Logo

Mario Götze ist das grösste Talent der Welt

Fabian Ruch am Mittwoch den 27. November 2013

Es wird ja gerne lustvoll darüber debattiert, wer aktuell der beste Fussballer weltweit ist (unter uns: Cristiano Ronaldo vor Zlatan Ibrahimovic…). Aber darum geht es hier jetzt nicht. Ich stelle ein Ranking der grössten Versprechen des Weltfussballs auf. Die zwei Kriterien: Die Talente, die meistens bereits viel mehr als nur Talente sind, müssen 21 Jahre alt oder jünger sein – und ihre Klasse bereits auf hohem Niveau nachgewiesen haben. Hochbegabte wie der Belgier Eden Hazard, der 22-jährig ist, finden deshalb ebenso keine Aufnahme ins Ranking wie ganz junge Akteure wie die 17-jährigen Timo Werner (Stuttgart) und Alen Halilovic (Dinamo Zagreb), denen eine grossartige Zukunft prophezeit wird. Werner und Halilovic stehen erst ganz am Anfang ihrer Karriere im Profifussball. Schweizer haben es keine in die Rangliste geschafft, Xherdan Shaqiri ist 22 Jahre alt.

Knapp verpasst haben die Top 10 der U-21-Fussballer übrigens Real Madrids Isco und Arsenals Jack Wilshere, die gleichfalls hoch eingeschätzt werden. Und hier sind die zehn grössten Talente des Weltfussballs (absolut objektiv und unbestechlich und natürlich völlig frei von persönlichen Interessen – es gibt nun mal viele begabte Brasilianer…):

10. Lucas (21, Paris Saint-Germain)

Der Saint Germain Spieler Lucas während einem Champions-League-Spiel in Paris, 5. November 2013. (Bild: Keystone/ Yoan Valat)

Paris-Spieler Lucas. (Keystone)

Vor einem Jahr wäre er in dieser Liste wohl noch besser platziert gewesen. Der 172 Zentimeter grosse Dribbler ist Mitglied der brasilianischen Nationalmannschaft. Als kreativer Offensivspieler beschäftigt Lucas mit seiner Schnelligkeit die gegnerischen Verteidiger. Er muss aber noch effizienter werden – und steht bei PSG im Schatten der Superstars Ibrahimovic und Edinson Cavani.

9. Marquinhos (19, Paris Saint-Germain)

Marquinho freut sich über sein Tor während einem Champions-League-Spiel mit Paris Saint Germain, 2. Oktober 2013. Bild: (Keystone/ François Mori)

Torjubel von Marquinho. (Keystone)

Der Brasilianer gilt als grösstes Verteidigertalent der Welt – das teuerste ist er längst. Für unfassbare (und übertriebene) rund 40 Millionen Franken Ablösesumme verpflichtete PSG im Sommer den zentralen Abwehrspieler. Marquinhos ist ein moderner, spielstarker Verteidiger, der zudem auch relativ torgefährlich ist.

 

8. Philippe Coutinho (21, Liverpool)

Philippe Coutinho (R) im Zweikampf mit Seamus Coleman, 23. November 2013. (Bild: Keystone/ Peter Powell)

Philippe Coutinho (r.). (Keystone)

Für viele mag er die Überraschung in diesem Ranking sein. Aber Coutinho ist auf dem besten Weg, seine Sonderklasse mit Verzögerung endlich unter Beweis zu stellen. Bei Inter Mailand stagnierte der Brasilianer in den letzten Jahren in leicht chaotischem Umfeld. Bei Liverpool aber überzeugt der wie Lucas 1,72 m grosse Spielmacher und Spektakelmacher. Coutinho kann auch am Flügel wirbeln und ist dank der Premier-League-Härte daran, seine Flausen und seine Verspieltheit zu verlieren.

7. Raphael Varane (20, Real Madrid)

Raphael Varane macht einen Kopfball während dem Match zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid, 26. Februar 2013. (Bild: Keystone/ Manu Fernandez)

Raphael Varane (M.) steigt in die Luft (Keystone)

Er wird in seiner Heimat Frankreich bereits mit dem legendären Abwehrchef Laurent Blanc verglichen. Varane agiert ruhig, souverän, stabil, er ist mit 1,91 Metern gross genug, um den Luftraum zu dominieren. Und er wird bei Real Madrid auch im Training täglich auf allerhöchstem Niveau gefordert. Varane überzeugte letzte Woche beim 3:0-Sieg im WM-Playoff-Rückspiel der Franzosen gegen die Ukraine mit einer abgeklärten, starken Vorstellung.

6. Julian Draxler (20, Schalke)

Julian Draxler im Match seines Teams gegen den FC Chelsea, 22. Oktober 2013. (Bild: Keystone/ Martin Meissner)

Julian Draxler am Ball. (Keystone)

Er ist einer der zahlreichen äusserst starken deutschen Offensivakteure, die erst am Anfang einer wohl glanzvollen Karriere stehen. Draxler ist technisch überragend, er kann ein Spiel lesen und leiten, er hat einen ausgezeichneten Schuss und ist sehr selbstbewusst. Nach einigen schwierigen Wochen beim notorisch unruhigen Schalke steigerte sich Draxler zuletzt wieder. Selbst wenn die Konkurrenz riesig ist, dürfte Draxler im deutschen WM-Team 2014 stehen.

5. David Alaba (21 Jahre, Bayern München)

David Alaba, rechts, während eines Bundesligaspiels gegen Borussia Dortmund, 23. November 2013. (Bild: Keystone/ Federico Gambarini)

David Alaba am Ball. (Keystone)

Der Sohn eines Nigerianers und einer Philippinin ist als österreichischer Nationalspieler ein Gesicht des globalisierten Fussballs. Alaba agiert seit Jahren konstant auf hohem Niveau. Bei Bayern muss er derzeit als Linksverteidiger ran, aber noch stärker, prägender, auffälliger spielt Alaba im Nationalteam im zentralen Aufbau. Dort sieht der ballsichere Österreicher auch seine Zukunft.

4. Mateo Kovacic (19, Inter Mailand)

Eine künstlerische Einlage von Mateo Kovacic im Spiel gegen Atlanta Bergamo, 29. Oktober 2013. (Bild: Keystone/ Paolo Magni)

Mateo Kovacic. (Keystone)

Ihn kennt man noch nicht so gut. Aber Kovacic hat längst unter Beweis gestellt, die hohen Erwartungen, die ihn seit Jahren begleiten, erfüllen zu können. Der Regisseur ist erst 19 Jahre alt, aber im kroatischen Nationalteam eine Stütze – wie zuletzt in den WM-Playoffs gegen Island, als er im Rückspiel (2:0) auftrumpfte. Inter Mailands Urgestein Javier Zanetti sagte kürzlich, er habe bei Inter ausser Ronaldo nie einen so starken Fussballer wie Kovacic gesehen. Und Zanetti spielte immerhin mit Weltgrössen wie Ibrahimovic, Samuel Eto’o, Wesley Sneijder und anderen zusammen.

3. Paul Pogba (20, Juventus)

Paul Pogba vor einem Spiel zwischen Frankreich und der Ukraine, 19. November 2013. (Bild: Keystone/ Michel Euler)

Paul Pogba vor einem Spiel. (Keystone)

Der kräftige Mittelfeldspieler kann in den nächsten Jahren ein Beherrscher des Aufbaus werden. Pogba führte Frankreich im Sommer an der U-20-Weltmeisterschaft in der Türkei zum Titel – und wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. Auch im französischen Nationalteam ist er bereits unverzichtbar, wie seine überragende Leistung beim 3:0-Sieg letzte Woche gegen die Ukraine im WM-Playoff-Rückspiel zeigte. Seine zuweilen undisziplinierte Spielweise und seine harten Fouls hat der überragende Balleroberer und Stratege weitgehend abgelegt.

2. Neymar (21, Barcelona)

Neymar vor dem Publikum im Camp Nou Stadion in Barcelona, 23. November 2013. (Bild: Keystone/ Manu Fernandez)

Neymar bejubelt einen Treffer. (Keystone)

Neymar ist nicht die Nummer 1 der U-21-Akteure? Jawohl, Neymar ist nicht die Nummer 1, obwohl er natürlich sogar die Anlagen besitzt, die Nummer 1 der Welt aller Spieler zu werden! Vielleicht schon nächstes Jahr, an der WM 2014 im eigenen Land. Der fantastische Brasilianer leistet sich derzeit zu viele Pausen, hat aber immerhin in wichtigen Partien (wie gegen Real Madrid) auch bei Barcelona demonstriert, wie stark er ist. Neymar und seine Entourage tauchen zu oft auf dem Boulevard auf. Brasiliens Hoffnungsträger sollte sich mehr aufs Fussballspielen konzentrieren.

Mario Götze (21, Bayern München)

Platz 1 für Mario Götze: Hier an einem Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund, 23. November 2013. (Bild: Keystone/ Friso Gentsch)

Platz 1 für Mario Götze. (Keystone)

Er weiss vielleicht selber noch gar nicht, wie gut er spielen kann – und wo seine Grenzen liegen. Götze ist ein Artist, der auf engstem Raum eine hochklassige Partie mit einer genialen Aktion entscheiden kann. Wie am Samstag, als er beim 3:0-Sieg der Münchner im Bundesligagipfel kurz nach seiner Einwechslung einen harten Pass traumhaft stoppte und sofort mit dem anderen Fuss und mit einem Aussenrist-Spitze-Kunststück zum 1:0 ins Tor schoss. Ausgerechnet in Dortmund, gegen seinen früheren Verein. Götze kann auf allen Positionen in der Offensive eingesetzt werden, er ist wirkungsvoll und als kleiner, flinker, technisch perfekter Fussballer prädestiniert für die Zukunft, wo auf dem Spielfeld alles noch enger und schneller wird. Und: Im Gegensatz zu den brasilianischen Künstlern auf dieser Liste ist Götze konkreter in seiner Aktionen. Bleibt nur zu hoffen, dass Mario Götze sein Verletzungspech los wird.

Wen erachten Sie als grösstes Talent der Welt? Welchem jungen Fussballer trauen Sie in den nächsten Jahren am meisten zu? Und gehört für Sie ein Schweizer in die Top 10?

« Zur Übersicht

41 Kommentare zu “Mario Götze ist das grösste Talent der Welt”

  1. Alberto Sanz sagt:

    Weshalb ist Wilshere nicht auf der Liste?

    Davon abgesehen finde ich es schade, dass man nur spektakuläre Spielertypen schätzt. So finden sich zwar zwei Innenverteidiger in Ihrer Liste, mit Varane und Marquinhos sind es aber genau diejenigen, die über eine grosse Technik verfügen und desöfteren in der Liste der Torschützen auftauchen. Spieler, die unauffällig die Fäden im Mittelfeld ziehen, tauchen selten auf solchen Listen auf (in der Schweiz wäre das zB Fabian Frei).

    Zwar noch keine Stammkräfte, sollte man auf einer erweiterten Liste viele Talente aus der spanischen Liga haben, die bei jeder Gelegenheit, die sie kriegen, gut spielen. Zum einen die “goldene Generation” von Madrid um Casemiro, Morata, Jesé Rodríguez, Isco (von Málaga), zum anderen Deulofeu (Barcelona) oder Óliver Torres (Atl de Madrid), oder der vielseitige Stürmer Rodrigo (Benfica). Obwohl die meisten von ihnen bereits 21 sind haben sie doch Potential, bald zu den besten 20 Spielern zu gehören.

  2. Hans Meister sagt:

    Nur gut, dass Gündogan vor einigen Wochen 23 wurde, sonst müsste man ihn in der Liste auch noch erwähnen…^^

  3. Daniel K. sagt:

    Gähn…

    Diese Liste würde nicht existieren, hätte Götze nicht ausgerechnet gegen Dortmund getroffen.

    • Jupp sagt:

      .. und Götze würde beide erste Plätze belegen, wenn diese Liste nach dem heutigen Moskauspiel erstellt worden wäre.
      Hat jemand sein Tor gesehen? Absolute Weltklasse.

  4. mein name sagt:

    Naja, vielleicht Neymar endlich ganz aus dieser Liste entfernen, dann kommt es der Realität schon etwas näher

  5. Janosch Lall sagt:

    Wo ist Christian Eriksen von Tottenham?

  6. Heimat sagt:

    Isco vergessen oder einfach keine Ahnung? Wie kann man einen Draxler, Coutinho oder Lucas vor Isco sehen?

    • Frank sagt:

      Wie kann man den Isco vergessen? Wahrscheinlich wirklich keine Ahnung oder sogar Absicht. Habe das Interview von Isco im Official UEFA Champions League Magazine gelesen und schon einige Spiele von Isco bei Malaga oder bei Madrid gesehen. Der Junge gehört mindestens bei den Top 3 der U21 dazu. Ich würde ihn sogar stärker als Neymar einstuffen und als besten Nachwuchs Spieler einstufen.

    • garrincha sagt:

      Lesen hilft. Was steht in der Einleitung?

      • bedro sagt:

        zum glück muss man fussball nicht lesen, sonst wären einige hilflos überfordert

      • Frank sagt:

        @garicha, von wegen lesen hilft !!!!!!

        Da steht :
        absolut objektiv und unbestechlich und natürlich völlig frei von persönlichen Interessen – es gibt nun mal viele begabte Brasilianer…)

        Ich glaube nicht dass dieses Ranking frei von persönlichen Interessen denn, wo bleibt das absolut objektive wenn man einen Spieler der in einem kleinen Verein wie Malaga als Golden Boy 2012 gewählt wurde und bei Real Madrid alle überzeugen kann?
        Und was ist dass für eine Argumentation wenn man behauptet “es gibt nun mal viele begabte Brasilianer…” Isco ist kein Brasilianer!, Dazu kommt dass wenn es in Brasilien bessere Spieler gibt, dann sollte man besser einen anderen Titel wählen.

  7. GloryManUtd10 sagt:

    bin grösstentiels einverstanden mit der auswahl nur der belgische ausnahme-keeper courtois (atletico) und der flügel el shaarawy (milan; derzeit verletzt) fehlen auf jeden fall. lucas hingegen hat in der liste wenig verloren. ein talent, zu mehr reicht es ihm nicht und wahrscheinlich nie. zudem schätze ich wilshere und isco stärker ein, wie coutinho und kovacevic.

    meine talent 11: courtois; jones, marquinhos, varane, alaba; pogba, wilshere; el shaarawy, isco, neymar; götze.
    meine ersatz 11: ter stegen; de sciglio, nastasic, papadopulos, digne; verrati, kovacevic; lucas, coutinho, draxler; lukaku.

  8. roby meier sagt:

    Ich bin das grösste Talent der Welt. Doch leider bin ich schon sechzig. Das zählt dann wohl nicht…

  9. Jon Ramsauer sagt:

    Sie vergessen, sofern er das Kriterium des Alters erfüllt, den Schweizer “Fabian Schär” vom FC Basel, der neue Beckenbauer!

  10. Jeanclaude sagt:

    Neymar übertrifft Götze bei weitem.

    • Nick Schmid sagt:

      Stimmt, Neymar fliegt schöner (und öfter und weiter). Wenn er sich seine Schauspielerei abgewöhnt und effizienter wird lasse ich mit mir diskutieren. 🙂

      • Hans Stricker sagt:

        @Nick Schmid
        bin 100% ihrer Meinung. Ich bin bis jetzt von diesem, von den Medien hochgejubelten, “Superfussballer” masslos enttäuscht. Die Verantwortlichen um Neymar sind in der Pflicht, ihm diese Schauspielerei abzugewöhnen, denn er schadet nicht nur sich, sondern auch seinen Mannschaften (Club und Nation).

  11. St. Galler sagt:

    Mir gefällt die Liste im Grossen und Ganzen. Habe zwar von Kovacic noch nichts gehört, aber wenn Zanetti solch eine gewagte Aussage macht…
    Besonders erfreulich aus Sicht eines Bayern-Fans ist natürlich, dass zwei Rote auf der Liste zu finden sind. Zudem steht mit Pierre Emile Hojbjerg ein weiteres Top-Talent in München unter Vertrag.

  12. s04 sagt:

    MAX MEYER

  13. Paolo sagt:

    Eines der grössten Talente spielt (noch) in der Schweizer Liga. Mohamed Salah. Dürfte dieses Jahr mit 21 Jahren zu Afrikas Fussballer des Jahres gewählt werden.

    • AfricaBaambata sagt:

      Genau da er ja im Moment so krass besser ist als Eto’o, Drogba, André Ayew, Doumbia, Essien oder Serero wird er mit riesen Abstand Afrikas Fussballer des Jahres. *Ironie off* Grüsse eines Afrikaners

      • Mensen Sann sagt:

        @BAMBATA…sind ja auch alles 21 jährige

      • Buschbrenner sagt:

        Gestern hatten wir ja den direkten Vergleich Salah vs Eto. nicht nur Kontinente wie Afrika sondern WELTEN waren zwischen diesen beiden erkennbar!!! Gruss an einen Afrikaner

  14. Buschbrenner sagt:

    Mohamend Salah. Gegenüber allen aufgeführten Spielrn spielt der nich in einer Mannschaft mit Spielermatieral von 100en Millionen. Das macht seine Leistung nur noch besser

  15. Dario Piemontese sagt:

    Damit auch ein Torhüter Erwähnung findet: Francesco Bardi! (Livorno / Inter)

  16. Gaspard LeCompte sagt:

    Ich finde die Liste ganz ordentlich. Doch Kovacic sehe ich nicht auf der 4. Wenn überhaupt auf dieser Liste. Ein Isco oder Wilshere würde ich höher einstufen.

  17. Geoffrey sagt:

    Fachwissen !!
    Der Autor dieses Blogs muss ein enormes Fachwissen haben. Oder anders gefragt:: Haben sie alle Spieler dieser Rangliste gekannt? Es wird nun spannend sein den Weg dieser Spieler zu verfolgen. Wie wäre es mit einem Resume in einem Jahr? Hier in diesem Blog! Bin gespannt und nochmals Chapeau für soviel Kenntnis!!!
    Geoffrey

  18. Rolf Rothacher sagt:

    Der (in Zukunft) grössten Fussballer der Welt? Seltsam, diese Fussballwelt scheint bloss aus Europa zu bestehen. Irgendwie hab ich das Gefühl, da fehlen 2/3 der Anwärter.

  19. Holzhacker Fred sagt:

    ADNAN JANUZAJ, der gebürtige Belgier mit Wurzeln aus dem Osten Europas wird uns in den nächsten Jahren mit seinen Künsten verzaubern! Meiner Meinung nach ist er einer der grössten Talente der Premier League!

  20. Lars sagt:

    Naja geschmackssache! Ich finde Wilshere gehört in Top 10! Seit Jahren wichtiger Spieler bei Arsenal!

  21. DAM sagt:

    Irgendwie witzig: Es geht um die besten Spieler unter 21 Jahren und dennoch wird mit Sätzen wie “…stagnierte der Brasilianer in den letzten Jahren…” und “…agiert seit Jahren konstant auf hohem Niveau.” argumentiert.

    Fest steht einzig, dass nur die Zeit zeigen wird, wer wirklich das Zeug zum Superstar hat und wer ein ewiges Talent bleibt.

  22. Siero sagt:

    Man merkt, es geht gegen Ende des Jahres zu…. Als Blogger erstelle ich eine Liste mit selbstgewählten Kriterien (nicht zu jung, nicht zu alt) und lasse sie kommentieren. Wer kommt das nächste Mal dran: die Top-Ten der am schnellsten gefeuerten Trainer, oder die Hitparade der Klubs mit den meisten Eigengoals? Ironie off!

  23. Hans Kenner sagt:

    Lukaku? Januzaj? Isco?

  24. JW sagt:

    Es tut mir leid aber wer Neymar nicht auf dieser Liste (mit der ich auch grösstenteils überhaupt nicht einverstanden bin) resp. nicht in den Top 3 sieht, der hat entweder schlicht und ergreifend keine Ahnung von was er spricht oder ist einfach ein blinder ‘Hater’. Isco, Wilshere, Courtoise und m.M.n. auch Nastasic gehören aber sicher in diese Liste.

  25. Thomtackle sagt:

    Sähe Wilshere auch noch auf dieser Liste.

  26. L. Schico sagt:

    Bruma (jetzt Galatasaray) und Adam Maher von PSV fehlen eindeutig auf der Liste! Zwei Juwelen, welche noch geschliffen werden müssen, aber bestimmt mal ganz gross dabei!

  27. Markus sagt:

    Herr Ruch, wie meistens muss ihr Artikel kritisiert werden. Sie leiden nun wirklich an einer Barcelona-/Spanien-Phobie. Wie können sie einen Isco, einen Sergio Roberto oder einen Defleu vergessen… Wie können sie Götze vor Neymar setzen… eyeyey… Neymar ist neben Iniesta momentan der stärkste Spieler bei Barca, hat sich super ins Kollektiv eingefügt.. aber ja, man spricht gegen eine Wand. Vlt sollten sie selber mal ein wenig Fussball spielen, damit sie eine Ahnung bekommen…

  28. derkenner sagt:

    Wo ist da bitte Koke von A. Madrid?

    Phil Jones auch ein defensives Ausnahmetalent. Der Bursche ist ein absolutes Tier, in 5 Jahren einer der besten IV der welt ganz sicher

    Adnan Januzaj wird aufjedenfall mal Weltfußballer des Jahres