Logo

Das sind die besten Fussballfilme

Mämä Sykora am Mittwoch den 14. September 2011
Wirklich gute Fussball-Filme sind selten: Filmszene, «Aus der Tiefe des  Raumes» (D, 2004).

Wirklich gute Fussball-Filme sind selten: Günter-Netzer-Figur im Film «Aus der Tiefe des Raumes» (D, 2004).

Es geht auf den Herbst zu, die Abende werden kühler, und nicht immer steht ein Fussballspiel auf dem Programm, welches das Interesse zu wecken vermag. Zeit für TV-Abende auf dem Sofa, für Fussballliebhaber soll es selbstverständlich ein Fussballfilm sein.


Doch während die US-Königsdisziplinen Football, Basketball, Baseball und Boxen bestens abgedeckt sind, ja selbst aus einem Fussballbuch wie Nick Hornbys «Fever Pitch» ein Baseball-Film wird, kommt die weltweite Sportart Nummer Eins kaum auf die Leinwand. Löbliche Dokfilme wie Kusturicas «Maradona», «Once in a Lifetime» über die Geschichte der New York Cosmos oder «Profis – ein Jahr Fussball mit Paul Breitner und Uli Hoeness» gibt es einige, doch Spielfilme sind äusserst rar, obwohl Länder wie Grossbritannien oder Deutschland sowohl die Filmindustrie wie auch das Interesse der Bevölkerung hätten. Warum bloss?

Der Fussball liefert alles, was ein gutes Drama ausmacht. Spannungsfelder hier und da, Emotionen, bedeutende Protagonisten, unzählige historische Ereignisse. Und doch will sich am Fussball anscheinend niemand die Finger verbrennen. Warnende Beispiele gibt es deren viele: «Goal» etwa war eine Kooperation mit der FIFA, mit einer gehörigen Portion Schmalz und Gastauftritten von Zidane und Beckham. Doch wenn der eingewechselte Jungstar, Hauptdarsteller und Rechtsfuss in der Nachspielzeit der entscheidenden Partie einen Freistoss aus 30 Metern mit links in den Winkel haut, wenden sich Fussballfans entnervt ab. Kein Wunder schaffte es der zweite Teil bei uns nicht in die Kinos, der dritte erschien gar nur auf DVD.

Spielszenen authentisch hinzukriegen ist in der Tat eine der grössten Herausforderungen. So ruinierten die peinlichen Paraden von Torwart Sylvester Stallone den Film «Escape to Victory», obwohl seine Mitspieler Pelé, Ardiles, Bobby Moore und Kazimierz Deyna den Ball sehr wohl beherrschten. Für «A Shot at Glory» wurde deshalb der ehemalige schottische Internationale Ally McCoist kurzerhand zum Schauspieler umfunktioniert. Im brillanten Film «The Damned United» über Brian Cloughs wilde Tage als Trainer von Leeds hingegen wurden Archivaufnahmen verwendet und perfekt in den Film eingefügt. Etwas einfacher machte es sich der erstaunliche Film «Klapzubas XI.» von 1938: Er verwendete u. a. Aufnahmen der tschechoslowakischen Nationalmannschaft der WM 1938, ganz egal, dass so die Gegner stets wechselnde Trikots hatten. Leider gibt’s diese Perle nur mit englischen Untertiteln; wer deutsche braucht, darf sich gerne bei mir melden.

Kommerziellen Erfolg verspricht man sich eher mit Fussball fernab des Profitums. «Bend it like Beckham» wurde zum Kassenschlager, die Komödie «Männer wie wir» um ein schwules Team war ein kleiner Erfolg und in «Die wilden Kerle» kicken Kinder. Lediglich «Das Wunder von Bern» widmete sich den «Grossen» und konnte die Massen begeistern.

Für Sofasportler, die sich zwischen Live-Übertragungen auch mal cineastisch verwöhnen wollen, gibt es oben die Top 5 der Fussballspielfilme. Total subjektiv und ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Ging ein Klassiker vergessen? Welches Werk gehört ebenfalls in eine Bestenliste?

« Zur Übersicht

73 Kommentare zu “Das sind die besten Fussballfilme”

  1. brundle sagt:

    Fever Pitch ist ein brilliantes Fussballbuch und auch ein ziemlich guter Fussballfilm (1997). Herr Sykora scheint ihn aber leider nicht zu kennen.

    • off.side sagt:

      siehe zeile zwei des textes…

    • Dominik H. sagt:

      Finde das Buch Klasse, aber die filmische Umsetzung war meines Erachtens nicht ganz gelungen.

    • Henry sagt:

      Fever Pitch ein Baseball-Film?
      Wieso spielt Arsenal plötzlich Baseball? mir unerklärlich. Die Szene mit den beiden Arsenal-Fans beim entscheidenden Spiel ist wirklich sehr gelungen

      • Dominik H. sagt:

        Fever Pitch wurde von den Farrelly-Brüdern ebenfalls verfilmt – und eine US-Verfilmung in der Fussball vorkommt, das würde wohl keiner sehen wollen. Deshalb spielt das ganze im Baseball-Milieu rund um die Red Sox.

      • Kraft sagt:

        Die Verwirrung rührt daher, dass Fever Pitch sowohl ein Fussball- als auch ein Baseballfilm ist. Es gibt nämlich zwei davon. Der aus dem Jahre 1997 ist ein Fussball-, der aus dem Jahre 2005 ein Baseballfilm.

    • de Philippe sagt:

      Mamä meinte den bekannteren Film von 2005, der die Handlung in die USA und zum Baseball verpflanzte. ’97 gab es eine englische Verfilmung, die leider weniger bekannt, aber trotzdem (für Fussballfans) sehenswert ist.

  2. josé buetler sagt:

    langsam verkommt dieser “fussball”-blog zum kindergarten, sorry mämä …

  3. Hans Füglistaller sagt:

    Ok, vielleicht sollte man nicht über eine bessere Zusammenstellung der Top 5 urteilen, wenn man nur drei der obgenannten fünf Filme gesehen hat, ABER meines Erachtens gehört “The Football Factory” definitiv zu den besten Fussballfilmen. In diesem Film erkennt man doch Begeisterung, die Besessenheit, die viele Engländer für Ihren Sport zu Tage legen!

    • Duncan Hawke sagt:

      Hmmm….dann kannst Du aber Green Street Hooligans auch dazunehmen,
      nur gehts ja in den Filmen mehr um die Fans, die Szene etc. Fussball wird nicht gerade viel gezeigt…

      • Danny Dyer sagt:

        Naja Green Street Hooligans mit Frodo ist für mich eher ein seichter Hollywoodabklatsch im Gegensatz zu Football Factory. Gehört für mich eher in die Kategorie Kick it like Beckham.

    • Hans vom Hübel sagt:

      Zweifellos ein guter und intensiver Film. Hat aber nur am Rande mit Fussball zu tun, ist eher ne Art Millieustudie…

  4. michi sagt:

    – Eric? (von mir aus der beste, da tiefgründiger als Damned United)
    – Bend it like Beckham? (Spricht halt eher Teenager als Filmkritiker, Schöngeister und Proseccotrinker an, ist aber für dieses Publikum grosses Kino)
    – Das Wunder von Bern?

  5. Marc Cathomen sagt:

    Ich füge noch “Mean Machine” mit Vinnie Jones, GB 2001 hinzu. Brilliante Mischung zwischen Fussball- und Gefängnisfilm.

  6. Cris Jackman sagt:

    “Fussball ist unser Leben” mit Uwe Ochsenknecht ist auch super! Dios mios Fussballgott!!!;)

  7. Sie nannten ihn Mücke!

  8. Manuel Dopfer sagt:

    In der Aufzählung vermisse ich den Film “Victory” (auf Deutsch Flucht oder Sieg) aus dem Jahre 1981 mit Michael Caine und Silvester Stallone. Folgende Fussballporfis spielten mit : Pelé, Bobby Moore, Osvaldo Ardiles, John Wark, Kazimierz Deyna, Hallvar Thoresen, Co Prins und Paul van Himst.

  9. Rich sagt:

    Ein nicht so guter Film, jedoch m.E. sehr unterhaltend wäre noch Mean Machine mit Vinnie Jones. Wenigsten war Vinnie mal aktiver Tschütteler.

  10. Rico sagt:

    – Looking for Eric mit Eric Cantona in einer Nebenrolle..
    Nicht wirklich ein Fussballfilm aber es dreht sich doch einiges um Fussball. Sehr gut gemachter englischer Film.

    – Hooligans mit Elijah Wood
    absolut sehenswerter Film mit Bezug zu der Szene in England.

    • Hans vom Hübel sagt:

      Sorry, aber den Frodo als Hooligan kann ich nicht ernst nehmen. Hollywood goes möchtegern underground.

      Den Film kan’ste rauchen! Da gibt’s definitiv Besseres über Hooliganismus und Ultràs…

  11. Mats Kummer sagt:

    Nicht zu vergessen bleibt die deutsche Komödie “Fussball ist unser Leben” wo Schalke-Fan Uwe Ochsenknecht einen südamerikanischen Fussballspieler wegen mangelnder Leistung kidnappt und diesen auf Vordermann bringt… Eine herrliche Komödie!

  12. Mia Berger sagt:

    Bend it like Beckham (oder der deutche Titel: Kick it like Beckham!!). Ein sehr unterhaltsamer Film mit Bollywood Charme….

  13. andy sagt:

    Mani der Libero.

    • Nick Schmid sagt:

      Das waren noch Zeiten. Ich sag nur: Enge Adidas-Hösli mit den drei Streifen. Die würde heute kein Schwein mehr freiwillig anziehen… 🙂

  14. Philipp sagt:

    Sylvester Stallones Paraden sind nicht peinlich. Wie können Sie es wagen? Sylvester Stallone ist ein Held, der alles besser kann als die Anderen!

    • Hans vom Hübel sagt:

      Sie verwechseln da was, das war Chuck Norris 😉

      • hans ulrich schwyzer sagt:

        nein nein nein. es war Bear Grylls. er war nebst goalie auch stürmer und spielertrainer, und sass gleichzeitig auf der bank.

        und ein richtig toller film finde ich übrigens noch “L’arbitre” (“The referee[s]”) oder so glaube ich, mit Massimo Bussaca, aus sicht der schiedsrichter. wenn Bear Grylls in dem film auch mitgespielt hätte, wäre er auch schiedsrichtiger gewesen und hätte das spiel gewonnen.

    • Kerstin sagt:

      Weist du noch nicht? Kritiker dürfen NIE Stallone loben, sonst sind sie gleich “Proleten”. Er war ein American Football Spieler
      (was er wirklich gut kann), der mit dem europäischen Fussball nichts zu tun hat, der Kritiker hat es wahrscheinlich nicht
      kapiert

  15. Georges Müller sagt:

    Ganz sicher gehören “Bend it like Beckham” und “Looking for Eric” (mit Eric Cantona) auch auf diese Liste – weil sie Fussball in einen grösseren gesellschaftlichen Zusammenhang (Immigration und Fans) stellen.

  16. Shirty sagt:

    Looking for eric ist ja tausend mal besser als the damned united. Zumal mir Brian Clough ein bisschen zu symphatisch dargestellt ist.

  17. Dominik H. sagt:

    Da fehlen meines Erachtens klar “Immer wieder Samstags” (orig. “When Saturday Comes”) mit Sean Bean, der im Umfeld von Sheffield United spielt und die Doku “The Other Final”.

  18. Carlo Botta sagt:

    Gehört unbedingt dabei: Looking for Eric von Ken Loach!!

  19. WanTan sagt:

    Shaolin Soccer: bester Fussballfilm ever…

  20. Bettina sagt:

    THE OTHER FINAL! Absolut wunderbarer Film! Kein Fussballfan darf den verpassen!

  21. Jürg sagt:

    The Other Final! siehe http://de.wikipedia.org/wiki/The_Other_Final für mehr Info!
    Die Fußballnationalmannschaften des im Himalaya gelegenen buddhistischen Königreiches Bhutan und der zwischen 1995 und 1997 von einem Vulkan weitgehend verwüsteten Karibik-Insel Montserrat standen im Jahr 2002 auf den beiden letzten Positionen (Platz 202 Bhutan und Platz 203 Montserrat) der FIFA-Weltrangliste. Am 30. Juni 2002, dem Tag des Endspiels um die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 zwischen Brasilien und Deutschland, sind beide Teams vor rund 25.000 Zuschauern im über 2.700 m hoch gelegenen Changlimithan-Stadion in der bhutanischen Hauptstadt Thimphu aufeinandergetroffen.

  22. Alan sagt:

    Dreifach Hoch auf Plätze 3 und 1. “Romeo and Juliet Get Married” und “The Damned United” seh ich immer wieder gerne.

  23. Duncan Hawke sagt:

    ah, es gab doch noch Goal und Goal II.
    Naja, nicht wirklich spitze, aber unterhaltsam.

  24. dieter bopp sagt:

    Hallo! Fußball wie noch nie – George Best!

  25. Naddel sagt:

    Looking for Eric schauen oder Fever Pitch lesen.

  26. Trudi Stadelmann sagt:

    Spiel der Götter – als Buddha den Fussball entdeckte. Eine wundervolle Liebeserklärung an den Fussball. Die Geschichte spielt im Sommer 1998 in einem buddhistischen Kloster in Nordindien, zum Zeitpunkt, da in Frankreich die Fußball-Weltmeisterschaft 1998 ausgetragen wird. Während wieder einmal zwei junge Männer (Onkel und Neffe) aus Tibet geflohen sind und das Kloster erreichen, um dort zu lernen und Mönche zu werden, steckt der vorwitzige Orgyen die ganze Mönchsgemeinschaft mit seinem Fußballfieber an. Sein Zimmer hat er mit Fußballbildern dekoriert und unter seiner Kutte trägt er ein improvisiertes Trikot von Ronaldo. Da es ihm und seinen Freunden verboten wird, nachts aus dem Kloster zu schleichen, um die Spiele im Dorf zu verfolgen, muss sich Orgyen was einfallen lassen. Nachdem er den alten und melancholischen Abt, dem Fußball als Kampf zweier Länder um einen Ball erklärt wird, überzeugen konnte, sammelt er Geld für die Miete eines Fernsehgeräts. Als er die Uhr, den einzigen Besitz eines der Neuankömmlinge aus Tibet, dem indischen Verleiher als Pfand abgibt, beschleicht ihn trotz des spannenden Finalspiels ein schlechtes Gewissen.

  27. Thomas Bernauer sagt:

    Ich fand Goal I und II geil. Ein Märchen halt. Aber wenn ich die jungen Kerle in der Champions League sehen, die aus einfachen Verhältnissen kommen, plötzlich Milionen verdienen, Stars sind, enorme Aufmerksamkeit haben, mit Models und Sportschlitten unterwegs sind…hey Leute, das ist doch nichts anderes als ein Märchen.

    Für etwas Anspruchsvollere:

    http://www.11freunde.de/dvd-edition/

  28. Didier sagt:

    Derby – Fußball ist kein Wunschkonzert (D 1999, Kurzfilm, Regie: Ingo Haeb)

    Herrlich hohl, schaue ich immer wieder gerne

  29. DAM sagt:

    Geht denn das Sommerloch dieses Jahr nie zu Ende?
    Aber mal im Ernst: Schweizer Vertreter spielen heute bzw. morgen ihre ersten Gruppenspiele in Champions- und Europa-League, CC kämpft an dieversen Fronten gegen die UEFA an und bei Xamax ist sowieso immer was los seit die Tschetschenen Einzug gehalten haben. Im Blog geht es aber um Fussball-Filme? Ich bin etwas irritiert ab dieser Themenwahl…

    • Dominik H. sagt:

      Ist natürlich schon schade, dass mit den neuen Schreibern das Alex Frei-Bashing aufgehört hat…

    • Pascal Lischer sagt:

      yes, und zwar müssen wir jetzt endlich das Thema CC diskutieren!!! Am Anfang eher Contra bin ich mittlerweile der Meinung, der Mann braucht alle Unterstützung. Und sei es ein Blog-Beitrag hier.

    • Kraft sagt:

      Na ja, die anderen Themen werden und wurden ebenfalls behandelt. Ein Hoch auf die Diversität.

  30. George sagt:

    FC VENUS!!!! what else…

  31. Paul Summermatter sagt:

    Sicher fehlt:

    Garrincha: Hero of the Jungle

    und voraussichtlich in 2012 kommt der “Death Match”. Das Team von Dynamo Kiew welches das Gestapo Team schlug und nachher erschossen wurde.

  32. Clonaldo sagt:

    Zum Thema Fussballfilm muss man doch sagen, dass die eigentliche Dramatik eines echten Fussballspiels doch sehr vom grösseren Kontext (Meisterschaftsverlauf, Polemik usw) abhängt. Sobald sowas in ein Drehbuch verwandelt wird, entsteht im besten Falle meistens Kitsch. Man stelle sich den Superleague-Meisterschaftsabschluss-2006-thriller zwischen dem FCZ und dem FCB als Film vor: Der FCZ sozusagen die ganze Meisterschaft hinter dem FCB klassiert um dann in der letzten Minute des letzten Spiels Meister zu werden…das wäre schlicht lächerlich und unglaubwürdig.

    Trotzdem, folgende Filme sind als Fussballfilme durchaus zu empfehlen (die Reihenfolge ist beliebig und sagt nichts aus über deren Qualität) und sollten Herrn Sykoras Liste angefügt werden:

    Spielfilme wo Fussball gespielt wird:

    – Rudo y Cursi (zwei ständig wetteifernde Brüder werden Fussballprofis, mit Gael Garcia Bernal), Mexico 2008
    – Coup de tete (miese Machenschaften in einem Fussballclub in einer Fussballverrückten Kleinstadt, von Jean-Jacques Annaud) Frankreich 1979
    – Shaolin Soccer (und zwar – auf DVD – die ungeschnittene, englisch untertitelte Version; die mit deutschen UT ist um 20 Minuten gekürzt…), Hongkong 2001
    – Looking for Eric (alleine schon wegen des legendären Tores sehenswert, das Cantona gegen – glaub – Sunderland erzielt), England 2009
    – Mean Machine (Fussball im Gefängnis, Remake eines amerikanischen Footballfilms namens “The longest Yard”, mit Vinnie Jones), England 2001
    – The game of their lives (geht um den Sieg der US Nationalmannschaft gegen England an der WM 1950, mit Patrick Steward, sehr “amerikanisch” im Tonfall, pathetisch und alles, aber durchaus sehenswert), USA 2005

    und als sehenswerte Kuriosität:
    – The Arsenal Stadium Mystery (ein Mord geschieht während eines Fussballspiels im vollen Highbury Stadium), England 1939

    Spielfilme wo es um Fans geht:

    – El camino de San Diego (ein mausarmer Maradona Fan pilgert tausende von Kilometern durch Argentinien um seinem Idol eine Baumwurzel zu schenken, die aussieht wie er)
    – Offside (iranische Frauen wollen hiemlich ein Fussballspiel besuchen und werden erwischt: Gefängnis, lustig und tragisch gleichzeitig), Iran 2006
    – Phörpa – The cup – Spiel der Götter (junge tibetische und fussballverrückte Flüchtlinge bringen während der WM 1998 Fussballfieber in ein buddhistisches Kloster), Bhutan 1999
    – Cass (englische Hooligans, eine Art Biopic), England 2008
    – The Firm (die Version von 1989 mit Gary Oldman, Birmingham Hooligans), England 1989
    – Ultra (nochmal Hooligans, diesmal jene der AS Roma), Italien 1991

    Fussballdokumentarfilme:

    – Elf Freunde (über die Jugoslawische Nationalmannschaft die, frisch und als Mitfavoriten für die EM ’92 qualifiziert, aufgrund des Krieges im Balkan aufgelöst wurde), Schweiz 1998
    – The two Escobars (Pablo der Drogenbaron des Medellinkartells und Andres, der unglückliche Eigentorschütze gegen die USA an der WM 94 – in der CH Gruppe und was die zwei verband), Kolumbien 2010
    – Maradona, un gamin en or – Maradona, der Goldjunge (viel informativer als der anbiedernde Kusturica Dok, sorry Mämä), Frankreich 2006
    – Fussball wie noch nie (die Kamera verfolgt im Grunde George Bests Spiel, seine Fuss- und Beinbewegungen)
    – Zidane – un portrait du 21e siecle (ähnliches Konzept wie mit George Best, aber viel aufwändiger und zumindest Tontechnisch spektakulärer)
    – Ginga: the soul of Brazilian Football (geht zwar vor allem um Hallenfussball, aber man sieht die unglaublichsten Ballzaubereien, mit Robinho und anderen), Brasilien 2005
    – The Art of Football from A to Z (John Cleese erklärt Fussball), England 2006
    – Nummer 14 Johan Cruijff (eben, ein Dok mit und über den geistigen Vater des heutigen FC Barcelona), Holland 1973

  33. Georgios sagt:

    Das grosse Fussballspiel (Walt Disney, denke ich) fehlt eindeutig!

  34. kurt abächerli sagt:

    ich will über die vielen farben der fussballschuhe diskutieren und darüber, was sie über die tatoos der entsprechenden spieler aussagen. hallo es ist cl und basel hat sich gerade über eine mediokre rumänen-mannschaft geduselt. sion wird hart angegangen, wie würde es aussehen, wenn celtic oder chelsea sich so verhalten hätte. mein vorschlag: wieso gc, der sc brühl und zürich united die zukunft des schweizer fussballs sind…

  35. Luke sagt:

    Ein toller Film ist “fimpen der Knirps”. Ein sechs jähriger mischt die Fussballwelt auf. Mitspielen tut fast die ganze schwedische Nationalmannschaft. Ist von 1974

  36. robert holzwart sagt:

    alle filme von russ meyer. hat nichts mit fussball zu tun aber viele bälle…

  37. Razzo sagt:

    Ein der besten Dokumentationen zu Motivations-Ansprachen in der Fussballkabine:

    http://www.rausgehen-warmmachen-weghauen.com/index-Dateien/trailer.htm

  38. josé bütler sagt:

    so mämä, fertig lustig mit so einem luschen thema wie “fussballfilme”, gibts doch gar nicht! wir wollen verbal die klingen kreuzen, über nati, fcb-fcz, die yakins, fcz im europacup, etc. es muss “chlöpfen” im steilpass ;o) emotionen sind gefragt, aber nicht fussballfilme, gähnnnn … zwinker!

    • Mämä Sykora sagt:

      So José, keine Bange, es wird auch wieder mal klöpfen. Aber zwischendurch darf man sich durchaus auch mal den schönen Künsten widmen. Und auch ein Schreiberling darf mal für ein paar Tage in die Berge verreisen und euch in der Zwischenzeit den Fussballfilmen überlassen. Deal?

  39. josé bütler sagt:

    easy mämä, kein problem ;o) hab mich nur ein bisschen gelangweilt bei diesem thema. und als fussballverrückter, naja, du weisst schon … schöns we, josé

  40. oscon sagt:

    Was ist mit den GOAL Filmen ???
    Bend it Like Beckham
    Das Wunder von Bern
    Flucht zum Sieg

  41. Peter Imhof' sagt:

    Es gibt auch den Film “66/67”. Er handelt von einer Gruppe Hooligens/Fans aus Braunschweig, die den alten, glorreichen Tagen des Klubs nachtrauern. Nicht sehr spannend, aber mit einer realen, nachvollziehbaren Story!

  42. Dan the Man sagt:

    Nordkurve.

    Deutscher Spielfilm über das Leben im und ums Stadion von Borussia Dortmund, so ca. um 1995 oder so.

  43. Mäsi sagt:

    Tom Meets Zizou ist bei mir mittlerweile ganz klare Nummer 1. Ist zwar ‘ne Langzeit-Doku, aber absolut sehenswert – und zwar nicht nur fuer Fussballfans.

    Zwischen 2003 und 2011 wurde der aufgrund seiner Interessen ‘Fussball-Mozart’ genannte Tom Broich von Aljoscha Pause mit der Kamera begleitet. Also Riesentalent und deutsche Hoffnung fuer die WM 2006 hochgejubelt, hat er seine Karriere lanciert. Doch immer mehr hat er das Fussball-Business hinterfragt und sich im Endeffekt komplett davon entfremdet.

    http://www.tommeetszizou.com

  44. Peter Schaffner sagt:

    Hallo Mämä

    Ich suche meinen Lieblingsfussballfilm “Bando und der goldene Fussball”. Ich glaub es gab ihn nur als Video. Kennst du ihn oder wüsstest du wo ich ihn auftreiben könnte?