Zürichs grosse Helden – die Bürgerwehr

Die Zürcher Bürgerwehr hat Frankensteins Monster gefunden.

Die Zürcher Bürgerwehr hat Frankensteins Monster gefunden.

«Mir machen die neuen Bürgerwehren mehr Angst als irgendwelche Flüchtlinge», meinte eine Bekannte, nachdem sie gelesen hatte, dass sich in Zürich und Bern als Reaktion auf die sexuellen Übergriffe Gruppen formierten, die durch die Strassen marschieren wollten, «um Sicherheit herzustellen».

Die Mischung aus Testosteronüberschuss und Racial Profiling könnte ja wirklich explosiv sein. Dann stellte ich mir aber den durchschnittlichen Bürgerwehr-Soldaten vor. Also jemand, der seinen verschämten Traum von glänzender Rüstung, geretteter, holder Blondine und Belohnungskoitus mit Zivilcourage verwechselt. Einer, der nach jeder Auseinandersetzung noch tagelang in der Fantasie nachspielt, was er eigentlich hätte tun oder sagen sollen, und wie er dem dann schon …

Und irgendwie erschien mir dann die Bürgerwehr nicht mehr sonderlich gefährlich. Entweder machen sie nichts, dann werden sie ausgelacht, oder sie tun etwas, und dann werden sie eingelocht.

Natürlich könnten solche Menschen, die ihren Mut meist auf irgendeiner Form von Bewaffnung aufbauen, in Rudeln gefährlich werden. Aber nicht in Zürich. Man kann Zürich für arrogant halten, unpersönlich, sogar etwas feindselig. Aber wir sind keine Idioten.Wir wollen keinen «Schutz» durch Menschen, die die elementarsten Grundlagen des Rechtsstaates nicht begriffen haben. Sollten Übergriffe seitens solcher Bürgerwehr-Mobs stattfinden, müssten sich die Bürgerwehren wohl schnell selbst um Schutz bemühen.

Natürlich gibts bei einige Akteuren aus dieser Szene auch ein grosses Gewaltpotential. Oft sind das Männer, die sich in einem der sichersten Ländern der Welt nur bewaffnet sicher fühlen. Kurz: Feiglinge. Und da Angst meist Gewalt gebiert, sollte man solche Ansammlungen von organisierten, verunsicherten Gewaltbereiten im Auge behalten.

Aber eben, ich fürchte mich im Gegensatz zu denen nicht. Ich kritisiere zwar ab und an unsere Stapo, aber ich zweifle nicht im Geringsten daran, dass die uns schützen kann.

Auch vor Bürgerwehren.