Logo

Club-Herbst is coming

Alex Flach am Montag den 28. August 2017
Das Hard One ist in neuen, freundlicheren Händen.

Das Hard One ist in neuen, freundlicheren Händen. (Bild: Partyguide.ch)

Zwar endet der kalendarische Sommer erst am 21. September, aber die Mauersegler sind bereits gen Afrika geflogen und auch das Tageslicht ist schon ein wenig fahler. Die Zürcher Feiergesellschaft stemmt sich noch mit Händen und Füssen gegen das Unvermeidliche (an diesem Wochenende haben mit dem Brupbacher Platz-, dem Dörfli-, demjenigen auf dem Hallwylplatz und dem Röntgenplatz-Fest diverse Frischluft-Quartierfeten ums Publikum gebuhlt), aber so oder so: Herbst is coming. Die Masse der Sommermöger mag das melancholisieren, die Gilde der professionellen Discokugeldreher freut’s: Endlich wieder Quengelei an der Kordel.

Auch wenn man als Aussenstehender den Eindruck vermittelt gekriegt hat die Clubs seien drei Monate lang einer Sommerstarre erlegen, hinter den Kulissen hat sich viel getan. Beispielsweise befindet sich das Hard One auf dem Dach Abaton Kinokomplex-Gebäudes bei der Hardbrücke in neuen Händen. Helmut J. Koch, der vorherige Betreiber des Lokals, hat seine Siebensachen gepackt und ist offenbar in seine deutsche Heimat zurückgekehrt.

Nur wenige dürften ihm nachweinen: Koch hat sich mit seinem bisweilen recht unangenehmen Gebaren nicht allzu viele Freunde in der Zürcher Szenegastronomie geschaffen. Der neue Chef dort heisst Faisal Abokor und war vorher Veranstalter von musikalisch eher breit angelegten Partys, beispielsweise im Club Plaza.

Ein weiterer Veranstalter der sich den Traum vom eigenen Club erfüllt hat ist Marco Diener. Der Mann hinter den erfolgreichen Terrazzza-Events auf dem Üetliberg oder auf dem Gelände des Horseparks Dielsdorf wird neu die Geschicke des ehemaligen Alice Choo bestimmen. Diener schuf sich in den letzten Jahren, zu Beginn im eisigen Gegenwind stehend, den Ruf eines begnadeten Ausrichters grosser Events elektronischer Prägung, was ihm gar einen Swiss Nightlife Award in der Kategorie «beste Eventserie» eingebracht hat. Auch wenn die Führung eines Clubs Neuland für ihn ist, so ist ihm mit Blick auf seine bisherigen Leistungen durchaus zuzutrauen, dass er auch auf diesem für ihn bislang unbekannten Tätigkeitsfeld reüssieren wird.

Ebenfalls neu in diesem Job ist Murjan Knöpfler, der die Leitung des neuen Clubs im Hiltl an der Langstrasse übernimmt. Im Gegensatz zu Dieners Lokal wird elektronische Musik dort nur eine Nebenrolle spielen: Die unterschiedlichsten Genres werden dort Platz finden und auch alternative Anlässe wie Lesungen und Comedy-Abende sind geplant. Weiterhin unsicher ist die Lage beim Lexy, das erst 2016 eröffnet wurde. Ein Grossteil der ursprünglichen Betreiberschaft hat mittlerweile den Hut genommen und ob der Club im Herbst in seiner bisherigen Form wiedereröffnen wird ist derzeit noch ungewiss.

Was bleibt ist die enorme Clubdichte: Viele sind der Ansicht, dass das Boot voll ist und in Zürich ein frappantes Überangebot an Nachtlokalen herrscht. Schlussendlich wird sich der Markt aber selbst regulieren und die Spreu vom Weizen trennen. Abgerechnet wird, wenn die Mauersegler wieder hier sind.

Alex Flach ist Kolumnist beim «Tages-Anzeiger» und Club-Promoter. Er arbeitet unter anderem für die Clubs Supermarket, Hive, Gonzo, Amboss Rampe, Nordstern Basel, Rok Luzern und Härterei.

« Zur Übersicht

8 Kommentare zu “Club-Herbst is coming”

  1. Dave sagt:

    Das die Lage vieler Clubs momentan eher ungemütlich ist, erkennt man am Abbau vom Bar und Security Personal. Es herrscht ein gewaltiger Überfluss an Clubs in Zürich. Eine Bereinigung und verschwinden gewisser Clubs wird die Lage wieder normalisieren.Alles eine Frage von Angebot und Nachfrage.

  2. Müller sagt:

    Inwiefern machte Koch unangenehmes Gebaren? Ist doch schon ein wenig schwach, dass man so was weder spezifiziert (Fakten) oder immerhin die Gegenseite zu Wort kommen lässt.

    • Alex Flach sagt:

      Ich habe ihn persönlich getroffen und dazu kommen diverse Anekdoten von Leuten die mit ihm zu tun hatten. Die Gegenseite zu Wort kommen lassen… inwiefern? “Ich bin im Fall angenehm!”? Hätte ich es mit konkreten Vorfällen und Vorwürfen ausgeführt auf jeden Fall. Aber das war nicht das Thema.

  3. Balz Meier sagt:

    Der kalendarische Sommer endet am 22. September 2017, da am 23. September 2017 der kalendarische Herbst beginnt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Zeichen verfügbar

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.