Beiträge mit dem Schlagwort ‘Scope’

Ein guter Jahrgang für die junge Kunst

karen gerig am Sonntag den 19. Juni 2011

An der Scope freut man sich 2011 über neue Kontakte und gute Verkäufe.

Für den Berner Künstler San Keller lief die Woche wohl nicht so gut. Sein Kontostand, der am Mittwoch noch rund 980 Franken anzeigte, war am Samstag auf 470.- geschrumpft. Kann natürlich sein, dass er am Montag dann nach oben schnellt, wir werdens nicht mehr erfahren. Besser ging es für die Galeristen und Künstler an der Liste und der Scope, wie wir hören. An beiden Messen war am Sonntag nur Zufriedenheit zu spüren. Und Müdigkeit, aber das wundert uns nicht – unsere Beine machen schliesslich auch bald schlapp.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Let's do it again!

karen gerig am Freitag den 17. Juni 2011

Die überarbeitete Version der Installation der Invisible Heroes.

Manchmal scheitern Künstler mit ihren Ideen. Weil irgendetwas nicht so will, wie es soll. Oder weil das Resultat schlicht nicht überzeugt. Die Invisible Heroes sind der Beweis dafür, dass daraus dann doch noch etwas entstehen kann. Diesen Beitrag weiterlesen »

Kasernenkunst

karen gerig am Mittwoch den 15. Juni 2011

Alex Frei, getoastet.

Rund ums Kasernenareal steppt täglich der Kunstbär. Im Rossstall toastet Gob Squad im Rahmen der Zap!-Performancereihe Alex Frei oder rettet die Welt. Jeden Abend etwas anderes gibt es auch beim K-eck zu beobachten. Das Artachment-Team veranstaltet dort «Art Entertainment & Desire» . Am Dienstag, dem zweiten von insgesamt sieben Tagen, hat die Berliner Galerie «Im Regierungsviertel» vergessene Arbeiten vieler vieler Künstler und Künstlerinnen vorgestellt. Heute Mittwoch geht es kunstmässig aber erst so richtig los: Die Scope eröffnet, heute zuerst für die VIPs, ab morgen dann fürs Fussvolk. Ab 9 Uhr heute Abend wird aber schon mal gefeiert – auch auf dem Kasernenareal, wo denn sonst?

Die Art-Woche, nix für Schnarchnasen

karen gerig am Samstag den 11. Juni 2011

Die Art-Woche lockt die Massen auf die Strassen, z.B. zum Catwalk in Public Space auf der Feldbergstrasse.

Wenn am Dienstagabend wieder die Türen zur Art Basel fürs Vernissagen-Publikum öffnen, dann strömen sie wieder, die Gutbetuchten, die Damen in hohen Stilettos, die Cüplitrinker. Und die Kunstbegeisterten, nicht zu vergessen. Die Art, sie verteidigt seit Jahren ihren Status als weltbeste Kunstmesse. Doch man muss gar nicht dabei sein an der Vernissage, wenn man Kunst liebt, sieht man doch hauptsächlich Leute in schönen Kleidern und wenig von dem, um das es eigentlich gehen sollte. Denn es gibt in der Art-Woche in Basel noch ganz viel anderes zu sehen. Diesen Beitrag weiterlesen »