Archiv für die Kategorie ‘Kunst’

Gottes Werk und Königs Beitrag

chris faber am Freitag den 10. Juni 2011

20110610-075513.jpgRalf König, einer der besten Deutschen Comicautoren, zeigt sein 30jähriges Schaffen im Cartoonmuseum. Lustig, aber immer sehr prägnant werden wichtige gesellschaftliche Themen in seinen Comics behandelt, zuletzt die Religionen. Mit den Comics von Ralf König kann man denken lernen, urteilt ein Kritiker. Vom Kondom des Grauens über den verfilmten Bewegten Mann bis hin zum aktuellen Werk der Dicke König wird dem Besucher bis zum 23.10.2011 Ralf König in allen Facetten gezeigt. Am 20.10.11 gibt es Highlights als Comiclesung persönlich von ihm im Vorstadttheater.

Infos: www.cartoonmuseum.ch

Diesen Beitrag weiterlesen »

Leichtfüssige Kunst unter schweren Decken

karen gerig am Donnerstag den 9. Juni 2011

Eine Masonittafel von Per Kirkeby spiegelt sich in einem antiken Rahmen.

Die schweren Holzdecken des jahrhundertealten Erasmushaus‘ an der Bäumleingasse sind eine Herausforderung. Die antiken Rahmen, die Thomas Knöll im Erdgeschoss verkauft, passen hier perfekt hinein. Doch wie sieht es mit Kunst aus, die hier nun neu auch ihre zeitweilige Heimat findet? Erdrückt die dunkle Balkenkonstruktion nicht zwangsläufig alles, was sich darunter befindet? Diesen Beitrag weiterlesen »

Mit dem Auto ins Kino

karen gerig am Mittwoch den 1. Juni 2011

Szene aus «Bullitt» (1968).

Autokinos sind Kult. Kuschelig im eigenen Vehikel sitzen, Popcorn auf den Knien, die Cola in der Hand, auf dem Rücksitz unzüchtige Handlungen treiben: So kennt man es hier in Europa vorwiegend aus älteren Hollywoodfilmen. Diesen Sommer nun können Basler und Baslerinnen selbst etwas Autokinoluft schnuppern – zwar nicht im eigenen Wagen, aber doch immerhin in intimem Rahmen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Ein Kunstraum für Allschwil

Joel Gernet am Dienstag den 31. Mai 2011

Neu in Allschwil: Die Installationen von Boris Tellegen (innen) und Reto Steiner (aussen).

Rechteckige Bilder an weissen Wänden – das war gestern. Ab Freitag wird in der ehemaligen Galerie Roland Aphold in Allschwil dreidimensionale Kunst geboten: Unweit der 8er-Endstation hat die Ausstellung «kunstRAUM» ihre Pforten geöffnet. Gastgeber ist der neu gegründete Verein kunstraum.ch, der in seiner ersten Schau skurrile Skulpturen von Boris Tellegen (NL) und Reto Steiner (CH) zeigt. Diesen Beitrag weiterlesen »

Gebt uns mehr von diesen Festen!

karen gerig am Montag den 30. Mai 2011

Der Dreispitz rief, die Leute kamen.

Schön wars, am Freitagabend. Sonne und Regen vermischten sich zur Regenbogenkunst am Himmel. Unter den wenigen verbliebenen Wolken tummelte sich das Partyvolk auf dem Dreispitzareal. Kaum hatten die Eröffnungsreden begonnen, wimmelte es in den Kunsträumen von Leuten. Den Reden selbst lauschten vergleichsweise wenige Ohren… Diesen Beitrag weiterlesen »

Überwachter Stadtrundgang

karen gerig am Freitag den 27. Mai 2011

Guck her, was die Kamera sieht!

Spontaneität ist etwas Tolles. Und im Internet sind wir ja flexibel. Deshalb machen wir eine Ausnahme und weisen hier noch in aller Kürze auf eine Veranstaltung hin, von der wir gerade erst erfahren haben. Deshalb, und weil die Veranstaltung sehr empfehlenswert ist. Bekanntlich feiert heute Abend auf dem Dreispitzareal das Haus für elektronische Künste seine Eröffnung. Eigentlich aber handelt es sich um ein ganzes Eröffnungswochenende mit Spezialveranstaltungen. Diesen Beitrag weiterlesen »

«Wachstum ist leider absolut nicht kontrollierbar»

karen gerig am Freitag den 20. Mai 2011

Sabine Schaschl. (Foto H. Muchenberger)

Heute Abend um 19 Uhr eröffnet im Kunsthaus Baselland die neue Ausstellung mit dem Titel «Über die Metapher des Wachstums». Wir haben uns mit Direktorin Sabine Schaschl über die Ausstellung und das Wachstum im Allgemeinen unterhalten. Diesen Beitrag weiterlesen »

Kunst hören statt sehen – weils Spass macht

karen gerig am Mittwoch den 18. Mai 2011

Kunst hören in der Kunsthalle Basel.

Das Wort «Sch…» kann schon mal fallen, wenn Jugendliche sich Kunst anschauen. So darf man auch nicht verwundert sein, wenn das Wort erklingt, wenn Jugendliche einen Audioguide zu einer Ausstellung erarbeiten. «Lautstark» nennt sich ein Kunstvermittlungsprojekt, bei dem diejenigen, denen Kunst vermittelt werden soll, diese zu diesem Zweck weitervermitteln – getreu dem Motto: Man lernt am besten, wenn man etwas erklärt.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Wie eine blühende Blume am Strassenrand

Joel Gernet am Montag den 16. Mai 2011

Glory, nt/areal, Basel 2009.

«Ein Graffiti muss in die Umgebung passen», sagt Fotograf Jens Oldenburg beim Besuch in seiner Kleinbasler Altbauwohnung. Um zu zeigen, was er meint, blättert der 49-Jährige in seinem Fotoalbum und zeigt das Bild einer alten, von Farbschmierereien überzogenen Eisenbahnbrücke.

«Das ist ja kein schönes Graffiti, aber hier machen die Farbe und die Umgebung das Gesamtbild aus», erklärt der Wahlbasler. Was andere als Schmiererei und Vandalismus beschimpfen, fasziniert Oldenburg.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Zu Besuch im Atelier bei: Pawel Ferus

karen gerig am Donnerstag den 12. Mai 2011
Schwebender Buddha über Energydrinks: Pawel Ferus' «Yoga II».

Schwebender Buddha über Energydrinks: Pawel Ferus' «Yoga II».

Die Nummer 66 der Breisacherstrasse ist ein grünes Haus. Ein grosses Tor führt in einen Hinterhof, der auf der linken Seite gesäumt ist von einer grossen, in der Mitte unterteilten Halle. Ich gucke durch die Tür des vorderen Teils dieser Ateliergemeinschaft, wo mehrere junge Leute an Computern sitzen. «Ich suche Pawel Ferus», sage ich. «Gleich nebenan, nächste Tür», klingt die Antwort hinter einem Bildschirm hervor. Doch eigentlich hätte ich gar nicht fragen müssen, denn nur schon der Blick nach rechts offenbart, wo Künstler Ferus seine Werke fertigt: Durch die Scheibenfront zeigt sich ein Durcheinander an fertigen und halbfertigen, grossen und kleinen Plastiken. In der rechten hintersten Ecke finde ich ihn schliesslich, vor einem Tisch, auf der eine Buddhafigur kopfüber am Trocknen ist. Diesen Beitrag weiterlesen »