Logo

GC sucht den Superstar!

Thomas Renggli am Montag den 30. Mai 2011

Mitteilung in eigener Sache: Thomas Renggli verlässt zu unserem grossen Bedauern den Steilpass-Blog. Wir möchten ihm für seine ausgezeichneten, pointierten und mit viel Herzblut geschriebenen Beiträge bedanken. Die immer wieder sehr leidenschaftlich geführten Diskussionen an dieser Stelle haben gezeigt, dass Fussball kaum jemanden kalt lässt. Also: Danke Thomas und alles Gute!

Der Steilpass wird selbstverständlich weitergeführt, mit Annette Fetscherin und einem weiteren Blogger, der in Kürze hier vorgestellt wird. – Die Redaktion.

Trotz späten Frühlingsgefühlen schlossen die Grasshoppers die Super-League-Saison im sportlichen Niemandsland ab – ohne Abstiegssorgen, aber fern jeglicher europäischer Perspektiven. So fehlt dem Klub kurzfristig die wichtigste Einnahmequelle.

Damit dies künftig wieder anders wird, greift der Rekordmeister zu unüblichen Methoden. In Kooperation mit dem Schweizer Sportfernsehen will er sein Kader via TV-Casting auf Vordermann bringen: «GC sucht den Superstar».

Der Klub, der sich der Talentförderung verschrieben und jährlich mehrere Millionen in den Campus in Niederhasli investiert, setzt künftig in der Mannschaftszusammensetzung also auf die öffentliche Meinung. Die Vorselektion übernimmt eine Fachjury – beispielsweise Gilbert Gress, Baschi und Christa Rigozzi -, das definitive Verdikt wird per Telefonabstimmung gefällt. Auch Fans des FCZ und aus Basel dürfen mitentscheiden, wer einen Profivertrag beim früheren Nobelklub erhält. Ob Ciriaco Sforza oder doch Dieter Bohlen das Vetorecht erhält, ist derzeit Gegenstand von Verhandlungen.

Der Anforderungskatalog an die Kandidaten ist nicht bis ins letzte Detail bestimmt, dürfte aber umfangreich sein. Neben fussballerischen Tests müssen die Berufssportler in spe unter anderem ihre Mediengewandtheit (ein Interview auf Walliser-Tiitsch mit Rainer-Maria Salzgeber), ihre Fachkompetenz (Wie heisst der aktuelle Trainer des FC Sion?) und ihre Geographie-Kenntnisse (Wie kommt man ohne Navigationssystem in weniger als 60 Minuten von Niederhasli in den Letzigrund?) beweisen. Secondos haben ausserdem einen freundeidgenössischen Treuschwur zu leisten und die Nationalhymne vor jeder Folge vorzusingen.

Die entscheidende Frage aber bleibt vorderhand unbeantwortet. Wer wird sich melden? Die Messis und Ronaldos von der Rentenwiese beim Bürkliplatz? Der Torschützenkönig am Grümpelturnier des FC Schwerzenbach? Undercover-Journalisten, die endlich in die Kabine wollen? Oder gar ein von Sforza einst verkanntes Talent, das sich auf dem zweiten Bildungsweg einen Platz auf der Payroll sichern will?

Ob sich der neue Niederhasli-Maradona tatsächlich via Tele-Voting finden lässt, bleibt abzuwarten. Nimmt man die Halbwertszeit eines durchschnittlichen Musicstars und setzt sie in Verbindung mit dem Niveau der letzten Show auf SSF («Einer wie Beni»), gibt es für den Sieger des Fussball-Castings nur einen Stammplatz – auf der Ersatzbank der zweiten GC-Mannschaft.

Mit diesem Beitrag verabschiedet sich der Autor in die ewigen Jagdgründe für Blogger. Er bedankt sich bei allen Lesern für die angeregten und emotionalen Diskussionen, wünscht Ottmar Hitzfeld das Wunder von London, Joseph Blatter eine korruptionsfreie Fussball-Welt, Andrea Guatelli mehr Glück bei der Wahl seiner nächsten Stammbeiz und – last but not least – Alex Frei noch viele Tore in Basel und um Basel herum. Hasta la Vista!

« Zur Übersicht

37 Kommentare zu “GC sucht den Superstar!”

  1. Manson sagt:

    Ist doch eine tolle Sache. Abgesehen davon beteiligt sich weder der GC noch Hauptsponsor Vontobel an den Kosten dieser vom Fernsehen geplanten Sendung. Man stellt einfach den Campus zur Verfügung. Sowas nennt man gratis Werbung.
    Der Neid dass nicht der langweilige andere Zürcher Verein zum Zuge kommt trieft übrigens aus jeder ihrer Zeile… Sehr schön.

  2. Debi sagt:

    blöde Frage, ist das wirklich geplant??

    • Manson sagt:

      Ja das ist geplant, aber nicht – wie von Herr Renggli geschrieben – weil GC einen “Superstar” sucht, sondern weil das TV im Umfeld der nächsten Euro ein solches Format ausstrahlen möchte.

    • kraft sagt:

      Natürlich nicht, Debi. Renggli wollte zum Abschied einfach noch einmal seinem liebsten Hobby frönen und sich über den GCZ lustig machen.
      @Renggli: Viel Erfolg bei Ihrer neuen Tätigkeit. Sie mögen mir verzeihen, dass ich Sie, als Blogger wohlgemerkt, nicht allzu sehr vermissen werde.

    • kurt abächerli sagt:

      natürlich nicht, aber herr renggli wollte noch ein schmäh-artikel schreiben in dem 14 mal niederhasli vorkommt. noch eine frage an die redaktionsleitung: haben meine schneidend scharfen entgegnungen zur entlassung von herrn renggli geführt? darf ich den blögg-job haben? ich weiss, was ein positions-offside ist, wie effet selbst gemacht wird und wo niederhasli liegt (muähhh)!!!

      • marcZüri sagt:

        Was Sie so alles wissen, Herr Abächerli – Hut ab. Doch bezüglich der von Debi gestellten Frage wohl doch die falsche Antwort gegeben.
        Eine gute Idee, wen Sie als Blogger kommen. Dann wird die Stimmung sicher lieb und freundlich hier im Forum. Aber dann müssten Sie schon ein bischen besser Recherchieren. Vielleicht hilft Ihnen der Buschbrenner Rudi ja.
        🙂

        Hopp FCZ!

  3. zürcher sagt:

    gc soll einen alten erfahrenen schweizer mit nationalligaplatz sichern…

  4. Manson sagt:

    Was Herr Renggli auch nicht schreibt ist: der Gewinner erhält einen Probevertrag bei der U-21. Soweit zu den Fakten.
    Im übrigen finde ich es gut, wenn der profane Fernsehzuschauer mal dahinter blicken kann, was für Anforderungen an einen jungen Fussballer eigentlich gestellt werden. Da haben wir uns ja schon viel dümmeres anschauen müssen.

  5. Marc Fehr sagt:

    Da werden die Schlachthöfler dem Thomas ganz schön auf die Schultern klopfen, dass er es geschafft hat ‘Niederhasli’ so viele Male in den Artikel zu zwängen. 🙂

  6. Nick Schmid sagt:

    GC Niederhasli – Ein Verein prostituiert sich. Und sowas will ein Traditionsverein sein, lächerlich. Da ist ja selbs YB mit seinen Ladies Days noch weniger peinlich.

    • Andy Green sagt:

      Wen interessiert es, wo die trainieren? Die FCZ-Junioren sind auch in Schwamendingen… Für die Tradition ist wohl eher die Vergangenheit auf dem Platz verantwortlich, und nicht der Trainingsort

    • Hans Schnieper sagt:

      Bist Du einmal mehr ein Modefan des FCZ? Wenn ich dich wäre, würde ich mich mal informieren über den GCZ und dein Schlachthof-Verein… Beispielsweise hat sich der GCZ IN Zürich gegründet, VOR dem FCZ… Dazu kommt, dass der FCZ früher in Rot-Weiss gepspielt hat… Na, wusstest Du wohl nicht, wie!? Dass der FCZ nicht mal in Zürich gegründet wurde weisst Du wohl auch nicht… Frage mich, was der FCZ denn für eine tradition haben soll? Ok, ihr habt es irgendwie mit den Romands und Froschfressern, aber wenn das eine Tradition von euch sein soll !?
      Mit eurem Urs Fischer werdet ihr sowieso keinen Titel feiern, der hat ja nie was gewonnen :). Lustig ist auch, dass der Rekordmeister schon am zweitel Weltkrieg soviele Titel hatte wie ihr jetzt… Die Championsleague könnt ihr sowieso vergessen, da kommt ihr auf zu gute Gegner, gleichzeitig wird das euer finanzielle Untergang sein ;). Hauptsache ihr habt einen Magnin ;)!

      • Julia sagt:

        Hauptsache, du bist vom Neid zerfressen.

      • Nick Schmid sagt:

        Immer schön langsam, Herr Schnieper. Ich habe mit dem FCZ so viel am Hut wie sie mit Quantenphysik, nämlich Nullkommanull. Mir ist eigentlich auch egal, dass GC in Niederhasli trainiert. Was ich lächerlich finde ist die Tatsache, dass der Klub einerseits immer für sich in Anspruch nimmt, eine Institution zu sein, der Rekordmeister von sozusagen höheren Weihen. Andrerseits begibt man sich auf RTLII-Niveau… Das geht für mich einfach nicht auf.

        • Samichlaus sagt:

          Wie schon gesagt gab es im TV schon viel schlimmeres zu sehen und ausserdem ist das TV auf GC zugekommen und nicht anders rum, GC tut ihnen den Gefallen. Das ist auch schon das Ende der Geschichte. Nur weil es GC ist muss natürlich jeder wieder seine Meinung dazu geben und irgendwelche Gründe finden warum alles schei**e ist. Alle sagen GC ist Ihnen egal und sie haben damit nichts am Hut, aber wieso wollen sie dann alle ihre Meinung abgeben? Verzieht euch wieder in eure Dörfer, GC kommt wieder zurück an die Spitze.

  7. Dave sagt:

    Wie lustig…und Ricardo Cabanas moderiert die Sendungen jeweils..he Castingshow he!

  8. thomas müller sagt:

    Danke Herr Renggli, ich werde sie vermissen! Habe ihre Blogs immer sehr gerne gelesen. Für ihre Zukunft wünsche ich ihnen alles Gute!

    • Auguste sagt:

      hmm…, dem schliesse ich mich uneingeschränkt an. godspeed!

    • Franz sagt:

      Schliesse mich dem Dank und den guten Wünschen an und befürchte, dass man Herrn Renggli stark vermissen wird – auch am Rheinknie. Denn über Zircher lästerts sich doch am lustvollsten.

    • Andreas Buttner sagt:

      …das ist jetzt aber doch etwas gar ironisch. Auch wenn die Beiträge von Herrn Renggli eher schlecht als recht waren, das hat er dann doch auch wieder nicht verdient.

  9. tom datum sagt:

    habe ich was verpasst…..ist heute der 1. april?

  10. Side Show sagt:

    Sehr geehrter Herr Renggli bin noch nicht so lange ein regelmässiger Leser des Blogs. Konnte ihre Meinungen auch nur selten nachvollziehen, aber war immer über ihren pointierten Schreibstil amüsiert und über die Auswucherungen in den Diskussionen, welche teils fernab vom Thema waren.

    Wünsche ihnen viel Erfolg und bin auf ihren Nachfolger gespannt. Hätte da einige Vorschläge, aber behalte diese glaub lieber für mich. 😉

  11. René sagt:

    Thomas, Du wirst uns fehlen, mit Deiner FCZ gefärbten Fussballseele. Meistens treffend und mit einem guten Gespür für “Reizthemen” hast Du die sportliche Blogerwelt aufgefrischt und manchen an den Rand des “Fussballwahns” gebracht. Die emotionalen Beiträge sind zum grössten Teil Dir zu verdanken. Doch richtig ist, man soll auf dem Höhepunkt zurücktreten, den ja schon einige aktuelle Fussballer verpasst haben. Im Gegensatz zu denen, kannst Du jedoch auch nebst dem “Fussballblogen” einiges, so dass wir sicher in irgend einer Form von Dir hören werden. Alles Gute und (nur für Dich) hopp FCZ.
    Mit besten Grüssen, René, der GCZ Fan!

  12. hä? wieso wünscht herr renggli plötzlich alex frei viele tore in basel und “um basel herum”? ich habe diesen blog immer polemisch, primitiv und genüber einzelpersonen hetzerisch gefunden. ich hoffe, dass herr renggli wieder eine anstellung beim blick bekommen wird, er passt dort hervorragend hin. zum glück für ihn wird herr renggli nie die wichtigkeit erlangen, um opfer einer medienkampagne zu werden, so wie er selbst im falle frei eine mitkreiert hat. viel glück der schweizer nati gegen england, wer spielt im sturm? mehmedi? bunjaku?

  13. Ronny sagt:

    Die Saison ist zu Ende, es beginnt die Transferzeit. Hoffentlich macht es beim neuen Ort genausviel Spass.
    Alles Gute Herr Renggli.

  14. Maradona sagt:

    Und für solch eine Vetternwirtschaft-Sendung zahlen wir die Billag.. solch ein Schwachsinn, nein eher Skandal.

    • Dareos sagt:

      1. Ist die Story frei erfunden
      2. Hat das Schweizer Sportfernsehen (SSF) nichts mit dem Schweizer Fernsehen (SF) zu tun. Das SSF ist ein Privatsender und bekommt keine Bilag Gebühren vom Staat. Aber hauptsächlich einmal aufregen und über SF, GC, den Staat, die EU, die USA und die Taliban schimpfen! Einfach nicht recherchieren!
      3. Eigentlich nichts, aber es sieht cooler aus mit 3 Punkten 🙂

  15. micha sagt:

    Sehr geehrter Herr Renggli,
    Ihre Themen waren oft gut gewählt. Dennoch werde ich Sie nicht vermissen. Sie haben auch peinliche und wirklich verfehlte Kampagnen geführt, wie gegen Alex Frei oder gegen Herr Canepa. Etwas mehr Expertise und Fähigkeit zur Antizipation kann auch im Fussball-Bloggen nicht falsch sein, mehr Toleranz und Zeit für Trainer und Teams, ein Projekt zu verwirklichen, auch nicht. Für Ihre neue Aktivität wünsche ich Ihnen alles Gute, und dass Sie am nächsten Ort nicht wieder die gleichen Fehler begehen.

  16. Ruedi Brander sagt:

    Grauslig. Wer will denn sowas sehen. Einer wie Benni war schon Pfadiabend-Niveau. Gute Fussballer (Junioren) setzen sich in ihren Vereinen durch, nicht in dümmlichen Castingshows!

  17. Fürchtegot von Kirchzarten sagt:

    Kai Voser.

  18. Hugo Sanchez sagt:

    Vielen Dank der Red., dass der verletzende Kommentar rausgeworfen wurde! Dem Hernn Renggli wünsche ich alles Gute für die nächsten Projekte. Nicht vergessen, immer bissig bleiben…

  19. Erich sagt:

    Vielleicht kann man den zukünftigen GC Superstar bei uns finden …

    http://www.hobby-fussball-zuerich.org/