teile Ihre Meinung was die Person Vonlanthen angeht bzw was früher war.
      Ich denke vieles ist ihm damals in den Kopf gestiegen, bereits mit 16!!!!! eine hochdotierten Vertrag bei PSV erhalten, mit 18 jüngster EM Torschütze aller Zeiten, dann hochgejubelt von allen Medien, bestes Talent aller Zeiten u.s.w
      Also ich weiss ja nicht wie ihr früher gewesen seid, aber wenn man quasi noch als Kind so dermassen verwöhnt wird, hochgejubelt von allen Medien, Geldgierige Berater, schlechtes Umfeld, irgendwie kann das in so jungen Jahren einem ziemlich den Kopf verdrehen und man sieht sich schon als Stammspieler bei FC Barcelona oder so…..Dann den Durchbruch später doch nicht so geschafft wie man gedacht hatte und dann ist die Vernunft nicht mehr weit weg vom Wahnsinn.
      Ich finde jedenfalls man soll einem jungen Mann der logischerweise früher auch viele Fehler gemacht hat, eine zweite Chance geben, wenn er diese nun nicht packt, ja dann ist er endgültig selberschuld und kann dann die Karriere definitiv an den Nagel hängen

  22. Mario Menel sagt:

    Jeder Mensch hat eine zweite Chance verdient. Nur hier ist es wohl die x.te Chance. Hoffe dass der übergewichtige Sportler inzwischen auch im Kopf wieder klar ist. Schade um seine Karriere, die er so dumm vergeudet hat und nun wohl Fussballspielen geht, weil er erstens Geld braucht und zweitens nichts anderes kann.
    Geben wir ihm die Chance, lasse mich, bei allen Zweifeln, gerne überraschen.

  23. Rafael sagt:

    Johan Vonlanthen ist ein super spieler. Er hat schon in den Junioren Spieler wie Inler,Dzemaili,Abdi,usw. schwindlig gespielt Top-transfer.