«Papi, ich machte Pipi»

Wieso gibt es keine originellen Toiletten in den Schwimmbädern? In den Kinos schaffen sie es doch auch.

Ausflug ins Alpamare: Beni Frenkel war mit seinen Kindern über die Feiertage unterwegs. Bild: Keystone

Über die Ferientage ging ich mit den Kindern in drei Schwimmbäder: Alpamare, Hallenbad Kilchberg, Schwimmbad Fohrbach (Zollikon).

Da die Jüngste immer noch nicht schwimmen kann, musste ich mit ihr ins Kinderbecken gehen. Mir war sehr langweilig. Ich schaute ein bisschen den anderen Müttern nach und verglich sie mit meiner Frau.

Dann versuchte ich, der Kleinen Schwimmen beizubringen. Ich bin kein guter Schwimmlehrer. Erst in der 5. Klasse schaffte ich eine Hallenbadlänge. Neben mir gab eine hübsche Russin einem Jungen Privatunterricht: «Swim, close, now, good, very good, stronger, faster!» Der Junge tauchte immer wieder unter, worauf ihn die Frau an ihren dicken Busen presste und den Kleinen nochmals anbrüllte: «Stronger, faster, now, good!»

Ich blickte auf meine Kleine herab. Sie trug ein Minnie-Maus-Badekleidchen, Einhorn-Schwimmflügeli und wollte jetzt und sofort eine Glace. «Erst musst du eine Hallenbadlänge schwimmen können», spornte ich sie an. Das half nicht. Nun brüllte ich sie an: «Swim, close, now, good, faster!»

Doch die Tochter guckte mich nur erlöst an und beichtete: «Papi, ich habe gerade Pipi gemacht.» Eigentlich hätte ich sie zurechtweisen müssen. Die Wahrheit ist aber, dass ich das Gleiche machte. Und zwar im Alpamare, in Kilchberg und in Zollikon. Ich schäme mich überhaupt nicht.

Denn verantwortlich für diese Misere sind die Betreiber der Schwimmbäder.

Die meisten Toiletten befinden sich im Nirgendwo; sie stinken und sind super glitschig. Darum sieht man dort auch fast nie Leute. Wahrscheinlich machen es alle unter der Dusche, im Sprudelbad, auf der Rutschbahn, auf dem 3-Meter-Sprungbrett.

Ich finde es unverantwortlich, wie wenig Liebe in den Toiletten steckt. Wasser wäre ja vorhanden. Warum gibt es keine originellen Toiletten in den Schwimmbädern? Ich hätte viele Ideen.

Andere Institutionen sind da viel weiter. Etwa die Kino-Toiletten in der Sihlcity. Auch hier überlegen sich die Besucher in der Pause: Soll ich mich aus dem weichen Kinositz losreissen und auf Toilette gehen? Ich persönlich gehe immer, da im WC überall Flachbildschirme angebracht sind. Und da laufen manchmal bessere Filme als auf der Leinwand.