Beiträge mit dem Schlagwort ‘Konzert’

Eine Legende, die (noch) niemand kennt

Luca Bruno am Dienstag den 29. November 2011
R. Stevie Moore

R. Stevie Moore (Flickr)

Er sieht aus wie ein Autor von Mittelalter-Fantasyromanen, er hat (laut eigener Aussage) bereits über 400 Alben aufgenommen und auch veröffentlicht, er geniesst in Insiderkreisen den Ruf als Bedroom Pop-Pionier und trotzdem hat noch kaum jemand etwas von R. Stevie Moore gehört? Warum eigentlich?

Nun, Gründe dafür gibt es sicherlich einige: Vielleicht liegt es daran, dass die meisten seiner Alben nur als limitierte Kassetten erhältlich sind oder es hängt viel eher auch damit zusammen, dass er zu seiner ersten Welttournee erst im zarten Alter von 59 Jahren aufbricht. Das Wichtigste vorweg: Auf dieser Tour macht Moore auch Halt im Hirscheneck und das heute Dienstag, am 29. November 2011. Diesen Beitrag weiterlesen »

Portlyn? Brookland!

Luca Bruno am Samstag den 26. November 2011

Nurses im 1. Stock: John Bowers (l.) und Aaron Chapman (r.).

Kritik am Konzertprogramm in Basel gibt es ja zuhauf: Zu wenig grosse Namen! Zu wenig Publikum! Zu wenig Clubs! Was aber in der ganzen Beschwerdeflut ab und zu untergeht ist die Tatsache, dass es in dieser Stadt auch an Platz für kleinere Bands mangelt. Und damit sind hier für einmal nicht die regionalen Künstler (das ist dann wieder eine andere Geschichte) oder Bands vom europäischen Festland und Grossbritannien gemeint, sondern viel mehr Acts von der anderen Seite des grossen Teichs, welche hier mehr Beachtung und Auftrittsmöglichkeiten verdient hätten.

Bands aus dem «Secretly Canadian»-Kuchen beispielsweise, die fast alle das Prädikat «sehr gut» verdienen, aber hierzulande zu unbekannt sind und daher nur selten mehrere hundert Konzertbesucher anziehen. Konzertveranstalter der Stadt haben dementsprechend Angst davor, sich die Finger zu verbrennen… aber glücklichweise haben wir ja den 1. Stock vor den Toren der Stadt und dort gehen diese Bands ein und aus. So waren gestern Abend die Nurses aus Portland in Münchenstein zu Gast und Schlaglicht war auch mit dabei. Diesen Beitrag weiterlesen »

Sheffield Tuesday

Luca Bruno am Dienstag den 15. November 2011

Dass jede Band vom Kaliber Franz Ferdinand oder Blur immer auch fünf The Holloways und Dodgys im Schlepptau hat, ist bekanntlich kein Geheimnis. Die «Bands to watch»-Sektion des NMEs muss schliesslich wöchentlich gefüllt werden und kennt leider kaum Qualitätskontrolle. So stellt sich also auch bei The Crookes aus Sheffield die Frage: «The Next Big Thing» oder bereits nächste Woche wieder vergessen? Pulp oder doch nur Milburn? Die Antwort findet sich heute Abend, am 15. November 2011, im Hinterhof. Diesen Beitrag weiterlesen »

Like a Bird on a Wire: Shift Festival 2011

Luca Bruno am Donnerstag den 27. Oktober 2011

(Die Hand von) Moritz von Oswald am Shift Festival 2010 (Bild: Eva Flury)

Heuer findet in der Dreispitzhalle (und Umgebung) zum fünften Mal das Shift Festival statt. Die diesjährige Ausgabe des Festivals der elektronischen Künste dauert von heute Donnerstag (27. Oktober) bis Sonntag (30. Oktober) und nebst Ausstellungen und Talks locken die Macher einmal mehr mit einem fantastischen Lineup der elektronischen Musik. Wir haben mit Jean-Marc Galler, dem Hauptverantwortlichen des Konzerthallenprogramms, über das Lineup gesprochen und bieten euch anschliessend noch unsere drei persönlichen Tipps fürs elektronische Wochenende. Diesen Beitrag weiterlesen »

The Pains of Being Pure at Heart

Luca Bruno am Montag den 15. August 2011

Ihre Songs heissen «Heart In Your Heartbreak», «This Love Is Fucking Right!» oder «A Teenager In Love»: The Pains of Being Pure at Heart, eine der grössten Indie Pop-Hoffnungen der letzten Jahre, sind Morgen Dienstag, am 16. August 2011, im SUD zu Gast. Diesen Beitrag weiterlesen »

Girls, Girls, Girls!

Luca Bruno am Donnerstag den 4. August 2011

Wo ist Wal...Vivian? Die Vivian Girls: Cassie Ramone, Kickball Katy & Fiona Campbell (v.l.n.r.)

Dum Dum Girls, Fungi Girls, oder einfach «nur» Girls, welche Girls sollen’s denn sein? An diesem Samstag, dem 6. August 2011, präsentiert uns der Hinterhof das «Original»: Die Vivian Girls!

Diesen Beitrag weiterlesen »

Vorfreude

chris faber am Montag den 25. Juli 2011

20110725-011147.jpg

Cold War Kids (of Leon)

Luca Bruno am Dienstag den 12. Juli 2011

Cold War Kids im Sommercasino, 11. Juli 2011 (Bild: Luca Bruno)

Im Frühjahr 2006 veröffentlichten die Cold War Kids, vier Schulfreunde aus Long Beach in Kalifornien, eine sechs Songs umfassende EP namens «Up In Rags». Songs wie «Hang Me Up To Dry» und «We Used To Vacation» zogen in den Wochen darauf durch sämtliche Musikblogs und schnell konnte ein lukrativer Plattenvertrag an Land gezogen werden. Mit ihrer gelungenen EP hatte sich die Band also eine optimale Ausgangslage für ein erfolgreiches Debütalbum geschaffen. Anstatt in Ruhe auf die ersten Erfolge aufzubauen, entschied ihr neues Label aber, dass alle sechs Songs dieser EP zusammen mit Tracks von älteren Veröffentlichungen der Band hastig zu einem Album zusammengeschustert würden, welches schliesslich nur sechs Monate nach der Veröffentlichung von «Up In Rags» seinen Weg in die Läden fand. Mit «Robbers & Cowards», wie ihr Debütalbum schlussendlich getauft wurde, verfügten die Cold War Kids somit über ein ordentliches, aber nicht grossartiges Album. Aufgrund der Hits ihrer erfolgreichen EP konnten die Cold War Kids von nun an jedoch so ziemlich jeden Club füllen, womit sich das schnelle Handeln des Labels am Ende bezahlt gemacht hatte.

Ob es nun das Label war oder vielleicht sogar die Band selbst, die es für eine gute Idee hielt, nach dem kommerziell enttäuschenden Zweitling «Loyalty to Loyalty» (2008) für ihr nächstes Album den Produzenten der in den letzten fünf Jahren ziemlich erfolgreichen Kings of Leon ins Boot zu holen und sich während den Aufnahmen zu ebendiesem Album als Stadionrockband neu zu erfinden, spielt im Endeffekt keine Rolle: Das Endprodukt, das diesen Januar erschienene dritte Album «Mine Is Yours», spricht für sich und beweist wieder einmal eindrücklich, dass abrupte Neuausrichtungen so gut wie nie funktionieren. «Robbers & Cowards» war zwar keineswegs perfekt, aber immer noch besser, als ein müder Abklatsch eines ohnehin schon sehr durchschnittlichen Vorbildes zu sein.

Doch wie präsentieren sich die vier Kalifornier mittlerweile auf der Bühne? Mussten im Vorfeld zusätzliche Rauchmaschinen installiert werden? Davon (und mehr) konnte man sich diesen Montag (11. Juli 2011) im sehr angenehm gefüllten Sommercasino überzeugen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Verbindliche Konzertempfehlung: Cut Copy

Luca Bruno am Montag den 27. Juni 2011

Der Schlaglicht-Crew ist eine lebendige Konzert- und Ausgangskultur in unserer Stadt ein grosses Anliegen. Nicht umsonst machen wir euch Woche für Woche auf Ausstellungen, Konzerte und Kleidertauschbörsen aufmerksam und tragen so hoffentlich erfolgreich zu eurem kulturellen Kalender bei. Für diese Woche ändern wir jedoch die Regeln.

Wenn die australische Band Cut Copy nämlich diesen Mittwoch, am 29. Juni 2011, den Hinterhof beehrt, ist Hingehen nicht etwa optional, sondern eine Pflicht. Noch nicht überzeugt (oder genügend eingeschüchtert)? Dann bieten wir nach dem Klick nun fünf Gründe, warum ein Fehlen an diesem Konzert unverzeihlich ist:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Stay heavy

chris faber am Donnerstag den 23. Juni 2011

Heute Abend und Morgen geht es in und um die St. Jakobshalle ums Headbanging pur, aber auch Rockliebhaber werden ihren Spass haben. Bei idealem Wetter zogen viele der rund 40.000 Kartenbesitzer zum Sonisphere Festival, um Heute Abend unter anderem Whitesnake und Judas Priest zu hören.


Diesen Beitrag weiterlesen »