Archiv für die Kategorie ‘Konzert’

Konzerte – Eine teure Sache

Luca Bruno am Donnerstag den 11. August 2011

Da machste grosse Augen: Die Fixkosten für Konzerte sind oft höher als man meint. (Im Bild: Die Basler 4th Time Around in der Kaserne an der BScene 2011, fotografiert von Dominik Plüss)

Unser gestriger Artikel zum Thema «Gratiskultur» in Basel hat einige interessante Kommentare hervorgebracht. In Basel herrscht ein anständiges Angebot an Gratiskonzerten, doch sobald der Besucher für einmal nicht gratis in den Club hereinspazieren darf, winkt er immer öfters ab. «35 Franken Eintritt?! Zu teuer!», «Da will sich die Location offensichtlich eine goldene Nase verdienen…» hört man dann von denjenigen, die nach kurzem Blick auf den Ticketpreis schnell wieder das Weite suchen.

Aber wie entstehen solch «hohe» Ticketpreise überhaupt? Wird ein Club mit Konzerten wirklich reich? Wir zücken den Taschenrechner. Diesen Beitrag weiterlesen »

Vier wilde Biester auf dem Floss

sarah degen am Donnerstag den 11. August 2011

Wild Beasts: v.l.n.r. Ben Little (Gitarre), Hayden Thorpe (Gesang), Tom Fleming (Bass) und Chris Talbot (Schlagzeug)

Heute Abend präsentiert uns das «ImFluss»-Festival eine absolute Indie-Delikatesse: Wild Beasts. Die vier Briten spielten eben noch in Glastonbury und nun in Basel. Wahnsinn!

Wild Beasts stammen aus der Nähe des Lake Districts, hoch im Nordwesten Englands. Der See wurde vor allem durch die Lake Poets, eine Gruppierung von Dichtern der Romantik, bekannt. Dies erklärt vielleicht auch die romantisch verträumte Musik der Wild Beasts, die gleichzeitig als Indie-Rock wie auch als Art-Rock definiert wird. Charakteristisch ist auf jeden Fall die Falsett-Stimme des Leadsängers Hayden Thorpes, die leicht über die glockenartigen Gitarrenklänge segelt. Diesen Beitrag weiterlesen »

Girls, Girls, Girls!

Luca Bruno am Donnerstag den 4. August 2011

Wo ist Wal...Vivian? Die Vivian Girls: Cassie Ramone, Kickball Katy & Fiona Campbell (v.l.n.r.)

Dum Dum Girls, Fungi Girls, oder einfach «nur» Girls, welche Girls sollen’s denn sein? An diesem Samstag, dem 6. August 2011, präsentiert uns der Hinterhof das «Original»: Die Vivian Girls!

Diesen Beitrag weiterlesen »

Vorfreude

chris faber am Montag den 25. Juli 2011

20110725-011147.jpg

Lila Blume feiert in die Nacht hinein

chris faber am Samstag den 23. Juli 2011

Beim Feiertagskalender im Petersgraben 15 wird bis morgen mit musikalischen und kulinarischen Leckerbissen gefeiert.

Lila tauscht noch bis nachts Kleider mit Euch, bringt mit, was Ihr nicht braucht und findet andere für Euch….also Kleiderschranktausch bis spät in die Nacht….

und ab 3 Uhr morgen früh wird TANGO getanzt inklusive Katerfrühstück…

lass Dich durch die Nacht treiben mit geschlossenen Augen……

Sommerlich entspannt, dann hoch neurotisch

Joel Gernet am Mittwoch den 13. Juli 2011

«Ich liebe Basel während den Sommerferien», schwärmt Tino Krattiger, «alle haben Zeit». In dieser Phase ohne Hektik sei die Stadt mediterran und fast schon katholisch. Was der Kulturfloss-Vater weniger mag, ist die lähmende Sommerhitze. «Bei über 30 Grad hört bei mir der Spass auf», ächzt er. Das Thermometer zeigt an diesem Dienstag 33 Grad an. In rund zwei Wochen, am 26. Juli, startet auf seinem Kulturfloss bei der Mittleren Brücke der Konzertreigen mit der rumänische Roma-Blaskapelle Fanfare Ciocarlia (hier unser Artikel zum neuen Floss-Programm).

Im Gegensatz zu anderen Jahren kann Krattiger den Konzerten dieses Jahr entspannter entgegen blicken. Diesen Beitrag weiterlesen »

Cold War Kids (of Leon)

Luca Bruno am Dienstag den 12. Juli 2011

Cold War Kids im Sommercasino, 11. Juli 2011 (Bild: Luca Bruno)

Im Frühjahr 2006 veröffentlichten die Cold War Kids, vier Schulfreunde aus Long Beach in Kalifornien, eine sechs Songs umfassende EP namens «Up In Rags». Songs wie «Hang Me Up To Dry» und «We Used To Vacation» zogen in den Wochen darauf durch sämtliche Musikblogs und schnell konnte ein lukrativer Plattenvertrag an Land gezogen werden. Mit ihrer gelungenen EP hatte sich die Band also eine optimale Ausgangslage für ein erfolgreiches Debütalbum geschaffen. Anstatt in Ruhe auf die ersten Erfolge aufzubauen, entschied ihr neues Label aber, dass alle sechs Songs dieser EP zusammen mit Tracks von älteren Veröffentlichungen der Band hastig zu einem Album zusammengeschustert würden, welches schliesslich nur sechs Monate nach der Veröffentlichung von «Up In Rags» seinen Weg in die Läden fand. Mit «Robbers & Cowards», wie ihr Debütalbum schlussendlich getauft wurde, verfügten die Cold War Kids somit über ein ordentliches, aber nicht grossartiges Album. Aufgrund der Hits ihrer erfolgreichen EP konnten die Cold War Kids von nun an jedoch so ziemlich jeden Club füllen, womit sich das schnelle Handeln des Labels am Ende bezahlt gemacht hatte.

Ob es nun das Label war oder vielleicht sogar die Band selbst, die es für eine gute Idee hielt, nach dem kommerziell enttäuschenden Zweitling «Loyalty to Loyalty» (2008) für ihr nächstes Album den Produzenten der in den letzten fünf Jahren ziemlich erfolgreichen Kings of Leon ins Boot zu holen und sich während den Aufnahmen zu ebendiesem Album als Stadionrockband neu zu erfinden, spielt im Endeffekt keine Rolle: Das Endprodukt, das diesen Januar erschienene dritte Album «Mine Is Yours», spricht für sich und beweist wieder einmal eindrücklich, dass abrupte Neuausrichtungen so gut wie nie funktionieren. «Robbers & Cowards» war zwar keineswegs perfekt, aber immer noch besser, als ein müder Abklatsch eines ohnehin schon sehr durchschnittlichen Vorbildes zu sein.

Doch wie präsentieren sich die vier Kalifornier mittlerweile auf der Bühne? Mussten im Vorfeld zusätzliche Rauchmaschinen installiert werden? Davon (und mehr) konnte man sich diesen Montag (11. Juli 2011) im sehr angenehm gefüllten Sommercasino überzeugen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Verbindliche Konzertempfehlung: Cut Copy

Luca Bruno am Montag den 27. Juni 2011

Der Schlaglicht-Crew ist eine lebendige Konzert- und Ausgangskultur in unserer Stadt ein grosses Anliegen. Nicht umsonst machen wir euch Woche für Woche auf Ausstellungen, Konzerte und Kleidertauschbörsen aufmerksam und tragen so hoffentlich erfolgreich zu eurem kulturellen Kalender bei. Für diese Woche ändern wir jedoch die Regeln.

Wenn die australische Band Cut Copy nämlich diesen Mittwoch, am 29. Juni 2011, den Hinterhof beehrt, ist Hingehen nicht etwa optional, sondern eine Pflicht. Noch nicht überzeugt (oder genügend eingeschüchtert)? Dann bieten wir nach dem Klick nun fünf Gründe, warum ein Fehlen an diesem Konzert unverzeihlich ist:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Stay heavy

chris faber am Donnerstag den 23. Juni 2011

Heute Abend und Morgen geht es in und um die St. Jakobshalle ums Headbanging pur, aber auch Rockliebhaber werden ihren Spass haben. Bei idealem Wetter zogen viele der rund 40.000 Kartenbesitzer zum Sonisphere Festival, um Heute Abend unter anderem Whitesnake und Judas Priest zu hören.


Diesen Beitrag weiterlesen »

Stadtentwicklung zum Selbermachen

Joel Gernet am Montag den 6. Juni 2011

Abgeschirmt: Medientermin auf dem Birsigparkplatz.

Wer hat schon einmal von «Seed Bombs» und «Backstein Curling» gehört? Oder vom «PARK(ing) Day»? Eine genaue Erklärung gibts in der Bildergalerie unten, soviel aber vorweg: Es sind Denkanstösse, mit denen die Vereine Neues Jugendkulturfestival (JKF) und Neubasel seit heute via Postkarten zur kreativen Eroberung des öffentlichen Raumes aufrufen. Da ist es nichts als konsequent, dass die Organisationen ihre gemeinsame «Pressekonferenz» an der frischen Luft veranstalten. Diesen Beitrag weiterlesen »