Geiles Karma mit Wirkung!

Einfach nur ein besserer Mensch werden bringt nichts, wenn andere das nicht mitkriegen. Wir geben Tipps mit Karma-Bonus!
Niemand merkt, ob Du beim Meditieren besser wirst. Nimm die Abkürzung!

Niemand merkt, ob Du beim Meditieren besser wirst. Nimm die Abkürzung!

Neujahresvorsätze sind super. Ein bisschen die inneren Werte tunen, den inneren Schweinehund diskriminieren und so. Aber ehrlich, was sind innere Werte schon wert, wenn keiner sie unmittelbar bewundert?

Ich mein, wer merkt schon, dass Du weniger Süsses und Fettes in Dich reinstopfst und auf der Waage gerade feierlich 250 Gramm weniger gezählt hast? Wer huldigt Dir, wenn Du schon bei 2.4 statt 3.2 Promille bewusstlos wirst, weil Du Dich beim Alkohol zurückhältst? Oder wer schätzt Deine neue Buddha-Natur, wenns volle drei Minuten länger dauert, bevor Du einen cholerischen Tobsuchtsanfall bekommst?

So hat doch niemand was von Deiner persönlichen Entwicklung, am wenigsten Du selbst. Kein Schwein nimmt von Deiner besseren, menschlicheren, ja spirituelleren Seite Notiz. Da macht das ganze «Besserer-Mensch-werden» einfach keinen Spass.

Aber es gibt Abhilfe! Man kann ein besserer Mensch werden und gleichzeitig dafür sorgen, dass man die wohlverdiente Anerkennung dafür bekommt!

Als Erstes ist eine klarere Profilierung notwendig. Also, sobald Du weisst, was Du im neuen Jahr besser machen willst, musst Du Deine Schwächen klarer erkennbar machen, damit der Vorher/Nachher-Efffekt stärker wirkt.

Willst Du Dich ab 1. Januar beim Saufen zurückhalten, macht es Sinn, bis zum Neujahr Vollgas zu geben und Dich mindestens einmal täglich ins Koma zu saufen. Genauso beim Essen: Stopf alles Fett und allen Zucker in Reichweite in Dich hinein. Vor Publikum natürlich.

Wenn Du Dir vorgenommen hast, ausgeglichener und rücksichtsvoller zu werden, kannst Du jetzt noch ein paar Tage zeigen, was für ein unangenehmer, streitsüchtiger A***** Du eigentlich bist. Du kannst Verwandte und Bekannte anpöbeln und anschreien und hast dann im Januar gleich Gelegenheit, Dich mit einer Entschuldigung als geläuterter Mensch zu präsentieren. Das wirkt! Die Leute werden sich gegenseitig von Deiner neu erreichten Demut erzählen!

Hast Du keine Zeit, bis zu Neujahr noch Deine schlechten Seiten zu unterstreichen, hilft auch Instant-Profilierung über andere Menschen. Willst Du in Zukunft dem Planeten mehr Sorge tragen? Nimm einen eigenen Warmhaltebecher, um Take-away-Kaffee zu holen. Zeige den Becher weit sichtbar allen Anwesenden. Schüttle missbilligend den Kopf über Pappbecher-Benutzer. Wenn Du schauspielerisch begabt bist, führe eine kleine Pantomime «sterbender Planet» mit Ächzen und Röcheln auf, immer mit dem Daumen auf die Sünder weisend.

Deine Nächstenliebe kannst Du zeigen, indem Du Dich in Warteschlangen erst vordrängelst und dann grossherzig eine ältere Dame in der Reihe vorlässt. Und natürlich kannst Du Dein Mitgefühl am besten ausdrücken, wenn du jemanden tröstest, der weint und verletzt ist. Leider heulen diese Weicheier nicht dauernd an jeder Ecke, deshalb macht es Sinn, erst jemanden zum Heulen zu bringen, um dann für alle sichtbar Dein Mitgefühl und Dein Verständnis zu zeigen.

Du hast Dir vorgenommen, gesünder und sportlicher zu leben? Kauf Dir Sportklamotten und lass sie sichtbar (und stinkend verschwitzt) überall rumliegen. Reicht das nicht, kannst Du bei jeder Bewegung über Deinen Muskelkater stöhnen. Deine gesunde Ernährung kommt viel besser zur Geltung, wenn Du Würg- und Kotzgeräusche machst, wann immer jemand in deiner Umgebung etwas isst, das nicht Deiner Ernährungsmoral entspricht. Unterstreichen kann man das Ganze, indem man seine Umgebung auf Fettpölsterchen und Herzinfarktrisiko hinweist.

Es macht viel mehr Spass, wenn die Leute unmittelbar Deine Fortschritte in menschlicher Reife und Spritualität erkennen, als wenn Du der Einzige bist, der deine wundersame Wandlung vom Saulus zum Paulus mitbekommt.

Es kann sein, dass Dein Umfeld nicht nur positiv reagiert. Aber das ist nur der Neid auf Deinen spirituellen Wachstum.

Tue Gutes und sprich darüber!

3 Kommentare zu «Geiles Karma mit Wirkung!»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.