Zurück in die Zukunft

Im Bistro des Alterszentrum stimmen sich Vegi und Karnivore auf die Zukunft ein. Lang leben die verkochten Rüebli!

Im Bistro Limmat fühlt man sich in der schläfrigen Atmosphäre geborgen. (Foto: TA)

Er komme gerade von der Zahnärztin, klagt der Vegi. Sein Gebiss sei deshalb nicht voll belastbar. «Also kein zähes Tofu heute?», spöttelt der Karnivore und sagt: Da treffe es sich ja prima, dass ein Ausflug ins Bistro des Alterszentrums Limmat geplant sei. Dort verfüge man sicher über das nötige Wissen bezüglich bissgehemmter Münder.

Das Restaurant befindet sich in einem Wintergarten der Siedlung Limmat II, einem geschindelten Komplex aus den 80er-Jahren, halb Chalet, halb Kreuzfahrtschiff, von der Website als baulich originell gelobt.

Fast verhaltensoriginell ist die Statue am Eingang zum Innenhof, ein Drachenkopf, der Richtung Limmatstrasse züngelt und dessen Körper in der ganzen Siedlung hie und da aus dem Boden auftaucht. Das Vieh als zusammenhängendes Eines zu begreifen, beanspruche grosse Fähigkeiten in Sachen Objektpermanenz, doziert der Karnivore. Für Menschen mit schlechtem Gedächtnis sei das eine Herausforderung.

Drinnen im Bistro dämpft ein Teppich die Geräusche, es ist warm und hell, eine völlig unhippe, schläfrige Atmosphäre, die Geborgenheit ausstrahlt. Gut die Hälfte der Tische bleibt frei. Die Bewohnerinnen des Altersheims ässen im eigenen Saal, im Bistro empfingen sie Besuche, erzählt eine Kellnerin.

Die Auswahl auf der Speisekarte wirkt fast so alt wie die Siedlung, wobei von den beiden Tagesmenüs (je 16 Franken) eines vegetarisch ist, was der Vegi als progressives Fleisch-Gemüse-Verhältnis lobt. Auch die mit Pilzen gefüllten Blätterteigtaschen samt Gemüse schmecken ihm gut. Der Karnivore hingegen findet seine Bratwurst eher langweilig, die Kartoffeln und Rüebli verkocht. Aber darüber werde er dereinst wohl froh sein.

«Das reicht jetzt», sagt der Vegi. Er wolle keine Pürierwitze mehr hören, keine Vergesslichkeitssprüche mehr. Das sei alles nicht lustig, sondern purer «Ageism», also eine Diskriminierung älterer Menschen. Schon, sagt der Karnivore, aber er empfinde solche Witze eher als Einstimmung auf die eigene Zukunft. Er selber freue sich darauf, in den 2050er-Jahren in einem veraltet wirkenden Bistro zu sitzen und dort ein rückständiges Gericht namens Bratwurst zu bestellen.

Bistro Alterszentrum Limmat. Limmatstrasse 186, Mo bis Fr, 9.30 bis 17 Uhr, Sa und So geschlossen.

1 Kommentar zu «Zurück in die Zukunft»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.