Beiträge mit dem Schlagwort ‘Tino Krattiger’

Sommerlich entspannt, dann hoch neurotisch

Joel Gernet am Mittwoch den 13. Juli 2011

«Ich liebe Basel während den Sommerferien», schwärmt Tino Krattiger, «alle haben Zeit». In dieser Phase ohne Hektik sei die Stadt mediterran und fast schon katholisch. Was der Kulturfloss-Vater weniger mag, ist die lähmende Sommerhitze. «Bei über 30 Grad hört bei mir der Spass auf», ächzt er. Das Thermometer zeigt an diesem Dienstag 33 Grad an. In rund zwei Wochen, am 26. Juli, startet auf seinem Kulturfloss bei der Mittleren Brücke der Konzertreigen mit der rumänische Roma-Blaskapelle Fanfare Ciocarlia (hier unser Artikel zum neuen Floss-Programm).

Im Gegensatz zu anderen Jahren kann Krattiger den Konzerten dieses Jahr entspannter entgegen blicken. Diesen Beitrag weiterlesen »

Ein Sprung nach vorne

Luca Bruno am Donnerstag den 7. Juli 2011

Mit Konzerten, welche für den Besucher keinen Eintritt kosten, und einer konsequent niederschwelligen Programmierung bevölkern die Open Air-Konzerte «im Fluss» seit nun mehr zwölf Jahren das Rheinufer und machen dieses jeweils Ende Juli zum Basler Hauptbegegnungsort schlechthin.

Trotz elf grösstenteils erfolgreichen Ausgaben erweckte die Leitung des Festivals an der heutigen Pressekonferenz allerdings keineswegs den Eindruck, als dass man sich auf den eigenen Lorbeeren ausruhen würde. Das Ziel der diesjährigen Ausgabe, so Tino Krattiger, Initiant des Kulturflosses, sei es gewesen, dass auch die inhaltliche Qualität des Festivals einen weiteren Sprung nach vorne machen würde. Mit der Verdopplung des Konzertbudgets und dem Engagement von Ex-Volkshausbooker Heinz Darr wurden dafür die richtigen Schritte unternommen. Diesen Beitrag weiterlesen »

So soll die Kulturstadt Basel sein

karen gerig am Mittwoch den 4. Mai 2011

Eine Doppelseite des Magazins «Kulturstadt Basel».

«Papier ist geduldig – wir sind es nicht.» Kulturfloss-Initiant Tino Krattiger, SP-Grossrat Tobit Schäfer und Beat von Wartburg von der Christoph Merian Stiftung möchten nicht aufs Kulturleitbild warten – sie sehnen sich nach Leidenschaft. Als persönlichen Beitrag zur Diskussion haben sie deshalb ein Magazin mit dem Titel «Kulturstadt Basel» herausgegeben. 103 Baslerinnen und Basler sagen darin, wie ihre Kulturstadt Basel aussehen müsste. Diesen Beitrag weiterlesen »