Logo

Die 10 Gewinner der Hinrunde

Mämä Sykora am Montag den 12. Dezember 2011

Seit gestern ist fertig mit Schweizer Fussball für dieses Jahr. Zumindest für jene, die der süssen Verlockung widerstehen können, am Mittwoch im Letzigrund bei 2° Celsius und Regen das für den FCZ vollkommen unbedeutende Europa-League-Spiel gegen den grossen FC Vaslui aus Rumänien trotz der total moderaten Ticketpreise – 100 bis 140 Franken auf der Tribüne, 50 Franken in der Kurve – schauen zu gehen.

Die erste Phase der Super-League-Saison 2011/12 hat mehr Verlierer als Gewinner hervorgebracht, unter anderem auch deswegen, weil das sportliche über lange Zeit in den Hintergrund gerückt ist. Gerichtsentscheide, Lizenzfragen, dubiose Vereinsbosse, das Zürcher Derby und die Pyrodiskussion nehmen in den Sportzeitungen mehr Platz ein als die Spielberichte. Dennoch habe ich mal versucht, meine total subjektiven 10 Gewinner der Hinrunde zu bestimmen. Und hier sind sie:

Wer gehört eurer Meinung nach auch in diese Top 10? Und wer ist fehl am Platz?

« Zur Übersicht

73 Kommentare zu “Die 10 Gewinner der Hinrunde”

  1. Thomas Meister sagt:

    Obwohl Streller in der Form seines Lebens ist würde ich eher Fabian Frei als den Aufsteiger bzw. Gewinner der Hinrunde sehen. Vom Absteiger zum Stammspieler beim FC Basel sowie der Nationalmannschaft!

    • joel Chretien sagt:

      Fabian Frei? bestimmt nicht. ER war ja der der anfangs Saison gut war, aber jezd: ende Saison in ein absolutes tief gerutscht ist!!!

  2. Kahn sagt:

    Ich denke da kann man verschiedene Ansichten vertreten. Einen Platz 1, 2 oder 3 würde ich niemenden geben sondern einfach
    Aufsteiger = Gewinner der Hinrunde und Absteiger = Verlierer der Hinrunde.

  3. Wer sicher nicht dazu gehört, das sind – die Verlierer der Hinrunde – der SFV, sowie die Herren Canepa und Kaenzig!

  4. Auguste sagt:

    hmm…, mir fehlt christian constantin in dieser hitparade. er transformierte den altbacken reglementierten fussballsport fast im alleingang zu einem spiel ohne grenzen. zur sfl sage ich nichts, bis sie der schmutzli sie wieder aus dem dunklen wald heim schickt.

  5. Florian Sieber sagt:

    Da ging wohl Ricardo Rodriguez vergessen. Er war der einzige Spieler des FC Zürich, welcher in dieser Saison meisterhaft spielte und wohl schon bald in anderen Ligen der Welt für Furore sorgen wird. Aus meiner Sicht ist Rodriguez derzeit der beste Schweizer Linksverteidiger.

    • Mämä Sykora sagt:

      Hou, hoppla! Ja, den Ricardo Rodriguez hab ich tatsächlich vergessen! Schande über mich! Er sei hiermit ganz hochoffiziell als 11. Spieler in die Top 10 aufgenommen!

    • Thomas M. sagt:

      Beim Match gegen Sion hat sich Rodriguez aber genau in der Abwehr zwei blöde Abspielfehler geleistet, die dann zum Glück keine grossen Konsequenzen hatten. Im Vorwärtsdrang aber sehr gut. Ich glaube auch, dass er ein grosses Potenzial hat. Ich hoffe aber als FCZ Anhänger, dass er noch eine Saison “bei uns” reift.

      • FCZ-Andy sagt:

        Ricardo Rodriguez habe ich wirklich auch vermisst. Gebe ja zu, dass ich etwas vorbelastet bin als FCZ Fan und trotzdem, er war echt der Spieler des FCZ in der Vorrunde. Konstante Leistung, Einsatzwille, kampfbereit und gewinnt 8 von 10 Mann gegen Mannduelle. In beiden Spielen gegen Bayern München war er top. Er wird eine grosse Lücke beim FCZ hinterlassen, wird er jetzt, oder erst im Frühling weggehen. Magnin wird ihn nie ersetzen können. Super Ricardo, danke.

  6. Franz sagt:

    Die SL ist einfach nur kläglich, sowohl sportlich als auch aussersportlich. Es gibt Basel und den Rest. Ein Überflieger sieht allerdings anders aus, da hat der FCB in der Meisterschaft zu wenig gezeigt. Klubs wie FCZ, GC und YB sind in der Krise, was die guten Platzierungen von Thun und Luzern relativiert. Die Schiedsrichter sind unterirdisch bis skandalös. So wurden gestern zwei klare Tätlichkeiten von Yakin (Schläge ins Gesicht gegen Rüfli und Kouassi) übersehen. Klar, wenn der Schiedsrichter vor dem Spiel mit dem Abwanderer herumscherzt. Die Offensivqualitäten von Rüfli werden durch seine Defensivmängel kompensiert. Uche, Sio und Yartey sind lediglich zufälligerweise hier, spätestens im Sommer sind sie weg. Die Probleme und Skandale der vier welschen Klubs sind bekannt. Bleibt die Zuschauerzahl, die nichts über die Qualität des Gebotenen aussagt und auch wieder sinken kann. Den attraktivsten Fussball spielt für mich Sion, gefällt mir um einiges besser als der opportunistische, ja zynische Stil des Leaders.

    • Kuede Borni sagt:

      Sio ist nicht zufällig in Sion, sondern schon seit 3 Jahren fester Bestandteil der Mannschaft. Aber es ist klar, dass ein solcher Spieler das Interesse ausländischer Klubs weckt. Zumal er ja erst 21-jährig ist.

    • josé bütler sagt:

      wenn er schon sio heisst, gehört er auch zu sion, also kein zufall ;o) und, einen hakan yakin stellt man in seinem letzten spiel nicht vom platz, das ist gesetz. ich finde die sl für ein kleines land wie es die schweiz nun mal ist, gut aufgestellt. wenn man die zuschauerzahlen hochrechnet, muss sich sogar die bl warm anziehen oder täusch ich mich, mämä?

      • Matthias Steiner sagt:

        OOH, Franz

        Wer hat die meisten Tore in der Hinrunde geschossen? Sion? Wohl kaum. Wer vertritt diese Gurkenliga mit Glamour in der CL, und sorgt dafür, dass man den Schweizer Fussball überhaupt zur Kenntnis nimmt? NICHT Sion. Wissen Sie überhaupt, was ein Opportunist ist? Sicher nicht Jemand, der in 3 Wettbewerben dabei ist, und seine Kräfte einteilen muss. Da staunen Sie.

        Sion findet für das Ausland primär in Gerichtssälen statt. DAS ist zynisch.

        @Mämä

        Sommer nicht vergessen. Topsolide >Leistungen am Laufmeter. Wird bald Stammtorhüter der Nati, wenn er so weitermacht.

        • Franz sagt:

          Oh, da habe ich einen Majestät beleidigt. Lesen Sie nochmals meinen zweiten Satz oben. Mehr Streicheleinheiten kann ich leider nicht bieten. Was das Ausland über unsere Superliga denkt, ist mir völlig egal, zumal diese Wahrnehmung sehr beschränkt ist und unsere bescheidene Liga nicht besser macht. Mit Opportunismus meine ich, dass man beispielsweise gegen ManU im Rückspiel bei beiden Toren blind in den 16er flankte und auf Fehler des Gegners und Zufall hoffte. Aus Ihrer Sicht, so bin ich geneigt zu vermuten, waren das präzise Zuspiele. Noch ein Letztes: Wie ist es möglich, dass eine solch tolle Mannschaft im Heimspiel gegen Luzern auf die Hilfe des Schiedsrichters angewiesen ist (klares Penaltyfoul von Park nicht gepfiffen)? Wieso schafft es eine angeblich so spielstarke Mannschaft nicht, zehn Xamax-Spieler (fast 45 Min.) zu besiegen? Erfolgreich ja, attraktiv nein. Und ja, die Super League kann ich nicht ernst nehmen. Basel hin oder her.

          • Anthony sagt:

            Nicht vergessen, Basel wurde gegen Luzern auch ein Tor zu Unrecht aberkannt, also giilt dieses Argument nicht.

          • Mägge sagt:

            @Franz immer schon Objektiv bleiben, sprich “dem Foul ist ein klares Handspiel des Luzerners vorausgegangen”. Dies hätte vorgängig gepfiffen werden müssen und es wäre somit nicht zu dieser Strafraum Szene gekommen!! Und das gegen Xamax ist absolut nachvollziehbar. FCB hat schon 6 Punkte Vorsprung (und jetzt 7 Punkte). Sie wollen schlicht und einfach alles schlecht reden (Anti FCB oder NEID??), eben typische CH-Mentalität…..

          • josé bütler sagt:

            mein lieber scholli, ähh, franz, was soll an deinem zweiten satz, ich zitiere: “es gibt basel und den rest”, so streichel fähig sein? ich behaupte, dass shaq-attack keineswegs “blind” in die mitte geflankt hat, er hat beide male den blick vom ball in die mitte gehoben. ob dann die flanke so gekommen ist, wie geplant, weiss nur er selber. aber das ist doch völlig sekundär, hauptsache tor, oder? wie du vielleicht weisst, spielt kommissar zufall im fussball eine grosse rolle ;o) und noch was, lieber blind tore erzielen als, wie manu, gar keine! ich als fan des fc luzern hatte natürlich keine freude am unterschlagenen elfer an winter, aber dem fc basel hilfestellung vom schiri zu unterstellen, finde ich absurd. naja, es gab schon andere teams, die nach einem erfolgreichen cl-einsatz, in der meisterschaft arg versagt haben, so kann der fcb das 1:1 gegen das team von bulat verschmerzen. ich finde der fc basel macht sehr vieles richtig. er spielt erfolgreich, effizient, und ja, er spielt attraktiv, hat ja mit 38 erzielten toren mit abstand den besten wert, hat viele ch-spieler mit hohem identifikatonsfaktor im team, hat mit b. heusler einen smarten und coolen präsi, hat das beste stadion in der schweiz, ist finanziell auf sicheren beinen und hat last but no least, eine sensationelle nachwuchsabteilung. gruss vom pilatus, josé bütler.

          • Matthias Steiner sagt:

            Sie haben offensichtlich von Fussball keinen Dunst, Franz. Auf diesem Niveau wird nich “blind” geflankt. Das wird stundenlang geübt. Ich hab Shaqiri und den Stürmern dabei schon oft zugesehen. Mindestens beim 2-0 spielt er zentimetergenau auf Frei. Dass die Schiri dem FCB helfen ist auch sio eine Neidermär, die von Bauerndorf zu Bauerndorf weitergegeben wird. Der Luzerner nimmt den Ball mit dere Hand mit. Daher Kompensationsentscheid. Aber was war mit dem Penalty, den z.B. der FCZ gegen den FCB geschenkt kriegte? Sehr hilfreich. Zum Glück verschoss Chermiti. Wir werden nicht mehr und nicht weniger bevor- resp benachteiligt wie andere Klubs. Und dass eine Mannschaft, ausgelaugt, auf Plastikrasen ein remis einfängt ist doch schön für den Fussball. Das sind Menschen auf dem Platz, keine “zynischen” Masachinen. Zum Glück.

  7. Franz Melliger sagt:

    Eine gute Rangliste, wie ich finde.

  8. Baumi sagt:

    Lieber hätte ich hier und heute folgende, einfache Frage geklärt: Welche Fussballnati weltweit verzichtet freiweillig auf die
    beiden besten Stürmer?
    Sogar Geschäftsfreunde in D und A schütteln nur noch den Kopf… Strelli und Alex – in meiner Rangliste seid ihr top!!!!!

    • Orlandi sagt:

      Weiss nicht, ob das an Ihnen vorbei gegangen ist, aber die beiden sind ZURUECKGETRETEN, und wurden nicht übergangen. So gut sie auch spielen, sie sind Diven und haben sich beim Rücktritt überhaupt nicht mit Ruhm bekleckert.

      • Mägge sagt:

        Aber wenn das Umfeld stimmt, siehe FCB, dann schiessen Streller/Frei Tore Tore Tore….. und genau das ist es(!) was der Nati abgeht. Die erwähnten Diven sind wohl eher im pfeifenden Publikum zu suchen.

        • Dave sagt:

          Ja, wenn es rundläuft sind sie die Topstürmer… aber als es nicht so lief in der Nati und man sie dafür kritisierte zog man lieber den Schwanz ein und gab den Rücktritt anstatt die Aermel hochzukrempeln und den Finger rauszunehmen und Grass zu fressen. Sehr schade, denn die beiden hätten vermutlich der Nati schon noch helfen können. Aber eben, lieber die beileidigte Leberwurst raushängen anstatt mit Leidenschaft den Karren aus dem Dreck ziehen. (Sorry für die Wortwahl aber ist doch wahr!)

          • Mägge sagt:

            Beim FCB ziehen 11 den Karren und in der Nati (?) und beim FCB lief es sofort rund (Komisch nicht?). Somit liegt der Fehler nicht bei Streller/Frei sondern dem Umfeld und den pfeiffenden Zuschauer-Diven. Dä hätte auch ich gesagt LMAA….. und wir Basler/inen danken dies “unseren Jungs”.

          • Mämä Sykora sagt:

            Trotz dieser erstaunlichen Schlussfolgerung: Wie lange wird es schätzungsweise noch dauern, bis dieses Thema endlich erledigt ist? Für Frei ist die Nati sowieso kein Thema mehr und Streller hat sich eben erst sehr dediziert dazu geäussert. Muss man es unbedingt noch jedes Mal durchkauen, wenn diese Namen fallen?

          • Martin sagt:

            Streller hat Mut gezeigt. Er hat in der Türkei in der Höhle de….ein wegweisendes Goal abgegeben. Ohne den Mob aus den Nati Spielen blüht er wieder auf, wie zu anfang seiner Karriere. Frei spaltet, entweder man mag ihn oder nicht. Als bekennender fcb fan hat er klaro noch mehr Feinde als Freunde. Was solls die fcb Spieler sind fast schon Kult. Cecca, Kantaluppi, Chippi, nun Streller, Frei! Wobei die Liste beliebig verlängert werden kann. Geili Stadt, geile Klub, treue Fans. 40000 sogar in der Nati b.

        • Patrick sagt:

          sind wir doch ehrlich ohne die tore von frei und streller waere die schweiz nicht an die WM 2006 und WM 2010 gegangen….die beiden sind keinem etwas schuldig was die nati betrifft.

  9. Fritz sagt:

    “…total moderaten Ticketpreise – 100 bis 140 Franken auf der Tribüne, 50 Franken in der Kurve …” der Zynismus ist unüberhörbar 😉
    Btw 65.- CHF habe ich auf der Gegentribüne letzten Mittwochabend gezahlt….

    • Lorenzo sagt:

      Ja, der Zynismus wurde sozusagen mit der Keule aufgetragen. Ich würde dieses Spiel auch nicht umsonst anschauen gehen.

      • spitzkick sagt:

        Danke lorenzo für deine Rücksichtnahme auf die Tausenden die noch ein Ticket suchen.
        Was immer du schauen gehst, viel Spass und bitte bleib dort.

        • Hääbi sagt:

          und ich habe für alle 3 Spiele in der Muttenzerkurve Fr. 95.- bezahlt.

          Wenn man nur solche Spiele sehen will, dann wird es halt teurer. Der FC Basel hat aus der 1. CL-Saison gelernt, denn da hatten viele Tickets, die keine Jahreskarte hatten und solche mit HJahreskarten hatten keine Tickets. Ich finde es toll, dass der FCB diese moderaten Preise für die echten FC Basel-Fans hat und nicht auch noch für solche, die nur ManU sehen wollen.

  10. Paulo sagt:

    Das ist schon die dritte Saison hintereinander wo Streller auf absoluten Top Niveau spielt. Das ganze hat angefangen als man Gross gefeuert hatte und man unter dem neuen Trainer endlich wieder mit zwei Surmspitzen agierte. Das diese zweite Sturmspitze Alex Frei heisst hat sicherlich auch viel zum Erfolg von Streller beigetragen. Die beiden harmonieren einfach prächtig, und da sie in der Nati nicht mehr erwünscht waren freuen wir uns in Basel hat noch ein bisschen mehr für sie.

  11. Lorenzo sagt:

    Sally Sarr ist DIE Entdeckung der Saison. Gestern war er zwar an beiden Gegentoren schuld, aber es gibt in der ASL kaum einen Verteidiger mit so einer Coolness, der in höchster Bedrängnis immer die beste Lösung findet. Ein Topspieler der aus den Niederungen Callange League gekommen ist, gehört unbedingt auf diese Liste, vielleicht zuoberst!

  12. Julien L. sagt:

    Abermals ein Zuschauerrekord – und das trotz “kriegsähnlichen” Zuständen in den Stadien, wie es uns die Medien tagein tagaus weis machen wollen. Und all die Couch-Sportler glauben auch noch den Humbug.

  13. Kuede Borni sagt:

    Bin im Grossen und Ganzen mit der Liste einverstanden. Aber Vanczak und Rodriguez wären definitiv auch noch Kandidaten. Oder auch Vanins als überragender Torhüter der Liga (nicht nur in dieser Hinrunde). Und Bernhard Heusler für seine besonnenen Analysen in der ganzen Pyro-Hektik.

    • Mäsi sagt:

      Rodriguez gehoert definitiv rein – der ging gemaess Mämä schlicht und einfach vergessen (siehe oben).

      Ein Gewinner muss eine positive Tendenz vorweisen, bzw. staerker als seine frueheren Leistungen sein. Dies trifft auf Vanins nicht zu – er spielt schlicht und einfach so stark wie letzte Saison. Aus meiner Sicht der beste Goalie der Super League.

      Vanczak habe ich in den Spielen zu wenig beobachtet. Spielt er auch defensiv solide? Denn nur mit Toren ist man noch lange kein Gewinner.

      • Kuede Borni sagt:

        Gutes Argument bezüglich Vanins. Würde aber auch auf Frei und Streller zutreffen…

        Vanczak ist auch defensiv eine Bank, sei es als Aussen- oder als Innenverteidiger. Natürich gehören für eine gute Abwehrkette mindestens 3 andere Verteidiger dazu. Gleiches gilt aber eben auch für alle Stürmer.

  14. Dave sagt:

    Roderiguez vergessen oder absichtlich nicht erwähnt? Was die Preise für den Match am Mittwoch betrifft haben Sie absolut recht. Was man aber auch erwähnen müsste ist, wenn jemand den Match schauen geht hat er vermutlich das Package gekauft, was auf den einzelnen Match gerechnet viel weniger ausmacht. Aber klar, für Einzeleintritt total daneben!

  15. Pascal Baumgartner sagt:

    Eine wiederum phantastische Saison spielt Anders Vanins. Grundsätzlich finde ich, dass die Spieler des FC Sion zu den Gewinnern der Hinrunde gehören – trotz Dauerchaos bzgl. Lizenzierung – haben sie sportlich sehr gute Leistungen gebracht, sportlich Celtic ausgeschaltet und gelten wohl als einziger einigermassen ernst zu nehmender Herausforderer des FCB in dieser Saison.

  16. Lorenzo sagt:

    Ich kann nicht anders und muss die Liste nachbessern. Nur mit Fussballern. Aber ohne Rangliste

    Streller, Sarr, Winter, Rodriguez, Sio, Vanczak, Ruefli, Uche, F. Frei, Andrist

    so kommt es hin

    • sydney sagt:

      bin mit andrist nicht einverstanden – als fcb fan gehoert er eher zu den verlierern der hinrunde, quasi weg vom stammplatz in thun, hin zu der reserve beim fcb. allerdings wird seine zeit kommen, wenn xhaka und/oder shaqiri weg sind.

  17. Stefan sagt:

    FCB Torhüter Sommer wäre sicherlich auch noch ein Kandidat, besticht er in seinen jungen Jahren mit Konstanz, nicht nur auf SL Niveau, sondern auch Championsleauge….

    • remo ballisto sagt:

      Sorry Stefan für das nachfolgende Doppelposting. War unabsichtlich und ich hätte mich zum gleichen Thema nicht mehr gemeldet. Habe Deinen Beitrag aber noch nicht gesehen, als ich meinen gesendet habe.

  18. remo ballisto sagt:

    Aus meiner subjektiven Sicht hätte irgendwo noch Yann Sommer platz. Mit welcher Gelassenheit der Junge einen Franco Costanzo ersetzt hat, finde ich schon nicht alltäglich. Er war sowohl in der SL wie auch in der CL ein zuverlässiger Rückhalt für seinen Verein, obwohl er in der Saison vorher kaum Spielpraxis sammeln konnte.
    Dazu möchte ich noch was zu Platz 7, Zuschauerrekord schreiben. Durch momentan kopfloses Handeln, wie Fahnenverbot oder Kurven schliessen und diversen unüberlegten Äusserungen einiger Vereinspräsidenten, wird dieser Trend wohl bald in umgekehrte Richtung verlaufen.

    • Schande über Mämä :-)) aber der Yann Sommer gehört mit seinen Leistungen wirklich in die Top Ten!!

      • Lorenzo sagt:

        Sommer ist solid, mehr nicht. Jeder Club in der ASL hat so einen.

        • Stefan sagt:

          Jeder ASL Club?! Die Meisten sind Durchschnitt. Wenn du Sommer als solchen bezeichnest hast du wahrscheinlich nicht alle Spiele gsehen bzw. keines. Schon bei GC wie auch in der U21 war er stets einer der besten Spieler auf dem Feld, und dies weit über dem ASL Goalie Durchschnitt. Abgesehen von Benaglio sehe ich in der CH zur Zeit keinen mit mehr Potential

      • Mägge sagt:

        Ja André bin ganz Ihrer Meinung und setze noch einen drauf, sprich “Der momentan beste Torhüter von CH”. Wie er ein Spiel “lesen” kann und wenn er raus kommt hat er denn Ball, bzw. bringt diesen gleich wieder ins Spiel, einfach Genial.

  19. Patrick Inderbitzin sagt:

    Top Ten: Die Stadien von Thun und Luzern.

    • Lorenzo sagt:

      Das Thuner Kleinstadion mit Kunstrasen? Und Luzern wird es noch bitter bereuen, nicht für 10 000 mehr Platzt zu haben. Für eine Agglo mit 200 000 Menschen ist das Stadion zu klein – Chance vertan. Ich erinnere mich an die Meister-Saison auf der Allmend mit regelmässig 25 000 Fans. Mehr gingen einfach nicht rein…

      • Franz sagt:

        Die offiziellen Zuschauerzahlen sollte man übrigens mit Vorsicht aufnehmen. Es mutet doch seltsam an, wenn auf fussball.ch vorerst 4700 angegeben werden und es nach Spielschluss fast doppelt so viele sind. Einzelne Klubs manipulieren klar.

  20. Rene Meier sagt:

    Herr Tschagajew ist auch ein Aufsteiger – vor einem halben Jahr kannte man ihn kaum. Und jetzt ist er schon berüchtigt.

  21. Cris Chelios sagt:

    Leider war der Blog von Anette Fetscherin mit dem Thema “FC Luzern als Vorbild für Fanarbeit” ein Verlierer der Hinrunde. Mit dem heutigen Wissen noch viel unterirdischer als damals. Zum Glück ist sonst das Niveau des Blogs so hoch, (vielleicht noch mit Ausnahme Spanien – Auswärtsfans) dass er gesamthaft auch zu den Gewinnern der Hinrunde gehört. Danke dafür und weiter so!

  22. Paco Lopez sagt:

    Spinnts mir oder sehe ich in allen Kommentaren keinen Shaq? Der beste Spieler der Schweiz seit Längerem wird einfach von allen hier anwesenden vergessen …. Hä?

    • Auguste sagt:

      hmm…, der war doch schon spitze. sie stehen mit einer bierflasche im gepäck am münchner hauptbahnhof, paco lopez.

  23. Luca Zuppinger sagt:

    Da wurde wohl Fabian Frei vergessen – oder nach 2 Baslern auf dem Podest wollte es der Mämä nicht übertreiben…

  24. Flo sagt:

    Als Gewinner darf sich durchaus auch dieser Blog bezeichnen. Nicht immer bin ich mit den Meinungen oder Schlussfolgerungen einverstanden, aber dank Mämä Sykora ist zumindest fundiertes Wissen und Niveau zurückgekehrt, weg von billigem Populismus und blickähnliche Artikel die ausschliesslich auf Provokationen aus waren.

    Gratulation

    • Tommy boy sagt:

      Tja, zynische Kommentare sind auf der Tagi-Seite schon reichlich vorhanden. Auf meinen könnte man wohl auch getrost verzichten. Egal, ich gebe Flo recht, dass dieser Blog zweifellos lesenswert ist. Doch leider entpuppen sich einige Aussagen bzw. Voraussagen, eher als zu optimistisch oder gar blauäugig denn wirklich fundiert.
      Der Artikel vom 16. Juli 2011 (http://blog.tagesanzeiger.ch/steilpass/index.php/1930/die-beste-liga-der-welt/) beantwortet viele Kernfragen korrekt. Ich freute mich nach der Lektüre tatsächlich auf die Saison und fand mich auch regelmässig im Stadion wieder. Am Schluss jedoch bleibt einem nichts anders übrig, als der anfänglichen Vermutung, dass die SL doch eher eine gurkige Liga ist, beizupflichten. Die Kernfrage (beste Liga der Welt?) hinterlässt nach dieser Hinrunde einen unfreiwillig komischen Eindruck. Ja, es war Drama pur. Man konnte wirklich allerlei irrwitzige Geschichten erleben und deshalb mag es möglicherweise auch die (unfreiwillig) unterhaltungsreichste Liga sein. Doch betreffen diese einzelnen Akte lediglich das Drumherum, was auf dem Platz geschieht ist meist nur noch sekundär, wenngleich nicht weniger tragisch…
      Schön, dass man trotzdem noch einzeline Akteure hervorheben kann, danke an Mämä für diesen Input (Rangliste ist wirklich subjektiv). Was die Liga betrifft, finde ich es vorallem schön, dass es für dem Moment vorbei ist. Ein drittklassiges Boulevardblatt oder Klatschheft, das Populismus und Provokationen schürt, wäre als Hauptsponsor dieser Vereinigung fast glaubwürdiger.

    • Fritz sagt:

      Da schliesse ich mich sehr gerne an! 😀

  25. H. Zurbuchen sagt:

    Sally Sarr hat ja zeitweise super gespielt. Aber jetzt im letzten Spiel….oh, mein Gott…

  26. Otto Liebschitz sagt:

    Mir fehlt René Deck. Er war einfach einzigartig!

  27. Veronica Moser sagt:

    Für mich kann es nur einen geben: Heiko Vogel.
    Was dieser Mann in so kurzer Zeit alles erreicht hat, wie er sich gibt, total sympathisch und authentisch, einfach Weltklasse.
    Da kann sich der Rest der Liga wirklich nicht nur eine Scheibe davon abschneiden.
    Den ewigen Neidern, die jetzt mit dem Xamax-Spiel kommen – wo war der FCZ, als sie CL gespielt haben ? Unteres Mittelfeld ! Der FC Basel ist schlicht zu gut für diese Liga und sollte sich in der Bundesliga messen können. Als einziger professionell geführter Club durchaus eine Überlegung wert, anstatt in der hiesigen Gurkenliga auf so Schiessbuden wie Sion (die sind zweitletzer de facto) usw. zu treffen.

  28. Samuel sagt:

    An alle Anti-FcB Leute und Möchtegern Fussballkenner oder Besserwisser:

    Mitleid gibt’s umsonst, Neid mus man sich verdienen!

  29. Kahn sagt:

    Gewinner als Team ist der FC Basel und ich finde auch FC Sion und FC Luzern. FCB Wie er die Mehrfachbelastung gemeistert hat nach schlechtem Start, FC Luzern wie diese aus Ihren Möglichkeiten viel rausholen, der FC Sion (Mannschaft) die mit den vielen Problemen am runden Tisch damit fertig geworden sind und schönen und erfolgreichen Fussball zeigen. Als Spieler sind für mich viele Gewinner da. All die welche gut gespielt haben. Dabei möchte ich doch noch als FCB Fan die Innenverteidigung Abraham und Dragovic erwähnen. Nach anfänglich weniger guten Leistungen, wo die ganze Schweiz schon gesagt hat, nicht brauchbar, sind diese die letzten Wochen und Monate NATIONAL UND INTERNATIONAL Top gewesen.

  30. Muri sagt:

    eindeutig fehlt in dieser liste der grosse murat yakin. luzern ist auf dem weg zur meisterschaft, wenn das mit dem punktabzug, den känzig und canepa für basel fordern, klappt. bei thun hat man ihn noch nicht so ernst genommen, denn mit thun hatten auch egli und schönenberger erfolg. jetzt kam der durchbruch

  31. Jorge sagt:

    Wenn man die Kommentare hier so liest ist es wohl an der Zeit sich beim FC Basel zu entschuldigen. Entschuldigung dass alle Teams in der SL die Zeit des grossen FCB verschwendet. Entschuldigung das der FCB den Schlechten Ruf der SL welcher von unserem Grottenkick verursacht wird immer wieder herstellen muss. Entschuldigt unsere Einstellung gegenüber dem FCB, ou mein Fehler, stimmt dass ist ja purer Neid. Um beim Thema zu bleiben: Den Vanczak vermisse ich auch ein bisschen.